You are not logged in.

Dear visitor, welcome to VDR Portal. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Sunday, May 6th 2012, 2:07pm

[gelöst] Problem ACPI-Wakeup mit ZOTAC ION-ITX F

Hallo zusammen,

auch wenn an anderer Stelle im VDR-Portal (ein Bericht zur Installation mit yaVDR Setup) das Zotac ION-ITX F als sowohl für ACPI-Wakeup als auch für NVRAM-Wakeup geeignet beschrieben wird - ich kriege beides nicht zum laufen. Es ist zum davonlaufen ...

Wie ist der Stand: Rechner mit Zotac ION-ITX F (mit aktuellem BIOS A123-PE02) und zwei USB-Sticks (Sundtek Media-TV); Installation von VDR auf Debian Squeeze (2.6.32-41squeeze2) nach Anleitung von e-tobi; VDR läuft prima, manuelles Hoch und Runterfahren klappt auch ohne Probleme, nur das automatische Aufwachen will nicht funktionieren ...

Versuch 1: Händisches Einstellen einer Wake-Up Zeit im Bios (unter APM-Konfiguration: Resume by RTC-Alarm 13:04:00 Uhr) funktioniert. Der Rechner wacht automatisch auf. Beim nachfolgenden Auslesen der Uhrzeit mit cat /proc/driver/rtc wird folgendes angezeigt (bei Alarm-Date werden nur Sternchen angezeigt, aber das mag normal sein, denn der Rechner ist ja aufgewacht; im BIOS läßt sich ohnehin nur der Tag angeben).

Source code

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
root@sq-vdr:~# cat /proc/driver/rtc 
rtc_time : 13:05:47 
rtc_date : 2012-05-06 
alrm_time : 13:04:00 
alrm_date : ****-**-** 
alarm_IRQ : no 
alrm_pending : no 
24hr : yes 
periodic_IRQ : no 
update_IRQ : no 
HPET_emulated : no 
DST_enable : no 
periodic_freq : 1024 
batt_status : okay 


Versuch 2: Test des Wake-Up über ACPI mit Test Script (auf 13:12:52 Uhr) zu stellen (vdr wurde vorher beendet). Das Testskript behauptet die Zeit in das NVRAM geschrieben zu haben.

Source code

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
root@sq-vdr:~# /etc/acpi/acpi_test.sh 

Aktuelle Zeit: 2012-05-06 13:07:53 

1336302773 nach /sys/class/rtc/rtc0/wakealarm geschrieben 

rtc_time : 13:07:52 
rtc_date : 2012-05-06 
alrm_time : 13:12:52 
alrm_date : ****-05-06 
alarm_IRQ : no 
alrm_pending : no 
24hr : yes 
periodic_IRQ : no 
update_IRQ : no 
HPET_emulated : no 
DST_enable : no 
periodic_freq : 1024 
batt_status : okay 

Fahren Sie den Rechner mit poweroff runter.

Ein Auslesen des NVRAM zeigt aber, daß sich die Werte im NVRAM scheinbar gar nicht wirklich geändert haben ...

Source code

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
root@sq-vdr:~# hexdump -v -e '" " 8/1 "0xX " "\n"' /dev/nvram -n 114 

0x00 0x00 0x00 0x30 0x00 0x30 0x0E 0x80 
0x02 0xFF 0xFF 0x00 0x00 0x00 0x00 0x00 
0x00 0x00 0x00 0x00 0x00 0x00 0x00 0x00 
0x00 0x00 0x00 0x30 0x47 0x47 0x47 0x47 
0x04 0x3A 0xFF 0xFF 0x20 0xAF 0xBF 0xFF 
0x07 0x00 0x00 0xFF 0xF5 0xF3 0xEF 0xFD 
0x1E 0x8F 0x00 0x00 0x00 0x00 0x00 0x00 
0x00 0x00 0x00 0x00 0x00 0x00 0x00 0xFF 
0xF6 0x9B 0xD0 0xAB 0x01 0x18 0x00 0x00 
0x00 0x15 0x02 0x20 0x03 0x15 0x02 0x4C 
0x04 0x30 0x37 0xC2 0x01 0xF0 0xC6 0xB2 
0x44 0x40 0x5E 0x48 0x20 0x06 0x0D 0x00 ==> 0x44 0x40 ... 0x06 0x0D 
0x00 0x00 0x00 0x03 0x00 0x21 0xC3 0x43 
0x65 0x87 0xA9 0x0B 0x00 0x21 0x43 0x06 
0x05 0x20 

Die Positionen kenne ich von NVRAM-Wakeup (wenn ACPI das an der gleichen Stelle im NVRAM speichern sollte)
0x44 => 0x04  4 Minuten
0x40 => 0x00  0 Sekunden
0x06 => 0x06  6 Datum (Tag)
0x0d => 9x0D 13 Stunde


und beim nächsten Einschalten steht auch in der RTC wieder der alte Wert, vom vorherigen manuellen Aufwachversuch (13:04:00 Uhr)

Source code

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
root@sq-vdr:~# cat /proc/driver/rtc 

rtc_time : 13:15:46 
rtc_date : 2012-05-06 
alrm_time : 13:04:00 
alrm_date : ****-**-** 
alarm_IRQ : no 
alrm_pending : no 
24hr : yes 
periodic_IRQ : no 
update_IRQ : no 
HPET_emulated : no 
DST_enable : no 
periodic_freq : 1024 
batt_status : okay



Frage 1: Zunächst die Frage: Bei wem von Euch läuft dieses oder ein ähnliches Board, und welche Betriebsart (ACPI/NvramWakeup) nutzt ihr? Wie sieht Eure Konfiguration aus (gibts da einen Trick den man kennen muß)?

Frage 2: Muß bei Nutzung von ACPI Wakeup die BIOS Einstellung "Resume by RTC-Alarm" abgeschaltet sein?

Frage 3: Ich gehe davon aus, daß mein ACPI-Testprogramm (und mein VDR) auch ohne einen zweiten Netz-Aus Kernel laufen sollte. Oder? (War ja in dem anderen Fall nur wegen der SAT Karte nötig, mit der der Rechner nicht sauber herunter fuhr ...)

Frage 4: Bei dem Script sollte doch auch kein Fehler drin sein, oder? (ob 1x oder 2x schreiben, gleiches Verhalten; die Ausgabe "echo $nextboot nach $DEV geschrieben" war ursprünglich auch nicht drin)

Source code

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
#!/bin/bash
# Startet dem Rechner nach 5 Minuten ueber ACPI neu.

DEV=/sys/class/rtc/rtc0/wakealarm

nextboot=`date --date "now +5 min" "+%s"`
echo 0 > $DEV
echo $nextboot > $DEV  # Einige Mainboards sind etwas begriffsstutzig,
echo $nextboot > $DEV  # sie kapieren erst nach zwei Aufrufen, was Sache ist.

echo
echo "Aktuelle Zeit: "`date "+%Y-%m-%d %H:%M:%S"`
echo
echo $nextboot nach $DEV geschrieben
echo
cat /proc/driver/rtc
echo
echo "Fahren Sie den Rechner mit poweroff runter."


An was kann das noch liegen? Mir gehen die Ideen aus ...

m.f.G. Michael
VDR: Zotac ION-ITX F mit 2xSundtek Media-TV USB-Stick (für DVB-C); Debian Wheezy (3.2.0-4-686-pae)
VDR: ASRock Q1900DC mit 1xTerratec Rev. 2 USB Stick (für DVB-C); Debian Wheezy oder Ubuntu 14.04 LTS

This post has been edited 3 times, last edit by "VdrMize" (May 13th 2012, 2:59pm)


BJ1

Master

Posts: 2,097

Location: Sachsen

  • Send private message

2

Sunday, May 6th 2012, 2:32pm

Habe ebenfalls das Zotac Ion ITX-F. Ich habe seinerzeit NVRAM + Poweroff-Kernel implementiert, da der VDR nicht richtig runterfuhr (DVB-CT von DigitalDevices war/ist schuld). Ich habe mir damals ein paar Notizen gemacht, die lasse ich dir hiermit zukommen. Ich hoffe, das hilft dir weiter...

Source code

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
::: Powerdown

Powerdown geht nicht, nach der folgenden Anleitung vorgehen:

->> http://www.vdr-portal.de/board18-vdr-hardware/board84-allgemein/p992508-pcie-dvb-c-tv-karte-von-digital-devices-bald-verf%C3%BCgbar/#post992508

::: NVRAM-Wakeup

sudo apt-get install nvram-wakeup
nvram-wakeup.conf von hier holen:
->> http://www.vdr-portal.de/index.php?page=Thread&threadid=93616


Versuche mal:

Source code

1
2
nextboot=`date --date "now +12 min" "+%s"`
sudo nvram-wakeup -C /etc/nvram-wakeup.conf --directisa -s $nextboot


Ich musste zusätzlich --directisa mit angeben, da das Board sonst auch nicht aufwachen wollte. NVRAM mag übrigens keine Einschaltzeiten, die kürzer als 10 Minuten in der Zukunft liegen.

BJ1

meine Hardware

Produktiv/Testsystem/Datengrab (AZi): XBMCBuntu auf 14.04 LTS, TVHeadend | Asrock H61, Intel Celeron, HDMI über Asus GT610 | 2 GB 1066 RAM | 2,5" 100GB (System + Aufnahme), 3xWD EARX 2 TB SATA II + 1x Samsung 2 TB SATA II, mhddfs | Triple DVB-C (Digital Devices Cine CT + Satelco Easywatch DVB-C) | Atric IR Rev.5 | Silverstone LC10
Produktiv (WoZi): XBMCBuntu auf 14.04 LTS, TVHeadend | MSI C847MS-E33 | 1GB 1333 RAM | 8 GB CF-Card System + WD 1TB Daten | DD DVB-C/T Dualtuner | Atric IR Rev.5 + Logitech Harmony 300

3

Sunday, May 6th 2012, 3:36pm

Hallo BJ1,

danke für Deine schnelle Reaktion ...

Willst Du mir damit sagen - ohne PowerOff Kernel hab ich keine Chance (denn mit den USB Sticks läuft ja mein PowerDown so weit ich das erkennen kann problemlos ...). Oder darf ich den Powerdown nicht nutzen, weil das sonst irgend welche Seiteneffekte hat ???

Wenn bei Dir der vdr mit nvram-wakeup läuft, hast Du im BIOS die Einstellung "Resume by RTC-Alarm" aktiv, oder ist die abgeschaltet.

Die nvram-wakeup.conf auf die Du in dem Link verweist, das ist doch die untenstehende oder? (Die hatte ich bisher schon verwendet, nur damit hat es auch nicht funktioniert. Und die läuft bei Dir?)

Source code

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
################################################
##  Mainboard autodetection information:
##
##    - Mainboard vendor:   "Zotax"
##    - Mainboard type:     "ION ITX"
##    - Mainboard revision: "F"
##    - BIOS vendor:        "American Megatrends Inc."
##    - BIOS version:       "080015"
##    - BIOS release:       "10/12/2009"

addr_min         = 0x58
addr_sec         = 0x59
addr_day         = 0x5D
addr_hour        = 0x5E
addr_stat        = 0xB5
shift_stat       = 6
addr_chk_h       = 0x30
addr_chk_l       = 0x31

upper_method = VT82Cxxx


Komisch, daß guess-helper auf meinem Board eine ganz andere nvram-wakeup.conf erzeugt hat, aber die lief auch nicht (da kommt die addr_stat doppelt vor, und der Hinweis "but differs somewhere else" macht wenig Vertrauen) ...

Source code

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
#######################################################
##  Mainboard autodetection information:
##
##    - Mainboard vendor:   "Zotac"
##    - Mainboard type:     "ION ITX F"
##    - Mainboard revision: "xxx"
##    - BIOS vendor:        "American Megatrends Inc."
##    - BIOS version:       "080015"
##    - BIOS release:       "10/12/2009"

addr_stat        = 0x31   # but differs somewhere else
shift_stat       = 6
addr_min         = 0x58
addr_sec         = 0x59
addr_day         = 0x5D
addr_hour        = 0x5E
addr_stat        = 0xB5
shift_stat       = 6

upper_method = VT82Cxxx


Ich hab gerade noch mal mit ACPI und UTC=YES experimentiert (eigentlich möchte ich UTC weiter auf no stehen lassen, da ich auf dem Rechner parallel ein Windows nutze, das mit UTC im BIOS Probleme hat) ... Ich werde dann mal wieder das ACPI-Wakeup runterschmeißen, und wieder nvram-wakeup ausprobieren - wie Du empfielst ...

m.f.G. Michael
VDR: Zotac ION-ITX F mit 2xSundtek Media-TV USB-Stick (für DVB-C); Debian Wheezy (3.2.0-4-686-pae)
VDR: ASRock Q1900DC mit 1xTerratec Rev. 2 USB Stick (für DVB-C); Debian Wheezy oder Ubuntu 14.04 LTS

BJ1

Master

Posts: 2,097

Location: Sachsen

  • Send private message

4

Sunday, May 6th 2012, 7:37pm

Willst Du mir damit sagen - ohne PowerOff Kernel hab ich keine Chance


Doch, sofern per "sudo poweroff" die Kiste abschaltet, brauchst du keinen Poweroff-Kernel. Im BIOS ist übrigens alles disabled. Die nvram-wakeup.conf ist schon die richtige, die per guess-helper erzeugte .conf wollte mein BIOS nicht haben.
ACPI-Wakeup überlebt einen Poweroff-Kernel übrigens nicht, daher eben NVRAM. UTC=yes ist zwingend erforderlich. Solange dann noch *** in der cat /proc/driver/rtc auftauchen, ist ohnehin noch was im argen.

Da ich keinen VDR am laufen habe, kontrolliere mal den Eintrag (wahrscheinlich irgendwas mit poweroff.sh), wo die RTC gesetzt wird (hwclock....) und ergänze diesen mit --directisa

BJ1

meine Hardware

Produktiv/Testsystem/Datengrab (AZi): XBMCBuntu auf 14.04 LTS, TVHeadend | Asrock H61, Intel Celeron, HDMI über Asus GT610 | 2 GB 1066 RAM | 2,5" 100GB (System + Aufnahme), 3xWD EARX 2 TB SATA II + 1x Samsung 2 TB SATA II, mhddfs | Triple DVB-C (Digital Devices Cine CT + Satelco Easywatch DVB-C) | Atric IR Rev.5 | Silverstone LC10
Produktiv (WoZi): XBMCBuntu auf 14.04 LTS, TVHeadend | MSI C847MS-E33 | 1GB 1333 RAM | 8 GB CF-Card System + WD 1TB Daten | DD DVB-C/T Dualtuner | Atric IR Rev.5 + Logitech Harmony 300

5

Sunday, May 6th 2012, 11:37pm

Hallo BJ1,

ich hab Deinen Tip von oben ausprobiert ...

Source code

1
2
 nextboot=`date --date "now +12 min" "+%s"`
sudo nvram-wakeup -C /etc/nvram-wakeup.conf --directisa -s $nextboot

... geht leider nicht.

Es wird zwar angezeigt, daß die Zeiten nach /dev/nvram geschrieben werden, ein direkt folgendes
cat /proc/driver/rtc zeigt aber ganz andere Zeiten, und ein nicht gesetztes Alarm Date.

Wie mir scheint, werden die Daten zwar eingetragen (beim nächsten manuellen Start, kann man im
BIOS die korrekten Zeiten und Datum als Startzeit eingetragen sehen, auch wenn das vorher disabled
war), nur der Rechner hat eben das automatische Einschalten nicht geschafft ...

Source code

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
 root@sq-vdr:~# nextboot=`date --date "now +12 min" "+%s"`
root@sq-vdr:~# nvram-wakeup -C /etc/nvram-wakeup.conf --directisa -s $nextboot

All values are displayed as they are stored in the nvram/rtc.
(and do not correspond necessarily to the system date/time)

WakeUp  : Enabled (0x40)
Day     : 06 (0x06)
Hour    : 23 (0x17)
Minute  : 05 (0x45)
Second  : 16 (0x50)
Checksum: 0x1F6A

Enabling (0x40) WakeUp-on-RTC in nvram.
New Day     : 06 (0x06)
New Hour    : 23 (0x17)
New Minute  : 18 (0x52)
New Second  : 14 (0x4E)
New Checksum: 0x1F75

Now really WRITING into /dev/nvram...


root@sq-vdr:~# cat /proc/driver/rtc
rtc_time        : 23:11:36
rtc_date        : 2012-05-06
alrm_time       : 22:54:36
alrm_date       : ****-**-**
alarm_IRQ       : no
alrm_pending    : no
24hr            : yes
periodic_IRQ    : no
update_IRQ      : no
HPET_emulated   : no
DST_enable      : no
periodic_freq   : 1024
batt_status     : okay

Wer hat für mich noch einen Tip, woran das noch liegen kann (ich verzweifle noch daran), oder was kann
sich verklemmen, wenn man mehrere male zwischen ACPI-Wakeup und NVRAM-Wakeup hin und her geschaltet
hat? (hpet=disable als Linux Startkommando wird von grub2 mitgegeben; Die Uhr ist auf UTC eingestellt, ja.)

m.f.G. Michael
VDR: Zotac ION-ITX F mit 2xSundtek Media-TV USB-Stick (für DVB-C); Debian Wheezy (3.2.0-4-686-pae)
VDR: ASRock Q1900DC mit 1xTerratec Rev. 2 USB Stick (für DVB-C); Debian Wheezy oder Ubuntu 14.04 LTS

6

Sunday, May 6th 2012, 11:48pm

Wie mir scheint, werden die Daten zwar eingetragen (beim nächsten manuellen Start, kann man im
BIOS die korrekten Zeiten und Datum als Startzeit eingetragen sehen, auch wenn das vorher disabled
war), nur der Rechner hat eben das automatische Einschalten nicht geschafft ...


Hast du danach nen reboot über den poweroff Kernel gemacht? Manche Boards brauchen das bei nvram wakeup.

cu

Mein VDR

Mein VDR
Digitainer2xBouget DVB-SDebian Squeeze (Kernel 2.6.35.3 von kernel.org)Softdevice Ausgabepluginvdr 1.6.0-3 (Extensions Patch 72) und viele Plugins von SourceMedion X10 FernbedienungSDC-Megtron Display (240x128x1) mit GraphLCD-PluginFreevo 1.9.0
Vodcatcher Helper in ein freundliches DEB verpackt, Tester Willkommen: http://dl.dropbox.com/s/705bh6ydgisfrqu/index.htmlFingerprint: 8A104A00D5031773A9F72A19BAEE135EA7860149

7

Tuesday, May 8th 2012, 9:29pm

Hallo Keine-Ahnung,

danke für Deinen Tip, das mit dem poweroff Kernel probier ich in den nächsten Tagen aus.

Ich versuch gerade mit einer zweiten Platte und einer neuen Installation, ob sich das System
dort ähnlich verhält, weil ich früher mal eine ngene PCI-Bridge und das Doppeltunermodul im
Rechner hatte, wo es scheinbar bekanntermaßen Probleme mit dem Reboot gab und gibt.

Ich suche nach Treiberleichen, die - auch wenn die HW nicht mehr steckt - für die Probleme
mit dem Reboot zuständig sein könnten. Wie krieg ich ggf. die Treiber weg, damit mir hier
nicht eine Altlast in die Suppe spuckt? (Oder was kann beim Setup der ngene noch mit für das
Problem sein - die Treiber werden ja nicht geladen wenn die PCI-Karte nicht mehr steckt ...)

Ich würde ja gerne das bisherige System zu Booten überreden, da ich auf dem neuen System
nur das nvram-wakeup ausprobieren möchte - bis da alles wieder drauf wäre, da fehlt noch
einiges ...

m.f.G. Michael
VDR: Zotac ION-ITX F mit 2xSundtek Media-TV USB-Stick (für DVB-C); Debian Wheezy (3.2.0-4-686-pae)
VDR: ASRock Q1900DC mit 1xTerratec Rev. 2 USB Stick (für DVB-C); Debian Wheezy oder Ubuntu 14.04 LTS

8

Sunday, May 13th 2012, 2:57pm

Hallo zusammen,

Wie es aussieht, läuft mein Board weder mit vdr-acpi-wakeup noch mit nvram-wakeup, ohne daß ich einen poweroff-kernel nutze.

Ich glaube kaum, daß dies am leeren mini-PCI Steckplatz liegt (der ist leer, seit ich meine ngene PCI Karte gezogen habe, und durch zwei DVB USB-Sticks ersetzt habe), und ob ich noch Treiber-Leichen von der DVB-C Karte im System habe - die daran Schuld sind - weiß ich nicht (andere im Forum schreiben ja, das ZOTAC ION ITX F würde ja mit beiden Optionen zum Wakeup problemlos laufen ...)

Mit nvram-wakeup und einem reboot klappt es aber prima (auch wenn der automatische Reboot noch nicht funktioniert). Das ist aber ein Problem von Debian Squeeze (welches die Dateisysteme unmountes, und schon im /rc0.d/K11halt einen poweroff durchführt, so daß die die Sxx Scripts die den Reboot steuern sollen nicht mehr richtig funktionieren (da kommen Fehler beim Zugriff auf /boot/grub/grubenv))

Dazu hoffe ich im Debian Bereich weitere Info´s zu finden. Hier setze ich das Thema erst mal auf gelöst ...

Allen die mir dabei geholfen haben, vielen Dank.

m.f.G. Michael
VDR: Zotac ION-ITX F mit 2xSundtek Media-TV USB-Stick (für DVB-C); Debian Wheezy (3.2.0-4-686-pae)
VDR: ASRock Q1900DC mit 1xTerratec Rev. 2 USB Stick (für DVB-C); Debian Wheezy oder Ubuntu 14.04 LTS

This post has been edited 1 times, last edit by "VdrMize" (May 13th 2012, 3:03pm)


9

Sunday, May 13th 2012, 3:03pm

Dein NVRAM Shutdownscript muss einfach das richtige Shutdown Kommando setzen. Bei mir mit Lilo (für Grub anpassen) klappt das unter Squeeze wunderbar.

Source code

1
echo "SHUTDOWNCMD=\"sudo /sbin/lilo -R poweroff; sudo shutdown -r now\""


cu

Mein VDR

Mein VDR
Digitainer2xBouget DVB-SDebian Squeeze (Kernel 2.6.35.3 von kernel.org)Softdevice Ausgabepluginvdr 1.6.0-3 (Extensions Patch 72) und viele Plugins von SourceMedion X10 FernbedienungSDC-Megtron Display (240x128x1) mit GraphLCD-PluginFreevo 1.9.0
Vodcatcher Helper in ein freundliches DEB verpackt, Tester Willkommen: http://dl.dropbox.com/s/705bh6ydgisfrqu/index.htmlFingerprint: 8A104A00D5031773A9F72A19BAEE135EA7860149

10

Monday, May 14th 2012, 2:49pm

Hallo,

hast Du wirklich das aktuelle Bios installiert?
Bei mir ist das "Version 2K091012".

Ich habe ebenfalls eine cine2 (Vers. 5.5) installiert.

Ich starte bei zwei Rechner mit dieser Konfiguration mit ACPI.

Kernel Version ist: 3.0.4.

Viele Grüße
kaminkehrer
VDR2 (Wohnzimmer) :
Gehäuse: Activy 330 FP mit TTL Wandler am Serial
Intel DH61BE ; ASUS GT610-SL-1GD3-L ; 2x2GB ; CineS2 5.6 ; 128GB SSD ; 1TB HDD
Harmony 650 ; Samsung UE40C6200
- Gen2VDR 3.0 -

VDR1 (Schlafzimmer) :
Gehäuse: Activy 300 FP mit TTL Wandler am Serial
POV 330-1 ; 60GB SSD ; Mystique SaTiX-S2 ; 2x2 GB RAM
Harmony 300 ; LG 32LG450
- Gen2VDR 3.0 -

VDR3-4 :
Gehäuse: Activy 300 FP mit TTL Wandler am Serial
Zotac ionitx F-E ; CineS2 5.4 ; 2x2 GB RAM
Original Activy FB
- Gen2VDR 3.0 -

11

Tuesday, May 15th 2012, 2:14am

Hallo Kaminkehrer,

ja ich hab das AMIBIOS Version 08.00.15, A123PE02, vom 10/12/09 ...
  • hast Du im Bios unter Advanced ACPI-Konfiguration die ACPI-Version-Features V-1.0 / V-2.0 / V-3.0 eingestellt? (bei mir ist´s die V-1.0)
  • und sind bei Dir - wenn Du mit ACPI rebootest - die "Resume by RTC Alarm" disabled
  • und damit ist bei Dir kein Reboot-Kernel nötig
m.f.G. Michael
VDR: Zotac ION-ITX F mit 2xSundtek Media-TV USB-Stick (für DVB-C); Debian Wheezy (3.2.0-4-686-pae)
VDR: ASRock Q1900DC mit 1xTerratec Rev. 2 USB Stick (für DVB-C); Debian Wheezy oder Ubuntu 14.04 LTS

12

Wednesday, May 30th 2012, 2:06pm

Hallo,

bei mir ist das Bios auf default Einstellung.
-Das einzige was ich angepasst habe ist die Speichernutzung für die Grafikkarte (512MB).
-Ich habe noch nie ins Bios geschaut, es funktioniert ....
-Ich benötige kein reboot.

Es gab in der Vergangenheit Probleme mit dem ngene Treiber.
Hier gibt es einen fix für das shutdown Problem mit der SAT-Karte:

Das ngene Kernel Modul muss mit folgendem Parameter geladen werden:


Quoted

options ngene one_adapter=0 shutdown_workaround=1
Dann klappts auch mit dem shutdown. ACPI-wakeup lief dann out of the box.


Grüße
kaminkehrer
VDR2 (Wohnzimmer) :
Gehäuse: Activy 330 FP mit TTL Wandler am Serial
Intel DH61BE ; ASUS GT610-SL-1GD3-L ; 2x2GB ; CineS2 5.6 ; 128GB SSD ; 1TB HDD
Harmony 650 ; Samsung UE40C6200
- Gen2VDR 3.0 -

VDR1 (Schlafzimmer) :
Gehäuse: Activy 300 FP mit TTL Wandler am Serial
POV 330-1 ; 60GB SSD ; Mystique SaTiX-S2 ; 2x2 GB RAM
Harmony 300 ; LG 32LG450
- Gen2VDR 3.0 -

VDR3-4 :
Gehäuse: Activy 300 FP mit TTL Wandler am Serial
Zotac ionitx F-E ; CineS2 5.4 ; 2x2 GB RAM
Original Activy FB
- Gen2VDR 3.0 -

Watz

Trainee

Posts: 150

Location: Bergisches Land / NRW

  • Send private message

13

Saturday, July 20th 2013, 2:10pm

würde das so aussehen?

1. Im Webfrontend von yaVDR auf PowerOff Kernel stellen.
2. In /etc/modprobe.d eine Datei mit dem Namen dvb.conf erzeugen
und folgendes hineinkopieren: "options ngene one_adapter=0 shutdown_workaround=1"
Einen schönen Gruß aus dem Bergischen Land
Der Watz
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
– yaVDR 05, Gehäuse C581, 330N DualCore IONITX Zotac, twinlux dvb s2 G2V3, Lenovo N5901 Bilder
– MediaPortal QDI SF-FF DVB-S/ NOVA-T – g2v 1.4, 1 GHz P3; 256 MB RAM; 160 GB HD
– Silverstone, P4C800-E, P-M 760 2 GHz, NOVA-T, 2x TT_S2-3200 DVB-S2, G400, eHD - g2v AE UD5 (VDR 1.7)
– 2 x Gbit Switch; DSL-16000 kbit mit AVM-7270

Polaris

Professional

Posts: 645

Location: NRW - Selfkant

  • Send private message

14

Thursday, September 12th 2013, 3:53pm

würde das so aussehen?

1. Im Webfrontend von yaVDR auf PowerOff Kernel stellen.
2. In /etc/modprobe.d eine Datei mit dem Namen dvb.conf erzeugen
und folgendes hineinkopieren: "options ngene one_adapter=0 shutdown_workaround=1"


Hi,

klappt das also so wie hier beschrieben oder ist da mehr zu tun??
Ich habe ebenfalls ein Zotac-MB und es will einfach nicht aufwachen... :§$%

Danke und Gruß
Receiver: YaVDR 0.5 stable (VDR 2.0.6), Zotac H77-ITX-C-E (onboard Geforce GT620 512MB RAM), Intel Pentium G630T@1,6GHz, 2x 2GB RAM, 1TB Media-HDD 2,5", 30GB System-mSATA SSD, DD Cine S2 V6 (2. Tuner deaktiviert) -> alles verbaut im InterTech Mini ITX E-i7, PS3 Remote
NAS: Openmediavault, HP Proliant MicroServer Gen8, Intel Xeon E3-1220L v2, 16 GB RAM, 4x3TB HW-RAID 5 auf P222 Controller + vielen Plugins
Streaming-Clients: Google Nexus 7(2012) Tablet u. Google Nexus 5 Handy, jeweils mit Andro-VDR-App
Test Openelec-Client: im Aufbau