Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: VDR Portal. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 1. November 2010, 20:44

Automatisches Aufwachen via ACPI

Hallo,

ich möchte das der VDR automatisch für eine Aufnahme den PC startet.

Dazu bin ich nach folgender Anleitung von Tobias Grimm (e-Tobi.net) vorgegangen: Automatisches Aufwachen via ACPI

Die Systemzeit besorge ich mir via ntp. Das funktioniert auch so weit, bis auf den Fall, wenn der Rechner keine Internetverbindung hat. Das ist recht häufig sol. Normalerweise startet dann der ntp-server und bricht bei nicht Verbindung den Vorgang einfach ab und der Rechner bootet weiter.

Das ist aber nicht mein Problem.

Bei mehreren Versuchen will der Rechner einfach nicht aufwachen zum aufnehmen.

Ich habe via

Quellcode

1
cat /var/log/syslog | grep acpiwakeup
geschaut ob die Systemzeit richtig gesetzt wird.

Quellcode

1
Nov  1 20:21:04 Wohnzimmer vdr-shutdown: executing /usr/share/vdr/shutdown-hooks/S90.acpiwakeup as shell script Nov  1 20:21:04 Wohnzimmer vdr-addon-acpiwakeup: Setting ACPI alarm time to: 2010-11-01 20:10:00 Nov  1 20:21:04 Wohnzimmer vdr-addon-acpiwakeup: Writing to /sys/class/rtc/rtc0/wakealarm Nov  1 20:21:04 Wohnzimmer vdr-addon-acpiwakeup: Writing to /sys/class/rtc/rtc0/wakealarm


Für mich sieht das richtig aus.

Beim herunterfahren des Rechners erscheint eine Meldung:

Quellcode

1
acpid: exiting


Das sagt mir leider nicht viel.

Für den Versuch fahre ich den Rechner über die Power Taste (auf meiner Tastatur "v") herunter.

Könnte auch eine BIOS Einstellung mein Problem sein ?
Wo muss ich ansetzen um meinen Rechner zum automatischen starten zu bewegen ?
VDR 1: Distri: yavdr-0.5.0a, LianLi PC-V800 mit Enermaxx NT, ASUS K8N, 1,5 GB RAM,1 x 1TB SAMSUNG SATA HDD, AMD Athlon 64 3000 CPU, ZOTAC GeForce GT610 512MB DDR3 PCI 64bit DVI HDMI passiv, TechniSat Airstar2 (DVB-T), Sound on board, DVD-Laufwerk, ACPI,FB One For All URC-7960
VDR 2:Distri: yavdr-0.6.1,Lian Li PC-Q007, Zotac IONITX-G-E MiniITX MoBo mit Intel Atom 330 / 1.6 GHz ( Dual-Core ), Bild/Ton=HDMI, Netzteil: tbd, 3,5er Festplatte SATA-II 2TB tbd,SSD tbd,IR-Empfänger = Selbstbau, AVerMedia AVerTV Volar Black HD DVB-T, 2 GB RAM

Gruß
VDRFirtie

2

Montag, 1. November 2010, 22:41

Laut deinem Log-Auszug setzt du um 20:21 Uhr die Aufwachzeit auf 20:10. Ich gehe also mal davon aus, der Rechner läuft auf UTC-Zeit und du wolltest 21:10 aufwachen, korrekt?

Prüfe beim Booten mal im BIOS ob die Zeit dort wirklich UTC ist (also im Moment eine Stunde zurück).

Außerdem kannst du nach dem Runterfahren mal wieder manuell Einschalten und dann mit:

Quellcode

1
cat /proc/driver/rtc


...prüfen ob die Aufwachzeit noch gesetzt ist.

Weiterhin kannst du unter Umgehung des VDR folgendes testen:

Quellcode

1
2
3
echo `date '+%s' -d '- 55 minutes'` > /sys/class/rtc/rtc0/wakealarm
cat /proc/driver/rtc
poweroff


Dann sollte der Rechner nach 5 Minuten aufwachen.
www.e-tobi.net (Debian-Repositories - Paket-Übersicht: etch; lenny; sid vdrdevel)

3

Dienstag, 2. November 2010, 21:09

Hallo,

"ntp" habe ich wieder entfernt, da der Rechner nicht oft genug am Netz hängt.

Habe im VDR die Systemzeit via EPG aktiviert.

UTC sollte passen.

Dein Versuch ist leider in die Hose gegangen. Der Rechner ist nicht aufgewacht.
Konfiguration habe ich wie bei Tobias Grimm beschrieben geprüft und angepasst. Bis auf

Quellcode

1
HWCLOCKPARS="--directisa"
. Das habe ich noch nicht versucht.

Wenn ich

Quellcode

1
cat /proc/driver/rtc
ausführe, dann erhalte ich folgende Ausgabe:

  • rtc_time: 20:01:14
  • rtc_date: 2010-11-02
  • alrm_time: 19:51:56
  • alrm_date: ****_**_**
  • alarm_IRQ: no
  • alrm_pending: no
  • 24hr: yes
  • periodic_IRQ: no
  • update_IRQ: no
  • HPET_emulated: no
  • DST_enable: no
  • periodic_freq: 1024
  • batt_status: okay


Wenn kein

Quellcode

1
alrm_date:
gesetzt ist, würde ich vermuten das es Probleme gibt. Aber nur so ins blaue geraten.

Was könnte noch das Problem sein ?
VDR 1: Distri: yavdr-0.5.0a, LianLi PC-V800 mit Enermaxx NT, ASUS K8N, 1,5 GB RAM,1 x 1TB SAMSUNG SATA HDD, AMD Athlon 64 3000 CPU, ZOTAC GeForce GT610 512MB DDR3 PCI 64bit DVI HDMI passiv, TechniSat Airstar2 (DVB-T), Sound on board, DVD-Laufwerk, ACPI,FB One For All URC-7960
VDR 2:Distri: yavdr-0.6.1,Lian Li PC-Q007, Zotac IONITX-G-E MiniITX MoBo mit Intel Atom 330 / 1.6 GHz ( Dual-Core ), Bild/Ton=HDMI, Netzteil: tbd, 3,5er Festplatte SATA-II 2TB tbd,SSD tbd,IR-Empfänger = Selbstbau, AVerMedia AVerTV Volar Black HD DVB-T, 2 GB RAM

Gruß
VDRFirtie

4

Dienstag, 2. November 2010, 23:02

Zitat

Original von VDRFirtie
Bis auf

Quellcode

1
HWCLOCKPARS="--directisa"
. Das habe ich noch nicht versucht.

Warum nicht?

Zitat

Original von VDRFirtie
  • HPET_emulated: no


Mach mal den HPET-Timer im BIOS aus. Das gibt öfter mal Probleme.

Gerald

HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
Samsung UE55H6470

5

Dienstag, 2. November 2010, 23:06

Das mit alarm_date ist kein Problem. Nicht alle Boards unterstützen das. Bei meinem Board wird z.B. vom Aufwachdatum nur der Tag verwendet.

Hast du im BIOS mal manuelle eine Aufwachzeit eingestellt? Funktioniert das?

Neue Boards haben manchmal auch eine Stromsparfunktion, bei der dann z.B. WOL nicht mehr funktioniert und vielleicht auch der Wakeup-Timer - vielleicht wirst du in dieser Richtung im BIOS fündig.
(Und ggf. gleich die HPET-Einstellung deaktiviern - Guter Hinweis von Gerald!)

Es kann auch sein, dass der WakeupTimer erst beim nächsten Booten aktiviert wird. Probier mal folgendes:

Quellcode

1
2
echo `date '+%s' -d '- 55 minutes'` > /sys/class/rtc/rtc0/wakealarm
cat /proc/driver/rtc


Jetzt müsste "alrm_time" gegenüber "rtc_time" erstmal 5 Minuten in der Zukunft liegen.

Danach machst du:

Quellcode

1
reboot


Und wenn du jetzt wieder im Grub-Boot-Menü landest schaltest du die Kiste übder die PC-Power-Taste aus (i.d.R. 3 Sekunden gedrückt halten) und wartest ob sie sich in 5 Minuten wieder einschaltet.

Klappt das alles nicht, bin ich auch erstmal am Ende mit meinem Latein.
www.e-tobi.net (Debian-Repositories - Paket-Übersicht: etch; lenny; sid vdrdevel)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tobi« (2. November 2010, 23:08)


6

Mittwoch, 3. November 2010, 07:44

Hallo,

wie schalte ich den

Zitat

HPET-Timer im BIOS
aus ?

Zitat

Hast du im BIOS mal manuelle eine Aufwachzeit eingestellt? Funktioniert das?


Ich habe die Möglichkeit die Uhr im BIOS zu stellen. Was könnte ich noch stellen bzgl. der Aufwachzeit, oder meintest Du diese ?

Derzeit geht die Uhr im BIOS eine Stunde zurück.
VDR 1: Distri: yavdr-0.5.0a, LianLi PC-V800 mit Enermaxx NT, ASUS K8N, 1,5 GB RAM,1 x 1TB SAMSUNG SATA HDD, AMD Athlon 64 3000 CPU, ZOTAC GeForce GT610 512MB DDR3 PCI 64bit DVI HDMI passiv, TechniSat Airstar2 (DVB-T), Sound on board, DVD-Laufwerk, ACPI,FB One For All URC-7960
VDR 2:Distri: yavdr-0.6.1,Lian Li PC-Q007, Zotac IONITX-G-E MiniITX MoBo mit Intel Atom 330 / 1.6 GHz ( Dual-Core ), Bild/Ton=HDMI, Netzteil: tbd, 3,5er Festplatte SATA-II 2TB tbd,SSD tbd,IR-Empfänger = Selbstbau, AVerMedia AVerTV Volar Black HD DVB-T, 2 GB RAM

Gruß
VDRFirtie

7

Mittwoch, 3. November 2010, 10:02

Hallo

Tobi meint die Zeitangabe im BIOS unter Power-Management oder etwas in der Art. Dort kann man auch ein Datum und/oder eine Zeit einstellen, wann der Rechner angehen soll.

lallo

8

Mittwoch, 3. November 2010, 11:46

Zitat

Original von VDRFirtie
wie schalte ich den

Zitat

HPET-Timer im BIOS
aus ?

Das kann man so pauschal nicht sagen, das hängt vom BIOS ab. Alternativ kannst du auch

Quellcode

1
hpet=disable
als Kernel-Argument benutzen.

Gerald

HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
Samsung UE55H6470

9

Mittwoch, 3. November 2010, 13:59

Kann man irgendwie auslesen ob HPET aktiv ist, wenn das Bios die Option nicht kennt?
Proxmox VE, Tyan Xeon Server, OMV, MLD-Server 5.1
MLD 5.1 64bit: Asus AT5iont-t, ION2, 4GB Ram, SSHD 2,5" 1Tb, HEX TFX 300W 82+, Cine S2 V6.2 , 38W max.
Yavdr 0.5:
Zotac D2550ITXS-A-E mit GT610 OB, TT S2-4100 PCI-e ,Joujye NU-0568I-B
Yavdr 0.5:
Sandy Bridge G840, Tests und Energieverbrauch , CoHaus CIR, Cine S2 V6.2
MLD 5.1 Beebox N3150
, DVBSky S960 und 1Tb WD Blue

10

Mittwoch, 3. November 2010, 14:36

Zitat

Original von Torsten73
Kann man irgendwie auslesen ob HPET aktiv ist, wenn das Bios die Option nicht kennt?

Kuck doch mal in meinen ersten Post, da habe ich das doch gequotet.

Gerald

HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
Samsung UE55H6470

11

Mittwoch, 3. November 2010, 20:37

Hallo,

ich bin gerade ein wenig überfordert.

Folgende Optionen habe ich im BIOS zur Auswahl (Die Werte in Klammern sind die weiteren Möglichkeiten, die ohne sind derzeit aktiviert):

BIOS FEATURES SETUP
  • Interrupt Mode: APIC (PIC)

Hier würde ich denken das die Einstellung OK so ist.

Die IRQ sind wohl nicht relevant, habe sie aber der Vollständigkeit heit halber aufgeführt.
POWER MANAGEMENT SETUP
  • ACPI Standby State: S1/POS (S3/STR)
  • USB Dev. Wakeup From S3: Disabled
  • Suspend Time Out (Min): Dis.
  • IRQ3: Monitor
  • IRQ: Mon.
  • IRQ5: Ignore
  • IRQ7: Mon.
  • IRQ9: Ign.
  • IRQ10: Ign.
  • IRQ11: Ign.
  • IRQ13: Ign.
  • IRQ14: Mon.
  • IRQ15: Ign.
  • Soft-Off by Power Button: Instant Off (Suspend)
  • AC Back Function: Soft-Off (Full-On, Memory)
  • Modem Ring/Wake On Lan: Ena.
  • PME Event Wake Up: Ena.
  • Keyboard Wakeup From: S1(Suspend) (S1/S3; S1/S3/S4/S5)
  • PS/2 Mouse Wakeup From: S1(Suspend) (S1/S3; S1/S3/S4/S5)
  • Resume On RTC Alarm: Dis.


Wenn ich letztere Funktion aktiviere, dann habe ich folgende Möglichkeit:
  • RTC Alarm Date:
  • " " Hour:
  • " " Minute:
  • " " Second:


Welche Einstellungen müsste ich ändern ?

Hier könnte ich wohl die Aufwachzeit im BIOS einstellen denke ich mal.
Habe ich noch nicht probiert.

Quellcode

1
HWCLOCKPARS="--directisa"
habe ich der

Quellcode

1
/etc/default/rcS
zugefügt.

Nachdem ich

Quellcode

1
echo `date '+%s' -d '- 55 minutes'` > /sys/class/rtc/rtc0/wakealarm
ausgeführt hatte, lag "alrm_time" gegenüber "rtc_time" wie geplant 5 Minuten in der Zukunft.
Nach einem Reboot lagen dann beider gleich auf. Ist das so richtig ?

Bei dem Setzen habe ich im Anschluß auch für "alrm_date: ****-11-03" stehen.
Auch dieser Wert ist nach dem Reboot fort.

Gleicher Versuch noch einmal, aber 3sek. Power Taste --> Rechner ist leider nicht nach 5 Minuten hochgefahren.

Für HPET habe ich BIOS nichts finden können. Steht wohl in der Regel bei APCI dabei.
Vielleicht liegt es auch an meinem relativ altem Board (Gigabyte). HPET ist wohl eher eine neuere Erungenschaft bei den Boards, oder ?

Habe also auch noch nicht versucht via Kernel Parameter zu deaktivieren.

Ich tippe auf eine BIOS Einstellung, aber dafür benötige ich Eure Hilfe.

Danke.
VDR 1: Distri: yavdr-0.5.0a, LianLi PC-V800 mit Enermaxx NT, ASUS K8N, 1,5 GB RAM,1 x 1TB SAMSUNG SATA HDD, AMD Athlon 64 3000 CPU, ZOTAC GeForce GT610 512MB DDR3 PCI 64bit DVI HDMI passiv, TechniSat Airstar2 (DVB-T), Sound on board, DVD-Laufwerk, ACPI,FB One For All URC-7960
VDR 2:Distri: yavdr-0.6.1,Lian Li PC-Q007, Zotac IONITX-G-E MiniITX MoBo mit Intel Atom 330 / 1.6 GHz ( Dual-Core ), Bild/Ton=HDMI, Netzteil: tbd, 3,5er Festplatte SATA-II 2TB tbd,SSD tbd,IR-Empfänger = Selbstbau, AVerMedia AVerTV Volar Black HD DVB-T, 2 GB RAM

Gruß
VDRFirtie

Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von »VDRFirtie« (3. November 2010, 21:04)


12

Mittwoch, 3. November 2010, 22:13

Setze doch im BIOS erstmal:

* Resume On RTC Alarm: Enabled

Und "RTC Alarm Date" die entsprechende Aufwachzeit (UTC!!!). Dann speicherst du die BIOS-Einstellungen, schaltest die Kiste aus und wartest, dass sie wieder angeht.

Wenn das klappt versuch's nochmal via ACPI-Wakeup. Vielleicht muss nur die " Resume On RTC Alarm" aktiviert werden.

Ist die Kiste beim manuellen setzen der Aufwachzeit im BIOS aufgewacht, aber nicht via ACPI, stehen die Chancen gut, dass wenigstens nvram-wakeup funktioniert.

Tobias
www.e-tobi.net (Debian-Repositories - Paket-Übersicht: etch; lenny; sid vdrdevel)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tobi« (3. November 2010, 22:14)


13

Donnerstag, 4. November 2010, 13:51

Zitat

Original von gda

Zitat

Original von Torsten73
Kann man irgendwie auslesen ob HPET aktiv ist, wenn das Bios die Option nicht kennt?

Kuck doch mal in meinen ersten Post, da habe ich das doch gequotet.

Gerald


Hmm, ich könnte höchstens etwas interpretieren, HPET_emulated: no bedeutet also Funktion ist vorhanden und über Bios aktiviert, bei yes wird es per Software emuliert und sollte also funktionieren?

Beim AT5ion-t ist das der Fall (steht auf yes und im Bios gibt es keine Option).

Die Felder:
# rtc_time: 20:01:14
# rtc_date: 2010-11-02
# alrm_time: 19:51:56
wurden bisher bei mir nicht mit Timerdaten gefüllt, was mich sehr wunderte. Auch ein manuelles Setzen des RTC im Bios als auch aus der Konsole heraus weckte das System nicht auf. Die APM Funktionen habe ich alle durch, die ändern auch nichts dran.

In der /etc/vdr/vdr-addon-acpiwakeup.conf steht ACPI_ENABLED=no
als standard, nachdem ich dort den Eintrag auf yes geändert hatte hat heute Nacht die erste Aufnahme funktioniert, die anderen danach nicht, da der Wakeup aus S3 hing. Habe den Shutdown auf Poweroff nochmal gesetzt, mal sehen ob da jetzt die restlichen Aufnahmen heute funktionieren.

Verstehen tue ich das nicht, müßte der ACPI_ENABLED nicht grundsätzlich auf yes stehen? Aber dann könnte ja keiner von hause aus mit dem yavdr 0.3 Timer aus dem Shutdown machen...
Proxmox VE, Tyan Xeon Server, OMV, MLD-Server 5.1
MLD 5.1 64bit: Asus AT5iont-t, ION2, 4GB Ram, SSHD 2,5" 1Tb, HEX TFX 300W 82+, Cine S2 V6.2 , 38W max.
Yavdr 0.5:
Zotac D2550ITXS-A-E mit GT610 OB, TT S2-4100 PCI-e ,Joujye NU-0568I-B
Yavdr 0.5:
Sandy Bridge G840, Tests und Energieverbrauch , CoHaus CIR, Cine S2 V6.2
MLD 5.1 Beebox N3150
, DVBSky S960 und 1Tb WD Blue

14

Donnerstag, 4. November 2010, 14:03

Zitat

ACPI_ENABLED nicht grundsätzlich auf yes stehen?


nein, ich wäre dagegen.
ich brauch es nicht. kommt aber noch ins webfrontend demnächst ... (das enable/disable)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »hotzenplotz5« (4. November 2010, 14:22)


15

Donnerstag, 4. November 2010, 14:14

Ich darf noch kurz vor hwclock.sh warnen.

Die wird beim Runterfahren zur Synchronisation der Hardware-Clock aufgerufen und plaettet dann leider bei mir auch die Aufwachzeit.

uwe
server: yavdr trusty testing, 2 * L5420, 32GB, 46TB RAID6 an OctopusNet (DVBS2- 8 ) + minisatip@dsi400 (DVBS2- 4 )
frontends: kodi und xine

16

Donnerstag, 4. November 2010, 19:10

nur mal kurz für die Dummen unter uns zur Aufklärung, wenn nicht per ACPI der Wakeup gemacht wird und auch nicht per nvram, wie dann? Ich dachte es gibt nur die beiden Varianten?
was gibt es denn für Probleme mit acpi enable? Ich dachte wirklich, das wird grundsätzlich heutzutage genutzt.
Proxmox VE, Tyan Xeon Server, OMV, MLD-Server 5.1
MLD 5.1 64bit: Asus AT5iont-t, ION2, 4GB Ram, SSHD 2,5" 1Tb, HEX TFX 300W 82+, Cine S2 V6.2 , 38W max.
Yavdr 0.5:
Zotac D2550ITXS-A-E mit GT610 OB, TT S2-4100 PCI-e ,Joujye NU-0568I-B
Yavdr 0.5:
Sandy Bridge G840, Tests und Energieverbrauch , CoHaus CIR, Cine S2 V6.2
MLD 5.1 Beebox N3150
, DVBSky S960 und 1Tb WD Blue

17

Donnerstag, 4. November 2010, 20:26

hi,

die dritte variante wäre "was anders" darunter fallen externe lösungen wie das extension board (das hat "nur" einen counter den man setzen kann und wenn der auf 0 ankommt wird ein wakeup über wol/ring ausgelöst) oder schaltungen die eine eigene uhr/weckzeit mitbringen

> was gibt es denn für Probleme mit acpi enable? Ich dachte wirklich, das wird
> grundsätzlich heutzutage genutzt.

schon aber manchmal gibts halt probleme, die können wie beim schreiben der hwclock nach setzen der weckzeit "hausgemacht" sein oder es kann wie vor einiger zeit mit den L4M/Digital Devices karten shutdown probleme geben die ein reboot vor dem shutdown erfordern und dabei geht die apci wakeup zeit auch verloren
sowas fällt meist unter die rubrik unverhergesehen und sehr unangenehm (u.a. da nvram wakeup kaum noch einsetzbar ist)

18

Donnerstag, 4. November 2010, 20:27

Zitat

Ich dachte es gibt nur die beiden Varianten?


auch wenn es sich doof anhört, bei mir macht es das imonlcd-plugin

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »hotzenplotz5« (4. November 2010, 20:28)


Oberlooser

Schüler

Beiträge: 89

Wohnort: Landkreis MR

Beruf: Drucker

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 4. November 2010, 20:40

Nun als dritte moeglichkeit bleibt noch setime.Hatte auch ein Board von ASRock K8NF6G ,wo ich mit ACPI und nvram kein erfolg hatte .Blieb mir als letzte option nur noch " Setime " uebrig. Wenn einer der User das Bord mit einer funktionierenten nvram.conf am laufen hat ,bitte her damit.
mfg Oberlooser
VDR1 : Digitainer II - IntelCeleron 1400 Mhz - EasyVDR 06.10 - Skystar Rev 2.6D - TT Budget 1401 - DVD Pioneer 106 P-ATA - Atric I.R. Modul mit Total Control URC 2082 F.B.
VDR2 : Esprimo E5600 mit EasyVDR 08.06 - Club3D GS8400 512MB L.P. HDMI mit Ton an 42" LCD - TT 1600 S2 + TT1401 - Pioneer P-ATA DVD - 1.5 TB Samsung S-ATA HDD - Atric I.R. Modul mit Harmony 300 F.B.

20

Donnerstag, 4. November 2010, 20:53

Habe im BIOS

Zitat

Resume On RTC Alarm: Enabled
gesetzt und der Test ist erfolgreich gewesen.

In der /etc/vdr/vdr-addon-acpiwakeup.conf steht ACPI_ENABLED=yes bereits richtig.

Ein Versuch aus VDR heraus ist jedoch leider gescheitert.

So richtig verstehen tue ich das nicht.

Muss ich mich jetzt mit der

Zitat

nvram
Variante auseinandersetzen ?

Ein Versuch mit

Quellcode

1
echo `date '+%s' -d '- 55 minutes'` > /sys/class/rtc/rtc0/wakealarm
und anschließendem

Quellcode

1
poweroff
hat leider auch keinen Erfolg gebracht.

Was müsste ich den für

Zitat

Resume On RTC Alarm: Enabled
setzen, damit es keinen Konflikt gibt ?

Leider kann ich nicht mehr genau sagen wie alt das Mainboard ist, aber die Wahrscheinlichkeit das es über 10 Jahre alt ist, ist schon recht groß.

Damit könnte ACPI auch ein Problem vom Mainboard her sein, oder ?

Was ich dann aber nicht verstehe, warum diese Funktionalität im BIOS zur Verfügung steht.

Im VDR Wiki steht noch folgendes ACPI Wakeup:

Zitat

Kernel 2.6.26 (Debian 5.0 lenny) In der Linux Kernelversion 2.6.26, die von Debian 5.0 (lenny) standardmäßig verwendet wird, ist ACPI Wakeup offenbar kaputt. Man kann z.B. einen eigenen Kern Version 2.6.27 installieren um das Problem zu lösen. (Ein aktuellerer Kern führte hier leider zu anderen Inkompatibilitäten.) Hinweis: Mit dem aktuellen Kernel 2.6.26-2-686 funktioniert das aufwecken problenlos. Sofern man die Aufweckzeit korrekt setzt (UTC, vorher auf 0 setzen...)


Was den Kernel betrifft, so nutze ich den aktuellen - also kein Problem.
Mir ist aber nicht klar, was es mit UTC vorher auf 0 setzen aus sich hat.

Müsste ich hier noch etwas machen ?
VDR 1: Distri: yavdr-0.5.0a, LianLi PC-V800 mit Enermaxx NT, ASUS K8N, 1,5 GB RAM,1 x 1TB SAMSUNG SATA HDD, AMD Athlon 64 3000 CPU, ZOTAC GeForce GT610 512MB DDR3 PCI 64bit DVI HDMI passiv, TechniSat Airstar2 (DVB-T), Sound on board, DVD-Laufwerk, ACPI,FB One For All URC-7960
VDR 2:Distri: yavdr-0.6.1,Lian Li PC-Q007, Zotac IONITX-G-E MiniITX MoBo mit Intel Atom 330 / 1.6 GHz ( Dual-Core ), Bild/Ton=HDMI, Netzteil: tbd, 3,5er Festplatte SATA-II 2TB tbd,SSD tbd,IR-Empfänger = Selbstbau, AVerMedia AVerTV Volar Black HD DVB-T, 2 GB RAM

Gruß
VDRFirtie

Immortal Romance Spielautomat