Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: VDR Portal. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 6. März 2010, 17:27

erfahrungen zu yavdr und netceiver

ich moechte hier kurz meine erfahrungen festhalten die ich mit dem netceiver und einem zotac ion itx f board gemacht habe bzw noch mache.

installiert wurde yavdr 0.1.1, und dann das obligatorische apt-get update und upgrade gemacht, wobei nicht viel neues gefunden wurde.

grosse hilfe war dieser thread:
[HOWTO] Netceiver im externen Gehäuse, Infos zum Netceiver

dann die yavdr.list um die deb-src ergaenzt und mal vdr 1.7.0 sourcen gezogen. dazu dann das netcv plugin gezogen und entpackt.

die v4l treiber hab ich geholt und mit make menuconfig alles rausgelassen was nicht braucht, also alles bis auf dvbloop. dann make, make install und modprobe dvbloop.

nach dazuholen von diversen paketen (fontconfig etc ..) lies sich dann auch vdr komplilieren und das plugin. um das plugin zu starten hab ich nur die libvdr-xxx nach /usr/lib/vdr/plugins kopiert und um so.1.7.10 ergaenzt. das plugin wird dann automatisch beim neustart geladen.

dann mcli gezogen und einfach entpackt. nach langem rumprobieren ohne bild (channel not available) wurde mir klar dass mcli IMMER laufen muss. das hatte ich irgendwie nicht geschnallt. als ich es dann startete war blitzartig ein bild da :)

was also noch zu tun ist: mcli und dvbloop automatisch laden, und dann sollte es eigentlich funktionieren.

wie schon mehrfach bestaetigt ist der forcedeth treiber wohl nicht ideal und produziert fehler mit dem datenstrom vom netceiver. also muss ich mir noch einen usb eth adapter besorgen. (fuer kaufempfehlungen bin ich dankbar). von der uebertragungsrate erwarte ich keine wunder, da ja usb2 mit max 480mbit spezifiziert ist.

bei der gelegenheit muss dann auch ein vlan faehiger switch ins haus. ausser ich schaffe es bei meinem wrt-54gl das wlan vom lan zu trennen. sachdienliche hinweise werden gerne angenommen ;)

fazit: bin also erstmal echt angetan. installation lief straight forward und es tut erstmal. ueber die stabilitaet kann ich nix sagen, da das bild aktuell eh mehr ruckelt als sonstwas, und das netz komplett ueberfordert ist.
produktiv: intel dh67bl, sat>ip, octopusnet, 16gig boot-ssd, yavdr 0.5 testing, cir lirc
testing: zotac ion-f itx, 1x tt s2-3600 usb, 8gig boot-ssd, yavdr 0.5 testing
tv: lg 60pk-550 full-hd amp: yamaha rx-v367

2

Sonntag, 7. März 2010, 10:33

hi,

wenn ich wieder zuhause bin, kann ich dir upstart scripte zur Verfügung stellen. Die dürften gut mit yavdr Harmonieren.

VDR startet dann erst wenn mcli/dvbloop gestartet wurde

MfG Kris
Intel DN2800MT 4GB RAM; 32GB mSata, Ubuntu 15.04, TVHeadend 4.1, Digibit R1 SatIP

3

Sonntag, 7. März 2010, 10:55

Zitat

Original von kris
wenn ich wieder zuhause bin, kann ich dir upstart scripte zur Verfügung stellen. Die dürften gut mit yavdr Harmonieren.


cool. danke
produktiv: intel dh67bl, sat>ip, octopusnet, 16gig boot-ssd, yavdr 0.5 testing, cir lirc
testing: zotac ion-f itx, 1x tt s2-3600 usb, 8gig boot-ssd, yavdr 0.5 testing
tv: lg 60pk-550 full-hd amp: yamaha rx-v367

4

Samstag, 13. März 2010, 12:15

@kris: bist wieder zu hause? ;) wuerde mich ueber deine scripts freuen.
danke!
produktiv: intel dh67bl, sat>ip, octopusnet, 16gig boot-ssd, yavdr 0.5 testing, cir lirc
testing: zotac ion-f itx, 1x tt s2-3600 usb, 8gig boot-ssd, yavdr 0.5 testing
tv: lg 60pk-550 full-hd amp: yamaha rx-v367

5

Samstag, 13. März 2010, 12:55

VLAN fähiger Switch: HP1810G
Gruss
Uwe
----
QNAP TS-453a, Octopus Net max S8

6

Samstag, 13. März 2010, 14:08

Zitat

Originally posted by uxtuner
VLAN fähiger Switch: HP1810G


bitte? wenn das eine empfehlung ist: ich komm an einem SLM2008 von CISCO nicht vorbei. muss ja bei der firma kaufen wo ich arbeite ;) ein 2960 oder 3750 war mir dann doch eine nummer zu gross *ggg*
produktiv: intel dh67bl, sat>ip, octopusnet, 16gig boot-ssd, yavdr 0.5 testing, cir lirc
testing: zotac ion-f itx, 1x tt s2-3600 usb, 8gig boot-ssd, yavdr 0.5 testing
tv: lg 60pk-550 full-hd amp: yamaha rx-v367

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »izeman« (13. März 2010, 14:09)


7

Samstag, 13. März 2010, 16:03

lüfterlos?
Gruss
Uwe
----
QNAP TS-453a, Octopus Net max S8

8

Samstag, 13. März 2010, 16:27

klar. ist ja linksys = home/smb serie und nur 8 port
produktiv: intel dh67bl, sat>ip, octopusnet, 16gig boot-ssd, yavdr 0.5 testing, cir lirc
testing: zotac ion-f itx, 1x tt s2-3600 usb, 8gig boot-ssd, yavdr 0.5 testing
tv: lg 60pk-550 full-hd amp: yamaha rx-v367

9

Samstag, 13. März 2010, 18:26

HI,

gut das Du mich nochmal daran erinnert hast :)

Also in /etc/init (NICHT init.d/) hab ich eine Datei namens mcli.conf die folgendes beinhaltet

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
# Mcli starten
description "start mcli after module dvbloop loaded"

start on (filesystem and
          net-device-up IFACE=lo and
          net-device-up IFACE=eth0.2)

stop on runlevel [016]

script
modprobe dvbloop
DAEMON_ARGS=""
# Read configuration variable file if it is present
        [ -r /etc/default/mcli ] && . /etc/default/mcli
        [ -z $NETWORK_INTERFACE ] || DAEMON_ARGS="$DAEMON_ARGS --ifname $NETWORK_INTERFACE"
        [ -z $DVB_C_DEVICES ] || DAEMON_ARGS="$DAEMON_ARGS --dvb-c $DVB_C_DEVICES"
        [ -z $DVB_S_DEVICES ] || DAEMON_ARGS="$DAEMON_ARGS --dvb-s $DVB_S_DEVICES"
        [ -z $DVB_S2_DEVICES ] || DAEMON_ARGS="$DAEMON_ARGS --dvb-s2 $DVB_S2_DEVICES"
        [ -z $DVB_T_DEVICES ] || DAEMON_ARGS="$DAEMON_ARGS --dvb-t $DVB_T_DEVICES"
        [ -z $ATSC_DEVICES ] || DAEMON_ARGS="$DAEMON_ARGS --atsc $ATSC_DEVICES"
        DAEMON_ARGS="$DAEMON_ARGS $OPTIONS"

        exec /usr/sbin/mcli $DAEMON_ARGS

end script

post-stop script
  service vdr stop
  modprobe -r dvbloop
end script


Beachtet bitte folgendes, bei mir gibt es ein VLAN namens eth0.2 die Zeile

Quellcode

1
          net-device-up IFACE=eth0.2)

muss ggf angepaßt oder gelöscht werden. (achtet aber darauf, das das ")" bleibt)

Außerdem gibt es eine /etc/default/mcli mit folgendem Inhalt, aber Achtung, normalerweise sind alle Werte leer, also überlegt es euch gut, meine zu übernehmen ;)

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
OPTIONS=""
DVB_C_DEVICES=""
DVB_S_DEVICES="1"
DVB_S2_DEVICES=""
DVB_T_DEVICES=""
ATSC_DEVICES=""
NETWORK_INTERFACE="eth0.2"


Das war es soweit. Kein großes Geheimnis, läuft bei mir auf einem nicht-yavdr system astrein., sollte aber unter yavdr genauso gut laufen.

MfG
KRis
Intel DN2800MT 4GB RAM; 32GB mSata, Ubuntu 15.04, TVHeadend 4.1, Digibit R1 SatIP

10

Donnerstag, 8. April 2010, 23:13

RE: erfahrungen zu yavdr und netceiver

hi izeman.

da ich totaler anfänger bin, aber auch einen netceiver in der reelbox habe, würde ich gerne noch einen zweiten client betreiben.
dazu habe ich hier ein dell 11z netbook.
auf dem würde ich gerne yavdr laufen lassen. als vollwertigen client! Ich möchte aber den netceiver direkt ansprechen können.
Anscheinend hast du das hin bekommen. Easyvdr läuft auf dem netbook nicht richtig.
vielleich bist du so nett und erklärst einmal schritt für schritt, wie man yavdr installiert, bzw. konfiguriert, damit es incl. xbmc auf den netceiver zugreifen kann.

ich wäre dir unendlich dankbar. zur beschleunigung soll dann noch eine broadcom hd karte eingebaut werden.
aber zuerst würde ich mich erst einmal über yavdr freuen.

grüße und 1000 dank.
henry

11

Freitag, 9. April 2010, 08:26

hallo henry

also ich wuerde dir gerne eine step-by-step anleitung schreiben, allerdings bin ich vom wesen her weder sehr strukturiert, noch bleib ich elends lang an was dran was nicht gleich klappt ;)

soll heissen: ich hab inzwischen schon wieder x andere dinge probiert, nachdem ich tage/naechte versucht habe eine stabile loesung zu finden. ob yavdr der ideal client ist um mit dem netceiver zusammen zu spielen wage ich (noch) zu bezweifeln. ich mag die sourcen/pakete von yavdr sehr weil sie mir die arbeit unheimlich erleichtern. ausserdem startet es superschnell, und hat noch andere vorzuege. zum dran rumbasteln ist es wie jede distri die man nicht 100% kennt weniger geeignet. da ist schnell was verbaut, und dein vdr startet nie wieder so wie er soll.

wenn du es mit easyvdr nicht hinbekommen hast (das soll ja out-of-the-box mit netceiver laufen), dann wirst du fuerchte ich mich yavdr auch nicht viel weiter kommen.

aktuell hab ich wieder ein nacktes ubuntu karmic drauf geschmissen und versuche mich selber komplett an allen sourcen und treibern. das ist fuer mich einfacher weil ich die abhaengigkeiten besser abschaetzen kann. bist du mal rausbekommst wo du welches konfigfile einer distri aendern musst die speziell fuer einen zweck geschrieben wurde, wirst du alt (meine meinung).

wenn du vdr sourcen kompilierst (die ziehst du dir so wie die anderen plugins aus dem yavdr repo) und dann schritt fuer schritt, den dvbloop treiber laedst, dann mcli startest, und dann vdr haendisch (ohne alle plugins die du nicht unbedingt brauchst), dann kommst du am ehesten dahinter wo es hakt.

ansonsten glaub ich gibt es eben einfach noch nicht so 100% stabil. ich hab mir deswegen extra eine usb dvb-s2 karte dazugekauft (tevii s660) - siehe meine anderen threads ;) probleme sind dadurch aber sicher nicht weniger geworden ;)

tut mir leid wenn ich dir nicht mehr helfen kann. wenn du eine spezifische frage hast kann ich gerne versuchen zu helfen.

servus izeman
produktiv: intel dh67bl, sat>ip, octopusnet, 16gig boot-ssd, yavdr 0.5 testing, cir lirc
testing: zotac ion-f itx, 1x tt s2-3600 usb, 8gig boot-ssd, yavdr 0.5 testing
tv: lg 60pk-550 full-hd amp: yamaha rx-v367

12

Freitag, 9. April 2010, 08:45

Sooo unterschiedlich zu einem Standardkarmic ist yavdr auch wieder nicht. Im Gegenteil, einige Probleme die man mit Standardubuntu hat geht man mit yavdr aus dem Weg. Der Hauptunterschied ist wohl zum einen das alles wichtige mit upstart gestartet wird, zum anderen das es für einiges eine Standardkonfig gibt die mittels Templates geschrieben wird.
VDR User: 87 - LaScala LC14B - LG/Phillipps 6,4" VGA Display | Asrock H61/U3S3 | G630T | 1x 16GB Mobi Mtron 3035 1x WD 750GB 2,5" |1x L4m DVB-S2 Version 5.4

13

Freitag, 9. April 2010, 09:03

sooo unterschiedlich ist es auch nicht. ich persoenlich finde nur die unterschiedliche lage zb der vdr conf files (tlw symlinks) fuer mich unpassend, weil ich es jahrelang gewohnt war nach vdr standard zu arbeiten. da tippt man ganz automatisch /etc/vdr/plugins ein ;)

auch die art und weise wie, und in welcher weise vdr/x/xbmc gestartet wird ist fuer mich nicht durchsichtig. das liegt aber nicht an yavdr, sondern an meinem unvermoegen einfache skripte zu lesen ;) wenn die dann noch verschachtelt wieder andere scripte und conf files einbinden ist bei mir schluss. bei mir ist runvdr-extreme das hoechste der gefuehle. mehr komplexitaet ist mir zu viel ;)

he! das war mein 1000er post *ggg*
produktiv: intel dh67bl, sat>ip, octopusnet, 16gig boot-ssd, yavdr 0.5 testing, cir lirc
testing: zotac ion-f itx, 1x tt s2-3600 usb, 8gig boot-ssd, yavdr 0.5 testing
tv: lg 60pk-550 full-hd amp: yamaha rx-v367

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »izeman« (9. April 2010, 12:45)


14

Freitag, 9. April 2010, 09:31

Hi,

henry070
Wo genau liegt denn dein Problem? Ist yavdr schon installiert? Hast Du im Wiki den Artikel über den Netceiver schon gelesen?

Ich versuche gerade, den dvbloop in yavdr-v4l-dkms einzubinden, kompiliert wird das ganze schon, aber noch nicht richtig eingebunden. Wenn das klappt, bekommt einer vom yavdr einen patch und entsprechende Deb-files von mir. Dann wird das einfacher.

Aber eines vorneweg, es gibt nur das dvbloop/mcli gespann, das läßt sich ohne den vdr zu patchen ins system integrieren. Leider laufen somit einige nette features von Reel nicht mit diesem gespann (bspw. hat der Netceiver zwei CI Interfaces, mit einer Alphacrypt könnte man mehrere Transponder gleichzeitig entschlüsseln)

Sollte das yavdr Team nicht davor zurückschrecken, den vdr patchen zu wollen, bekommen die natürlich gerne die dpatch dateien von mir ;)

Damit kann man prima das mcli-plugin anbieten und wird für Netceiver besitzer um einiges interessanter

MFG
Kris
Intel DN2800MT 4GB RAM; 32GB mSata, Ubuntu 15.04, TVHeadend 4.1, Digibit R1 SatIP

15

Freitag, 9. April 2010, 11:34

Wie schonmal in einem anderen Thread geschrieben:
- Wenn es keine Regression für andere gibt
- Wenn jemand exakt sagt was gebraucht wird
- Wenn jemand mit der Hardware das probiert und Feedback gibt
sehe ich kein Problem das mit zu unterstützen.

Es gibt auch bereits ein s2-liplianin Paket mit dvbloop Modul, wenn mir jemand die .config nach dem make menuconfig des s2-liplianin gibt in der nur noch das dvb-loop und davon evtl abhängige Module drin sind, kann ich auch ein seperates dkms mit dvb-loop only erstellen, die Skripte dafür hab ich.

Ich werde definitiv keine Analyse machen wie das wohl zu integrieren wäre ohne es testen zu können. Bekomme ich die nötigen Infos frei Haus, schrecke ich auch nicht vor etwas Arbeit zurück - solange der Haupteinsatzzweck nicht gefährdet wird.
VDR User: 87 - LaScala LC14B - LG/Phillipps 6,4" VGA Display | Asrock H61/U3S3 | G630T | 1x 16GB Mobi Mtron 3035 1x WD 750GB 2,5" |1x L4m DVB-S2 Version 5.4

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »steffen_b« (9. April 2010, 11:35)


16

Freitag, 9. April 2010, 12:08

Hi,

hmm also in einer vm kann ich es testen, ich hab jedoch keine S2 Tunermodule aber das tut der sache keinen abbruch.

Zitat

- Wenn es keine Regression für andere gibt

Bei dem Mcli-Plugin und dessen patches bin ich mir eben nicht sicher. Mir ist derzeit nichts aufgefallen, aber ich hab auch nur knapp 20 Plugins. Arbeitet man hingegen mit dem Kernelmodul und dem Dämon, gibt es keine Einschränkungen für andere user.

Zitat

- Wenn jemand exakt sagt was gebraucht wird

das dvbloop ist nur vom modul dvb-core abhängig

Zitat

- Wenn jemand mit der Hardware das probiert und Feedback gibt

Kann ich machen, ich stelle euch dann die upstart-scripte und die notwendigen binary zur Verfügung wie ich Sie bei bei unter karmic am laufen habe.

MFG
KRis
Intel DN2800MT 4GB RAM; 32GB mSata, Ubuntu 15.04, TVHeadend 4.1, Digibit R1 SatIP

17

Freitag, 9. April 2010, 12:38

Zitat

Original von kris

Zitat

- Wenn jemand mit der Hardware das probiert und Feedback gibt

Kann ich machen, ich stelle euch dann die upstart-scripte und die notwendigen binary zur Verfügung wie ich Sie bei bei unter karmic am laufen habe.

Mit binaries können wir aber nichts anfangen.

Gerald

HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
Samsung UE55H6470

18

Freitag, 9. April 2010, 13:19

HI,

gda

Zitat

Mit binaries können wir aber nichts anfangen.

Gut, dann spare ich mir Arbeit :D

Bleibt also nur die Plugin-Variante, dafür muss aber der VDR gepatcht werden, das wiederrum heißt das ALLE (auch nicht netceivernutzer) das ganze testen müssen. Ich hab keine Ahnung ob einige Plugins sich an den patch stoßen würde :)

Hey, wieder arbeit gespart *g*

Da ich zeitgleich eine PN bekommen habe, hier nochmals genauer geschildert wie das mit dem Netceiver läuft.

Es gibt zwei Möglichkeiten den Netceiver anzusprechen

1. Man benutzt ein Kernelmodul namens dvbloop und einen Dämon namens "mcli"
+ es muss nichts am VDR oder sonstwo gepatcht werden
+ sämtliche Plugins oder sonstige dinge, laufen als wenn ein normales DVB Device vorhanden wäre.
- das CI Interface kann nicht benutzt werden
- der VDR krallt sich alle Tuner (bis zu sechs stück möglich pro Netceiver) und gibt die erst frei, wenn der vdr beendet wird (verhindern kan man das nur, indem man den Dämon an ein tuner bindet)
- mcli-Dämon liegt nur als Binary vor = closed source (muss ich mal mit deti bzw schorsch kären, ob es noch so ist und bleibt)

2. Man benutzt ein Plugin namens Mcli. (Das Teil heißt genauso wie der Dämon es ist aber ein reines VDR Plugin)
+ dynamische Verwaltung der Tuner möglich (diese werden nach einer bestimmten Zeit freigegeben)
+ das CI des Netceiver kann benutzt werden, vorteil wäre bei einem Einsatz einer Alphacrypt Karte, das mehrere Transponder gleichzeitig entschlüsselt werden können (MTD=MultiTransponderDecryption)
+ Sourcen liegen vor.
- der VDR muss gepatcht werden (zwei patches)
- beim >geladenen< Plugin, funktionieren div. Plugins nicht. Epgsearchmenu meldet u.u. das alle Tuner belegt sind, das böse plugin läuft gar nicht, ob andere Plugins probleme haben, weiss ich grad nicht (hab ca. 20 geladene Plugin, alle laufen derzeit)

Ich habe lange Variante 1 benutzt, da ich diese Woche Urlaub hatte, bin ich zur Variante 2 gewechselt, da Reel einiges am Plugin geschraubt hat. Es läuft bisher sehr gut und MTD klappt astrein. Ich hab aber eine reine Netceiverumgebung, also weiss ich nicht, was außerhalb passiert.

MfG
Kris
Intel DN2800MT 4GB RAM; 32GB mSata, Ubuntu 15.04, TVHeadend 4.1, Digibit R1 SatIP

19

Freitag, 9. April 2010, 13:26

Ich weiß nicht was steffen_b davon hält, aber für mich klingen beide Methoden mies.

Gerald

HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
Samsung UE55H6470

20

Freitag, 9. April 2010, 13:57

vdr patchen ?? plugin ??
das klingt eher nach arbeit für mich ....
sollten es 2 kleinstpatches für vdr sein, ok ... (dürfen sich halt nicht mit den anderen patches die da sind streiten.)

2 patches, die je grössere sourcen als der vdr haben .... auf keinen fall .....

das plugin sollte ja das kleinste problem sein

Zitat

das böse plugin läuft gar nicht,


was heisst das ? wenn der vdr gepatcht ist ? oder wenn das plugin "geladen" ist.
(klingt wirklich mies ...)

Immortal Romance Spielautomat