Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: VDR Portal. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

41

Mittwoch, 20. Juli 2011, 13:45

Maverick ist die beste Lösung .

Kernel2.6.35 macht genau was zu tun ist , einfach probieren und geniessen :

42

Mittwoch, 20. Juli 2011, 20:23

Maverick ist die beste Lösung .

Kernel2.6.35 macht genau was zu tun ist , einfach probieren und geniessen :

Die letzten Artikel von Phoronic bescheinigen dies bereits seit kernel 2.6.35 ... Der 2.6.32 ist zur Zeit der Maßstab beim Verbrauch.
100% Gewissheit hast Du damit ehrlich gesagt nicht. Weißt Du denn, welche Dienste im Hintergrund gestartet werden? Gewissheit hättest Du erst, wenn Du in easyVDR einen neueren Kernel installierst oder umgekehrt (in yaVDR 0.4Pre1 einen älteren).
Doch. Es laufen hier praktisch die gleichen Dienste. Einen älteren Kernel unter yavdr 0.4pre zu installieren ist keine Lösung und bringt nur Probleme mit sich (z.B. Lirc). Wenn dann der gepatchte oder noch neuere.
Jetzt, wo ich das hier gerade schreibe, hätte ich noch eine Idee, was sein könnte: der Grafikkern. Evtl. liegt es an der Intel-Grafik, dass diese einmal leerläuft und einmal abgeschaltet ist, oder einmal leerläuft und einmal hoch getaktet ist.
Ist doch auch schon ausgeschlossen worden, die Intel Grafik ist nicht aktiv und im Bios (bei Intelboards explizit möglich) deaktiviert.

Und noch ein Tipp, laßt die Finger vom Sata Link PowerManagement , der verursacht Datenverlust!
Proxmox VE, Tyan Xeon Server, OMV, MLD-Server 5.1
MLD 5.1 64bit: Asus AT5iont-t, ION2, 4GB Ram, SSHD 2,5" 1Tb, HEX TFX 300W 82+, Cine S2 V6.2 , 38W max.
Yavdr 0.5:
Zotac D2550ITXS-A-E mit GT610 OB, TT S2-4100 PCI-e ,Joujye NU-0568I-B
Yavdr 0.5:
Sandy Bridge G840, Tests und Energieverbrauch , CoHaus CIR, Cine S2 V6.2
MLD 5.1 Beebox N3150
, DVBSky S960 und 1Tb WD Blue

43

Mittwoch, 20. Juli 2011, 20:34

Ich habs beim Atom mit powertop aufgegeben. Entweder bringt es nichts oder es verursacht Probleme...
Asus AT3N7A-I (Dualcore Intel Atom 330), Nvidia GeForce 9400 (onBoard), Pinnacle PCTV 452e, Mystique Satix S2 Sky USB Rev.2, AverTV Green Volar HD, X-Tensions DVB-T-380U, 2GB RAM, Xubuntu 12.04 mit yaVDR stable-Paketen, gepatchter Kernel 3.6.7, yaVDR 0.4, linux-media-dkms bzw. media-match 3.3, USB-IR-Einschalter (igorplug-kompatibel)
Gehäuse: Maxdata Favorit 5000i, Antennen: Strong SRT Ant 15 Eco, Selfsat HD30D4

44

Freitag, 22. Juli 2011, 09:06

Vielleicht ist das hier auch ein Stück in dem Puzzle:

http://www.golem.de/1107/84642.html

<ShowmySystems...>

HTPC1: Ubuntu 10.04 / XBMC / VDR2.0.1 (yavdr-testing) /HW: P5N7A-VM/ E5200/ DVB-S-FF 2.1 / DVB-T T-1500
HTPC2: Yavdr 0.5 oder SteamOS @ 960GC-GS FX / Sempron 140 / GF8400GS / Tevii 470

45

Freitag, 22. Juli 2011, 09:09

Vielleicht ist das hier auch ein Stück in dem Puzzle:

http://www.golem.de/1107/84642.html


Klingt ja interessant!

Zitat

Um das Problem der erhöhten Leistungsaufnahme zu beheben, schlägt Phoronix den Kernel-Parameter pcie_aspm=force vor, mit dem ASPM auch dann aktiviert wird, wenn das BIOS es nicht unterstützt. Unter Umständen stürzt das System dann aber ab.


Das solltest Du mal testen, Torsten!
Asus AT3N7A-I (Dualcore Intel Atom 330), Nvidia GeForce 9400 (onBoard), Pinnacle PCTV 452e, Mystique Satix S2 Sky USB Rev.2, AverTV Green Volar HD, X-Tensions DVB-T-380U, 2GB RAM, Xubuntu 12.04 mit yaVDR stable-Paketen, gepatchter Kernel 3.6.7, yaVDR 0.4, linux-media-dkms bzw. media-match 3.3, USB-IR-Einschalter (igorplug-kompatibel)
Gehäuse: Maxdata Favorit 5000i, Antennen: Strong SRT Ant 15 Eco, Selfsat HD30D4

46

Freitag, 22. Juli 2011, 14:53

Wenn die BIOS hersteller auf Opensource umsteigen ,werden wir ernsthaft den Stromverbrauch reduzieren , weil Linux auf Ozean navigiert während das BIOS auf eine Lagune ruht, dh linux muss jedesmal soviel navigieren bis zu Lagune um sich zu erküundigen und das kostet viel NRG .
Wenn Linux sein eigenes BIOS herstellt , dann wäre das System komplett unter kontrolle .

bis bald

47

Freitag, 22. Juli 2011, 15:17

Wenn die BIOS hersteller auf Opensource umsteigen

Und damit den Ast absägen auf dem sie sitzen...

Ansätze gibt es ja (beim ewig kränkelnden OLPC-Projekt ja auch eingesetzt):
http://www.openfirmware.info/Welcome_to_OpenBIOS
yaVDR-Doku

Meine VDRs

VDR 1: Point of View Ion-330-1 (Intel Atom 330@1,6 GHz). 2GB, 4TB HDD, KNC One DVB-C, Sundtek MediaTV Pro (DVB-C), Atric IR-Einschalter Rev.5, yaVDR 0.6 testing
VDR 2: Acer Revo 3610, 4GB Ram, 1x HDD 320 GB, Pinnacle PCTV SAT 452e, Medion X10, YaVDR 0.5 testing
VDR 3: Intel DH67BL, Celeron 540, 4 GB Ram, POV Geforce 210 512 MB, 500 GB, DD Duo-flex CT, Arch LInux, VDR 2.2.0, CIR-Empfänger
Client 1: Raspberry Pi Model B, Arch Linux ARM, VDR 2.2.0
Client 2: Raspberry Pi 2, Arch Linux ARM, VDR 2.3.1
vdr-epg-daemon + MariaDB auf Cubietruck mit 32 GB SSD, Arch Linux ARM, optional Sundtek MediaTV Pro III + VDR 2.2.0
Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.

Immortal Romance Spielautomat