Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: VDR Portal. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Pieper VDR

Schüler

Beiträge: 87

Wohnort: Ostfriesland

Beruf: Informationselektroniker / Elektriker

  • Nachricht senden

41

Sonntag, 25. Oktober 2009, 21:23

Moin Moin,

habe die HDD zum Testen im PC an den 2. IDE-Port gehängt, mit GParted-Live die Part. so angelegt, wie in der Anleitung zu zendeb-0.2.1.tar.bz2 beschrieben angelegt. Die Installation hat auch bis Schritt 5 geklappt, hänge aber jetzt bei "grub", wo es lautet: code:

grub-install --root-directory=/media/zendeb ZHDD --recheck
grub-install --root-directory=/media/zendeb ZHDD

Ich kriege immer die Fehlermeldung, das das System auf der HDD "beschäftigt" ist!

Bin nur Linux-Laie und komme einfach nicht weiter!
:lovevdr
1.: c't VDR 6.2 (Budget Only) auf AsRock K7NF2-RAID, AMD Athlon 2500+, Seagate 250 GB SATA, SkyStar 2 und nv-ram
2.: Activy 370 mit GEN2VDR-AE, 1 x TT-DVB-S-FF RGB über J2 ; 1 x DVB-S-Budget, 400 GB HDD
3.: Samsung SMT 7020 S mit zen2mms 1.2 final, 160 GB und SMT WakeUp
4.: 5 X Nokia D-Box II mit VDR-Viewer

42

Mittwoch, 28. Oktober 2009, 11:04

Genau aus dem Grund installiere ich zuerst Lenny mit der Netinst.
Dann ist Grub auf jeden Fall drauf und eingerichtet.
VDR1:
Gehäuse: Thermaltake Element Q
Mainboard: Zotac IONITX-P-E
Arbeitsspeicher: KVR1066D3N7K2/4G
HDD: 1TB SATA
SATA Front-Wechselrahmen
Bluray: LG BH16NS40
DVB: Digital Devices Cine S2 PCIe
OS: Debian Stable
VDR: Dev-Version mit MainMenuHooks P
atch, div. Plugins
Sonstiges: Kodi, XFCE

VDR2:
Samsung SMT-7020S mit Wakeup-Board
HDD: 160GB 2,5" IDE
OS: Debian Stable
VDR:
Dev-Version mit MainMenuHooks Patch, div. Plugins

43

Mittwoch, 28. Oktober 2009, 11:21

Zitat

Original von Pieper VDR
Ich kriege immer die Fehlermeldung, das das System auf der HDD "beschäftigt" ist!


@Pieper

Was ist das für ein Zweitsystem? Ubuntu?

Als Du "gparted" aufgerufen hast, hat Dich das System nach Deinem Passwort gefragt, damit Du "Super-User" Rechte bekommst.

Hast Du in der Shell auch für SU-Rechte gesorgt? Also entweder:

Quellcode

1
2
sudo grub-install --root-directory=/media/zendeb ZHDD --recheck
sudo grub-install --root-directory=/media/zendeb ZHDD
oder:

Quellcode

1
2
3
sudo su -
grub-install --root-directory=/media/zendeb ZHDD --recheck
grub-install --root-directory=/media/zendeb ZHDD
Wobei "ZHDD" wirklich mit einem Device-File ála "/dev/sdb" o.ä. ersetzt werde sollte.

Kind regards
hummingbird_de
>> HowTo: APT Pinning <<

>>click<< for my VDR stuff

[¹] Modu CD21, MeanWell (80W)/LC-Power (75W), Futaba MDM166A, Intel DH77EB, G1610T, 2x1GB DDR3, Intel 313 SSD 24GB, WD20EFRX 2TB, Zotac GT630 ('GK208'), SHDD, Octopus Net SAT>IP (DVBS2-8), Jultech JESS, CIR, Ubuntu LTS 14.04.3, VDR 2.2.0 (x64, 35W)
[²] Modu CD21, MeanWell (80W)/PicoPSU (90W), Futaba MDM166A, ASRock Q1900M, 2x1GB DDR3, Intel 320 SSD 40GB, WD10JFCX, Palit GT630 ('GK208'), SHDD, Octopus Net SAT>IP (DVBS2-8), Jultech JESS, mceusb, Ubuntu LTS 14.04.3, VDR 2.2.0 (x64, 22W)
[³] HP ProLiant ML10 v2, Xeon E3-1225v3, 2x8GB DDR3 ECC, Intel 320 SSD 120GB (Sys & HostCache), HPVSA B120i, HPSA P420 256MB BBWC, 4x WD7500BPKX, 5x WD1003FBYX, VMWare ESXi 6.0 (6 VM)(x64, 48W)

44

Sonntag, 1. November 2009, 12:25

Gibt es überhaupt jemanden, der das Image zum Laufen gebracht hat. So schwer ist es doch nun
wirklich nicht.
VDR1:
Gehäuse: Thermaltake Element Q
Mainboard: Zotac IONITX-P-E
Arbeitsspeicher: KVR1066D3N7K2/4G
HDD: 1TB SATA
SATA Front-Wechselrahmen
Bluray: LG BH16NS40
DVB: Digital Devices Cine S2 PCIe
OS: Debian Stable
VDR: Dev-Version mit MainMenuHooks P
atch, div. Plugins
Sonstiges: Kodi, XFCE

VDR2:
Samsung SMT-7020S mit Wakeup-Board
HDD: 160GB 2,5" IDE
OS: Debian Stable
VDR:
Dev-Version mit MainMenuHooks Patch, div. Plugins

Pieper VDR

Schüler

Beiträge: 87

Wohnort: Ostfriesland

Beruf: Informationselektroniker / Elektriker

  • Nachricht senden

45

Sonntag, 1. November 2009, 13:11

Also,

nach der älteren Anleitung, die ich oben weiter schonmal erwähnt habe, ist die Installation für ein Linux-Laien fast unmöglich!!!!

Aber ich beschäftige mich jetzt erstmal mit ´ner Aktivy 370, da es wohl so aussieht, das aufgrund der "mangelhaften" Hardware es für die SMT nie ein gutes Bild geben wird!?!

Das ist meine Meinung, mag mich täuschen, aber evtl. ist hier ja auch "Zeit ist gutes Bild" ;-)
:lovevdr
1.: c't VDR 6.2 (Budget Only) auf AsRock K7NF2-RAID, AMD Athlon 2500+, Seagate 250 GB SATA, SkyStar 2 und nv-ram
2.: Activy 370 mit GEN2VDR-AE, 1 x TT-DVB-S-FF RGB über J2 ; 1 x DVB-S-Budget, 400 GB HDD
3.: Samsung SMT 7020 S mit zen2mms 1.2 final, 160 GB und SMT WakeUp
4.: 5 X Nokia D-Box II mit VDR-Viewer

Pieper VDR

Schüler

Beiträge: 87

Wohnort: Ostfriesland

Beruf: Informationselektroniker / Elektriker

  • Nachricht senden

46

Sonntag, 1. November 2009, 18:17

@ Mase

wenn Du mir ein Image zur Verfügung stellen würdest, würde ich´s doch noch mal probieren, zum testen auf ´ne 10 GB HDD intern!
Wenn´s mir dann doch nicht gefällt, kann ich die Platte einfach wegschmeißen (ist sowieso defekt, kann nur ca. 6 GB nutzen) ;-)
:lovevdr
1.: c't VDR 6.2 (Budget Only) auf AsRock K7NF2-RAID, AMD Athlon 2500+, Seagate 250 GB SATA, SkyStar 2 und nv-ram
2.: Activy 370 mit GEN2VDR-AE, 1 x TT-DVB-S-FF RGB über J2 ; 1 x DVB-S-Budget, 400 GB HDD
3.: Samsung SMT 7020 S mit zen2mms 1.2 final, 160 GB und SMT WakeUp
4.: 5 X Nokia D-Box II mit VDR-Viewer

47

Freitag, 6. November 2009, 10:51

Hat es jetzt jemand am laufen? Falls ja bitte mal erklären wie.
Samsung SMT-7020s mit Dets V2b Iso und Decembersoul-Update, WakeUP-Board

48

Freitag, 6. November 2009, 14:13

hab bisher nichts weiter gemacht
musste letzte zeit viel arbeiten und mache Abendschule

ich denke mal der Hauptgrund das es bei vielen nicht läuft ist schon mal die fstab

hatte nur eine Partition erstellt damit startete die box meine ich nicht
nach dem abändern und gegebenenfalls Ordner erstellen
fährt nun dioe box bis zum x-server hoch und dann wird der Bildschirm schwarz
und nichts passiert mehr

wenn ich bis Sonntag zeit habe setz ich mich aber auch noch mal drann

Signatur

Server: ASRock Q1900M + 4GB RAM + cineS2 6.5 + Debian 8 + vdr 2.x , epgsearch, live, streamdev
Client: Macbook Pro Retina 2015 + 16GB ram 512GB ssd  OSX 10.11.1)
File-Server/client: GA-Z77-DS3H (Ozmosis 1669 ) + I3 2105 + 8GB RAM NVGF 650GTX 1GB, 250 GB-HD (sys)+ 17TB Storage OSX 10.11.1 VLC 3.x beta , Remote Buddy, PS3-FB
2x Cubieboard2: 16GB microSD, debian mit VDR 2.0.6 + epgsearch, live(osdpatch), streamdev(0.6), soft-hd-device
Ausgabe:
Acer H7530D, T.amp Proline1300, 2x K&H sms 54T + horn sub - Eigenbau


ignoring the Anthropomorphic Test Device

49

Samstag, 28. November 2009, 13:22

hab dasselbe problem. habs nach anleitung vom zendeb 0.2 installiert. funzt nicht. grub lädt. dann wird auch linux geladen. sobald vdr bzw. xserver startet hab ich im display boot stehen und nix passiert. schwarzer bildschirm und lüfter wird leise. wollte schon per putty nachsehen was die logs sagen aber so wies aussieht funzt LAN auch nicht. hab 3 partitionen wie bei zendeb (1: boot,2: swap,3: root) <- in der reihenfolge. fstab hab ich schon abgeändert aber bisher erfolglos.

was ist mit der paramterschlange in der menu.lst? brauch ich die oder kann man die auch weglassen. hatte vorher zendeb0.4.1 auf lenny upgedatet aber da ging die fernbedienung dann nicht.

ich lad das image jetzt auf rapidshare. die links folgen

greetos buenos

50

Samstag, 28. November 2009, 18:51

habs gelöst. /video hatte falsche rechte

gelöst mit: chown -R 99:99 /video

nun hab ich aber das problem das kein netzwerk gefunden wird. weiß da jemand weiter?

grüße

51

Mittwoch, 2. Dezember 2009, 15:29

So, ich hab's nun auch endlich mal geschafft das Image einzuspielen.
Funktioniert soweit alles out of the box, ausser:
  • VDR: Audio stummschalten bei digital-out funktioniert nicht, kann mich aber an eine ähnliche Situation bei zendeb erinnern, wo stumm nur bei MP2-Audio ging
  • Irgendwie gehen bei mir die USB Ports nicht, das hab ich allerdings nur mit einer USB Tastatur getestet (die unter zendeb funktionierte).
    Anmerkung: scheint wohl nur mit Tastaturen der Fall zu sein. Sobald vdr-sxfe läuft geht die Tastatur nicht mehr.
  • Der Lüfter rennt ziemlich schnell auf voller Drehzahl auch bei geringer Auslastung. sensors zeigt eine Temperatur von 75°C an.
  • vdr-live zeigt mir im Webinterface keinerlei Bilder an (mal abgesehen von der live Übertragung)
    Fix:

    Zitat

    In order to work correctly you must copy the subdirectory 'live' from
    the source distribution to the directory where the vdr plugins look
    for their configuration files. The pure VDR default for this config
    directory is: /video/plugins, but this depends also from the
    parameters -c or -v (see 'vdr --help' for details).

    cp -a <live-src-dir>/live <plugin-config-dir>/plugins

  • Breitbild/16:9 Quellen werden bei einem 4:3 Fernseher ohne Balken dargestellt, trotz 4:3+Letterbox Einstellungen unter DVB & libxine
    Fix:
    In /etc/init.d/vdr-frontend

    Quellcode

    1
    
    --aspect auto
    durch

    Quellcode

    1
    
    --aspect 4:3
    ersetzten.

Ansonsten ist mir bis jetzt nichts aufgefallen.

Nochmal eine kurze Anleitung für diejenigen, die Probleme mit der Installation haben:
  1. Vorbereitung:
    Debian Lenny von

    Quellcode

    1
    
    http://www.debian.org/distrib/netinst#smallcd
    laden ("Kleine CDs" -> i386) und auf eine CD brennen.
    Ubuntu Installations/Live CD besorg von

    Quellcode

    1
    
    http://www.ubuntu.com/getubuntu/download
    und auf eine CD brennen, smt-lenny.tar.gz auf einen USB Stick kopieren.
  2. Festplatte für die SMT in/an den Installationsrecher einbauen/anschließen (ich hab dafür alle anderen Festplatten/Laufwerke abgezogen) und von der Debian Lenny Netinstall ("Kleine CD") starten. Im Grunde kann man im Setup durchgängig alles mit Enter bestätigen (wer sich auskennt kann hier natürlich rumspielen), ich hab lediglich die Sprache auf Deutsch gestellt und am Ende die Installation der Desktop Umgebung abgewählt.
  3. Nach der Debian Installation legt man die Ubuntu Live CD ein und startet das Live System ("Ubuntu probieren"). Dort startet man ein "normales" Terminal ("gnome-terminal") und gibt dort

    Quellcode

    1
    
    sudo -s
    ein. Nun wechselt man per

    Quellcode

    1
    
    cd /media/<uid der festplatte>
    in das Rootberzeichnis der SMT Festplatte. Die UID wird von Ubuntu "vergeben" schaut einfach mal in /media welche Festplatte da eure SMT Platte ist.
  4. Im SMT Rootverzeichnis nun einfach

    Quellcode

    1
    
    tar zxpvf /pfad/zu/eurer/datei/auf/dem/usb/stick/smt-lenny.tar.gz
    ausführen und warten, bis das Entpacken fertig ist.
  5. Nun die fstab für die Standard Debian Partitionen anpassen per

    Quellcode

    1
    
    gedit /media/<uid der smt festplatte>/etc/fstab
    und dort die swap Partition ändern:

    Quellcode

    1
    2
    3
    4
    5
    6
    7
    8
    9
    10
    11
    12
    
    # /etc/fstab: static file system information.
    #
    # <file system> <mount point>   <type>  <options>       <dump>  <pass>
    proc            /proc           proc    defaults        0       0
    /dev/hda1       /               ext3    errors=remount-ro 0       1
    #/dev/hda5       /video          ext3    defaults        0       2
    /dev/hda5       none            swap    sw              0       0
    none            /tmp            tmpfs   defaults
    /dev/hdc        /media/cdrom0   udf,iso9660,cdfs user,noauto	0	0
    /dev/sda1	/media/sda1	auto	rw,user,noauto	0	0
    /dev/sdb1	/media/sdb1	auto	rw,user,noauto	0	0
    none		/etc/vdr/plugins/osdteletext tmpfs size=64M	0	0

  6. Damit das Netzwerk funktioniert muss man noch die Datei

    Quellcode

    1
    
    /media/<uid der smt festplatte>/etc/network/interfaces
    editieren und dort eth1 durch eth2 ersetzen... Wer auf Nummer sicher gehen will:

    Quellcode

    1
    2
    3
    4
    5
    6
    7
    8
    9
    10
    11
    12
    13
    14
    15
    16
    17
    18
    19
    20
    21
    22
    23
    24
    25
    26
    27
    
    # This file describes the network interfaces available on your system
    # and how to activate them. For more information, see interfaces(5).
    
    # The loopback network interface
    auto lo
    iface lo inet loopback
    
    # The primary network interface
    allow-hotplug eth0
    iface eth0 inet dhcp
    
    # The scondary network interface
    allow-hotplug eth1
    iface eth1 inet dhcp
    
    # The third network interface
    allow-hotplug eth2
    iface eth2 inet dhcp
    
    allow-hotplug eth3
    iface eth3 inet dhcp
    
    allow-hotplug eth4
    iface eth4 inet dhcp
    
    allow-hotplug eth5
    iface eth5 inet dhcp

  7. Zuletzt noch die Rechte für /video ändern per

    Quellcode

    1
    
    chown -R 99:99 /media/<uid der smt festplatte>/video

  8. Platte in die SMT einbauen und starten...


So sollte es mit einer Standard Debian Net Install funktionieren.

Dieser Beitrag wurde bereits 11 mal editiert, zuletzt von »gdm« (3. Dezember 2009, 00:52)


52

Mittwoch, 2. Dezember 2009, 22:23

Komisch, ich muss nix ändern. Bei mir war es schon immer eth1.
Das DHCP-Problem kann ich nicht nachvollziehen.
Also abgesehen von der fstab dürfte nix zu ändern sein.
Digitalsound hab ich noch nie getestet.
Vielleicht geht es auch ohne vorgehende Lenny Installation.
Ich fand nur, es ist der einfachte Weg zum partitionieren und
grub zu installieren. Das Grundsystem wird beim entpacken ja
wieder überschrieben.
Die Rechte für /video hab ich vergessen zu setzen, da bei mir auf
NFS aufgezeichnet wird.
VDR1:
Gehäuse: Thermaltake Element Q
Mainboard: Zotac IONITX-P-E
Arbeitsspeicher: KVR1066D3N7K2/4G
HDD: 1TB SATA
SATA Front-Wechselrahmen
Bluray: LG BH16NS40
DVB: Digital Devices Cine S2 PCIe
OS: Debian Stable
VDR: Dev-Version mit MainMenuHooks P
atch, div. Plugins
Sonstiges: Kodi, XFCE

VDR2:
Samsung SMT-7020S mit Wakeup-Board
HDD: 160GB 2,5" IDE
OS: Debian Stable
VDR:
Dev-Version mit MainMenuHooks Patch, div. Plugins

53

Mittwoch, 2. Dezember 2009, 23:18

das problem ist glaube ich das bei der aktuellen netinst die netzwerkkarte als eth3 erstellt wird
ist bei mir so

eth0-2 existieren nicht

aber bei mir lief der vdr dann nicht netzwerk ging

wenn es nur an rechten lag :strike1

dürfte die box am wochenende endlich wieder laufen

Signatur

Server: ASRock Q1900M + 4GB RAM + cineS2 6.5 + Debian 8 + vdr 2.x , epgsearch, live, streamdev
Client: Macbook Pro Retina 2015 + 16GB ram 512GB ssd  OSX 10.11.1)
File-Server/client: GA-Z77-DS3H (Ozmosis 1669 ) + I3 2105 + 8GB RAM NVGF 650GTX 1GB, 250 GB-HD (sys)+ 17TB Storage OSX 10.11.1 VLC 3.x beta , Remote Buddy, PS3-FB
2x Cubieboard2: 16GB microSD, debian mit VDR 2.0.6 + epgsearch, live(osdpatch), streamdev(0.6), soft-hd-device
Ausgabe:
Acer H7530D, T.amp Proline1300, 2x K&H sms 54T + horn sub - Eigenbau


ignoring the Anthropomorphic Test Device

54

Mittwoch, 2. Dezember 2009, 23:20

Also ich hätte schon Lust es nochmal zu probieren, nur immer wieder alles neu einrichten nervt ein wenig.

@gdm

Läuft es denn bei dir jetzt rund? Was macht es für einen Eindruck. Wäre nett wenn du ein paar Einblicke geben könntest, denn eigentlich habe ich keine große Lust mehr immer alles neu zu machen. Meine Freundin ist auch schon sichtlich genervt, das es ständig Änderungen gibt
Samsung SMT-7020s mit Dets V2b Iso und Decembersoul-Update, WakeUP-Board

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »dreamar« (2. Dezember 2009, 23:21)


55

Donnerstag, 3. Dezember 2009, 00:54

Also ich kann bis jetzt fast nur positives Feedback geben. Zu ein paar kleinen Wehwehchen habe ich ja schon Lösungen geschrieben. Ansonsten lief hier alles direkt ohne Probleme, nur der Lüfter läuft mir etwas zu oft, das hatte ich mit zendeb nicht. Zudem habe ich in der runvdr ein paar Plugins rausgeworfen, das waren mir dann doch zu viele. ;)
Wenn das OSD offen ist gibt es manchmal kleine Bildstörungen, aber ansonsten läuft es schon rund.

EDIT: also mir ist mittlerweile ein paar mal das Frontend abgeschmiert, mag Zufall sein :)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »gdm« (7. Dezember 2009, 17:03)


56

Samstag, 12. Dezember 2009, 22:41

Seit kurzem hab ich das Problem, dass das Frontend beim Booten nicht starten will.
Es scheint aber eine Race Condition zu sein, denn wenn ich 2 - 3 mal neu boote,
geht es irgendwann. Konnte dies noch jemand feststellen? Vielleicht muss ich
irgendwo ein sleep einbauen, aber es lief monatelang ohne Probleme.
VDR1:
Gehäuse: Thermaltake Element Q
Mainboard: Zotac IONITX-P-E
Arbeitsspeicher: KVR1066D3N7K2/4G
HDD: 1TB SATA
SATA Front-Wechselrahmen
Bluray: LG BH16NS40
DVB: Digital Devices Cine S2 PCIe
OS: Debian Stable
VDR: Dev-Version mit MainMenuHooks P
atch, div. Plugins
Sonstiges: Kodi, XFCE

VDR2:
Samsung SMT-7020S mit Wakeup-Board
HDD: 160GB 2,5" IDE
OS: Debian Stable
VDR:
Dev-Version mit MainMenuHooks Patch, div. Plugins

57

Sonntag, 13. Dezember 2009, 22:10

Hmm, dass das Frontend nicht startet hatte ich eigentlich nur manchmal, wenn er beim DMA Modus hängen geblieben ist... Ich hatte dann in der menu.lst von GRUB den Parameter

Quellcode

1
ide=nodma
hinzugefügt. Danach hatte ich das Problem nicht mehr.
Was bei mir neuerdings öfters passiert ist, dass die Soundkarte/der Soundchip nicht erkannt wird, der Adapter ist dann einfach nicht verfügbar. Hatte bis jetzt aber noch keine Lust/Zeit mich damit genauer auseinander zu setzen.

58

Samstag, 13. Februar 2010, 22:03

Ich habe jetzt noch ein weiters kleines Problem:
Ich habe einen WLAN Stick mit Ralink Chipsatz angeschlossen.
Konfiguriert werden soll er über wicd. Das funktioniert auch wunderbar.
Jedoch soll vdr und vdr-frontend erst starten, nachdem die Verbindung
aufgebaut wurde, damit weatherng usw. keine Probleme beim runterladen
kriegen.
Die SMT wird folgendermassen initialisiert:
vdr wird im Runlevel gestartet.
rc.local ruft /usr/local/bin/check-kernel auf.
Hier wird überprüft, ob der SMT oder der normale Kernel geladen wurde.
Nur beim SMT Kernel wird RGB und die Auflösung gesetzt und das Frontend gestartet.
Auf diesem Weg wird VDR gestartet, bevor wicd die Verbindung aufbauen konnte.
Nun hab ich vdr aus dem Runlevel entfernt, und auch check-kernel aus rc.local.
Beide werden nun von wicd aufgerufen (/etc/wicd/scripts/postconnect).
Das funktioniert aber nur, wenn ein WLAN da ist. Will man die Box offline betreiben,
würde VDR nicht gestartet werden.
Hat jemand einen Vorschlag, wie man das anders machen könnte?
VDR1:
Gehäuse: Thermaltake Element Q
Mainboard: Zotac IONITX-P-E
Arbeitsspeicher: KVR1066D3N7K2/4G
HDD: 1TB SATA
SATA Front-Wechselrahmen
Bluray: LG BH16NS40
DVB: Digital Devices Cine S2 PCIe
OS: Debian Stable
VDR: Dev-Version mit MainMenuHooks P
atch, div. Plugins
Sonstiges: Kodi, XFCE

VDR2:
Samsung SMT-7020S mit Wakeup-Board
HDD: 160GB 2,5" IDE
OS: Debian Stable
VDR:
Dev-Version mit MainMenuHooks Patch, div. Plugins

59

Donnerstag, 18. Februar 2010, 21:29

Hi Mase / GDM.

Vielen Dank für das erstellen des Images für Debian.

Ich habe mir vor kurzem erst 2x SMT7020 zugelegt und bin nun auf der Suche nach einer passenden Lösung für Sat-Sehen und Musik hören.

VDR und MMS sind ja ganz gut, ich könnte mir aber auch MythTV+XBMC sehr cool vorstellen (vielleicht per MythBox + XBMC).

Am einfachsten scheint mir das mit Ubuntu zu gehen. Nur leider scheint es da nichts für die SMT7020 zu geben, oder?

Ich würde auch versuchen, da was zu machen, bräuchte aber dazu Infos wo die Sourcen der ganzen SMT-Spezifika herkommen. Ich habe einen Link zu Giga-San gefunden, aber bin mir nicht sicher, ob ich da alles herbekomme.

Welche Sources / Versionen habt ihr in dem Debian image, die speziell für die SMT sind?

Viele Grüße

Hauke

60

Donnerstag, 18. Februar 2010, 21:57

Hallo!
Ich weiss nicht, wie die anderen das sehen, aber ich würde von Ubuntu abraten.
Da wird zu viel unnötiges installiert, z. B. der ganze Desktop. Ich würde auf jeden
Fall Debian nehmen. Bei Gigasan wirst du wahrscheinlich alles finden, was du brauchst.
VDR1:
Gehäuse: Thermaltake Element Q
Mainboard: Zotac IONITX-P-E
Arbeitsspeicher: KVR1066D3N7K2/4G
HDD: 1TB SATA
SATA Front-Wechselrahmen
Bluray: LG BH16NS40
DVB: Digital Devices Cine S2 PCIe
OS: Debian Stable
VDR: Dev-Version mit MainMenuHooks P
atch, div. Plugins
Sonstiges: Kodi, XFCE

VDR2:
Samsung SMT-7020S mit Wakeup-Board
HDD: 160GB 2,5" IDE
OS: Debian Stable
VDR:
Dev-Version mit MainMenuHooks Patch, div. Plugins

Immortal Romance Spielautomat