Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: VDR Portal. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Django

Meister

  • »Django« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 963

Wohnort: Pliening

Beruf: BOfH

  • Nachricht senden

1

Samstag, 2. August 2003, 17:49

Backup von Aufnahmen & resume.vdr

Griaseichallemidananda!

Da gestern Abend mal wieder die Aufnahmekapazität meines VDR 'gen 99,5% ;( lief, habe ich mal wieder ein paar Aufnahmen konserviert und aufgeräumt. Früher hatte ich die "wichtigen" Filme via NFS auf einen anderen Rechner im SOHO gesichert. Doch diesesmal entschloß ich mich die Aufnahmen, in der "Original-VDR-Struktur" auf DVD zu brennen.

Ich ging/gehe dabei wie folgt vor:
  1. resume.vdr mit

    Quellcode

    1
    
    vdr:/video/Film/2003-08-14.15.30.50.50.rec # rm resume.vdr
    löschen, damit die Aufnahmen nachher von DVD auch "von vorne" beginnen können. VDR speichert anscheinend in diese Date eine Marke, wo z.B. der Film angehalten wurde.
  2. Den oder die zu sichernden File werden via symlink auf ein temporäres Verzeichnis "gelegt", z.B. auf ../backup

    Quellcode

    1
    2
    
    vdr:/video/dvd-temp/backup # ls -alF
    Pumuckl_und_der_blaue_Klabauter -> /video/Kindersendungen/Filme/Pumuckl_und_der_blaue_Klabauter/

  3. isoimage bauen mit:

    Quellcode

    1
    
    vdr:/video/dvd-temp # mkisofs -f -R -o ./dvd-image.img ./backup

  4. isoimage vor dem brennen mounten und testen:

    Quellcode

    1
    
    mount -o loop dvd-image.img /mnt/tmp/

  5. image auf DVD brennen

    Quellcode

    1
    
    vdr:/video/dvd-temp # dvdrecord dev=0,0,0 -v -dao ./dvd-image.img

  6. bzw mit:

    Quellcode

    1
    
    vdr:/video/dvd-temp # growisofs -dvd-compat -Z /dev/dvd=dvd.iso

    [/list=1]Die ganze Sache läuft sehr gut und einfach. :] Nach dem Brennen wird "nur" die DVD eingelegt und via automounter steht der Inhalt der DVD im VDR-Aufnahmenmenü.
    Jetzt kommt aber ein klitzekleiner Wehrmutstropfen. Da für den, auf der DVD enthaltenen Film, der VDR diese resume.vdr nicht anlegen kann, gehen 2 Dinge nicht mehr. :( Drücke ich auf die O.K. Taste, dann erscheint nicht mehr der Statusbalken wo man so schön sehen kann, wie der Titel lautet, wie lange der Film (noch) dauert und wie lange er ist. Ferner merkt sich der VDR nicht mehr, oder besser gesagt kann sich nicht mehr merken, wo ich den Film angehalten habe. Ich vermute mal es hängt an der fehlenden Schreibberechtigung auf die DVD-Konserve.

    Nun hatte ich mir folgendes gedacht. Jede Aufnahme hat doch einen ganz eindeutigen und unterschiedlichen "Namen" - nämlich dieses Datum im Aufnahmeverzeichnis: 2003-08-14.15.30.50.50.rec. Somit sollte es doch theoretisch machbar sein, dem VDR zu sagen, dass er in einem speziellen temporären Verzeichnis, z.B. /video/resume-files, diese Dateien ablegen soll und nicht wie jetzt im eigentlichen Aufnahmeverzeichnis. Somit wäre egal, ob sich der eigentliche Film im Verzeichnis /video, über ein exportiertes Verzeichnis, auf dem man vielleicht nur lesen kann/darf, oder auf CD/DVD befindet. Die zu jedem Film gehörige resume.vdr Datei wäre an Ort und stelle und könnte geschrieben und verändert werden.

    Könnte man dem VDR so'was beibringen, oder bin ich da total auf'm Holzweg? 8o

    Pfiadseich,
    Django

:evil: Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! :evil:

VDR-Server: ASUS A7V8X, Duron 1.300, 256 MB, 3x 120 GB Maxtor HD, PIONEER DVR-106, Design Tower AIR Black, 40x4 LCD,
1x TT-DVB-S V1.6, 3x DVB-S Nova, URC-7562, CentOS 5.5, VDR: 1.6.0

TecVDR: AOPEN MK73LE-N, Duron 1.300, 256 MB, 1x 120 GB Samsung HD, Pioneer DVR-A04, Gehäusesonderbau, 1x TT-DVB-S V1.6 4MB, 1x DVB-S Nova, 1x AV-Board, SuSE 9.0, VDR: 1.3.11

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Django« (4. Januar 2005, 22:29)


2

Samstag, 2. August 2003, 18:00

RE: Backup von Aufnahmen & resume.vdr

Hast mal im Forum gesucht? Dachte ich hätte da mal was gelesen, dass vdr die Datei dann woanders ablegt (und das nicht auf DVD versucht).

HTH

Olli
Have a lot of fun!

Django

Meister

  • »Django« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 963

Wohnort: Pliening

Beruf: BOfH

  • Nachricht senden

3

Samstag, 2. August 2003, 18:02

RE: Backup von Aufnahmen & resume.vdr

HI,

Zitat

Original von 1770
Hast mal im Forum gesucht?

Ja freillich, aber hab' nix g'funden. ;) Lag' und liegt ja auch u.U. am Suchschlüssel. Also wenn Du 'was aufstöbern solltest, dann meld' Dich bitte.

ttyl,
BC

:evil: Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! :evil:

VDR-Server: ASUS A7V8X, Duron 1.300, 256 MB, 3x 120 GB Maxtor HD, PIONEER DVR-106, Design Tower AIR Black, 40x4 LCD,
1x TT-DVB-S V1.6, 3x DVB-S Nova, URC-7562, CentOS 5.5, VDR: 1.6.0

TecVDR: AOPEN MK73LE-N, Duron 1.300, 256 MB, 1x 120 GB Samsung HD, Pioneer DVR-A04, Gehäusesonderbau, 1x TT-DVB-S V1.6 4MB, 1x DVB-S Nova, 1x AV-Board, SuSE 9.0, VDR: 1.3.11

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Django« (2. August 2003, 18:48)


schelli

Fortgeschrittener

Beiträge: 540

Wohnort: Mama+Papa

Beruf: Student

  • Nachricht senden

4

Samstag, 2. August 2003, 19:30

RE: Backup von Aufnahmen & resume.vdr

Wenn ich dich richtig verstanden habe, dann dürfte das hier genau das sein, was du suchst.

HTH,
schelli
Scenic D6 Umbau; Asus-P3B-F; Celeron 633Mhz; 256MB; 360GB; DVD+-RW; DD5.1; GLCD 240x128; 1x DVB-S Rev. 1.6

dimitri

Profi

Beiträge: 1 137

Wohnort: Frankfurt a.M

Beruf: System Engineer

  • Nachricht senden

5

Samstag, 2. August 2003, 20:28

RE: Backup von Aufnahmen & resume.vdr

Hi,

Zitat

Nun hatte ich mir folgendes gedacht. Jede Aufnahme hat doch einen ganz eindeutigen und unterschiedlichen "Namen" - nämlich dieses Datum im Aufnahmeverzeichnis: 2003-08-14.15.30.50.50.rec. Somit sollte es doch theoretisch machbar sein, dem VDR zu sagen, dass er in einem speziellen temporären Verzeichnis, z.B. /video/resume-files, diese Dateien ablegen soll und nicht wie jetzt im eigentlichen Aufnahmeverzeichnis


Alternativ zum patch könntest du doch auf der dvd einen symlink setzen der auf deine beschriebene struktur zeigt.

Gruss
Dimitri

Django

Meister

  • »Django« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 963

Wohnort: Pliening

Beruf: BOfH

  • Nachricht senden

6

Samstag, 2. August 2003, 20:55

RE: Backup von Aufnahmen & resume.vdr

Habedieehre!

Zitat

Original von dimitri
Alternativ zum patch könntest du doch auf der dvd einen symlink setzen der auf deine beschriebene struktur zeigt.

Hmm, das ist gar keine schlechte Idee, das werd' ich nachher gleich mal ausprobieren! Das mit dem patch kann ich mir ja immer noch ankucken. Ich werd' dann mal berichten, ob's und wie's klappt!

Servus,
BC

:evil: Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! :evil:

VDR-Server: ASUS A7V8X, Duron 1.300, 256 MB, 3x 120 GB Maxtor HD, PIONEER DVR-106, Design Tower AIR Black, 40x4 LCD,
1x TT-DVB-S V1.6, 3x DVB-S Nova, URC-7562, CentOS 5.5, VDR: 1.6.0

TecVDR: AOPEN MK73LE-N, Duron 1.300, 256 MB, 1x 120 GB Samsung HD, Pioneer DVR-A04, Gehäusesonderbau, 1x TT-DVB-S V1.6 4MB, 1x DVB-S Nova, 1x AV-Board, SuSE 9.0, VDR: 1.3.11

Django

Meister

  • »Django« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 963

Wohnort: Pliening

Beruf: BOfH

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 5. August 2003, 19:21

RE: Backup von Aufnahmen & resume.vdr

Griasdebua!

Zitat

Original von schelli
Wenn ich dich richtig verstanden habe, dann dürfte das hier genau das sein, was du suchst.

:cool1 :applaus
Ja richtig, das ist das, was ich suchte. Hab' zwar nicht genau verstanden, was das Teil da macht, aber es funktioniert. Der "OK-Balken" ist wieder da und auch der "Wiederanlauf" bei der Unterbrechung einer "vdr-DVD-Aufnahme" klappt wieder.

Pfiade,
Django

:evil: Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! :evil:

VDR-Server: ASUS A7V8X, Duron 1.300, 256 MB, 3x 120 GB Maxtor HD, PIONEER DVR-106, Design Tower AIR Black, 40x4 LCD,
1x TT-DVB-S V1.6, 3x DVB-S Nova, URC-7562, CentOS 5.5, VDR: 1.6.0

TecVDR: AOPEN MK73LE-N, Duron 1.300, 256 MB, 1x 120 GB Samsung HD, Pioneer DVR-A04, Gehäusesonderbau, 1x TT-DVB-S V1.6 4MB, 1x DVB-S Nova, 1x AV-Board, SuSE 9.0, VDR: 1.3.11

schelli

Fortgeschrittener

Beiträge: 540

Wohnort: Mama+Papa

Beruf: Student

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 5. August 2003, 19:48

RE: Backup von Aufnahmen & resume.vdr

N'abend allerseits!

Zitat

Original von Django:
Hab' zwar nicht genau verstanden, was das Teil da macht, aber es funktioniert.


Ist ein Teil des "Megapatch" von www.akool.de

Zitat

Zitat von www.akool.de:
mein vdr-RO patch, der es ermöglicht eine auf DVDs abgelegte VDR-Verzeichnisstruktur so abzuspielen, das bei einem Stop mitten im Film später an genau dieser Stelle weitergeguckt werden kann. (die Datei "resume.vdr" wird unter /tmp abgelegt, und nicht (mehr) vergeblich versucht, diese auf dem R/O Medium abzulegen ...


Damit dürfte es verständlich sein, was dass Ding genau macht. Wenn du aber gemeint hast, wie es denn tatsächlich funktioniert (d.h. welche Teile am VDR tatsächlich geändert werden), kann ich dir leider nicht weiterhelfen.

HTH,
schelli
Scenic D6 Umbau; Asus-P3B-F; Celeron 633Mhz; 256MB; 360GB; DVD+-RW; DD5.1; GLCD 240x128; 1x DVB-S Rev. 1.6

Django

Meister

  • »Django« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 963

Wohnort: Pliening

Beruf: BOfH

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 5. August 2003, 21:04

RE: Backup von Aufnahmen & resume.vdr

Habedieehreoidewuaschdhaud,

Zitat

Original von schelli
(die Datei "resume.vdr" wird unter /tmp abgelegt, und nicht (mehr) vergeblich versucht, diese auf dem R/O Medium abzulegen ...

Tja, da hatte ich auch mal nachgesehen, aber da hatte sich ein wenig arg viel Datenmüll angesammelt, das die resume.vdr "untergegangen war".

Zitat

Wenn du aber gemeint hast, wie es denn tatsächlich funktioniert (d.h. welche Teile am VDR tatsächlich geändert werden), kann ich dir leider nicht weiterhelfen.

Nö, hatte nur nicht gleich auf Anhieb verstanden, wo der vdr genau die resume.vdr hinspeichert, aber nun bin ich ja fündig geworden:
/tmp/cache.vdr/video/dvd/Schröder_dankt_ab/2003-08-14.20.00.50.50.rec

Nun ist ja alles klar, bei mir zumindestens ...

Pfiade,
Django

:evil: Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! :evil:

VDR-Server: ASUS A7V8X, Duron 1.300, 256 MB, 3x 120 GB Maxtor HD, PIONEER DVR-106, Design Tower AIR Black, 40x4 LCD,
1x TT-DVB-S V1.6, 3x DVB-S Nova, URC-7562, CentOS 5.5, VDR: 1.6.0

TecVDR: AOPEN MK73LE-N, Duron 1.300, 256 MB, 1x 120 GB Samsung HD, Pioneer DVR-A04, Gehäusesonderbau, 1x TT-DVB-S V1.6 4MB, 1x DVB-S Nova, 1x AV-Board, SuSE 9.0, VDR: 1.3.11

Django

Meister

  • »Django« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 963

Wohnort: Pliening

Beruf: BOfH

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 2. September 2003, 18:49

RE: Backup von Aufnahmen & resume.vdr

Griasgod!

also, nachdem jues und darnok zum Thema schneiden von schreibgeschützen Medien aus genau wissen wollen, was ich da angestellt habe, werde ich mal mein "howto am Anfang der Diskussion entsprechend ergänzen:

Also, als erstes ist ist mal der Autofilesystem zu installieren. Wie das geht findet Ihr hier bzw. direkt in der Bibel von Hubertus unter Kapitel 5.3.

Im Detail ist ggf. zu prüfen:

Ist autofs installiert:

Quellcode

1
2
vdr:/ # whereis autofs
autofs: /usr/lib/autofs /usr/share/man/man5/autofs.5.gz /usr/share/man/man8/autofs.8.gz

Ist die autofs-Option auch richtig gesetzt:

Quellcode

1
2
3
4
5
vdr:/etc/sysconfig # cat /etc/sysconfig/autofs
#
# autofs daemon options (e.g. --timeout 60)
#
AUTOFS_OPTIONS="--timeout 5"

Im Runlevel 3 und 5 muss autofs gestartet sein - was zu überprüfen ist:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
vdr:/etc/init.d/rc3.d # /etc/init.d/autofs status
Checking for service autofs:                                                                                      running
Configured Mount Points:
------------------------
/usr/sbin/automount --timeout 5 /misc file /etc/auto.misc

Active Mount Points:
--------------------
/usr/sbin/automount --timeout 5 /misc file /etc/auto.misc

Wie bei Hubertus steht, ist die /etc/auto.master anzupassen:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
vdr:/etc/init.d/rc3.d # cat /etc/auto.master
# $Id: auto.master,v 1.1 2001/04/17 11:43:02 arvin Exp arvin $
# Sample auto.master file
# Format of this file:
# mountpoint map options
# Also see variable AUTOFS_OPTIONS in /etc/sysconfig/autofs
# For details of the format look at autofs(8).

/misc           /etc/auto.misc

Setzen der Konfigurationsdateien:
Die Verzeichnisse /misc sowie /mnt/misc sind ggf. anzulegen. Ebenso ist wie in der Anleitung von Hubertus steht, die Datei /etc/auto.misc zu überarbeiten:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
vdr:/etc # cat auto.misc
# $Id: auto.misc,v 1.1 2001/04/17 11:43:02 arvin Exp arvin $
# This is an automounter map and it has the following format
# key [ -mount-options-separated-by-comma ] location
# Details may be found in the autofs(5) manpage

#cdrom          -fstype=auto,ro         :/dev/cdrom
#floppy         -fstype=auto,sync       :/dev/fd0

#server         -fstype=nfs             server.local:/export

cdrom           -fstype=iso9660,ro      :/dev/cdrecorder
cdfs            -fstype=cdfs,ro         :/dev/cdrecorder
dvd             -fstype=auto,ro         :/dev/cdrecorder

Besonderer Augenmerk liegt dabei speziell zu dieser Diskussion die letzte Zeile! Natürlich müsst Ihr den Gerätenamen ggf. auf /dev/dvd legen, aber das ist wohl selbsterklärend, oder?
Im /video Verzeichnis setzt Ihr nun einfach einen symlink von dvd auf /misc/dvd:

Quellcode

1
lrwxrwxrwx    1 vdr      vdrdaem         9 Aug  2 10:55 dvd -> /misc/dvd


So das war's nun auch schon! ;) Ist nun keine DVD eingelegt, dann "steht" im "/video"-Verzeichnis ein "toter symlink", das tut uns aber nicht weh. Im OSD-Menü, wird dier "tote Link" nicht angezeigt. Legen wir aber eine DVD ein, auf der die original Aufgnahme im vdr-Format gebrannt wurde, taucht im OSD plötzlich ein Verzeichnis dvd auf, in dem nach Anwahl mit der Taste [ROT] die Aufnahme angezeigt wird. Das ganze ist soweit "narrensicher", was heissen will, das haben nicht nur meine Frau sondern auch die Kinder kapiert. :lachen3

So, nun viel Spaß beim Spielen und falls 'was klemmt, einfach nachfragen!

Pfiadseich,
Django

:evil: Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! :evil:

VDR-Server: ASUS A7V8X, Duron 1.300, 256 MB, 3x 120 GB Maxtor HD, PIONEER DVR-106, Design Tower AIR Black, 40x4 LCD,
1x TT-DVB-S V1.6, 3x DVB-S Nova, URC-7562, CentOS 5.5, VDR: 1.6.0

TecVDR: AOPEN MK73LE-N, Duron 1.300, 256 MB, 1x 120 GB Samsung HD, Pioneer DVR-A04, Gehäusesonderbau, 1x TT-DVB-S V1.6 4MB, 1x DVB-S Nova, 1x AV-Board, SuSE 9.0, VDR: 1.3.11

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Django« (15. Februar 2004, 18:45)


11

Dienstag, 2. September 2003, 23:13

RE: Backup von Aufnahmen & resume.vdr

Danke Meister Django,

kann das leider im Moment nicht probieren, habe aber gleich noch eine Frage:
Funktioniert das Ganze auch mit mehreren Sendungen auf einer DVD?

Gruß

darnok
Asus M3N78-VM - AMD Sempron - 8GB RAM - yaVDR 0.6 - LG 55LA6678

Django

Meister

  • »Django« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 963

Wohnort: Pliening

Beruf: BOfH

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 3. September 2003, 07:01

RE: Backup von Aufnahmen & resume.vdr

HI,

Zitat

Original von darnok
Funktioniert das Ganze auch mit mehreren Sendungen auf einer DVD?

Ja aber logisch, hab' hier einige da sind 2 oder 3 Filme d'rauf, aber auch viele Kindersendungen mit bis zu 8 Aufzeichnungen.

Cu,
Django

:evil: Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! :evil:

VDR-Server: ASUS A7V8X, Duron 1.300, 256 MB, 3x 120 GB Maxtor HD, PIONEER DVR-106, Design Tower AIR Black, 40x4 LCD,
1x TT-DVB-S V1.6, 3x DVB-S Nova, URC-7562, CentOS 5.5, VDR: 1.6.0

TecVDR: AOPEN MK73LE-N, Duron 1.300, 256 MB, 1x 120 GB Samsung HD, Pioneer DVR-A04, Gehäusesonderbau, 1x TT-DVB-S V1.6 4MB, 1x DVB-S Nova, 1x AV-Board, SuSE 9.0, VDR: 1.3.11

13

Mittwoch, 3. September 2003, 23:20

RE: Backup von Aufnahmen & resume.vdr

Hallo Django und andere DVD-Archivierer,
ich hab jetzt mal ausprobiert...

Zitat

Original von Django
Also, als erstes ist ist mal der Autofilesystem zu installieren. Wie das geht findet Ihr hier bzw. direkt in der Bibel von Hubertus unter Kapitel 5.3.

Im Detail ist ggf. zu prüfen:

Ist autofs installiert:

Quellcode

1
2
vdr:/ # whereis autofs
autofs: /usr/lib/autofs /usr/share/man/man5/autofs.5.gz /usr/share/man/man8/autofs.8.gz

Ist die autofs-Option auch richtig gesetzt:

Quellcode

1
2
3
4
5
vdr:/etc/sysconfig # cat /etc/sysconfig/autofs
#
# autofs daemon options (e.g. --timeout 60)
#
AUTOFS_OPTIONS="--timeout 5"

Im Runlevel 3 und 5 muss autofs gestartet sein - was zu überprüfen ist:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
vdr:/etc/init.d/rc3.d # /etc/init.d/autofs status
Checking for service autofs:                                                                                      running
Configured Mount Points:
------------------------
/usr/sbin/automount --timeout 5 /misc file /etc/auto.misc

Active Mount Points:
--------------------
/usr/sbin/automount --timeout 5 /misc file /etc/auto.misc

Wie bei Hubertus steht, ist die /etc/auto.master anzupassen:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
vdr:/etc/init.d/rc3.d # cat /etc/auto.master
# $Id: auto.master,v 1.1 2001/04/17 11:43:02 arvin Exp arvin $
# Sample auto.master file
# Format of this file:
# mountpoint map options
# Also see variable AUTOFS_OPTIONS in /etc/sysconfig/autofs
# For details of the format look at autofs(8).

/misc           /etc/auto.misc

Setzen der Konfigurationsdateien:
Die Verzeichnisse /misc sowie /mnt/misc sind ggf. anzulegen. Ebenso ist wie in der Anleitung von Hubertus steht, die Datei /etc/auto.misc zu überarbeiten:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
vdr:/etc # cat auto.misc
# $Id: auto.misc,v 1.1 2001/04/17 11:43:02 arvin Exp arvin $
# This is an automounter map and it has the following format
# key [ -mount-options-separated-by-comma ] location
# Details may be found in the autofs(5) manpage

#cdrom          -fstype=auto,ro         :/dev/cdrom
#floppy         -fstype=auto,sync       :/dev/fd0

#server         -fstype=nfs             server.local:/export

cdrom           -fstype=iso9660,ro      :/dev/cdrecorder
cdfs            -fstype=cdfs,ro         :/dev/cdrecorder
dvd             -fstype=auto,ro         :/dev/cdrecorder

Besonderer Augenmerk liegt dabei speziell zu dieser Diskussion die letzte Zeile! Natürlich müsst Ihr den Gerätenamen ggf. auf /dev/dvd legen, aber das ist wohl selbsterklärend, oder?
Im /video Verzeichnis setzt Ihr nun einfach einen symlink von dvd auf /b]/misc/dvd[/b]:

Quellcode

1
lrwxrwxrwx    1 vdr      vdrdaem         9 Aug  2 10:55 dvd -> /misc/dvd


So das war's nun auch schon! ;) Ist nun keine DVD eingelegt, dann "steht" im "/video"-Verzeichnis ein "toter symlink", das tut uns aber nicht weh. Im OSD-Menü, wird dier "tote Link" nicht angezeigt. Legen wir aber eine DVD ein, auf der die original Aufgnahme im vdr-Format gebrannt wurde, taucht im OSD plötzlich ein Verzeichnis dvd auf, in dem nach Anwahl mit der Taste [ROT] die Aufnahme angezeigt wird. Das ganze ist soweit "narrensicher", was heissen will, das haben nicht nur meine Frau sondern auch die Kinder kapiert. :lachen3

So, nun viel Spaß beim Spielen und falls 'was klemmt, einfach nachfragen!

Pfiadseich,
Django

es funktioniert, aber es geht auch anders:

mit dem vdrcd-Plugin drück ich nur auf Disk abspielen und schon erscheinen alle Aufnahmen von der DVD im OSD und ich kann die gewünschte Aufnahme abspielen. Dank des Patches von AKOOL, funzt auch das resume.
autofs und symlink braucht man dafür nicht.

Gruß

darnok
Asus M3N78-VM - AMD Sempron - 8GB RAM - yaVDR 0.6 - LG 55LA6678

Django

Meister

  • »Django« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 963

Wohnort: Pliening

Beruf: BOfH

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 4. September 2003, 08:03

RE: Backup von Aufnahmen & resume.vdr

Griasdebua!

Zitat

Original von darnok
es funktioniert, aber es geht auch anders:

Ich weiss ;D Für mich war wichtig, dass die Bedienung genau so ist, wie bei den anderen (auf Platte gesicherten) Aufnahmen. Für mich im Hintergrund ist's wurscht, aber für meine Frau muss es letztendlich "idiotensicher" sein (Man verzeihe mir den Ausdruck). Denn der VDR steht nunmal nur im Wohnzimmer, weil das Ding einfach genial UND einfach zu bedienen ist.

Na denn viel Spaß bei der Sache weiterhin!

Pfiade,
Django

:evil: Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! :evil:

VDR-Server: ASUS A7V8X, Duron 1.300, 256 MB, 3x 120 GB Maxtor HD, PIONEER DVR-106, Design Tower AIR Black, 40x4 LCD,
1x TT-DVB-S V1.6, 3x DVB-S Nova, URC-7562, CentOS 5.5, VDR: 1.6.0

TecVDR: AOPEN MK73LE-N, Duron 1.300, 256 MB, 1x 120 GB Samsung HD, Pioneer DVR-A04, Gehäusesonderbau, 1x TT-DVB-S V1.6 4MB, 1x DVB-S Nova, 1x AV-Board, SuSE 9.0, VDR: 1.3.11

15

Mittwoch, 12. November 2003, 09:33

Kopie auf CD

Hallo zusammen,

Ich möchte gerne noch mal diesen Thread aufwärmen.
So wie ich das Ganze verstanden hatte kann man mit dem
MediaDetection-Plugin einfach vdr-Files abspielen.
Also habe ich eine Aufnahme mit Pfad z.B.

Schröder_dankt_ab/2003-08-14.20.00.50.50.rec/001.vdr

als ISO-CD gebrannt und gehofft, das das Abspielen geht.
Leider bekomme ich einfach nur die Meldung 'Typ konnte nicht erkannt werden'.

Kann mich jemand darauf stossen was ich übersehen habe.

Danke

e.

VDR1: Media Portal QDI 700 MHz Celeron - 400 GB Samsung - 128 DRAM - DVB-S FF (rev 1.3) - DVB-S Nova - PICO AV Board - LAN Modul - WLAN - USB 2.0 - Toshiba DVD-LW - GEN2VDR 2.0
VDR2: Media Portal AVT 600 MHz Celeron - 160 GB Samsung - 64 DRAM - DVB-S FF (rev 1.3) - DVB-S Nova - Toshiba DVD-LW - GEN2VDR 2.0

16

Mittwoch, 12. November 2003, 16:28

RE: Kopie auf CD

Hallo elbo88de,

ich hatte am Anfang auch die gleichen Probleme. Vergleiche doch mal die exakte Schreibweise des Pfades auf deiner CD-ROM mit der Schreibweise im /video. Bei meinen ersten Versuchen habe ich beim Brennen Änderungen in der Schreibweise gehabt, ich glaube es waren die Punkte, die Nero in Unterstriche umsetzte. Ich glaube du solltest auch die index.vdr mit auf die CD brennen.

Gruß

darnok
Asus M3N78-VM - AMD Sempron - 8GB RAM - yaVDR 0.6 - LG 55LA6678

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »darnok« (12. November 2003, 16:29)


17

Mittwoch, 12. November 2003, 16:35

RE: Kopie auf CD

Zitat

Original von darnok

Vergleiche doch mal die exakte Schreibweise des Pfades auf deiner CD-ROM mit der Schreibweise im /video. Bei meinen ersten Versuchen habe ich beim Brennen Änderungen in der Schreibweise gehabt, ich glaube es waren die Punkte, die Nero in Unterstriche umsetzte. Ich glaube du solltest auch die index.vdr mit auf die CD brennen.


Die Schreibweise war richtig.Ich habe bloß in der m-option auf /dev/dvd statt auf den Mountpoint (/media/dvd) verwiesen.
Schande über mich ;(

Trotzdem Danke für den Tipp.

Gruss

e.

VDR1: Media Portal QDI 700 MHz Celeron - 400 GB Samsung - 128 DRAM - DVB-S FF (rev 1.3) - DVB-S Nova - PICO AV Board - LAN Modul - WLAN - USB 2.0 - Toshiba DVD-LW - GEN2VDR 2.0
VDR2: Media Portal AVT 600 MHz Celeron - 160 GB Samsung - 64 DRAM - DVB-S FF (rev 1.3) - DVB-S Nova - Toshiba DVD-LW - GEN2VDR 2.0

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »elbo88de« (12. November 2003, 21:14)


Django

Meister

  • »Django« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 963

Wohnort: Pliening

Beruf: BOfH

  • Nachricht senden

18

Samstag, 3. Dezember 2005, 21:44

RE: Backup von Aufnahmen & resume.vdr

Griaseich!

Zitat

Original von Django
also, nachdem jues und darnok zum Thema schneiden von schreibgeschützen Medien aus genau wissen wollen, was ich da angestellt habe, werde ich mal mein "howto am Anfang der Diskussion entsprechend ergänzen:


... und Dank Thomas's Hilfe, der den Patch für 1.3.37 angepasst hat, klappt das nun auch mit der aktuellen Entwicklerversion. :]

Pfiadseich,
Django
»Django« hat folgende Datei angehängt:

:evil: Nichts ist wahr, alles ist erlaubt! :evil:

VDR-Server: ASUS A7V8X, Duron 1.300, 256 MB, 3x 120 GB Maxtor HD, PIONEER DVR-106, Design Tower AIR Black, 40x4 LCD,
1x TT-DVB-S V1.6, 3x DVB-S Nova, URC-7562, CentOS 5.5, VDR: 1.6.0

TecVDR: AOPEN MK73LE-N, Duron 1.300, 256 MB, 1x 120 GB Samsung HD, Pioneer DVR-A04, Gehäusesonderbau, 1x TT-DVB-S V1.6 4MB, 1x DVB-S Nova, 1x AV-Board, SuSE 9.0, VDR: 1.3.11

Immortal Romance Spielautomat