Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: VDR Portal. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 31. Januar 2004, 15:53

LCD von Pollin 27x4

Ich hab mir jetzt auch das LCD von Pollin gekauft. Kann mir bitte wer sagen, wie ich es ans Para Kabel anschließen muß. Also die genaue Belegung. Ich hab mir zwar die Beschreibung durchgelesen, werde aber nicht schlau daraus.

Kann man es auch mit einer Beleuchtung verschönern?

LCD von Polin 27x4 Art. 120232

Danke


LC-Display
WD-C2704M-1HNN
Features
· 4 Zeilen ´ 27 Zeichen Text
· integrierter Controller, Industriestandard-kompatibel
· zwei getrennte Controller für obere/untere Displayhälfte
· Ansteuerung über 4-Bit oder 8-Bit Datenbus
· acht benutzerdefinierte Zeichen je Displayhälfte
· Betriebsspannung +5V ca. 6mA
· Abmessungen B´H´T: 148mm ´ 51mm ´ 9,5mm
· Anzeigefläche: 108mm ´ 37,6mm
· Zeichengröße 3,20mm ´ 6,75mm
Anschlußbelegung
Pin Funktion Pin Funktion
1 GND 9 D1
2 VDD +5V ± 5% 10 D2
3 VO (ca. 0…4V Kontrasteinstellung) 11 D3
4 RS 12 D4
5 R/W 13 D5
6 E1 (Controller obere Displayhälfte) 14 D6
7 E2 (Controller untere Displayhälfte) 15 D7
8 D0 16–21 Verbunden mit Kontaktflächen für
acht Gummimatten-Taster
Die angegebenen Pinnummern richten sich nach der Beschriftung der Displayplatine. Das
Display ist lesbar, wenn der Anschlußstreifen nach oben weist. Dann liegt bei Aufsicht auf die
Anzeigefläche Pin 1 links und Pin 21 rechts. Der Anschluß des Displays erfolgt über einen
Folienleiter. Dieser kann aber auch vorsichtig vom Display abgelötet werden. Dann kann auf
die freiwerdenden Kontaktpads z.B. ein Flachbandkabel im Raster 1,27mm aufgelötet werden,
oder der Anschluß kann über kurze, isolierte Drahtabschnitte erfolgen.
Weitere Informationen zur Ansteuerung finden sich im beigefügten Dokument „Ansteuerung
von Industriestandard-Text-LC-Displays“ und im Datenblatt zur HD44780-Controllerfamilie.
Elektrisch gesehen besteht das Display aus zwei Hälften mit 27´2 Zeichen, die jeweils von
einem eigenen Controller gesteuert werden. Die Controller können über die getrennten
Leitungen E1 und E2 einzeln angesprochen werden.
Kontrasteinstellung
Nebenstehende Schaltung ermöglicht die Einstellung des
Displaykontrastes über ein Potentiometer: 10kW
1µF
+
+5V
GND
VO
Aufbau des Bildspeichers / Initialisierung
Zeile Adressen im DD-RAM Controller
1 (oben) 0…26 (0h…1Ah) 1
2 64…90 (40h…5Ah) 1
3 0…26 (0h…1Ah) 2
4 (unten) 64…90 (40h…5Ah) 2
Die korrekte Initialisierung der Displaycontroller ist im beigefügten Dokument „Ansteuerung
von Industriestandard-Text-LC-Displays“ beschrieben. Der Wert für das „System Set“-
Kommando ist 38h bzw. 56 dezimal.
Anschluß an die PC-Druckerschnittstelle zur Ansteuerung mit dem Testprogramm
An den Anschluß für die Stromversorgung eine geeignete Spannungsquelle anschließen, +5V
an Pin 2, GND an Pin 1. Pin 3 gemäß obiger Schaltung anschließen. Über Pin 1 und 2 einen
100nF-Abblockkondensator legen, falls die Anschlüsse zur Stromversorgung länger als einige
Zentimeter sein sollten. Zwischen Display und Druckerschnittstelle folgende Verbindungen
herstellen (evtl. über Widerstände von etwa 100W zum Schutz von Display und
Druckerschnittstelle):
PC-Druckerschnittstelle (Sub-D 25pol.) LC-Display
1 /Strobe 6 E1
2 D0 8 D0
3 D1 9 D1
4 D2 10 D2
5 D3 11 D3
6 D4 12 D4
7 D5 13 D5
8 D6 14 D6
9 D7 15 D7
14 /Autofeed 4 RS
16 Init 5 R/W
17 /Select 7 E2
18...25 GND 1 GND
Der Anschluß des Displays kann wahlweise an LPT1:, LPT2: oder einen beliebigen Parallelport
erfolgen. Wenn die gewählte Druckerschnittstelle bidirektional ist (PS/2-kompatibel oder
ECP), wähle man dies im Testprogramm aus, die Displayausgabe erfolgt dann wesentlich
schneller. Bei Problemen ggf. den bidirektionalen Modus abschalten.
Das Testprogramm ist lauffähig unter Windows 95/98/ME. Für den Betrieb unter Windows
NT/2000/XP wird der mitgelieferte Treiber ZLPORTIO.SYS benötigt, der sich im gleichen
Verzeichnis wie das Testprogramm befinden muß.
Das Programm benötigt zum Betrieb die mitgelieferte INI-Datei, die Informationen zum
Display enthält. Weiterhin merkt sich das Programm den eingestellten Druckerport in der INIDatei,
daher muß das Verzeichnis mit dem Testprogramm beschreibbar sein (Schreibschutz der
Diskette entfernen).
Wenn keine Anzeige auf dem Display erscheint, ist eventuell der Kontrast zu niedrig
eingestellt. In diesem Fall das Kontrastpoti verstellen, bis eine Anzeige erscheint.
VDR: DELL Optiplex GX 150 SD, Pentium III, 1GHZ, 384MB, 160GB+80GB, TT REV1.3, Aldi FB, DVD-Brenner
OS: LINVDR 07 Mahlzeit.iso

2

Montag, 2. Februar 2004, 15:33

noch immer keine antwort? ist das so ein schwieriges thema? wolfgang, dann schreib du hald was :-)
VDR: DELL Optiplex GX 150 SD, Pentium III, 1GHZ, 384MB, 160GB+80GB, TT REV1.3, Aldi FB, DVD-Brenner
OS: LINVDR 07 Mahlzeit.iso

Pinguhin

Fortgeschrittener

Beiträge: 217

Wohnort: SAUERLAND

Beruf: Mechatroniker

  • Nachricht senden

3

Montag, 2. Februar 2004, 17:24

Zitat

Original von ham06089
noch immer keine antwort? ist das so ein schwieriges thema?

falsches forum? probiers doch einfach mal im hardware- oder lcd-forum.
[...]Aber es geht garnicht darum, berühmt zu sein. Es geht darum, ein Erfinder zu sein.

4

Montag, 2. Februar 2004, 19:52

hey,

hast du schon probiert das als normaloes hd44780 zu verkabeln?
afaik isses nur ein "beschnittenes" 4 x 40 (kann mich aber taeuschen).


-- randy

5

Montag, 2. Februar 2004, 20:11

Anschluß siehe Howtos/LCD und dann den Anschlußplan 4x40 von Reichelt.

Beleuchtung siehe http://www.feinifein.de/lcd.html


Rud

6

Montag, 2. Februar 2004, 21:55

Hier

http://www.vdr-portal.de/board/thread.ph…adid=11235&sid=

schreibt "Carlo", daß er genau dieses Display laufen hat :D

NACHTRAG: Ah, ich sehe, da stehst du schon drin :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »d.e.s.m.o« (2. Februar 2004, 21:57)


7

Sonntag, 8. Februar 2004, 12:59

Am Display am besten ein Stück Flachbandkabel anlöten.
Das graue (altes Floppykabel, Game oder s.ä), weil der Abstand der Drähte passt.

Achtung beim löten an der Flachfolie, zuviel Hitze oder zu lange löten
und die Folie löst ab. Drähte zuerst an der Folie löten !!

* Poti, ca. 5 bis 25 KOhm Anfang an +5V, Ende an Gnd, Schleifer an Folie Pin 3

Die Pin's der Folie 1 bis 21 stehen am Display (Rückseite).
------------------------------------------------------------------------------
Folie-LCD <------------------------------------------------>LPT-Stecker
Pin 1 ------- Gnd (vom Floppystecker)
Pin 2 ------- +5V (vom Floppystecker)
Pin 3 ------- Schleifer vom Poti *
Pin 4 ----------------------------------------------------------- 6
Pin 5 ------- Gnd
Pin 6 ----------------------------------------------------------- 8
Pin 7 ----------------------------------------------------------- 9
Pin 8
Pin 9
Pin 10
Pin 11
Pin 12 --------------------------------------------------------- 2
Pin 13 --------------------------------------------------------- 3
Pin 14 --------------------------------------------------------- 4
Pin 15 --------------------------------------------------------- 5

keine weiteren Verbindungen anlöten ! , keine Brücken.
Plugin muß drin sein, ist ja klar, aktivieren, LCDd.conf (im Anhang) einspielen.

Fertig und freu :D

Gruß Carlo
»Carlo« hat folgende Datei angehängt:
  • LCDd.conf (11,78 kB - 1 758 mal heruntergeladen - zuletzt: 13. Januar 2015, 10:01)
easyVDR 0.5 RC1 - Plugins: LCDproc, Remote, DVD, VCD, mplayer, console, mp3, OSDTeletext, Timeline, TVOnscreen
MSI-Board mit Intel Celeron 850MHz, 256 MB RAM, 300 GB HD, DVD Rom, TechnoTrend DVB-s Rev 1.6 + FuSi DVB-c
Fernbedienung=MD4688 auf lernfähig umgebaut

Eigenentwicklungen: Video- RGB-Pufferplatine auf J2, SCART-Platine mit SPDIF, WakeUp-Platine mit LC-Display 27x4

8

Sonntag, 8. Februar 2004, 13:55

jetzt funktioniert es

Danke Carlo,

ich habe alles so gelötet, wie die schon einmal geschrieben hast, aber die Infos wurden immer auf die erstenbeiden Zeilen verteilt.
Jetz habe ich deine conf eingespielt und jetzt funktioniert es.

Danke für die Infos und das Display ist auch ohne Beleuchtung schön.


MFG SchienW
yaVDR

DELL Optiplex GX755 G220 nVidea DVB S2 3200 DVB S2 3200

9

Sonntag, 8. Februar 2004, 18:57

RE: jetzt funktioniert es

Das freut mich.

Ist doch ein wirklich schönes und großes Display :)

Ich arbeite an der Beleuchtung. Also zerlegen, Alu-Folie abziehen usw.
Ich habe noch einige unschöne Kleberreste an der Polarisationsfolie.
Hab's mit Benzin und Spiritus versucht, löst den Kleber aber nicht.

Es mit Aceton zu lösen, trau ich mich nicht (löst wohl auch die Folie an).

Ein weiterer Versuch zu beleuchten wäre, den schwarzen Metallrahmen
zu lösen, seitlich Löcher reinbohren und dann LED's davor setzen.

Wenn jemand eine Lösung zum lösen des Klebers hat, her damit.

Carlo
easyVDR 0.5 RC1 - Plugins: LCDproc, Remote, DVD, VCD, mplayer, console, mp3, OSDTeletext, Timeline, TVOnscreen
MSI-Board mit Intel Celeron 850MHz, 256 MB RAM, 300 GB HD, DVD Rom, TechnoTrend DVB-s Rev 1.6 + FuSi DVB-c
Fernbedienung=MD4688 auf lernfähig umgebaut

Eigenentwicklungen: Video- RGB-Pufferplatine auf J2, SCART-Platine mit SPDIF, WakeUp-Platine mit LC-Display 27x4

10

Montag, 9. Februar 2004, 15:07

@Carlo

Danke Carlo!

Echt ein super Tipp!!

Beim Schien funktionierts schon, hat mir schon vorgeschwärmt.

Leider ist mein 1. LCD schon hinn....naja kostet ja nur 5 Euros.
Zum Glück weis keiner, das ich mal Elektroniker gelernt hab ;-)

mfg
ham06089
VDR: DELL Optiplex GX 150 SD, Pentium III, 1GHZ, 384MB, 160GB+80GB, TT REV1.3, Aldi FB, DVD-Brenner
OS: LINVDR 07 Mahlzeit.iso

11

Montag, 9. Februar 2004, 15:56

RE: jetzt funktioniert es

hey,

warum ned einfach mit elfolie von hinten beleuchten?

-- randy

12

Donnerstag, 12. Februar 2004, 17:45

RE: jetzt funktioniert es

Ich habe es schonmal geschrieben (meine ich) ;D

Nach ablösen der Alufolie (sitzt seeeehr feste) habe ich Kleberrückstände, die sich nicht auflösen/ablösen lassen.

Benzin und Spiritus habe ich versucht, Aceton ist wohl zu intensiv ??

Hat da jemand Erfahrungen mit anderen Stoffen.

Gruß Carlo
easyVDR 0.5 RC1 - Plugins: LCDproc, Remote, DVD, VCD, mplayer, console, mp3, OSDTeletext, Timeline, TVOnscreen
MSI-Board mit Intel Celeron 850MHz, 256 MB RAM, 300 GB HD, DVD Rom, TechnoTrend DVB-s Rev 1.6 + FuSi DVB-c
Fernbedienung=MD4688 auf lernfähig umgebaut

Eigenentwicklungen: Video- RGB-Pufferplatine auf J2, SCART-Platine mit SPDIF, WakeUp-Platine mit LC-Display 27x4

cooper

Erleuchteter

Beiträge: 4 478

Wohnort: Hannover/Eschwege

Beruf: Linux-Redakteur

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 12. Februar 2004, 17:47

RE: jetzt funktioniert es

Servus,

Spiritus als Lösemittel kannst du fast nirgends benutzen (da Ethanol).
Was du brauchst ist Isopropanol (Isopropylalkohol), aus der Apotheke. Damit habe ich bisher fast alle Kleberrückstände ab bekommen.

Viele Grüße, Mirko
LinVDR - The Digital Linux Videorecorder ................................................................. http://linvdr.org

14

Donnerstag, 12. Februar 2004, 17:47

RE: @Carlo

Zitat

Original von ham06089
Danke Carlo!

Echt ein super Tipp!!

Beim Schien funktionierts schon, hat mir schon vorgeschwärmt.

Leider ist mein 1. LCD schon hinn....naja kostet ja nur 5 Euros.
Zum Glück weis keiner, das ich mal Elektroniker gelernt hab ;-)

mfg
ham06089



Was ist den hin ?
Das Flachbandkabel ? Dann lötet doch direkt an der Platine.
Elektrisch kaputt ? Dann übe das mit der Folie abziehen und Kleber entfernen.

Gruß Carlo
easyVDR 0.5 RC1 - Plugins: LCDproc, Remote, DVD, VCD, mplayer, console, mp3, OSDTeletext, Timeline, TVOnscreen
MSI-Board mit Intel Celeron 850MHz, 256 MB RAM, 300 GB HD, DVD Rom, TechnoTrend DVB-s Rev 1.6 + FuSi DVB-c
Fernbedienung=MD4688 auf lernfähig umgebaut

Eigenentwicklungen: Video- RGB-Pufferplatine auf J2, SCART-Platine mit SPDIF, WakeUp-Platine mit LC-Display 27x4

15

Donnerstag, 12. Februar 2004, 20:34

moment was ist kaputt bei dir? platine oder lcd selbst? ich hab mir nämlich 2 bei pollin bestellt,bei einem davon war das lcd kaputt (wurde vom Netzteil welches ich mitbestellt habe erschlagen!). Also mach's mal nicht kaputt. Man könnte ja testen ob beide zusammen gehen.

16

Freitag, 13. Februar 2004, 00:25

Hallo Carlo,
du hast in dem anderen Post geschrieben, das Du Dein LCD am Serial Port betreibst. Hast Du die Firmware für den Atmel dafür in Assembler oder C geschrieben? Würdes Du die Sourcen dazu freigeben? Hast Du für die Zeit eine RTC drangehängt oder über den AVR und dessen Quarz.
Gruß
Tom

Nachtrag: Hast Du eine Möglichkeit gefunden die Taster auf dem LCD auszunutzen (ich meine codierter weiße, damit man sich Verkabelungsaufwand spart)?

Nachtrag 2:
=>werden anscheinend nur über den Anschluß codiert rausgeführt

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »pred8or« (13. Februar 2004, 00:44)


17

Freitag, 13. Februar 2004, 07:54

Zitat

Original von pred8or
Nachtrag: Hast Du eine Möglichkeit gefunden die Taster auf dem LCD auszunutzen (ich meine codierter weiße, damit man sich Verkabelungsaufwand spart)?

Nachtrag 2:
=>werden anscheinend nur über den Anschluß codiert rausgeführt


warum schaust du ned einfach in das datasheet welches pollin auf seiner webseite hat? ;)
(http://www.pollin.de/service/LCD/120232.zip)

Quellcode

1
2
3
KEY PAD NO.  |  S1  |  S2  |  S3  |  S4  |  S5  |  S6  |  S7  |  S8  |
KEY PAD      |  K1  |  K1  |  K1  |  K1  |  K6  |  K6  |  K6  |  K6  |
INPUT PIN.   |  K2  |  K3  |  K4  |  K5  |  K2  |  K3  |  K4  |  K5  |


d.h. die sind als 2*4 tasten gruppiert.

die verkabelung waere dann also fuer lcdproc in etwa so:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
Y0 [D0/2] o---|<-[K2/17]-@--@
                         |  |  
Y1 [D1/3] o---|<-[K3/18]-@--@
                         |  |  
Y2 [D2/4] o---|<-[K4/19]-@--@
                         |  |  
Y3 [D3/5] o---|<-[K5/20]-@--@          O 5V
            1N4148       |  |          |
                    [K1/16][K6/21]     |
                         |  |   ___    |
                         +-----|___|---+ 22k
                         |  |   ___    |
                         |  +--|___|---+ 22k
                         |  | 
                         o  o 
                        X0  X1
                  [nACK/10][BUSY/11]



-- randy

18

Freitag, 13. Februar 2004, 11:03

RE: @Carlo

Hallo Carlo!

Das LCD ist nicht ganz defekt, nur die Platine. Ich wollte das Kabel abtrennen und hab dabei die Leiterbahnen herrausgerissen. Pech...naja.
Das Glas kann ich noch gebrauchen (Beleuchtung). Ich besorg mir ein neues.

Ich hab da noch ein anderes Problem das ich posten werde.

also... schönes Wochenende.

mfg

Matthias
VDR: DELL Optiplex GX 150 SD, Pentium III, 1GHZ, 384MB, 160GB+80GB, TT REV1.3, Aldi FB, DVD-Brenner
OS: LINVDR 07 Mahlzeit.iso

19

Freitag, 13. Februar 2004, 11:11

RE: jetzt funktioniert es

Zitat

Original von cooper
Servus,

Spiritus als Lösemittel kannst du fast nirgends benutzen (da Ethanol).
Was du brauchst ist Isopropanol (Isopropylalkohol), aus der Apotheke. Damit habe ich bisher fast alle Kleberrückstände ab bekommen.

Viele Grüße, Mirko


Danke, habe ich auch schon (ohne Erfolg) probiert
(habe ich für Videorecorder, Kopftrommel reinigen) vorrätig
und leider vergessen zu erwähnen.

Gruß Carlo
easyVDR 0.5 RC1 - Plugins: LCDproc, Remote, DVD, VCD, mplayer, console, mp3, OSDTeletext, Timeline, TVOnscreen
MSI-Board mit Intel Celeron 850MHz, 256 MB RAM, 300 GB HD, DVD Rom, TechnoTrend DVB-s Rev 1.6 + FuSi DVB-c
Fernbedienung=MD4688 auf lernfähig umgebaut

Eigenentwicklungen: Video- RGB-Pufferplatine auf J2, SCART-Platine mit SPDIF, WakeUp-Platine mit LC-Display 27x4

20

Freitag, 13. Februar 2004, 11:29

Zitat

Original von pred8or
Hallo Carlo,
du hast in dem anderen Post geschrieben, das Du Dein LCD am Serial Port betreibst. Hast Du die Firmware für den Atmel dafür in Assembler oder C geschrieben? Würdes Du die Sourcen dazu freigeben? Hast Du für die Zeit eine RTC drangehängt oder über den AVR und dessen Quarz.
Gruß
Tom

Nachtrag: Hast Du eine Möglichkeit gefunden die Taster auf dem LCD auszunutzen (ich meine codierter weiße, damit man sich Verkabelungsaufwand spart)?

Nachtrag 2:
=>werden anscheinend nur über den Anschluß codiert rausgeführt


Hallo, Firmware für den ATMEL habe ich in Assembler geschrieben,
RC5 geht parallel an den Atmel und die TT1.6 DVB-C.

Wenn der PC an ist, kümmert sich der ATMEL nicht um RC5 und spielt nur "Crystal Fontz Clone" und baut einige fehlende Zeichen wie
das ÄÖÜ, schmale Balken für die Lautstärke und ein schöneres p,y,q nach.

Wenn der PC ausgeschaltet wird, genauer gesagt, vorher schon, übernimmt der ATMEL die Uhrzeit (ich lese die aus dem Display aus)
und zeigt die "groß" d.h. als Siebensegment-Anzeige auf zwei Zeilen
(somit doppelte Höhe) an.
Wenn nun ein IR-Signal am ATMEL erkannt wird (Subadresse 20 bei mir)
Taste egal, schaltet der ATMEL den PC ein.

Hierfür ist ein kleines 5Volt Netzteil oder Standby-5V vom PC nötig.

Der ATMEL ist zur Zeit eine 90S2313, es soll aber ein ATMega 8 werden.
Nur ist der z.Z. nicht bzw. schlecht lieferbar.

Ab 19.2. bin ich in Urlaub (kann also weder antworten noch weiterarbeiten), danach mache ich bei Bedarf mal weitere Fotos.

Gruß Carlo.
easyVDR 0.5 RC1 - Plugins: LCDproc, Remote, DVD, VCD, mplayer, console, mp3, OSDTeletext, Timeline, TVOnscreen
MSI-Board mit Intel Celeron 850MHz, 256 MB RAM, 300 GB HD, DVD Rom, TechnoTrend DVB-s Rev 1.6 + FuSi DVB-c
Fernbedienung=MD4688 auf lernfähig umgebaut

Eigenentwicklungen: Video- RGB-Pufferplatine auf J2, SCART-Platine mit SPDIF, WakeUp-Platine mit LC-Display 27x4

Immortal Romance Spielautomat