Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: VDR Portal. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

olafhenkel

Erleuchteter

  • »olafhenkel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 765

Wohnort: Dormagen (NRW, bei Köln)

Beruf: Bürotippse bei nem Klempner

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 27. Februar 2003, 18:00

Ich, der Oberdepp

Hallo Leuts,

das ist die Leidensgeschichte eines Windows-Users, der nachdem er endlich Sat-Fernsehen hatte, seine gute alte FastDazzle TV4ME Karte in den untersten Slot schob, um für eine Hauppauge WinTV Nova Karte mit CI-Interface Platz zu machen. Da das Ding ja keinen Hardware-Decoder hat, war es mir selbst unter einem Athlon 2000+ zu lahm, so das ich das Ding gegen die Hauppauge DEC 3000 getauscht habe. Nachdem ich vom VDR gelesen hatte, brachte ich auch diesen Kasten zum Saturn zurück, um mich dann endlich in die Reihe der Hauppauge WinTV Nexus-S Besitzer einzureihen (leider Rev. 2.2). Dann bin ich lange noch durch die Läden gestiefelt, um dann endlich Suse 8.1 zu erwerben (leider auch wahrscheinlich mit der Personal Edition die falsche Ausgabe). Also die Installation von Suse 8.1 PE hab ich geschafft, ich hab mir die ganzen TAR-Files runtergeladen und bei Hubertus Sandmann die Installationsanleitung abgearbeitet. Entpackt bekomme ich die Files auch noch, dann aber wo der erste Make Befehl auftaucht, war es das. No rule to make target...blablabla. Dann ist Suse wieder runtergeflogen und ich hab die Mini-Distri, die eigentlich für die Activy geschrieben wurde, ausprobiert. Bei der ganz alten Version konnte ich zumindest n-tv gucken, aber das geht ja under XP auch. Dann hab ich mir die ISO-Images bei Mandrake runtergeladen und die Installationsanleitung, die´s dafür irgendwo gibt, auch mal ausgetestet. Wieder das gleiche. Mit make kann kein auch Mandrake nix anfangen. Dann bin ich auf Peanut-Linux gestossen, auch da gibt´s irgendwo im Netz so ne Geschichte, wo man den VDR ans Laufen bekommen soll. Aber das hat auch nicht geklappt. Suse und alles andere wieder runtergeschmissen, dann hat der Rechner nicht mehr gebootet, weil ja GRUB nicht mehr weiterkam. Den MBR wieder rekonstruiert. Ne alte 12 GB Festplatte als reine Testplatte aus nem alten Rechner rausgebaut und alles wieder von vorne. Ich hab so ziemlich alle Boards durch, hab jeden AOL-User angetelet, der im Profil LINUX stehen hatte und bin immer noch keinen Schritt weiter. RPM-Pakete auf den diversen Homepages haben mich immerhin so weit gebracht, dass ich den DVB-Treiber ans Laufen bekommen habe, so dass ich wieder mal n-tv auffem Fernseher hatte. Allerdings war der Ton ziemlich leise und mit Störungen (Knacksern) übersät. Das absolute Highlight war der Einschaltbildschirm vom VDR. Aber die Fernbedienung klappte dann auch nicht so und der Ton war mir einfach zu leise und zu schlecht. Also wieder alles runtergeworfen. Mittlerweile hab ich dann Klaus Schmidinger und Hubertus Sandmann persönlich angemailt, die haben aber auch verständlicherweise wenig Zeit, mir umfangreiche Tips oder Hilfe zu geben. Jetzt bin ich hier gelandet und bin drauf und dran, irgendeinem Freak meinen PC in die Hände zu drücken, ihm ne Tüte Kartoffelchips (natürlich von Funny Frisch) und literweise Cola (natürlich auch nur orginal) neben dem PC aufzubauen, um mich dann nach erfolgreicher Installation mit nen paar Euro-Scheinen beim Abschiedshändedruck zu bedanken. Auch die Suse-Hotline, die jetzt dank meines Hilferuftelefonats 20 Euro reicher sein dürfte, war da keine so grosse Hilfe. Ich weiss echt nicht mehr, ob ich jemals noch den Tag erleben darf, an dem ich sagen kann: Hey, mein VDR läuft auch bei mir.

Wer hat viiiiiiiiiiieeeeeeeeeeeel Geduld und noch mehr Zeit, nem älteren Computer-User (bin immerhin schon 34) nach seinen CP/M-, Commodore C-64 und PC-Zeiten zu zeigen, wie man nen VDR unter LINUX erfolgreich und zufriedenstellend ans Laufen bekommt ???

Ihr Freaks hier seid meine letzte Rettung :-)))

Wenn mir jemand helfen kann und will, Rückfragen, die´s ja zweifelsohne geben wird, werde ich natürlich gerne beantworten !

Liebe Grüsse an alle Board-User !

P.S. Wer fühlt sich der Aufgabe gewachsen...grins :-)
Ollie jetzt auch im Internet !!! ->> www.ohms.ws << VDR mit ASUS A7V8X-X, Athlon XP 2 Ghz, 512 MB DDR-RAM und gentoo 2008.0 Linux, ner Menge Platten (1 TB), 2 Brennern und Karten-Vollausstattung (1 X Nexus 4 MB Mod, 3 x Nova, 1 PVR 350) , TFT/Sony PSOne, Nvidia Graka und und und * Linux - wir geben ihrem Computer das Leben zurück *

Thomas

Super Moderator

Beiträge: 4 238

Wohnort: Ost-Allgäu, Bayern

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 27. Februar 2003, 18:13

Hm, also Dormagen is schon ein bissl weit weg für mich ;)
Sonst wäre ich schon auf ein-zwei Bierchen vorbeigekommen und hätte das gemacht.

So muss ich mich halt auf's Fragen beantworten beschränken :D

Ne aber mal im Ernst: hier eine Umfangreiche Anleitung zu geben wäre erstens zuviel des Guten, zweitens hat Hubertus das ja schon gemacht.

Hier sind wirklich ne Menge netter Leute unterwegs die bei konkreten Fragen auch konkrete schnelle Antworten geben - machen musst Du es wohl aber selber.

Die Antwortzeiten hier auf dem Board sind recht kurz, ich schau auch mehrmals pro Stunde hier rein, wenn Du eine Frage hast sollte recht schnell eine Antwort da sein.

Nicht entmutigen lassen, Linux ist beherrschbar - wenn man sich einarbeitet :)

yaVDR 4, 3.5TB, Antec Fusion Remote, Mystique SaTiX-S2 V2 CI Dual, GF220GT+VDPAU, 1080p Display mit Slimes Atmolight :strike1
Geblogge über dies und das

3

Donnerstag, 27. Februar 2003, 18:37

Hi Olafhenkel,

dem kann ich nur zustimmen. Bei mir wars auch ein langer, steiniger Weg. Bevor es diese geniale Anlaufstelle bei Spezialfragen gab, musste man sich jede Info mühsam irgendwo im Netz zusammensuchen. Ich hatte vorher schon etwas Erfahrung im Umgang mit SuSE-Linux gesammelt und kann behaupten, daß ich durch VDR noch einiges gelernt habe. Auf diesem Wege auch noch ein Kompliment an Hubertus Sandmann. Ist ne tolle Anleitung. Ausserdem ist seine Linuxseite generell sehr gut. Probier dir mal die Basics draufzuschaffen und stell konkrete Fragen. Dann wird Dir sicher geholfen!

P.S. Du wirst viel Zeit investieren (freiwillig), wenns Dich einmal erwischt hat :]

Have a lot of fun....

bye

AuL
FSC Multitainer 1 GHz P III 256MB SDRAM @ 133, Seagate Barracuda 80 Gig Hauppauge WinTV DVB-s Rev 1.3, c't vdr 4 kernel 2.4

Boergen

Meister

Beiträge: 2 125

Wohnort: Warendorf, NRW

Beruf: Chemiker

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 27. Februar 2003, 18:57

RE: Ich, der Oberdepp

N'abend.

Ich glaub, ich fang einfach mal an. Ich nehme an, das hier wird ein langer Thread... ;D

Ich hab zwar nicht wirklich viel Ahnung von Linux, aber ich habe immerhin die VDR 1.0.4 selbst zum Laufen gebracht. Hattest Du, als Du Suse installiert hast, folgende Pakete mitinstalliert ? (Habe ich jetzt einfach mal von Hubertus übernommen) :

Aus der Serie [d] die Pakete

[gcc]
[autoconf]
[automake]
[gpp]

und SuSE-Kernelquellen
[kernel-source]

außerdem

[setserial]
[ncurses]
[ncurses-devel]
[patch]
[dialog]
[libjpeg]
[nasm]
[autofs]

Das sind fast alles Klamotten, die Du brauchst, wenn Du compilieren und configurieren und maken willst.
VDR1: Athlon XP@1200+, DVB-S FF1.6 + Nova, 112W Netzteil, Atric IR Einschalter
VDR2: Celeron 533, DXR3, 2 x Skystar, Atric IR Einschalter
jeweils Mahlzeit 3.2 + Toxic 1.4.7 (Extp. 34)
...seit vdr-1.0.3 dabei. Boah ist das geil geworden. :D

lola

Erleuchteter

Beiträge: 7 147

Wohnort: ʃtʁaːlzʊnt

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 27. Februar 2003, 19:13

RE: Ich, der Oberdepp

hallo,
Also an Kohle und Hardware scheint es bei Dir nicht zu fehlen , vielleicht aber ein wenig Geduld. Wenn Du ein sofortiges Erlebnis haben willst, dann installiere das von SuSE beigelegte VDR 1.0.4 + dvb Treiber inkl. kvdr (suchen bei Software installieren unter vdr im Suchfenster).
Die funktionieren sehr gut, stören aber, wenn Du selber die neuesten Sachen ausprobieren willst. Also lasse diesen Punkt lieber aus um nicht noch mehr Probleme zu bekommen. Hubertus Anleitung ist wirklich gut beschrieben, sollte zum Erfolg führen. Wichtig ist aber, das keine Hardware Probleme ( IRQ , ACPI, APM ) bestehen. Vielleicht kann Dir auch jemand Baschys Script rüberreichen , obwohl auch alles zu Fuß sehr gut geht.

Gruß lola
Sent from my brain


"...ein Leben ohne VDR ist zwar vorstellbar aber sinnlos..."


derzeit altes Zeug.......

olafhenkel

Erleuchteter

  • »olafhenkel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 765

Wohnort: Dormagen (NRW, bei Köln)

Beruf: Bürotippse bei nem Klempner

  • Nachricht senden

6

Freitag, 28. Februar 2003, 10:11

Der Oberdepp 2. Teil

Tja, gestern abend habe ich nach den netten Hilfestellungen und Tips wieder voller Erwartung Linux Suse 8.1 hochgejagt und dann mal geprüft, was so an Modulen angelegt war.

Hier die Aufstellung: gcc 3.2-36, autoconf 2.53-129, automake 1.6.3-27, gpp (war noch nicht drauf, hatte ich aber auch schon mal wie die anderen installiert gehabt) 2.95.3-219, kernel-source 2.4.19-69, setserial 2.17-310, ncurses 5.2-386, ncurses-devel 5.2-386, patch 2.5.4-293, dialog 0.62-601, libjpeg 6.2.0-464, nasm (auch noch nicht drauf) 0.98.34-61, autofs 3.17-398.

Letzendlich war aber das Ergebnis das gleiche, ich bin mal voller Erwartung nochmalig der Anleitung unter http://vdr.finbot.com gefolgt (eine ähnliche wie die von Hubertus, nur für Suse 8.1 User angeblich) und habe die Einrichtung des DVB-Treibers in Angriff genommen.

Was passierte ? Nuja, wieder nix. Bis ich dann in einer aktuellen Meldung las (auch hier im Portal), dass loadable Modules nicht supported werden. Nuja, habe ich den Tip mal befolgt, den Kernel neu zu kompilieren, wo aber überall streng davor gewarnt wird, wenn man keine Ahnung hat. Also brav menuconfig aufgerufen, den Support für loadable Modules aktiviert und dann die Befehlszeile für neu Neubau des Kernels eingegeben bzimage load modules install usw.

Dann ist was passiert, was für mich neu war. Das Ding ratterte und ratterte und schrieb im Fenster der Konsole was weiss ich nicht alles auf den Bildschirm. Das hat solange gedauert, dass ich drüber eingeschlafen bin. Heute morgen, als ich spannungsvoll auf den Bildschirm schaute, war er offenbar fertig.

Au fein, hab ich mir gedacht und den make Befehl nochmal eingetastet und siehe da, es geschahen einige Aktivitäten, die ich bisher noch nicht hinter mir hatte. Dann wurde da einem noch geraten, sich mit dem Command lsmod anzuschauen, ob die Treiber auch geladen worden sind, was offenbar der Fall zu sein schien. Na toll, ich war schon richtig happy.

Nachdem ich dann aber den Rechner wieder neugebootet hatte, war´s das. Irgendwann leuchteten alle Tasten auf der Tastatur auf und die Kiste gab ein hilfloses Piepen von sich. Sah wie so ne Art Totalabsturz aus. Das gleiche Phänomen ist damals auchgetreten, als ich die Mini Distri des Peanut Linux installieren wollte.

So wie´s aussieht, hab ich mir wohl den Kernel kaputtgeschossen und kann wieder von vorne einfangen ? Ich weiss es echt nicht mehr.

Und so langsam fang ich an, drüber nachzugrübeln, ob meine dauernd scheiternden Installationsversuche vielleicht was damit zu tun haben könnten, das ich den falschen Rechner und zu neue Software habe.

Vielleicht wär´s langsam mal an der Zeit, sich nen fertigen VDR zu kaufen...

Von meinem gefühlsmässigen Standpunkt würde ich jetzt mal behaupten, zunächst liegt´s daran, das bei Suse 8.1 PE die Kernelsourcen nicht mehr mit dabei sind. Ferner muss man im Menuconfig die Unterstützung für das Laden von Modulen aktivieren, sonst geht da auch nix.

Vielleicht, wenn ich nach der erneuten Neuinstallation von Linux 8.1 Lust habe, werde ich die Installation der Kernelsourcen per RPM.Paket erstmal sein lassen und direkt die Unterstützung aktivieren und dann mal schauen, was da so passiert.

Im Grunde genommen ist ja bei Suse durch den Yast eigentlich gar nichts mehr grossartig zu machen. Viel komplizierter als das Ausführen einer .exe-Datei ist das ja auch nicht.

Tja...anyone nice ideas for me ?

Mir gehen sie nämlich so langsam aus, die Ideen meine ich. Ich bin nach wie vor willens, diese Installationsorgien mitzumachen, aber nachdem die Liste der Frustrationserlebnisse immer länger wird, macht´s irgendwann keinen Spass mehr.

Liebe Grüsse an die anderen, die sich eines funktionierenden VDR´s erfreuen können :-)

Olaf
Ollie jetzt auch im Internet !!! ->> www.ohms.ws << VDR mit ASUS A7V8X-X, Athlon XP 2 Ghz, 512 MB DDR-RAM und gentoo 2008.0 Linux, ner Menge Platten (1 TB), 2 Brennern und Karten-Vollausstattung (1 X Nexus 4 MB Mod, 3 x Nova, 1 PVR 350) , TFT/Sony PSOne, Nvidia Graka und und und * Linux - wir geben ihrem Computer das Leben zurück *

Thomas

Super Moderator

Beiträge: 4 238

Wohnort: Ost-Allgäu, Bayern

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

7

Freitag, 28. Februar 2003, 11:02

Thema Kernel compilieren:

Zuerst mal den Kernel konfigurieren, das hast Du ja schon gemacht :), mit "make menuconfig". Wenn Du X hast, nimm "make xconfig" das geht bequemer!

Wenn der Kernel durchkonfiguriert ist (überall reinschauen, wichtige Sachen wie root-Filesystem einkompilieren, rest als Modul), kannst Du das Ding bauen:
Ich würde Dir raten, die Orginal Kernel Sourcen zu nehmen - ich hab mit von SuSE/RedHat gepatchten Kerneln NUR Ärger gehabt :§$%

Quellcode

1
make dep && make bzImage modules modules_install



Was passiert bei den Kommandos?
make dep behandelt die Abhängigkeiten der Sourcen untereinander.
Das && steht für "mach weiter wenn der letzte Befehl erfolgreich war"
dann kommt "make bzImage modules modules_install"
Dadurch wird der Kernelgebaut und das Resultat mit bzip verpackt (bzImage), die Module gebaut (modules) und installiert (modules_install).
Die fertigen Modules liegen dann in /lib/modules/<kernelversion>
ACHTUNG: der Kernel ist NICHT installiert, der liegt unter /usr/src/linux/arch/i386/boot/bzImage.
Den musst Du selber nach /boot verschieben und in deinen Bootmanager eintragen (das ist ein extra Thema).

Versuch das mal, das wird klappen :)

Edit: Zum Thema Kernel compilieren kann ich Dir noch diesen Link empfehlen :)

Edit2: Warum werden Links hier eigentlich nicht unterstrichen? Das nervt X(

yaVDR 4, 3.5TB, Antec Fusion Remote, Mystique SaTiX-S2 V2 CI Dual, GF220GT+VDPAU, 1080p Display mit Slimes Atmolight :strike1
Geblogge über dies und das

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Thomas« (28. Februar 2003, 11:09)


8

Freitag, 28. Februar 2003, 11:29

Hallo,

@Thomas

In deinem "Profil"->"Einstellungen editieren" kannst du das hier ändern:

Zitat

Persönliches Style wählen:

einfach auf "Blue" setzen, dann werden alle links mit unterstrichen angezeigt ;D

Gruß,
genka

9

Freitag, 28. Februar 2003, 11:44

@Olaf:

Also, ich mische dann auch mal mit!

Es gab bei SuSE 7.2 / 7.3 /8.0 und auch bei 8.1 (!) schon immer den Trick mit 3 Zeilen dem Treiber die richtigen KernelConfig zu liefern. Es war nie ein neues Kernelübersetzen notwendig . Leider hat Hubertus diese beiden Zeilen von der Seite genommen, aber evtl. findest Du sie in alten Anleitung oder

Hier das, was ich bei der Suche (hier) nach "oldconfig" im Board finde:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
Weiterhin ist die Konfigurationsdatei für den installierten Standardkernel anzupassen: 

cp /boot/vmlinuz.config /usr/src/linux/.config

cd /usr/src/linux

make oldconfig


Jedenfalls ist der SuSE Standardkernel schon auf modules ausgelegt, nur findet der Treiber das nicht raus und beschwert sich.

Wenn Du also mal mit einer "blanken" SuSE 8.1 anfangen würdest, dann die Pakete dazuinstalliert wie oben benannt und diese paar Zeilen Code auf einer Shell ausführst, dann wirst Du den Treiber auch übersetzen können. Ich habe das selbst schon ca. 30 mal gemacht mittlerweile.

Dann geh Schritt für Schritt nach Hubertus weiter vor. Nicht alles auf einmal, kleine Schritte!

Dein Footer fragt: Was ist Linux ? Tja, nix um mal eben ein Programm aufzuspielen und testen welches treiber, modifikationen erfordert. Aber Linux ist mehr als ein Betriebssystem, nämlich eine großartige Gemeinde die damit verbunden ist und ein tolles Lernfeld - wenn Du bereit bist Zeit zu investieren (und da bin ich mir bei der Aufühlichkeit Deiner posting ganz sicher ....)

Wir werden Dich hier bestimmt nicht hängen lassen, aber geh mal SChritt für schritt vor bitte.

Grüsse
J*

PS: Danke an Jacobsen, weil der das damals erklärt hatte!
VDR1: Asus Z87, 8GB Ram, MSI GT210, 3 x Cinergy 1200 DVB-C, Ubuntu 14.04. + yaVDR 0.61, Plex+vdrstuff
VDR2: QNAP TS-251+, 6TB, via Sat>IP mit VDR1

10

Freitag, 28. Februar 2003, 14:47

Hi,
sorry das ist jetzt nicht persönlich gemeint aber
Leute wie dich verstehe ich einfach nicht.

Ich meine, dein 1. Post war schon der Hammer aber
ich dachte mir , ich muß ja nicht überall meinen Senf
dazugeben aber jetzt mit deiner Kernelgeschichte
kann ich einfach nicht mehr anders :P.

Mädels , wozu gibt es man pages und Handbücher ??!!

Ich meine man kann es mal vergessen den Kernel zu kopieren , passiert mir auch immer noch ab und zu mal
aber einen Kernel zu kompilieren ohne zu wissen was man macht und wie es geht muß auch bestraft werden :D.
Vor allem wenn man sich nicht gegen einen Kernel panic absichert/etc. .
"Never change a running system" oder wie war das.
Hast zwar REcht , das immer davor gewarnt wird aber
und da bin ich mir ziemlich sicher wird auch dazu geraten den alten Kernel als Sicherheit zu behalten.

Irgendwie bestraft ihr ja die Leute ,welche man pages
und die Dokus erstellen damit. Nun hat Suse schon
ein sehr gutes Handbuch aber es wird trotzdem
nicht benutzt.

Es ist immer der bessere Weg sich erst mit dem
System zu beschäftigen als mit dem Programm.
Jedenfalls kommst du schneller ans Ziel.
Denn wenn dir einer jetzt einen laufenden VDR
aufsetzt , was machst du wenn da mal ein Systemfehler
ist oder irgendwas nicht mehr klappt? !!

Überleg' dir mal ob VDR überhaupt das Richtige für dich ist?
Zumal es noch in der Entwicklung steht und sehr eng
mit Linux in Verbindung steht.
Also ohne grundlegende Linuxkenntnisse wirst du da
kein Spaß dran haben.

Ja , deine Signatur hat mich auch gestört.
Auch wenn ich meine das es ironisch gemeint war.
Im Gentoo Forum ist auch mal einer aufgetaucht, der
nannte sich "I_hate_Gentoo" bloß weil er es nicht
beim erstenmal gepackt hatte.

Ich bin auch 37 Jahre "jung" und bin weder ein
Freak/Guru noch ist mir der "Stein der Weisen" auf
den Kopf gefallen aber mit ein bisserl Lesen und googeln schafft man das auch alleine und wenn man dann wirklich mal nicht weiter kommt kann man eine
aussagende Frage stellen aber nicht immer so ein
Rätselraten und mal tippen was denn nun nicht läuft.

Ein bischen Logik ist auch gefragt , denn wenn du schon Linux bzw. Suse booten konntest um den
Kernel zu konfigurieren , warum sollte es jetzt auf
einmal an deiner Hardware liegen ??!!

Ansonsten schließe ich mich voll und ganz Jondalar
an.

Bye

Thomas

Super Moderator

Beiträge: 4 238

Wohnort: Ost-Allgäu, Bayern

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

11

Freitag, 28. Februar 2003, 15:05

Grundsätzlich hast Du Recht.

Lesen bildet, selbermachen noch mehr.

Deswegen ist die Strategie "konkrete Antwort geben, ein bissen Anleitung und Hinweis auf Doku" meiner Ansicht nach die Beste.
Das kann man nun auf verschiedene Weisen machen, und ich finde RTFM ist wohl die schlechteste. Auch das muss man erst lernen, nämlich: "wie finde ich die Info die ich suche?". Wenn ich mal weiss dass es ein TLDP gibt kann ich da nachschauen und mir ist sofort geholfen - ohne dass schmeisst auch Google oft soviel Infos aus dass man gar nicht weiss was nun relevant ist und was nicht.

OK, ich geb zu nach Kernel compilieren zu fragen ist etwas extrem :D
Deswegen hab auch geschrieben "mach das und das und den Rest lies in der entsprechenden HOWTO nach".

Zu unwirsche Antworten verschrecken Anfänger bloss, das bringt keinem was.

Und mal ehrlich, mir sind solche Boards wie dieses hier sehr lieb, hier wird man freundlich behandelt, da frägt man gerne mal was nach, und ich hoffe das bleibt so und wird nicht so wie in der deutschen Linux-Newsgroup wo auf eine harmlose Frage 0,5 relevante Antworten und 257 RTFMs kommen.

yaVDR 4, 3.5TB, Antec Fusion Remote, Mystique SaTiX-S2 V2 CI Dual, GF220GT+VDPAU, 1080p Display mit Slimes Atmolight :strike1
Geblogge über dies und das

12

Freitag, 28. Februar 2003, 16:00

Hi,
als RTFM war es auch nicht zu verstehen ;).
Aber wer in C-64 Zeiten mit Computern angefangen hat , dem trau ich das googlen bzw. Verstehen eines
Handbuches schon zu.

Außerdem macht man es sich und den Leuten , welche helfen wollen unnötig schwer mit
Aussagen wie :

Tja...anyone nice ideas for me ?

Was willst denn darauf antworten ??

bye

Thomas

Super Moderator

Beiträge: 4 238

Wohnort: Ost-Allgäu, Bayern

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

13

Freitag, 28. Februar 2003, 16:15

Zitat

Original von Morone
Aber wer in C-64 Zeiten mit Computern angefangen hat , dem trau ich das googlen bzw. Verstehen eines
Handbuches schon zu.

Da hast Du sehr recht :D
Man muss so ein Handbuch aber schon auch haben damit man drin nachschauen kann (sprich: wissen wo man Infos findet ohne schon beim Suchen aufzugeben müssen), deshalb bleibt den "Wissenden" nur übrig immer wieder geduldig "schau in der Manpage xyz nach, such Manpages mit 'alias', schau auf www.blahfasel.de nach" usw zu predigen...

Zitat


Tja...anyone nice ideas for me ?

Was willst denn darauf antworten ??


Na z.B. mit einem Hinweis dass man schon konkret fragen sollte. Vorkauen wird hier wohl keiner was wollen, da hast Du völlig recht.... :D ;)

yaVDR 4, 3.5TB, Antec Fusion Remote, Mystique SaTiX-S2 V2 CI Dual, GF220GT+VDPAU, 1080p Display mit Slimes Atmolight :strike1
Geblogge über dies und das

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Thomas« (28. Februar 2003, 16:18)


14

Freitag, 28. Februar 2003, 17:21

Hallo erstma

also ich hab auch mal gemeint mit suse und mandrake komm ich weiter aaabbeeer.
Wenn man mal wie ich ein paar Jahre sich mit Linux beschäftigt dann kommt man mal irgendwann an den Punkt und benutz Debian als Distri.
Sollte also DSL vorhanden sein dann wirds hier nähmlich am einfachsten den Kernel und alle anderen Proggys zu installieren.

1. Man besorge sich mal die aktuellen CD-Images (woody)

2. man installiert nur die Basis also ohne jeden schnickschnack.
(wie mans Installiert findet man hier http://www.openoffice.de/linux/buch/)

3. man hole sich den aktuellen Kernel von kernel.org (benötigt man für neuere Boards wegen DMA und so)

4. man schaue im Handbuch siehe oben wie man einen Kernel unter debian compiliert und installiert.
(nicht vergessen die benötigten programme für entwicklungsumgebung zu installieren) hilfe hierzu auch beim googeln.

mit einer Zeile lässt sich der Kernel compilieren: fakeroot make-kpkg --revision=irgendwas kernel_image

5. man hole sich DVB-treiber und kopiert Sie nach /usr/local/src/DVB

6. man hole sich VDR und kopiert sie nach /usr/local/src/vdr

7. DVB starten wie gehabt, wenns klappt dann erst mit Punkt 8 weitermachen

8. vdr compilieren ohne jeden schnickschnak

9. vdr starten und gut is

10. jetzt wenn alles funktioniert, kann man mal mit plugins und so weitermachen


ich hoffe ein bisschen geholfen zu haben.

tschau..
Gepanschtes LinVDR 0.7

olafhenkel

Erleuchteter

  • »olafhenkel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 765

Wohnort: Dormagen (NRW, bei Köln)

Beruf: Bürotippse bei nem Klempner

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 2. März 2003, 15:03

Der Oberdepp rätselt weiter...

Tach zusammen,

nachdem ich mir am Freitagnachmittag noch eben schnell ne neue 80 GB alleine für die VDR Installation besorgt hatte, und das Professional Update der Suse 8.1., stieg meine Hoffnung, endlich mal nen Schritt weiter zu kommen. Angenehm war zunächst mal, dass man alles von einer DVD installieren konnte. Und dann hab ich einfach mal, weil ich ja halt blöd bin, die RPM.Pakete installiert. Also rein theoretisch wäre ich ja jetzt auch VDR-Mituser. Aber nachdem man den DVB-Treiber mit rcdvb start aktiviert, kommt irgendwo ne Meldung das der Treiber den Kernel tainted, was auch immer das heissen mag. Auf dem Bildschirm erscheint zwar dann n-tv, aber der Ton ist dermassen leise und kratzig, dass es kein Genuss ist, selbst wenn man voll aufdreht, geht´s zwar, aber die Tonstörungen bleiben. Das Bild ist genauso gut oder schlecht, wie man´s vom Windows-Betrieb gewöhnt ist. Das RPM-Paket des VDR lässt sich auch installieren und starten. Also das ginge auch noch. Aber mit dem Ton der Karte kann ich net leben. Absolut net. Vielleicht liegt´s wirklich daran, dass Suse 8.1 noch zu neu ist, und die Karte auch. Wie schon erwähnt, ne Hauppauge Nexus-S Rev. 2.2. Die meisten haben hier ja 1.3, 1.6 oder 2.1 und naja. Vielleicht liegt es auch am Board oder irgendwas. Ich weiss es echt nicht mehr. Mittlerweile weiss ich wenigstens, dass pro Installationsversuch ne gute Stunde draufgeht und davon hab ich jetzt reichlich hinter mir.

Immerhin der Tip von Jondalar hat´s gebracht. Damit konnte ich dann endlich auch mit dem Make-Befehl was anfangen. Nur, ich hab jetzt verschiedene GZ.Files hinter mir. Jedes zeigte mir nur nen schwarzen Bildschirm und teilweile kamen irgendwelche Meldungen, die sich nicht so lasen, als das es funktioniert hätte.

Ich vermute einfach, dass die Nexus 2.2 schlichtweg zu neu ist, als das es schon irgendwelche Treiber und RPM`s gibt, um das Ding ans Laufen zu bekommen.

Ne letzte Möglichkeit wäre es, meinen PC, den ich in der Firma benutze, mal für den Rest vom Wochenende zu entführten und dann mal schauen, ob die Pentium Architektur (P III 500) mehr bringt.

Unter nem Athlon K7 2000+ oder nem AMD K6 350 geht´s irgendwie nicht, selbst wenn man alle Sound-, Erweiterungs- oder sonstwas Karten rausbaut.

Vielleicht bin ich ja wirklich jemand, der die seltene Kombination von Hardware hat, die ein einwandfreies Funktionieren des VDR verhindert.

Ich danke jedenfalls zunächst mal allen, die mir hier geholfen haben bzw. helfen wollten.

Manchmal gibt es ja so Zufälle, die einen was ausprobieren lassen, was wirklich funktioniert. Im Moment wüsste ich ausser dem dritten Rechnertest nämlich nix mehr.

In diesem Sinne. Bis die Tage oder so.
Ollie jetzt auch im Internet !!! ->> www.ohms.ws << VDR mit ASUS A7V8X-X, Athlon XP 2 Ghz, 512 MB DDR-RAM und gentoo 2008.0 Linux, ner Menge Platten (1 TB), 2 Brennern und Karten-Vollausstattung (1 X Nexus 4 MB Mod, 3 x Nova, 1 PVR 350) , TFT/Sony PSOne, Nvidia Graka und und und * Linux - wir geben ihrem Computer das Leben zurück *

16

Sonntag, 2. März 2003, 19:53

@ olafhenkel

Ich möchte auch mal was dazu sagen, ich habe mich ca 6 Monate gequelt mit Suse 8.0 Prof. und nix ging, aber auch absolut nix, kein Make kein nix, alles Lesen half auch nix, ich wuste aber das es mit Suse 7.3 ohne Probleme funzen soll, da habe ich bei ebay gewartet bis es einer anbot, und habe zugeschlagen -> Install mit den dazugehörigen Paketen -> Hubertus "Fibel" ausgedruckt schön abgeheftet und dann Schritt für Schritt! Das führte dann endlich zum Erfolg, was war ich hapy, es geht, aber wie gasagt nicht mit alles was ab der 7.3`er habe ich es nie hin bekommen...

Versuche es mal damit, und halte dich genau an Hubertus`s Anleitung, dann klappt das auch...

Ich weiß auch bis heute nicht warum es mit 8.0 oder 8.1 nicht bei mir geht, ich weiß nur mit 7.3 geht es fast wie von allein und natürlich mit der Hilfe von all den Leuten hier im Forum, die mir schon so viel geholfen haben, danke nochmal an dieser Stelle!



Mfg SVen

olafhenkel

Erleuchteter

  • »olafhenkel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 765

Wohnort: Dormagen (NRW, bei Köln)

Beruf: Bürotippse bei nem Klempner

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 2. März 2003, 20:39

Hallo Leuts...

ich denke mal, Sven hat recht. Ich habe jetzt unabhängig von allem 3 Systeme ausprobiert:

Athlon K7 XP 2000+ mit 512 MB RAM
IBM P III 500 Mhz mit 512 MB RAM
AMD K6 350 Mhz mit 92 MB

Und was soll ich sagen...wer es unter Suse 8.1 Professional und mit ner Hauppauge Nexus-S Rev 2.2 hinbekommt, darf sich von mir aus Linux King nennen.

Was ich heute nach 4 Stunden erreicht habe, war folgendes...Linux System installiert, mit den Files, die man so braucht (dank eurer Hilfe).

Dann bin ich halt mal den Weg gegangen, die fertigen RPM Pakete zu installieren. Ich hatte ja schon gesagt, das ich das bereits versucht hatte. Das funktioniert auch beides. Die Karte startet und VDR lässt sich auch aktivieren. Wenn man jetzt noch was tüfteln würde, bekäme man das wahrscheinlich auch mit der Fernbedienung hin.

Aber...und jetzt kommt´s. Auch bei mir wie einigen wenigen anderen ist der Ton der Karte zu leise (liegt wahrscheinlich am Treiber bzw. an der Rev. 2.2) und es kommt ne Fehlermeldung, die ich bis heute auf allen Systemen lesen konnte...

Nach dem Startkommando mit RCDVB START erscheint STARTING.DVB warning loading /lib/modules/2.4.19-GB/dvb/dvbdev.0 will taint the kernel: non-GPL licence -LGPL

Das muss einfach nen Treiber-Problem oder nen Bug sein. Ich halte es für völlig ausgeschlossen, dass bei drei verschiedenen Rechner-Konfigurationen irgendnen IRQ-Konflikt oder was mit der Hardware ist, ausser der Nexus an sich (die unter Windows stundenlang und absolut stabil arbeitet).

Der Vorschlag, es mal mit Suse 7.3 zu versuchen, hört sich nicht übel an, ich denke mal, auf die Kohle kommt es jetzt auch nicht mehr drauf an, denn mittlerweile hab ich viel zu viel Geld, Sprit und Zeit investiert, als das ich jetzt aufgebe.

Ich mach sooooolange weiter, bis es irgendwann mal funktioniert und das allen Unkenrufen zum Trotz, auch von denen, die meinen, ich sollte es lassen.

Und was ist denn Linux ist wirklich nicht böse gemeint. Es ist nur halt schwer für jemanden, der an der falschen Stelle anfängt.

Naja, wenn jemand ne Ahnung hat, wie man das Treiberproblem innen Griff bekommt und die Geschichte mit dem zu leisen Ton und so weiter kennt, kann ja mal was dazu sagen.

Also...mit den RPM-Paketen auf der Suse 8.1 funktioniert VDR mit Einschränkungen, selbst beim Oberdeppen. Treiber mit make usw. geht zwar auch, aber alle, die ich bislang ausprobiert habe, hinterlassen einen schwarzen Screen.

So sieht´s momentan halt aus.

Gruss an alle Olaf
Ollie jetzt auch im Internet !!! ->> www.ohms.ws << VDR mit ASUS A7V8X-X, Athlon XP 2 Ghz, 512 MB DDR-RAM und gentoo 2008.0 Linux, ner Menge Platten (1 TB), 2 Brennern und Karten-Vollausstattung (1 X Nexus 4 MB Mod, 3 x Nova, 1 PVR 350) , TFT/Sony PSOne, Nvidia Graka und und und * Linux - wir geben ihrem Computer das Leben zurück *

18

Montag, 3. März 2003, 01:45

Hi,
na das hört sich doch schon viel besser an :D

Zitat

Ich mach sooooolange weiter, bis es irgendwann mal funktioniert und das allen Unkenrufen zum Trotz, auch von denen, die meinen, ich sollte es lassen.


So , die angebliche Fehlermeldung "..taint the kernel.." ist keine Fehlermeldung , sondern
ein Hinweis , den du getrost so ignorieren kannst.

Wenn es wirklich an deiner Nexus 2.2 liegt , dann würde ich mir eine Revision 1.3 oder 1.6 zulegen und
die Nexus 2.2 bei Ebay wieder verscheuern.
Da wirst du sie bestimmt wieder los ;).

Optimal wäre es natürlich ,wenn du es erstmal mit einer anderen Karte testen könntest.
Brauchst ja nur reinstecken und wie gewohnt starten.

Nur mal so als Tip;
Da du ja schon die MLD kennst , probiere doch
mal jene hier (Ton ,etc):
http://www.uni-klu.ac.at/~akoenig/activy…/dvblinux_.html , die basiert auf Suse 7.3.
Wenn die besser läuft , dann kannst du dir Suse 7.3
voll installieren ansonsten auch das sparen.


Bye

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Morone« (3. März 2003, 01:50)


Thomas

Super Moderator

Beiträge: 4 238

Wohnort: Ost-Allgäu, Bayern

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

19

Montag, 3. März 2003, 09:14

Zitat

warning loading /lib/modules/2.4.19-GB/dvb/dvbdev.0 will taint the kernel: non-GPL licence -LGPL


Na es steht doch schon da was es bedeutet :D

Der Kernel ist unter der GPL-Lizenz, sprich: alles offen, jeder darf den Source Code sehen und (fast) alles damit machen.

Der DVB-Treiber ist aber nicht GPL sondern LGPL, die "lesser GPL", die etwas restriktiver ist als die GPL, damit its der Kernel, wenn Du das Modul lädst, nicht mehr "rein" GPL und damit "tainted".

GPL-Only-Verfechter könnten sowas nicht ertragen, deshalb werden die gewarnt, der Rest (also wir) kann die Warnung getrost zur Kenntnis nehmen und sich an der DVB-Karte erfreuen :)

yaVDR 4, 3.5TB, Antec Fusion Remote, Mystique SaTiX-S2 V2 CI Dual, GF220GT+VDPAU, 1080p Display mit Slimes Atmolight :strike1
Geblogge über dies und das

lola

Erleuchteter

Beiträge: 7 147

Wohnort: ʃtʁaːlzʊnt

  • Nachricht senden

20

Montag, 3. März 2003, 11:14

Hallo,
alles in allem hört sich das doch schon gut an und mit der Vermutung der Treiber könntest Du vielleicht richtig liegen. Ist aber nur eine Vermutung, da ich die Hardware der Nexus nicht kenne.
Als ich vor knapp 2 Jahren mit dem VDR Projekt mal begann, legte ich mir eine Skystar 1 (Technotrend Vers. 1.5) zu. Damit begann ich mein VDR Projekt. Doch es kam kein Ton von der 3,5 Klinke bzw J2. Da habe ich die Karte mal unter Win mit dem Original Treibern probiert, genau das Gleiche. Bei Technisat gabs dann ein Treiber Update und damit ging es.
Doch nun zu Linux zurück.
Ich habe dann mal Ralph (Convergence) angemailt, der teilte mir dann mit, das (damals) der Crystal DAC noch nicht vom aktuellen Treiber unterstützt werde. Wenig später dann wurde er initialisiert aber der Ton war ziemlich leise und bei einigen Sendern hatte ich Knacksen im Ton. Ralph sagte dazu, das es diesbezüglich noch Probleme mit der Übersteuerung des Crystal Chips gebe, deswegen der Ton defaultmäßig zurückgestellt wurde. Seit März 2002 ist das Problem aber Geschichte.
Nun sind die Original SuSE Treiber welche bei Dir funktionieren (0.94 Ende 2002) auch schon ziemlich angegraut. Es wäre sicher vernünftiger, die neuesten DVB Treiber zu nehmen. Falls Du das tust, denke daran, dann die "SuSE" Treiber entweder wieder zu löschen, oder zumindestens in den Runlevel Scripten den Start der DVB Treiber zu verhindern, ansonsten wird beim hochlaufen schon der "SuSE" DVB Treiber geladen (rcdvb start) und dann funktioniert garnichts.

Gruß lola
Sent from my brain


"...ein Leben ohne VDR ist zwar vorstellbar aber sinnlos..."


derzeit altes Zeug.......

Immortal Romance Spielautomat