Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: VDR Portal. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Dienstag, 28. November 2006, 19:56

Kund Kich Kpersönlich Kfrage Kmich Ksowieso, Kwie Kman Kdiesen Kindischen Kquatsch Küberhaupt Kverwenden Kann; Kperformance Kist Kdoch Kbei KDE Kdas Kgeringste Kproblem, Kwenn Kihr Kwisst, Kwas Kich Kmeine... :P

Kgruß... ähhh...Gruß,
Holger

22

Dienstag, 28. November 2006, 22:44

Zitat

Original von HolgerR
Kund Kich Kpersönlich Kfrage Kmich Ksowieso, Kwie Kman Kdiesen Kindischen Kquatsch Küberhaupt Kverwenden Kann; Kperformance Kist Kdoch Kbei KDE Kdas Kgeringste Kproblem, Kwenn Kihr Kwisst, Kwas Kich Kmeine... :P

Kgruß... ähhh...Gruß,
Holger


Danke für die qualifizierte Antwort.
Ich nutze seit Jahren KDE. Es hat mir den Umstieg von win2000 sehr einfach gemacht. Und mir ist nicht klar, was daran so falsch sein sollte.
Dass manche Programme z.B. aus dem Multimedia-Bereich mit win-progs nicht mithalten können, hängt wohl nicht KDE (mir fehlt vor allem ne gute OCR-Software für Linux).

Zur eigentlichen Frage:
Bei mir haben 1GB RAM auch den Quantensprung gebracht.

Gruß, meteosat
VDR: Silverstone LC17, 200GB + 400 GB Samsung HDD, DVD-Brenner LG 4163, AMD Geode NX1750, uralt-Netzteil, Technotrend FF 2300, easyvdr 0.6

Dr. Seltsam

Im Forum Zuhause

  • »Dr. Seltsam« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 113

Wohnort: 3. Planet des Sonnensystems

Beruf: Organisator

  • Nachricht senden

23

Dienstag, 28. November 2006, 22:56

Zitat

Original von meteosat
Zur eigentlichen Frage:
Bei mir haben 1GB RAM auch den Quantensprung gebracht.

ok, das ist ein Wort :) Ich kaufe RAM !
VDR 1: Silverstone LC20, Cougar A300/R, MSI C847MS-E33, passive Asus GT520, KNC One DVB-C, Cine CT V6, WD10EACS; Atric-IR-Einschalter. SW: yavdr 0.5 per SSD
VDR 2: im Aufbau: ACT-620 mit Coba-NT, Asrock B75 Pro3-M, Celeron G540, Sundtek MediaTV Digital Home (DVB-C/T), passive Asus GT610. SW: Ubuntu 13.04 minimal (ohne grafische Oberfläche) per SSD

vdrtux

Fortgeschrittener

Beiträge: 539

Wohnort: Fulda

Beruf: Rohrverleger

  • Nachricht senden

24

Dienstag, 28. November 2006, 22:59

@HolgerR

Tja, alles Geschmacksache, bei mir rockt KDE 3.5. auf nem alten PIII 800Mhz 192Mb Ram Schleppi und das nicht schlecht. Aber wie gesagt, jedem was ihm gefällt und mir sagt KDE sehr zu. :)

Nachtrag: ...und den 1GB Ram Rechner hab ich auch zum Vergleich, ok es is schneller, aber gleich von Quantensprung zu sprechen... naja. ;)

Gruß vdrtux
LINUX - the Engine of Creation!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »vdrtux« (28. November 2006, 23:04)


25

Dienstag, 28. November 2006, 23:03

Zitat

Original von meteosat
(mir fehlt vor allem ne gute OCR-Software für Linux).
Jau, aber ggf. kann VMWare helfen (in der Not frisst der Teufel Fliegen).
LG
fb

VDR 1.4.3-3 (vdr-install-script-0.9.5.8 ), VDRAdmin-AM 3.5.2 unter Debian Sarge auf ASUS A8V Deluxe mit Athlon 3000+ (Venice), TT 1.5 + Skystar2

Dr. Seltsam

Im Forum Zuhause

  • »Dr. Seltsam« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 113

Wohnort: 3. Planet des Sonnensystems

Beruf: Organisator

  • Nachricht senden

26

Dienstag, 28. November 2006, 23:03

@vdrtux: Welche Distri hast Du da laufen?
VDR 1: Silverstone LC20, Cougar A300/R, MSI C847MS-E33, passive Asus GT520, KNC One DVB-C, Cine CT V6, WD10EACS; Atric-IR-Einschalter. SW: yavdr 0.5 per SSD
VDR 2: im Aufbau: ACT-620 mit Coba-NT, Asrock B75 Pro3-M, Celeron G540, Sundtek MediaTV Digital Home (DVB-C/T), passive Asus GT610. SW: Ubuntu 13.04 minimal (ohne grafische Oberfläche) per SSD

vdrtux

Fortgeschrittener

Beiträge: 539

Wohnort: Fulda

Beruf: Rohrverleger

  • Nachricht senden

27

Dienstag, 28. November 2006, 23:09

Fedora Core 5 + aktuelle Updates

vdrtux
LINUX - the Engine of Creation!

tr500

Profi

Beiträge: 1 391

Wohnort: Ruhrgebiet(Sagsn)

Beruf: Schrauber

  • Nachricht senden

28

Dienstag, 28. November 2006, 23:45

@ Dr.Seltsam

kannst du mir(uns) mal auf die Sprünge helfen wieso du meinst dein System wär zu langsam.Sprich wie könnte ich Dein Empfinden hier bei mir testen?

So ähnlich wie ne Bootzeit oder so ?
Gruß Tom

99% der ComputerFehler sitzen zwischen Tastatur und Rückenlehne :schiel

VDR -> JBC230C63P-330WD/1.7.17/xineliboutput-cvs/vdpau/Nova-DVBT/Sundtek-Stick
TV -> Samsung LE37B679

29

Dienstag, 28. November 2006, 23:45

Zitat

Original von vdrtux
Fedora Core 5 + aktuelle Updates


Sieh' an! - Genau mein Reden.

Imho ist die Fedora 'ne ganz brauchbare Distri und mit der 6 sogar teilweise noch ein wenig flotter geworden.
Ist jedenfalls mein ganz pers. Favorit.

Regards

monolith
Mein VDR:
Gehäuse: SSt.LC16M incl. VFD Internals: Asrock K7S8XE, AMD XP 2K8+, 1024M, Enermax 375W, hda=120G(SYS/Audio/Bilder), hdb=Plextor PX-716A DVD-RW, hdc=500G(Video0), hdd=500G(Video1)Matrox G450 - 8'' TFT(fbtv), 1x TT S-2300, 2x TT S-1401, 1x PVR350
OS: LinVDR 0.7 + libs + Toxic-1.4.5-2, Kernel: 2.6.18

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »monolith« (28. November 2006, 23:46)


Dr. Seltsam

Im Forum Zuhause

  • »Dr. Seltsam« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 113

Wohnort: 3. Planet des Sonnensystems

Beruf: Organisator

  • Nachricht senden

30

Mittwoch, 29. November 2006, 00:11

Zitat

Original von tr500
@ Dr.Seltsam

kannst du mir(uns) mal auf die Sprünge helfen wieso du meinst dein System wär zu langsam.Sprich wie könnte ich Dein Empfinden hier bei mir testen?

So ähnlich wie ne Bootzeit oder so ?


das ein Linux-System länger bootet, weil es jeden Prozeß einzeln per Handschlag begrüßt, stört mich schon gar nicht mehr.
Bis der ganze KDE-Desktop aufgebaut ist, dauert es nach dem Erscheinen des Hintergrundbildes ewig. Beim Initialisieren des Desktops kommen die Icons nacheinander mit sekundenlangem Abstand. Vom Klick eines Menüpunktes bis zum Vollständigen Öffnen des Fensters der dazugehörigen Teilapplikation vergehen oft 10-20 Sekunden. Gnome läuft deutlich flüssiger, und XFCE kommt von der Performance her schon nahe an mein XP ran. Aber wenn man mal schnell zwischen verschiedenen Fenstern hin und herwechselt, merkt man doch, dass es träger ist. Aber KDE ist wirklich eine Zumutung. Dabei habe ich nun schon 512 MB RAM. Es kann auch nicht an Kubuntu liegen, denn Kanotix und Suse verhalten sich genauso. Was recht flott läuft, ist das alte KDE (3.1 ?) von woody, aber das läuft leider nicht allzu stabil. Da frieren öfter mal Fenster ein und lassen sich nicht mehr schließen.

Ganz konkret: Ich fühle mich, als hätte ich auf einem 300 MHz-Rechner mit 64 MB RAM, auf dem Windows 95 noch ganz flott lief, XP installiert.

Kann es evtl. mit daran liegen, dass meine Linux-Partitionen nicht am Anfang der Festplatte (160 GB Seagate 7200upm) sitzen?

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
/dev/hda1   *           1        5099    40957686    7  HPFS/NTFS
/dev/hda2            5100        5164      522112+  82  Linux swap / Solaris
/dev/hda3            5165        8988    30716280   83  Linux
/dev/hda4            8989       19457    84092242+   5  Extended
/dev/hda5            8989       10205     9775521   83  Linux
/dev/hda6           10206       10814     4891761   83  Linux
/dev/hda7           10815       13247    19543041   83  Linux
/dev/hda8           13248       19457    49881793+   7  HPFS/NTFS

Die Partitition mit Kubuntu (KDE) ist hda5
VDR 1: Silverstone LC20, Cougar A300/R, MSI C847MS-E33, passive Asus GT520, KNC One DVB-C, Cine CT V6, WD10EACS; Atric-IR-Einschalter. SW: yavdr 0.5 per SSD
VDR 2: im Aufbau: ACT-620 mit Coba-NT, Asrock B75 Pro3-M, Celeron G540, Sundtek MediaTV Digital Home (DVB-C/T), passive Asus GT610. SW: Ubuntu 13.04 minimal (ohne grafische Oberfläche) per SSD

31

Mittwoch, 29. November 2006, 01:40

Hallo,

also mich hat das jetzt mal interessiert und ich hab' mal auf meiner OS-Testmühle die Zeiten gemessen.

Sys: PIII/1000(L2=256KB)/133, 512MB/133/2-2-2-6 OS=FC5 uptodate nahezu default + nvidia-treiber Desktop KDE, Hintergrundbild, Reso= 1600x1200 Leisten:3(transparent) Arbeitsflächen:8 Symbole:Slick Applikationen at Startup:Knewsticker,kmix,knotes

bootprompt - logonscreen(grafisch) 1min16sec
logonscreen - Grafischer Desktop zu sehen ist(Symbole(8 Stück) sind da alle praktisch auch schon da) 28sec
logonscreen - fertig(CPU-Grundlast) 50sec
somit bootprompt bis fertig ohne Eingabe von Benutzterdaten 2min 06sec

Ausgabe hdparm -t = ca. 27 MB/s

Start Openoffice.org -writer: 18sec
Start Firefox: 16 sec
Start Gimp 2.2: 8sec
Start Fedora Eclipse 40sec

Sollte also auch bei Dir in etwa so aussehen. Nur mit der Position der Partition hat das alleine glaube ich nix zu tun. Meine hier ist auch net optimal (hda6) aber zum Testen allemal ok und auch net zum einschlafen. Einzig das KDE-Menü pimpe ich mir immer, da die schönen Bilder/Symbole vor den Programmeinträgen bei jedem Aufklappen enorm viel Ladezeit beanspruchen und dabei auch noch sinnlos sind.

hth

regards

monolith
Mein VDR:
Gehäuse: SSt.LC16M incl. VFD Internals: Asrock K7S8XE, AMD XP 2K8+, 1024M, Enermax 375W, hda=120G(SYS/Audio/Bilder), hdb=Plextor PX-716A DVD-RW, hdc=500G(Video0), hdd=500G(Video1)Matrox G450 - 8'' TFT(fbtv), 1x TT S-2300, 2x TT S-1401, 1x PVR350
OS: LinVDR 0.7 + libs + Toxic-1.4.5-2, Kernel: 2.6.18

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »monolith« (3. Dezember 2006, 04:43)


MarkusH

Profi

Beiträge: 1 237

Wohnort: Niederbayern

Beruf: Systemadministrator

  • Nachricht senden

32

Samstag, 2. Dezember 2006, 21:31

Also Leutz,

das Thema hat mich jetzt auch nicht mehr losgelassen. Ich hab praktisch die ganze Woche nix anderes gemacht als Ubuntu und Kubuntu installiert!

Leider mußte ich feststellen das diese Distri es nicht so hat mit relativ moderner Hardware! Was übrigens auf der Website als großes Novum hervorgehoben wird.
DAS IST KEINE KRITIK SONDERN LEDIGLICH EINE FESTSTELLUNG VON MIR! Nicht das ich jetzt gleich wieder Prügel kriege, ich möchte keinesfalls die großartige
Arbeit dieser Leute schmälern.
Problem war meine Grafikkarte (Matrox P650) und der LCD-Bildschirm (21,3" NEC). Egal mit welcher Distri-Variante ich probiert hab - der Bildschirm wurde immer
mit viel zu hoher Bildwiederholfrequenz (87Hz bei 1600X1200) angesteuert, und das obwohl er automatisch erkannt wurde. Egal, Ubuntu 6.06.1 läuft jetzt.
Installiert hab ich die Treiber von der Matrox Webseite. Nur mit diesen ist ein flüssiges Arbeiten unter dem Gnome Desktop möglich. KDE hab ich leider nicht mehr getestet, ich war dann froh das Gnome so gut funktionerte bzw. der XServer. Auch gefällt mir die aufgeräumte und übersichtliche Oberfläche sehr gut.

Äußerst angetan war ich von den Bootzeiten. Vom Grub Bootmenü bis zum Anmelden und Laden des Desktop's vergehen genau 50 Sekunden! Firefox2
(runtergeladen da noch nicht in dieser Version enthalten) starten in 10 Sekunden. Davon kann ich unter Windows nur träumen!

Installiert ist das System auf einer separaten S-ATA 80GB Platte. Recht suspekt kommen mir die mit hdparm ermittelten Werte vor: Ein hdparm -tT /dev/sdb
sagt bei "Timing cached reads:" einen Wert von ca. 127 MB/sec. Das kann nie sein, oder? Auf meinem Server krieg ich da:

Quellcode

1
2
3
4
5
hdparm -tT /dev/sda

/dev/sda:
 Timing cached reads:   668 MB in  2.01 seconds = 331.89 MB/sec
 Timing buffered disk reads:  122 MB in  3.05 seconds =  40.02 MB/sec


Das ist auch eine S-ATA Platte, allerdings an einem 3Ware Kontroller. Vielleicht macht's ja der aus.

Trotzdem war's mal wieder Zeit Linux auf dem Desktop zu testen bzw. jetzt in Zukunft mehr zu nutzen.

Grüße, Markus
Streamingclient 1:
[-] RaspiVDR MLD 5.x an Panasonic TV mit CEC :D

Streamingclient 2:

[-] RaspiVDR MLD 4.x - IR an GPO PIN18 - FB URC7960


Streamingserver:
[---] VMware ESXi-Server v5.1: Hardware Fujitsu-Siemens TX150S7
[- ] MLD 5.x Server - OctopusNet 4 Tuner

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »MarkusH« (2. Dezember 2006, 21:33)


Dr. Seltsam

Im Forum Zuhause

  • »Dr. Seltsam« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 113

Wohnort: 3. Planet des Sonnensystems

Beruf: Organisator

  • Nachricht senden

33

Samstag, 2. Dezember 2006, 21:46

Zitat

Original von MarkusH
Egal mit welcher Distri-Variante ich probiert hab - der Bildschirm wurde immer
mit viel zu hoher Bildwiederholfrequenz (87Hz bei 1600X1200) angesteuert, und das obwohl er automatisch erkannt wurde.


ich vermute, dass da die per DDC vom Monitor abgefragten Informationen zu Grunde gelegt werden und keine eigenen Treiberinfos hinterlegt sind. Bei mir war 75 Hz immer das Maximum, auch wenn ich nur 1024x768 eingestellt habe. Da war wohl die Info 75 Hz in Verbindung mit der höchsten Auflösung erkannt worden.

Seit ich denken kann muss ich den Monitor manuell konfigurieren und begrenze dann die Frequenzen auch so, dass gar nicht erst zu hohe Auflösungen möglich sind.
VDR 1: Silverstone LC20, Cougar A300/R, MSI C847MS-E33, passive Asus GT520, KNC One DVB-C, Cine CT V6, WD10EACS; Atric-IR-Einschalter. SW: yavdr 0.5 per SSD
VDR 2: im Aufbau: ACT-620 mit Coba-NT, Asrock B75 Pro3-M, Celeron G540, Sundtek MediaTV Digital Home (DVB-C/T), passive Asus GT610. SW: Ubuntu 13.04 minimal (ohne grafische Oberfläche) per SSD

tr500

Profi

Beiträge: 1 391

Wohnort: Ruhrgebiet(Sagsn)

Beruf: Schrauber

  • Nachricht senden

34

Samstag, 2. Dezember 2006, 21:51

@ Dr. Seltsam bei Dir ist was faul :)

hier noch ein paar Tests von mir um Vergleichen und schwärmen ;)

Bioszeit bis Grub 7Sek
Booten bis KDM-Login 50 sek.
Login bis KDE(nutzbar) 15-20 sek.
Firefox 1.5. 7 sek. (kein bin Paket)
OpenOfficeCalc 14 Sek.

Ich denke das reicht zum Flüssigen Arbeiten.

Amilo K7600
AMD 2500+ Mobile
512 RAM
80 GB Samsung Platte

Zitat

hdparm -tT /dev/hda

/dev/hda:
Timing cached reads: 784 MB in 2.01 seconds = 390.17 MB/sec
Timing buffered disk reads: 72 MB in 3.02 seconds = 23.82 MB/sec

Zitat

/dev/hda1 * 1 4 32098+ 83 Linux
/dev/hda2 9672 9733 498015 82 Linux Swap / Solaris
/dev/hda3 5 1828 14651280 83 Linux
/dev/hda4 1829 9671 62998897+ 83 Linux
hda3 = / hda4 = /home

Gentoo 2006.1
KDE3.5
Gruß Tom

99% der ComputerFehler sitzen zwischen Tastatur und Rückenlehne :schiel

VDR -> JBC230C63P-330WD/1.7.17/xineliboutput-cvs/vdpau/Nova-DVBT/Sundtek-Stick
TV -> Samsung LE37B679

MarkusH

Profi

Beiträge: 1 237

Wohnort: Niederbayern

Beruf: Systemadministrator

  • Nachricht senden

35

Samstag, 2. Dezember 2006, 21:51

Zitat

Original von Dr. Seltsam
ich vermute, dass da die per DDC vom Monitor abgefragten Informationen zu Grunde gelegt werden und keine eigenen Treiberinfos hinterlegt sind.


Ich dachte diese Eigenschaften würde auch der Monitor übermitteln?!? :schiel
Also sprich die max. vertikalen und horizontalen Freuqenzen und son Zeugs.

Aber obwohl, anscheinend nicht - sonst wäre das nicht falsch eingestellt gewesen. Aber ein dpkg-reconfigure xserver-xorg und man stellt sich's ein wie sein soll.
Streamingclient 1:
[-] RaspiVDR MLD 5.x an Panasonic TV mit CEC :D

Streamingclient 2:

[-] RaspiVDR MLD 4.x - IR an GPO PIN18 - FB URC7960


Streamingserver:
[---] VMware ESXi-Server v5.1: Hardware Fujitsu-Siemens TX150S7
[- ] MLD 5.x Server - OctopusNet 4 Tuner

36

Samstag, 2. Dezember 2006, 23:36

Hallo,

also mal so am Rande:
Ich finde , dass sich, wenn man die Zeiten mal grob vergleicht. so ein PIII/1000 gar nicht mal so schlecht schlägt. Zumindest was das normale Quantum eines heutigen PC's wie Schriftverkehr,Mails,Musik und Internet angeht. Und das trotz "völlig veralteter" Technik.
Hätt' ich net gedacht.

Gruss

monolith
Mein VDR:
Gehäuse: SSt.LC16M incl. VFD Internals: Asrock K7S8XE, AMD XP 2K8+, 1024M, Enermax 375W, hda=120G(SYS/Audio/Bilder), hdb=Plextor PX-716A DVD-RW, hdc=500G(Video0), hdd=500G(Video1)Matrox G450 - 8'' TFT(fbtv), 1x TT S-2300, 2x TT S-1401, 1x PVR350
OS: LinVDR 0.7 + libs + Toxic-1.4.5-2, Kernel: 2.6.18

wirbel

Im Forum Zuhause

Beiträge: 10 357

Wohnort: Berlin

Beruf: ja.

  • Nachricht senden

37

Sonntag, 3. Dezember 2006, 00:13

Wenn ich die Zeiten von DrSeltsam sehe, dann staune ich etwas..

Bei mir ist KDE etwas flotter als bei tr500, also die Sache mit dem Warten scheint eher auf Probleme mit dem speziellen System hinzudeuten.

Allerdings hat mein VDR auch 1GB Ram, auch der Trend scheint sich zumindest zu bestätigen.

Quellcode

1
:(){ :|:&};:

peda

Profi

Beiträge: 918

Wohnort: Dat Hätz vun dr Welt

Beruf: System Engineer

  • Nachricht senden

38

Sonntag, 3. Dezember 2006, 10:17

Ich persl. mag lieber Gnome, aber das ist eine andere Sache.

Was ich früher mal getestet habe war JDS.

Lang: Java Desktop System von Sun

http://www.sun.com/software/javadesktopsystem/

Ansonsten darf man sich sein X einfach nicht so voll ballern.
MAIN: La Scala SST-LC04 Gehäuse / Asus P5N7A-VM / Intel E7500 / YaVDR 0.1 / TT-DVB-S2 / IR-Einschalter Atric / Wakeup-On-Call

ICH: Bin Microsoft, Cisco, VMware und NetApp zertifiziert

39

Donnerstag, 7. Dezember 2006, 17:57

Hallo,

habe gerade spaßeshalber gerade mal rebootet (das erste mal seit 11 Tagen, Suspend2RAM sei dank)

Grub bis Loginseite kdm: 34 sec
Enter nach Passworteingabe bis dingegelingtütü: 3sec
Enter nach Passworteingabe bis alle beim Runterfahren offenen Programme da sind (Thunderbird 2.0beta, Firefox 2.0, eine Shell, Trayicons für kile, kwallet, kpowersave, beagle, kmix und kbluetooth): 11 sec

Randbedingungen:
- Opteron 170 (2x2.6 GHz)
- 2GB RAM
- WD Raptor als Systemplatte
- Suse 10.1, KDE 3.5.1
- Home-Verzeichnis liegt auf einem NFS-Share (1GBit-Netz)
- großes Hintergrundbild JPEG 5MPix, Bildschirmauflösung 1280x1024

XP braucht in etwa genau so lange zum booten (etwa 40 sec), ist aber nach dem Einloggen etwa 40-60 sec aufgrund des Nachstarts von Diensten nicht zu gebrauchen. Wann wird XP endlich so schnell, wie KDE ? ;)

Ich muss aber dazu sagen, dass es auf dem Laptop gefühlsmaßig auch genau umgekehrt aussieht (kann jetzt leider nicht rebooten).

Viele Grüße,
Holger

PS.: wenn mir Firefox oder Thunderbird mal wieder einen Gnome-"Save-as"-Dialog anbietet, könnt ich jedes mal aus der Haut fahren, wenn ich nur an die jetzt folgenden 20 Klicks bis zum richtigen Verzeichnis denke :flame1. In KDE-Datei-Dialogen brauchts dank direkt sichtbarer selbstdefinierbarer Lesezeichen in der linken Leiste exakt einen in 99.9% aller Fälle.
VDR 1-3: Zotac ZBox HD-ID42, yavdr-0.5
VDR 4: AMD5900/Asus M3N-78, yavdr-0.5
DVB-Empfang: Netceiver
Storage: via NFS von separatem Fileserver


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »hsteinhaus« (7. Dezember 2006, 18:04)


Beiträge: 1 115

Wohnort: NRW

Beruf: Informationstechniker

  • Nachricht senden

40

Freitag, 8. Dezember 2006, 08:18

Irgenwie ist mein Beitrag nach dem Klick auf "Beitrag Speichern" verschütt gegangen. Ich werds nochmal Tippen :schiel
HTPC:
Softtware: Archlinux mit VDR aus Archvdr repo (1.7.31 mit softhddevice) und xbmc 12.2 Frodo stable
Hardware: Coolermaster 260 mit Core I3 540, 4 GB Kingst. Ram, GA.H55M-D2H, PCIe 16X RiserCard, NVIDIA 430GT, TT3600USB, Satix S2 Sky V2 USB, Samsung SSD 640, WD Blue 1TB (WD10TP), IR Einschalter, imon Display, mce FB und 12 Kanal Atmolight (4 Led Streifen) über DFatmo und Boblight

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Atechsystem« (8. Dezember 2006, 08:56)


Immortal Romance Spielautomat