Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: VDR Portal. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 2. Juli 2005, 11:26

Bios flashen unter Linux

Hallo,
würde gerne das Bios meine MB flashen. Um es vielleicht zu erreichen, dass nvram-wakeup keinen reboot mehr braucht.

Leider habe ich gerade festgestellt, dass im ganzen Haus kein einziges Diskettenlaufwerk ist, dass funktioniert. Hinzu kommt, dass ich nur Tools für Dos zum flashen meines Bios finde. Gibts da auch was für linux?

Hab ein Asus A7V 133 mit Award Bios



Mfg Josef
registered VDR-User: #1013

Hardware: Asus A7V133 / 640 MB Ram / Athlon TB 1000 / SanDisk Ultra II 1GB / Samsung 120 GB + 160 GB/ Nec 1300 / TT 1.5 + Extension Board / TT Budget / GLCD 240x64

Software: LinVDR 0.7 - vdr-1.4.3-2 - Kernel-2.6.18 auf CF-Card ... 384 MB LiveBuffer auf Ramdisk

2

Samstag, 2. Juli 2005, 11:32

Gegenvorschlag: Brenne eine CD zum Beispiel mit Nero, da kannst du gleich eine bootfähige erstellen, die DOS Dateien sind bei Nero dabei. Dann kannst du manuell vor dem Brennen in Nero noch deine Flash Tools mit auf die CD ziehen und fertig ist die bootfähige BIOS-CD. Dauert keine 3 Minuten und läuft hier auf Rechnern ohne Diskettenlaufwerk (auch VDR) prima.

Oliver

4

Samstag, 2. Juli 2005, 12:13

@micmac: Ich bin immer vorsichtig, wenn ich ein BIOS flashe. Habe mal unter WIndows geflasht ---> RMA. Ist das Vorgehen, was du vorschlägst, genauso fail-safe wie DOS Bootdiskette? Würde mich einfach mal interessieren.

mfg

Oliver

Elchi

Profi

Beiträge: 560

Wohnort: Oberlausitz unweit der Spreequelle

  • Nachricht senden

5

Samstag, 2. Juli 2005, 12:36

Kann mir nicht vorstellen das ein Asus Brett der A7V Reihe einen Reboot braucht, hab bisher noch kein einziges Board von Asus gehabt was einen Neustart benötigte. Das einzige was notwendig ist bei Asus, die nvram.c zu patchen.

Elchi
Asrock M3A785GHM/128, Athlon 64 240e, 2GB, 64 GB Samsung SSD und ne Nvidia Gt610 für VDPAU
1x DD CineS2, UIR-Man, Androvdr, Ubuntu 12.04, VDR: 2.0.4 (yavdr Quellen) und NVRAM Wakeup

dabei seit Version 0.72

6

Samstag, 2. Juli 2005, 12:36

Hallo,
danke für die Anregung.
Zuerst hats nicht so geklappt, aber dann bin ich nach der Anleitung und mit dem dort vorgeschlagenen Image vorgegangen.

Anleitung


Perfekt. Bios upgedated. Jetzt hoff ich mal das auch nvram-wakeup ohne reboot klappt.


Mfg Josef

- Edit

@Elchi
Mhm. Bei mir startets nur nach reboot. Hab halt gedacht es liegt dran dass ich ein gemoddetes Bios verwendet. Wollte damals Full-Raid. Mhm. Kanns Du mir den patch geben oder beschreiben was ich ändern muss?
registered VDR-User: #1013

Hardware: Asus A7V133 / 640 MB Ram / Athlon TB 1000 / SanDisk Ultra II 1GB / Samsung 120 GB + 160 GB/ Nec 1300 / TT 1.5 + Extension Board / TT Budget / GLCD 240x64

Software: LinVDR 0.7 - vdr-1.4.3-2 - Kernel-2.6.18 auf CF-Card ... 384 MB LiveBuffer auf Ramdisk

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »JosefGierl« (2. Juli 2005, 12:38)


7

Samstag, 2. Juli 2005, 12:43

@Elchi

Zitat

Original von Elchi
...hab bisher noch kein einziges Board von Asus gehabt was einen Neustart benötigte. Das einzige was notwendig ist bei Asus, die nvram.c zu patchen...


interessant, kannst da mal in zwei drei Sätzen Anregungen zu geben.

Hier Asus Board siehe Signatur, NVRam funzt einwandfrei - Braucht jedoch definitiv Reboot beim Ändern des Status (Nicht zwischen den verschidenen Timern sondern nur vor dem Ersten und nach dem Letzten.)

Was kann man da ändern in der ncram.c?

Gruß Christian
CKone: yavdr 0.6pre/2.2.0 auf Intel DH67BL, Intel Celeron G540, 2x 2GB Kingston DDR3, Zotac GT630 1GB, S2-1600, Ocz Agility 3 60GB, LG GH24NS DVD, 15.6" Selbstbau TFT, Harmony 700, CIR Selbstbau - das Ganze im Silverstone SST-SG03B
CKtwo: yavdr 0.6pre/2.2.0 auf Intel DH67BL, Intel Celeron G1610, 2x 2GB Corsair DDR3, Zotac GT630 1GB, TT S2-1600, Ocz Vertex 2 50 GB, 92 Kanal Seduatmo, Harmony 700, atric USB
PowerEdge: Ubuntu Server 16.04 LTS auf Dell PowerEdge T20, Xeon E3-1225 v3, 16GB ECC DDR3, Digital Devices MaxS8, Samsung 840 EVO 120GB, 3x WD Red WD30EFRX 3TB in SW Raid5

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »CKone« (2. Juli 2005, 12:44)


Elchi

Profi

Beiträge: 560

Wohnort: Oberlausitz unweit der Spreequelle

  • Nachricht senden

8

Samstag, 2. Juli 2005, 14:32

Hi, kann natürlich sein das Asus bei den neueren Boards in der Richtung was verändert hat und ich auf dem Holzweg bin, aber sicherlich hab ihr auch schon mal probiert die Weckzeit direkt im Bios einzustellen und nach F10 den Rechner sofort abzuschalten?
Läuft er da nicht an?

Elchi
Asrock M3A785GHM/128, Athlon 64 240e, 2GB, 64 GB Samsung SSD und ne Nvidia Gt610 für VDPAU
1x DD CineS2, UIR-Man, Androvdr, Ubuntu 12.04, VDR: 2.0.4 (yavdr Quellen) und NVRAM Wakeup

dabei seit Version 0.72

Elchi

Profi

Beiträge: 560

Wohnort: Oberlausitz unweit der Spreequelle

  • Nachricht senden

9

Samstag, 2. Juli 2005, 14:54

hier mal nen Link
wo es mit deinem Board geht.
Ich hatte bisher immer die nvram.c geändert und zwar muß sie im PC Bereich nachher so aussehen, hat was mit dem upper nvram breich zu tun.

#if MACH == PC

/* RTC in a PC */
#define CHECK_DRIVER_INIT() 1

/* On PCs, the checksum is built only over bytes 2..31 */
#define PC_CKS_RANGE_START 2
#define PC_CKS_RANGE_END 31
#define PC_CKS_LOC 32
#define NVRAM_BYTES 128

#define mach_check_checksum pc_check_checksum
#define mach_set_checksum pc_set_checksum
#define mach_proc_infos pc_proc_infos

#endif

Elchi
Asrock M3A785GHM/128, Athlon 64 240e, 2GB, 64 GB Samsung SSD und ne Nvidia Gt610 für VDPAU
1x DD CineS2, UIR-Man, Androvdr, Ubuntu 12.04, VDR: 2.0.4 (yavdr Quellen) und NVRAM Wakeup

dabei seit Version 0.72

Immortal Romance Spielautomat