You are not logged in.

Dear visitor, welcome to VDR Portal. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

steini

Professional

  • "steini" started this thread

Posts: 847

Location: NRW

  • Send private message

61

Thursday, March 25th 2004, 10:59am

Hi Peter,
genau, so ist das standardmäßig vorgesehen. Leider is das aber nicht wirklich sinnvoll. Da man ja beim Anlernen die Tastenzuordnung frei wählen kann, hab ich das auch etwas anders gemacht:
Cursor up bzw. down -> Cursor up / down
OK -> Menu
Cursor right -> ok
Cursor left -> back
Damit kann man zumindest das Menü rudimentär bedienen, obwohl natürlich die Farbtasten fehlen.
Wenn man nun die gesamte Fernsteuerung über Tastaturcodes machen will, so wie Niel, sollte man das auch beim Anlernen der FB berücksichtigen, damit dort die Zuordnung der Cursortasten genauso ist wie erwartet und nicht wie die der Fronttasten. ?(Verwirrend, oder. ?( Ich werd das, wenn ich mal ne FB hab die das kann, testen.

Hi asmodeus,
nachdem das ja jetzt funktioniert ;D, noch mal zu den Skripten:
Ich hab dir ja Auszüge aus meinen Skripten geschickt. Die sind aber für die „normale“ Situation zu lang.
In der runvdr sollte ein evtl. laufender Timer im Controller gelöscht werden. Also am Anfang der runvdr:

Source code

1
echo –e „\nCLT\n“ > /dev/ttyS1

Bei der Timerprogrammierung im shutdownskript musst du dich entscheiden welchen Parameter du verwenden willst:

1. $2, also die Zeitdifferenz zum nächsten Timer geht z.B. so:

Source code

1
2
3
4
5
6
7
#!/bin/bash
let tmp = $2/60                     #Umrechnung in Minuten
if (test $tmp –ge 11) ; then        #Prüfen ob die Diff. lang genug ist
let tmp = $tmp – 10                 #Zeit abziehen die der Rechner eher einschalten soll
else
let tmp = 0                         #falls Diff. nicht lang genug, dann „0“ übergeben
fi

$2 stimmt nur leider nicht immer sondern ist bei zwei aufeinander folgenden Timern beim Zweiten 5 Minuten zu lang. Das ist ab vdr-Version 1.3.2 gefixt.

2. $1, und die stimmt natürlich immer weil Zeitpunkt des nächsten Timers. Das geht z.B. so:

Source code

1
2
3
4
5
6
NOW=`date '+%s'`                    #Das ist jetzt ;)
if (test $1 -eq 0) ; then           #Prüfen ob ein Timer programmiert ist
tmp=0                               #falls nicht, dann “0” übergeben
else
let tmp=($1-$NOW)/60-10             #Diff. berechnen und wie oben etwas abziehen
fi

Zum Schluß wird das dann an den Controller geschickt, z.B. so:

Source code

1
2
3
/bin/stty opost < /dev/ttyS1         #braucht man nur bei Verwendung von mlcd
echo –e “\nWKM$tmp\n” > /dev/ttyS1   #Fütterung des Controllers
/bin/shutdown –h now                 #Rechner ausschalten

Such dir eine der beiden Varianten aus und der Fisch ist im Netz. :]
Gruß
steini
1.: Multitainer, P3 Celeron 1,1GHz, 320MB, Samsung 300GB, TT 1.3 (4MB), TT-Budget, IR Selbstbau, µC-Wakeup-Selbstbau, RGB & SPDif über Platine von STB
mod. Linvdr 0.7 (auf 512 Mb CF), AC3-Firmware 2623
2.: Met@box 500, 64 MB, mod. Linvdr0.7 (auf 128 Mb CF), 20GB Seagate, TT 1.5

This post has been edited 1 times, last edit by "steini" (Mar 25th 2004, 12:01pm)


62

Wednesday, March 31st 2004, 4:45pm

Hallo,

ich möchte mich hier nocheinmal für Steinis Unterstützung bedanken. Wirklich Klasse!!!

Ich hatte verschiedene Fehler in meiner Schaltung. Einmal einen falschen Widerstand, dann hatte ich den falschen Pin an der COM-Schnittstelle gewählt. Das konnte natürlich nicht funktionieren.

Ich kann diese Schaltung nur weiterempfehlen. Sie ist einfach und funktioniert super.


Gruß
Mario
Suse 8.2 #
Multitainer 733Mhz #256 MB#120 GB
Technotrend DVB-S 1.5#

steini

Professional

  • "steini" started this thread

Posts: 847

Location: NRW

  • Send private message

63

Wednesday, March 31st 2004, 11:17pm

@asmodeus,
gern geschehen, überhaupt kein Problem. :)
Waren je letztlich nur Kleinigkeiten.
Und wie du ja mittlerweile festgestellt hast, ist eine solche Erweiterung für einen vdr der mit nvram oder ACPI nicht timergesteuert eingeschaltet werden kann (Stichwort Multitainer) sehr, sehr nützlich (wenn man die Kiste nicht 24*7 laufen lassen will). Da lohnt sich auch n' bisschen frickelei.
Also Fehler?? Na gut, der Widerstand war nicht korrekt, aber das kann halt passieren.
Tja, mit der internen COM-Schnittstelle das ist zum Teil auch mein Fehler :rolleyes:. Ich bin letztlich in der DOKU davon ausgegangen, das die Pinnummerierung bei Pfostensteckern allgemein bekannt ist und somit die Markierung von Pin 1 ausreicht. Das kann man aber nicht wirklich, ..offensichtlich. Aber der Atmel hat's ja ausgehalten ;D.
Falls da noch jemand Probleme hat, hier dann mal die Durchnummerierung der Pins bei der internen COM-Schnittstelle:

10|oo|9
8|oo|7
6|oo|5
4|oo|3
2|oo|1


Pin 1 ist ja in der DOKU gekennzeichnet. Angeschlossen werden muss das Teil halt an Pin 3 und ggf. an Pin 5 (GND)
Gruß
steini
1.: Multitainer, P3 Celeron 1,1GHz, 320MB, Samsung 300GB, TT 1.3 (4MB), TT-Budget, IR Selbstbau, µC-Wakeup-Selbstbau, RGB & SPDif über Platine von STB
mod. Linvdr 0.7 (auf 512 Mb CF), AC3-Firmware 2623
2.: Met@box 500, 64 MB, mod. Linvdr0.7 (auf 128 Mb CF), 20GB Seagate, TT 1.5

steini

Professional

  • "steini" started this thread

Posts: 847

Location: NRW

  • Send private message

64

Wednesday, April 28th 2004, 7:53pm

Layout

Hallo mibö,
du wolltest ja das Layout. Ich hab das mal mit dem Schaltplan angehängt. Nich wundern: Der Schaltplan "passt" nicht zum Layout, da ich die Komponenten aufgrund verschiedenen Vorstellungen / Wünsche angepasst habe und dafür nicht immer den Schaltplan ändern wollte. Spielt aber keine Rolle!! Beides stimmt ;D.
Beim Layout sind alle Komponenten SMD bis auf den Quarz (sind in SMD schlecht zu kriegen, teuer und zu groß). Der Quarz ist ein 4,0 MHz mit HC 49-s Gehäuse und alle Widerstände Bauform 805.
Wie immer bei Eagle-Layouts nach dem öffnen der Datei ein "Ratsnest" machen, sonst werden die Polygone nicht dargestellt.
Viel Spaß damit
steini
steini has attached the following file:
1.: Multitainer, P3 Celeron 1,1GHz, 320MB, Samsung 300GB, TT 1.3 (4MB), TT-Budget, IR Selbstbau, µC-Wakeup-Selbstbau, RGB & SPDif über Platine von STB
mod. Linvdr 0.7 (auf 512 Mb CF), AC3-Firmware 2623
2.: Met@box 500, 64 MB, mod. Linvdr0.7 (auf 128 Mb CF), 20GB Seagate, TT 1.5

This post has been edited 1 times, last edit by "steini" (Nov 2nd 2005, 9:13pm)


65

Thursday, April 29th 2004, 8:04am

RE: Layout

Danke steini!

steini

Professional

  • "steini" started this thread

Posts: 847

Location: NRW

  • Send private message

66

Thursday, April 29th 2004, 12:26pm

Hi,
und hier dann noch die Materialliste mit Bestellnr. von Reichelt. Kommen aber noch die Versandkosten hinzu ;D
Gruß
steini
steini has attached the following file:
1.: Multitainer, P3 Celeron 1,1GHz, 320MB, Samsung 300GB, TT 1.3 (4MB), TT-Budget, IR Selbstbau, µC-Wakeup-Selbstbau, RGB & SPDif über Platine von STB
mod. Linvdr 0.7 (auf 512 Mb CF), AC3-Firmware 2623
2.: Met@box 500, 64 MB, mod. Linvdr0.7 (auf 128 Mb CF), 20GB Seagate, TT 1.5

steini

Professional

  • "steini" started this thread

Posts: 847

Location: NRW

  • Send private message

67

Friday, April 30th 2004, 12:42pm

Hallo,
da ich mehrfach bezüglich fertiger Module angesprochen wurde hab ich mich dazu durchgerungen ;) ein paar davon zu bauen. Wer also Interesse hat bitte kurz ne pn an mich schicken. Das sollte möglichst bis Anfang nä. Woche sein, da es sonst zeitlich für mich eng wird.
Gruß
steini

PS: Ach ja, gibt's selbstverständlich zum Selbstkostenpreis, also je nach Anzahl etwa 10 Euro plus Versand :)
1.: Multitainer, P3 Celeron 1,1GHz, 320MB, Samsung 300GB, TT 1.3 (4MB), TT-Budget, IR Selbstbau, µC-Wakeup-Selbstbau, RGB & SPDif über Platine von STB
mod. Linvdr 0.7 (auf 512 Mb CF), AC3-Firmware 2623
2.: Met@box 500, 64 MB, mod. Linvdr0.7 (auf 128 Mb CF), 20GB Seagate, TT 1.5

68

Friday, April 30th 2004, 10:31pm

Danke an steini und alle Helfer!
Ich habe die Schaltung nachgebaut und sie funktioniert einwandfrei.
Dank der scripte ist auch die Einbindung in VDR sehr einfach.
/Martin

steini

Professional

  • "steini" started this thread

Posts: 847

Location: NRW

  • Send private message

69

Saturday, May 1st 2004, 12:47pm

Hi Martin,
biste auch erstmal den pragmatischen Weg gegangen? ;)
Du wolltest, wenn ich mich recht entsinne doch auch Wakeup & lirc & IR-Einschalter. Aber kannste ja immer noch machen, wenn die Probleme mal beseitigt sind ;). Aber wie schon mehrfach erwähnt: mit lirc wird das aufwendiger. Es gibt ja eine Erweiterungsplatine die all das kann, aber…….. der Preis. 140 Euro sind keine Kleinigkeit.
Habe auch deine sehr schöne Zusammenfassung über die möglichen Erweiterungen gelesen. Dabei habe ich mich zuerst etwas "geärgert" als ich die Schaltung von Guido Müsch gesehen habe ;D. Der hat das ja praktisch genau so gemacht wie ich, nur wieder mit nem Mega8. Dann hab ich aber gesehen dass das in C programmiert ist. Hätte ich ja die gesamte Entwicklungsumgebung installieren müssen und der Code wird garantiert zu groß für den 2313. Daher hat sich das dann wieder relativiert. Die "Entwicklung" dieser kleinen Schaltung und des Assembler-Programms war ja nicht sehr aufwendig. Das wichtigste dabei ist wie bei allen Erweiterungen halt die möglichst einfache Integration in den VDR!!
Gruß
steini
1.: Multitainer, P3 Celeron 1,1GHz, 320MB, Samsung 300GB, TT 1.3 (4MB), TT-Budget, IR Selbstbau, µC-Wakeup-Selbstbau, RGB & SPDif über Platine von STB
mod. Linvdr 0.7 (auf 512 Mb CF), AC3-Firmware 2623
2.: Met@box 500, 64 MB, mod. Linvdr0.7 (auf 128 Mb CF), 20GB Seagate, TT 1.5

70

Saturday, May 1st 2004, 9:13pm

Hi
Ja hast Recht steini, ich habe den pragmatischen Weg gewählt. Ich baue einfach beide wakeup Schaltungen auf :D. Ich habe 'ne Weile gebraucht um zu begreifen dass ich 5 V an die Schaltung anlegen muss um den Atmel zu programmieren und hatte mich auf das "RXD" fixiert. Aber als ich die Doku nochmal genau gelesen habe war alles klar und kurze danach lief auch alles perfekt.
Am Projekt von rasputin arbeite ich noch. Die Platinen von starter sind schon gesägt und gebohrt. Wollte sie heute bestücken aber das muss doch noch eine Woche warten. Wollte mich mit deinem Projekt auch mal langsam an die grossen Sachen rantasten. Deine Version ist auf Lochraster gerade mal 3x3 cm klein. Das passt überall rein.
Nochmals danke für deine Geduld im thread, hat auch mir sehr geholfen.
/Martin

steini

Professional

  • "steini" started this thread

Posts: 847

Location: NRW

  • Send private message

71

Friday, May 7th 2004, 8:28pm

kleine Eränzung

Hallo Leute,
ich hab noch ne kleine Ergänzung für alle, die mit einer Hardware-Wakeup-Schaltung "arbeiten".
Diese Ergänzung soll verschiedene Dinge erledigen:
1. Der Rechner soll mind. 1x täglich aufwachen um einen EPG-Scan durchzuführen (wegen Autotimern)
2. soll er danach aber möglichst schnell wieder runterfahren
3. Soll beim Start erkannt werden ob ein Timerevent den Rechner aufgeweckt hat und falls ja nach einem EPG-Scan nach der Aufnahme möglichst schnell runterfahren
4. Die Min_Benutzer_Inaktivität nach manuellem Start entweder abgeschaltet sein oder aber einen höheren Wert haben (z.B. 4Std.)
5. Auch nach Timeraufnahmen so lange laufen bis NOAD fertig ist aber eben nicht diese z.B. 4 Std.
Ich hab das jetzt mal mittels bedingter Anpassung der Min_Benutzer_Inaktivität gelöst (nachdem ich von herbsl gelernt hab wie sowas geht;))
OK, das fängt an beim Ausschalten des Rechners ;D, also im shutdownskript:

Source code

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
#!/bin/bash

/bin/stty opost < /dev/ttyS1	#ab Version 0.0.3a des mlcd-Plugins nicht mehr nötig, gilt nur für MT-Nutzer

/sbin/hwclock -w		#stellt die CMOS-Uhr, wenn man will. Ansonsten auskommentieren

NOW=`date '+%s'`		#Jetzt in time_t

echo $1 > /etc/vdr/wakeup	#nächster timer in time_t

if (test $1 -eq 0) ; then
DIFF=1440			             #falls kein Timer dann in 24Std. aufwachen
else
let DIFF=($1-$NOW)/60-5	#ansonsten 5Min. vor dem nächsten Timer
fi

if (test $DIFF -ge 1440); then	#falls der nächste Timer mehr als 24Std in der Zukunft liegt
DIFF=1440;		#soll der vdr aber nach 24Std. für EPG-Scan aufwachen
echo "1" > /etc/vdr/status	#1 in status bedeutet Aufwachen für einen EPG-Scan
else
echo "0" > /etc/vdr/status	#nächster Timer ist weniger als 24Std. in der Zukunft
fi

CMD_LST="transcode mencoder cat lame tcmplex noad"	#Diese Prozesse verhindern den shutdown

STOP=0

for x in $CMD_LST
do
if (pidof $x >/dev/null) ; then
logger -i "shutdownvdr-- stop shutdown, because, $x is running"
STOP=1
fi
done

if test ! $STOP -eq 0; then
exit 0
fi

/etc/init.d/runvdr stop
sleep 1

echo -e "\nWKM$DIFF\n" > /dev/ttyS1	#Fütterung des Controllers

/bin/busybox poweroff

Das ist abgestimmt auf das hier beschriebene Wakeup-Modul! Muß also ggf. angepasst werden.
Beim Rechnerstart wird vor dem Start von vdr folgendes Skript aufgerufen (bei mir in der boot.local):

Source code

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
#! /bin/bash
                                                                                
SETUP="/etc/vdr/setup.conf"
SETUP_ORG="/tmp/setup.org"

NOW=`date '+%s'`

NEXT_TIMER=`cat /etc/vdr/wakeup`
let DIFF=($NEXT_TIMER - $NOW)                                                                                

cp $SETUP $SETUP_ORG
                                                                                
if [  "$DIFF" -ge -300 -a "$DIFF" -le 600 ]
then
        INACT="15"
else
        INACT="0";
        echo "0" > /etc/vdr/status		#sonst ist trotz man. Start INACT=15
fi

STATUS=`cat /etc/vdr/status`

if [ "$STATUS" -eq 1 ]
then
       INACT="15"
fi
                                                                                
echo -n "Setting MinUserInactivity in vdr to $INACT Minutes: "
grep -v "MinUserInactivity" $SETUP_ORG > $SETUP
echo "MinUserInactivity  = $INACT" >> $SETUP
echo "done."

Hier wird entschieden ob der Start durch einen Timer, manuell oder wegen EPG-Scan erfolgt ist und die Min_Benutzer_Inaktivität entsprechend angepasst.
Das funktioniert aber so nur, wenn mehr als eine DVB-Karte installiert ist, da der EPG-Scan dann im Hintergrund läuft. Bei Systemen mit einer Karte muß man ein weiteres Skript aufrufen das den Scan auf der Karte durchführt (gibt's genügend hier im Portal).
Ob die 15Min. für den EPG-Scan ausreichen muß ich noch prüfen. Falls nicht lässt sich das ja leicht ändern:).
Für jemanden der sich wirklich mit Skripten auskennt ist das hier wahrscheinlich umständlich. Falls das eleganter geht, bitte melden 8)
Gruß
steini
1.: Multitainer, P3 Celeron 1,1GHz, 320MB, Samsung 300GB, TT 1.3 (4MB), TT-Budget, IR Selbstbau, µC-Wakeup-Selbstbau, RGB & SPDif über Platine von STB
mod. Linvdr 0.7 (auf 512 Mb CF), AC3-Firmware 2623
2.: Met@box 500, 64 MB, mod. Linvdr0.7 (auf 128 Mb CF), 20GB Seagate, TT 1.5

steini

Professional

  • "steini" started this thread

Posts: 847

Location: NRW

  • Send private message

72

Saturday, May 8th 2004, 1:15pm

RE: kleine Ergänzung

Hi,
Das geht natürlich einfacher!!! Das kommt davon wenn man um 5 Ecken denkt ;D. Also falls jemand das so machen möchte: Das mit dem "Status-Byte" ist unnötig und funktioniert nicht unter allen Umständen (hab ich heute festgestellt). Ich hab das schon geändert. Jetzt wird sozusagen ein "virtueller" Timer gesetzt. Das ist viel einfacher und besser. Ich teste das jetzt mal unter allen Bedingungen und werde dann berichten.
steini
1.: Multitainer, P3 Celeron 1,1GHz, 320MB, Samsung 300GB, TT 1.3 (4MB), TT-Budget, IR Selbstbau, µC-Wakeup-Selbstbau, RGB & SPDif über Platine von STB
mod. Linvdr 0.7 (auf 512 Mb CF), AC3-Firmware 2623
2.: Met@box 500, 64 MB, mod. Linvdr0.7 (auf 128 Mb CF), 20GB Seagate, TT 1.5

73

Sunday, May 9th 2004, 12:02am

Hy Steini,

das zw. die beiden Kondensatoren übern Quarz Masse sein muss, hatte ich Dir schon geschrieben und später hier auch gelesen ;)
DEr Widerstand von 1K von Pin16 zum Power-on mußte ich rausnehmen : Selbst 500 Ohm haben den MT nicht eingeschalten :( -> selbst NUR eine LED anstelle des Widerstandes hat nichts bewirkt.
Nachdem ich direkt aus dem AVR zum PowerOn gegangen bin, startet der MT wunderbar.
Hardware : Hewlett500 130mm Geh.,DVB-C,PVR350,Nova-T,MVP,248*128 GLCD,DVD NEC 3540,Intel 2,4Ghz mit Pipe101&SK2,Asus P4P800VM,512RAM,Powermate,STB-Erw.,mod. Hardware Wakeup von Steini,2*MVP

This post has been edited 1 times, last edit by "Wesie" (May 9th 2004, 12:25am)


steini

Professional

  • "steini" started this thread

Posts: 847

Location: NRW

  • Send private message

74

Sunday, May 9th 2004, 10:09am

Hi Wesie,

Quoted

Original von Wesie
das zw. die beiden Kondensatoren übern Quarz Masse sein muss, hatte ich Dir schon geschrieben und später hier auch gelesen ;)
war mir nicht klar dass das im Schaltplan unklar ist ;)

Quoted

Original von Wesie
DEr Widerstand von 1K von Pin16 zum Power-on mußte ich rausnehmen : Selbst 500 Ohm haben den MT nicht eingeschalten :( -> selbst NUR eine LED anstelle des Widerstandes hat nichts bewirkt.
Nachdem ich direkt aus dem AVR zum PowerOn gegangen bin, startet der MT wunderbar.
Das gefällt mir nicht so richtig gut. Nimm bitte mal die Schaltung ab und überbrück den Power-Jumper mit nem 1k Widerstand. Wenn der dann nicht einschaltet dann mess bitte mal mit nem Multimeter wieviel Kurzschlußstrom an dem Jumper fließt (bei meinem MT sind das so 2-3mA). Schreib dann mal bitte das Ergebnis.
Falls es wirklich nicht mit Vorwiderstand geht mach ich sicherheitshalber ne kleine Änderung in der Controllersoftware, nur so zum Schutz des Controllers ;D
Gruß
steini
1.: Multitainer, P3 Celeron 1,1GHz, 320MB, Samsung 300GB, TT 1.3 (4MB), TT-Budget, IR Selbstbau, µC-Wakeup-Selbstbau, RGB & SPDif über Platine von STB
mod. Linvdr 0.7 (auf 512 Mb CF), AC3-Firmware 2623
2.: Met@box 500, 64 MB, mod. Linvdr0.7 (auf 128 Mb CF), 20GB Seagate, TT 1.5

steini

Professional

  • "steini" started this thread

Posts: 847

Location: NRW

  • Send private message

75

Sunday, May 9th 2004, 12:04pm

OK Wesie,
Sicherheitshalber hab ich die Software so geändert, dass der PIN 16 maximal geschützt ist. Das ist jetzt mal die auto_on Variante. Teste das bitte mal (kann's im Moment nich selbst :))
Trotzdem bitte o.g. Messungen durchführen. Ist schon komisch, dass da die Mainboards unterschiedlich reagieren sollen ?(
Bis dahin
steini

Edit: Anhang gelöscht. Den hats beim Komprimieren oder Übertragen zerbröselt.
1.: Multitainer, P3 Celeron 1,1GHz, 320MB, Samsung 300GB, TT 1.3 (4MB), TT-Budget, IR Selbstbau, µC-Wakeup-Selbstbau, RGB & SPDif über Platine von STB
mod. Linvdr 0.7 (auf 512 Mb CF), AC3-Firmware 2623
2.: Met@box 500, 64 MB, mod. Linvdr0.7 (auf 128 Mb CF), 20GB Seagate, TT 1.5

This post has been edited 1 times, last edit by "steini" (May 11th 2004, 12:18am)


76

Monday, May 10th 2004, 11:18am

Den Versuch mit dem 1K gegen Masse habe ich schon hinter mir und ist leider erfolgslos verlaufen. Danach habe ich es mit einer normalen LED ( und nur diese zw. Power-On und Masse probiert, was aber auch erst beim 2, 3 mal gezogen hat und der MT hochgefahren ist. Ich habe mir schon überlegt, ob ich nicht die Soft so anpasse, das der AVR den Pin 16 2 bis 3 Mal kurz gegen Masse triggert ;), Habe es dann aber wieder verworfen, wo es ohne Widerstand lief. Zum Schutz wolllte ich es noch einmal ausprobieren, eine Galliumdiode ( max. Spannungsabfall 0,3 Volt ) dazwischen zu setzen. Zudem das Expansion Board, welches noch fehlt einen eigenen lernbare IR-Receiver für Power on hat und dann via Remote auch eingeschaltet werden kann ;). Die 2 Schaltungen muss ich ja auch noch trennen. So richtig "großko...ig" wäre es mit Optokopplern :)

Die Messung mache ich dann heute Abend mal, wobei ich schauen muss, ob ich irgendwo noch einen kleinen Trimmer rumliegen habe, da wenn der MT hoch fährt , ich den Schwellwert nicht habe. Mein digitalMultimeter geht kurzfristig auf 2,xx Volt runter, wenn der Pin 16 gegen Masse geht, aber das hat nichts zu sagen, da es ja einer gewissen Trägheit unterworfen ist und ein kleinen Osci habe ich leider nicht zu Hause ( bis 10MHZ würden es für den Fall zwar tun, aber die Miniosci's bis 20M MHz sind mir zu teuer )
Hardware : Hewlett500 130mm Geh.,DVB-C,PVR350,Nova-T,MVP,248*128 GLCD,DVD NEC 3540,Intel 2,4Ghz mit Pipe101&SK2,Asus P4P800VM,512RAM,Powermate,STB-Erw.,mod. Hardware Wakeup von Steini,2*MVP

This post has been edited 2 times, last edit by "Wesie" (May 10th 2004, 11:28am)


steini

Professional

  • "steini" started this thread

Posts: 847

Location: NRW

  • Send private message

77

Monday, May 10th 2004, 2:29pm

Hallo Wesie,
also der PIN 16 geht beim Einschalten für 500mS auf low. Das sollte reichen um den Powerjumper auch messbar auf 0V zu kriegen. Mess bitte mal die Ruhespannung und den Kurzschlußstrom am Powerjumper (brauchst dir dafür jetzt aber kein Osci zu kaufen ;D). Ich find's echt merkwürdig das bei deinem Mainboard da Probleme bestehen, die sollten doch gleich sein.
Solange du nur die Wakeup-Schaltung mit der modifizierten Software angeschlossen hast sollte aber auch ohne Vorwiderstand nix passieren.

Quoted

Zudem das Expansion Board, welches noch fehlt einen eigenen lernbare IR-Receiver für Power on hat und dann via Remote auch eingeschaltet werden kann
Ich hab ja auch das AV-Board von STB ;). Der IR-Einschalter ist aber nicht bestückt. Ich verwende sogar nur die kleine Huckepackplatine für RGB und SPDIF (hab hinten ne Scartbuchse und nen Cinch eingebaut). Beim MT brauchst du den IR-Einschalter ja nicht wirklich denn das kann der MT ja selbst. Falls du eine lernbare FB hast versuch doch mal die POWER-Taste der MT-FB da anzulernen. Wenn das geht brauchst du den IR-Einschalter nicht.
Wenn du den aber trotzdem einbauen möchtest sehe ich da kein Problem. Beide Schaltungen sind im Ruhezustand inaktiv, so dass man die ruhig parallel anschließen kann (gilt aber auch nur mit der modifizierten Software oder mit Vorwiderstand). Da fließt nur sehr wenig Strom und die Controller tun sich gegenseitig nicht weh. Allerdings könntest du damit auch Schwierigkeiten haben, da der IR-Einschalter (Das ist doch der von Stefan Fröde, oder?) auch einen Vorwiderstand verwendet.
Gruß
steini
1.: Multitainer, P3 Celeron 1,1GHz, 320MB, Samsung 300GB, TT 1.3 (4MB), TT-Budget, IR Selbstbau, µC-Wakeup-Selbstbau, RGB & SPDif über Platine von STB
mod. Linvdr 0.7 (auf 512 Mb CF), AC3-Firmware 2623
2.: Met@box 500, 64 MB, mod. Linvdr0.7 (auf 128 Mb CF), 20GB Seagate, TT 1.5

78

Monday, May 10th 2004, 7:51pm

Messung folgt noch. Was ich noch im Kopf habe, waren es 4,76V im Ruhezustand und die besagten 2,xx bei den 0,5 sec. beim schalten.
Das Exp. Board wird das gleiche sein, wie du drin hast, nur eine 0.1 Rev höher.

Nachdem ich die orig. FB von Hauppauge verwenden möchte (bekommt meine bessere Hälfte -> ich arbeite mit einer Lernbaren ) ist leider nichts mit dem orig. IR Empfänger, da die orig. FB nicht soooo schön und klar ist ( für Frauen :D ) als die Hauppauge.
Daher auch die Sicherung mit der Ga.Diode - sollte noch ne BAT41 hier rumfliegen haben. Ich probiere es mal aus -> wenns läuft, schaden tuts ja nicht, da dann die Masse von der anderen Schaltung vom AVR abgehalten wird ;)
BTW Die andere Schaltung bekommt dann natürlich auch noch eine verpasst :)
Hardware : Hewlett500 130mm Geh.,DVB-C,PVR350,Nova-T,MVP,248*128 GLCD,DVD NEC 3540,Intel 2,4Ghz mit Pipe101&SK2,Asus P4P800VM,512RAM,Powermate,STB-Erw.,mod. Hardware Wakeup von Steini,2*MVP

79

Monday, May 10th 2004, 8:49pm

Also so langsam verstehe ich die Welt nicht mehr :
Messung mit 20mA = 0mA / kein Einschalten
Schluß = Eingeschaltet.
Sollte ich mal die Sicherung im Messgerät überprüfen :(
Hardware : Hewlett500 130mm Geh.,DVB-C,PVR350,Nova-T,MVP,248*128 GLCD,DVD NEC 3540,Intel 2,4Ghz mit Pipe101&SK2,Asus P4P800VM,512RAM,Powermate,STB-Erw.,mod. Hardware Wakeup von Steini,2*MVP

steini

Professional

  • "steini" started this thread

Posts: 847

Location: NRW

  • Send private message

80

Monday, May 10th 2004, 9:57pm

Hi wesie,

Quoted

Sollte ich mal die Sicherung im Messgerät überprüfen
das kann wohl sein :D
steini

Ach ja: versuch doch trotzdem mal die POWER-Taste bei deiner lernbaren FB anzulernen, so als Plan B ;)
1.: Multitainer, P3 Celeron 1,1GHz, 320MB, Samsung 300GB, TT 1.3 (4MB), TT-Budget, IR Selbstbau, µC-Wakeup-Selbstbau, RGB & SPDif über Platine von STB
mod. Linvdr 0.7 (auf 512 Mb CF), AC3-Firmware 2623
2.: Met@box 500, 64 MB, mod. Linvdr0.7 (auf 128 Mb CF), 20GB Seagate, TT 1.5

Immortal Romance Spielautomat