You are not logged in.

Dear visitor, welcome to VDR Portal. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

UFO

Sage

Posts: 5,136

Location: Großherzogthum Baden

  • Send private message

21

Tuesday, April 4th 2006, 9:04pm

Quoted

Original von ThomasF
Bei mir hat zumindest gestern das Ändern der Latency mit setpci und einem reload der DVB Treiber keinen Erfolg gebracht ...

Schon mal versucht, die Latency _nach_ dem Laden der Treiber zu ändern?
Iirc kann man dies auch im laufenden Betrieb machen...

CU
Oliver
VDR Remote Control Plugin (Version 0.5.0): http://www.escape-edv.de/endriss/vdr
FAQ zum Remote Control Plugin: http://www.escape-edv.de/endriss/vdr/FAQ
Aktuelle Treiber: http://www.vdr-portal.de/board18-vdr-har…-s2-6400-teil-3
Full-TS-Mod für SD full-featured Karten: http://www.escape-edv.de/endriss/dvb-full-ts-mod bzw. hier
SDRAM-Erweiterung für SD full-featured Karten: http://www.escape-edv.de/endriss/dvb-mem-mod

22

Wednesday, April 5th 2006, 8:40am

Ja, das hab ich auch schon versucht ... keine Besserung ...

Ich habe jetzt für mich diesem Problem ein Ende bereitet indem ich mir ein neues Mainboard zugelegt habe ;-) ... Und siehe da VDR liefert ein gestochen scharfes Bild mit Tvtime ...
Ich weiß allerdings immer noch nicht ob es an der Latency Einstellung oder an dem SATA Kontroller bzw. Treiber liegt.

Aber damit kann ich leben :-)

So long

Thomas

23

Thursday, April 13th 2006, 12:06am

Ich hab mal mit setpci experimentiert, alle Devices auf hohe ( 128 ) oder niedrige ( 8 ) Werte gesetzt, mal die Grafikkarte (nVidia Geforce 2MX) auf niedrig ( 8 ) und die Nexus-S 2.3 auf hoch ( 128 ).

Ergebnis: Überhaupt keine Veränderung.

Laut lspci -v wurden die Werte auch übernommen (außer PCI-, ISA-Bridge und IDE-Interface, die bleiben immer auf 0!). Und wenn ich testweise bei der Nexus auf 1 runtergehe, dann werden immer grüne Punkte eingestreut, die zum rechten Bildrand immer zahlreicher werden. Das beweist: Die Werte werden tatsächlich übernommen und gültig.

Wie in einem früheren Beitrag gesagt: Bei mir stört anscheinend vor allem die Grafikkarte, ganz besonders, wenn Firefox werkelt, in Verbindung mit dem (hochoptimierten?) "nvidia" X11-Treiber, der den Bus vermutlich deutlich stärker stresst als "nv". Wenn die Platten schuften, was das Zeug hält, stört das dagegeben überhaupt nicht.

Früher war der Effekt nicht so schlimm. Außerdem hab ich festgestellt, das inzwischen beim Musikabspielen (WAV-Daten an den onboard Soundchip) gleichzeitig zu den Streifen auch noch ein Kratzen und Verzögerungen/Stottern auftreten. Das war früher auch nicht der Fall. Kann entweder an der Weiterentwicklung der Grafik-Treiber liegen, oder daran, dass inzwischen ein zusätzlicher USB2-Controller am PCI-Bus hängt (obwohl da grad nichts angeschlossen ist).

Das Audio-Gekratze erinnert mich an frühere Windows-Zeiten. Ein Update der Chipsatz-Treiber brachte damals Abhilfe. Ich werde es wohl aufgeben und irgendwann meine HW-Antiquität in Pension schicken...

Ach ja, die Antiquität besteht u. a. aus:
- Gigabyte GA 7ZX (VIA KT133 Chipsatz) mit Athlon Thunderbird 900MHz
- nVidia Geforce 2MX (AGP, 32MB)
- Nexus-S rev. 2.3

Darauf läuft derzeit u. a.:
- gentoo Linux 2006.0
- Kernel: gentoo-sources-2.6.15-r5
- xorg-x11-6.8.2-r6
- Grafiktreiber: nvidia-kernel-1.0.8756, nvidia-glx-1.0.8756
- VDR 1.3.45-r1 + div. Plugins, vdrconvert 0.2.1

P.S.: Bei mir treten die Streifen nur beim Ausgeben auf dem Bildschirm auf, die Aufnahmen waren noch nie verstümmelt. Würde mich auch wundern, denn da wird ja einfach der DVB-Strom ein eine Datei geschrieben. Bei Fehlern würde er sich gar nicht mehr decodieren lassen oder zumindest andere Artefakte verursachen.

@dad401: Bist du sicher, dass die Störungen schon in der Aufnahme drin sind?

24

Thursday, January 3rd 2008, 11:40am

[tvtime] Grüne Streifen beim abspielen von VDR Aufnahmen

Hallo zusammen,

da ich gestern meinen alten VDR mal wieder aktualisiert habe, habe ich mal wieder mit tvtime rumgespielt. Da sind mir wieder die grünen Streifen aufgefallen. Da ich auch einen Grafikkartenwechsel vorgenommen habe, hat sich folgendes gezeigt.

Mit der ATI 9200SE tritt der Fehler überhaupt nicht auf. Das Bild ist absolut super.

Ich habe dann wegen Compiz mal eine NVIDIA 6200 eingebaut und sie da, die Streifen sind wieder vereinzelt zu sehen.

Das Problem scheint also definitiv NVIDIA-spezifisch zu sein. Gab es in der Zwischenzeit (sind jas fast 2 Jahre :-)) von irgendjemand in der Sache neue Erkenntnisse?

Viele Grüße

Soave

25

Thursday, January 10th 2008, 11:59pm

Hi,

ich habe das "grüne Streifen" Problem jetzt auch. Damit ist kein schauen mehr möglich.
Und zwar seit ich eine 1 TB sata-platte, betrieben an einem PCI-SATA-Controler (Conrad, ca. 23,-) , hinzugenommen habe. Die grünen Streifen treten nur bei sata-Datentransfers auf. Je mehr transfer (Datei umkopieren), je heftiger.

Vor der sata-Platte hatte ich das Problem auch, aber ganz anders: Ab und an war das *ganze* tvtime-Bild für einen "frame" Grün. Ich konnte das nie zuordnen. Die Platten sind normale IDE, Samsung 160 GB + Samsung 300 GB.

Experimente mit div. PCI-Slots (Abstand), und getrennte Interrupts für sata und Technotrend 1.3 (Irq-sharing vermeiden) brachten leider nichts.

Das Problem tritt bei der Ausgabe mit tvtime auf, nicht bei der Ausgabe auf RGB.
(Eine andere SW die /dev/video abgreift habe ich nicht.)

Imo kann die Technotrend Karte die Daten nicht zeitgerecht über den PCI-Bus nach /dev/video "abliefern".

Das VDR-system habe ich vor 2-3 Jahren aufgebaut (vdr 1.3.36 ?) benutzt jemand aktuelle dvb-treiber von 2007 und hat das Problem leider trotzdem ?

P.S.: Sorry für den nächsten Post, sollte eigentlich nur ein edit werden...

Grüße
Ralf
VDR - Die 'Killerapplikation' die mich zu Linux gebacht hat ;-)

Neues yaVDR HD-System ging am 20.12.2013 in Betrieb :-)

This post has been edited 1 times, last edit by "RalfDietz" (Jan 11th 2008, 12:13am)


26

Friday, January 11th 2008, 12:06am

.
VDR - Die 'Killerapplikation' die mich zu Linux gebacht hat ;-)

Neues yaVDR HD-System ging am 20.12.2013 in Betrieb :-)

This post has been edited 1 times, last edit by "RalfDietz" (Jan 11th 2008, 12:08am)


27

Thursday, January 24th 2008, 1:31am

Nasowas, der Thread ist ja doch noch nicht tot!

Also ich hab die grünen Streifen immer noch, aber wenn ich neben dem Fernsehen keine weitere Last auf die Maschine bringe, ist's nicht schlimm. Hab mich damit abgefunden und hoffe auf Besserung, wenn ich meine Hardware-Antiquität ersetze.

Der Vollständigkeit halber: HW + Streifen sind gleich geblieben, SW ist neuer:

- gentoo Linux 2007.0
- Kernel: gentoo-sources-2.6.23-r6
- xorg-x11 7.2
- Grafiktreiber: nvidia-drivers 96.43.01
- VDR 1.4.7-r10 + div. Plugins, vdrconvert 0.2.1-r1


@RalfDietz: Hast du mal mit setpci experimentiert? Vielleicht hilft's bei dir doch was.

Zusammenfassend kann man wohl sagen: Viel Last auf dem PCI-Bus führt bei mancher Hardware (vorwiegend NVidia Grafik und (S)ATA) zu den Streifen.

Hängt vielleicht damit zusammen, wie gut oder schlecht die Treiber den PCI-Bus durchwalken. Aber das sind alles Mutmaßungen, so gut kenne ich mich da nicht aus.

Bei neuerer Hardware bestünde wohl die Hoffnung, dass es keine Streifen gibt, wenn SATA und Grafik über PCIe separat angebunden sind.

Grüße
Bernd

SHF

Sage

Posts: 3,867

Location: hessische Bergstrasse

  • Send private message

28

Friday, January 25th 2008, 1:22am

Quoted

Original von womble
HW: 900 MHz AMD Thunderbird, 768 MB RAM (SDRAM), Nexus-S rev. 2.3, nVidia GeForce 2 MX
Was ist das für ein Mainboard?
Ich wette eins mit KT133 oder KT133A Chipsatz ;D.

Wenn ja, dann poste bitte mal was "lspci -vxxx" ausgibt.
Gruss
SHF


Mein VDR:

vdr-1.4.3-4 mit BigPatch und Plugin BigPack, SuSE 9.0, Kernel 2.4.21, DVB Treiber 06.07.2005 FullTS-Patch, noad 0.6.1
auf HP Vectra VLi8 (PIII 500, 256MB), 16GB 2,5" SSD (Sytem und Swap), 2TB HDD* (Video), 1x TT FF DVB-S 1.5 FullTS-Mod, 1x TT Budget DVB-S

(* Weil ich das inzwischen öfters gefragt wurde: Nein, das BIOS erkennt die grossen Platten nicht vollständig, das stört Linux aber nicht!)

29

Friday, January 25th 2008, 8:39am

Hi,

Hier schon mal mein lspci -v :D
Komponenten/Mainboard siehe Signatur.


Ich habe nun eine *Zwischenlösung* entdeckt: Die störende sata-Platte kommt an einen USB-(S)ATA konverter.

Abgeshen von der mageren Geschwindigkeit, mußte ich feststellen, daß auf USB-Devices kein LVM funktioniert......(Getested auf Suse 10.0) :wand

Was bustiming angeht, bin ich überzeugt daß die TT-FF und der sata-Controller die entscheidenen Komponenten sind...

Edit: Genauer gesagt das BusMASTER timing bzw. die Priorität.
Beide Karten TT-FF und sata sind busmaster. Imho muß man es hinbekommen, daß die busmaster-priorität der TT-FF höher ist als die aller anderen Karten.

Bin gerade auf folgenden Artikel gestoßen, der das Problem erklärt - aber nicht löst :-(
http://linux.derkeiler.com/Mailing-Lists…03-09/7761.html


Frage: Wie kann man Busmaster-Prioritäten in Linux anzeigen und ändern ?


Grüße
Ralf

Source code

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
47
48
49
50
51
52
53
54
55
56
57
58
59
60
61
62
63
64
65
66
67
68
69
70
71
72
73
74
75
76
77
78
79
80
81
82
83
84
85
86
87
88
89
90
91
92
93
94
95
96
97
98
99
100
101
102
103
104
105
106
107
108
109
110
111
112
113
114
115
116
117
118
119
120
121
122
123
124
125
126
127
128
129
130
131
132
133
134
135
136
137
138
139
140
141
142
143
144
145
146
147
media-sack:~ # lspci -v
00:00.0 Host bridge: nVidia Corporation nForce2 AGP (different version?) (rev c1)
        Flags: bus master, 66MHz, fast devsel, latency 0
        Memory at d0000000 (32-bit, prefetchable) [size=128M]
        Capabilities: [40] AGP version 2.0
        Capabilities: [60] HyperTransport: Host or Secondary Interface

00:00.1 RAM memory: nVidia Corporation nForce2 Memory Controller 1 (rev c1)
        Subsystem: nVidia Corporation: Unknown device 0c17
        Flags: 66MHz, fast devsel

00:00.2 RAM memory: nVidia Corporation nForce2 Memory Controller 4 (rev c1)
        Subsystem: nVidia Corporation: Unknown device 0c17
        Flags: 66MHz, fast devsel

00:00.3 RAM memory: nVidia Corporation nForce2 Memory Controller 3 (rev c1)
        Subsystem: nVidia Corporation: Unknown device 0c17
        Flags: 66MHz, fast devsel

00:00.4 RAM memory: nVidia Corporation nForce2 Memory Controller 2 (rev c1)
        Subsystem: nVidia Corporation: Unknown device 0c17
        Flags: 66MHz, fast devsel

00:00.5 RAM memory: nVidia Corporation nForce2 Memory Controller 5 (rev c1)
        Subsystem: nVidia Corporation: Unknown device 0c17
        Flags: 66MHz, fast devsel

00:01.0 ISA bridge: nVidia Corporation nForce2 ISA Bridge (rev a4)
        Subsystem: nVidia Corporation: Unknown device 0c11
        Flags: bus master, 66MHz, fast devsel, latency 0
        Capabilities: [48] HyperTransport: Slave or Primary Interface

00:01.1 SMBus: nVidia Corporation nForce2 SMBus (MCP) (rev a2)
        Subsystem: nVidia Corporation: Unknown device 0c11
        Flags: 66MHz, fast devsel, IRQ 10
        I/O ports at c400 [size=32]
        Capabilities: [44] Power Management version 2

00:02.0 USB Controller: nVidia Corporation nForce2 USB Controller (rev a4) (prog-if 10 [OHCI])
        Subsystem: nVidia Corporation: Unknown device 0c11
        Flags: bus master, 66MHz, fast devsel, latency 0, IRQ 10
        Memory at df080000 (32-bit, non-prefetchable) [size=4K]
        Capabilities: [44] Power Management version 2

00:02.1 USB Controller: nVidia Corporation nForce2 USB Controller (rev a4) (prog-if 10 [OHCI])
        Subsystem: nVidia Corporation: Unknown device 0c11
        Flags: bus master, 66MHz, fast devsel, latency 0, IRQ 11
        Memory at df083000 (32-bit, non-prefetchable) [size=4K]
        Capabilities: [44] Power Management version 2

00:02.2 USB Controller: nVidia Corporation nForce2 USB Controller (rev a4) (prog-if 20 [EHCI])
        Subsystem: nVidia Corporation: Unknown device 0c11
        Flags: bus master, 66MHz, fast devsel, latency 0, IRQ 3
        Memory at df084000 (32-bit, non-prefetchable) [size=256]
        Capabilities: [44] Debug port
        Capabilities: [80] Power Management version 2

00:04.0 Ethernet controller: nVidia Corporation nForce2 Ethernet Controller (rev a1)
        Subsystem: nVidia Corporation: Unknown device 0c11
        Flags: bus master, 66MHz, fast devsel, latency 0, IRQ 10
        Memory at df085000 (32-bit, non-prefetchable) [size=4K]
        I/O ports at b000 [size=8]
        Capabilities: [44] Power Management version 2

00:05.0 Multimedia audio controller: nVidia Corporation nForce Audio Processing Unit (rev a2)
        Subsystem: nVidia Corporation: Unknown device 0c11
        Flags: bus master, 66MHz, fast devsel, latency 0, IRQ 10
        Memory at df000000 (32-bit, non-prefetchable) [size=512K]
        Capabilities: [44] Power Management version 2

00:06.0 Multimedia audio controller: nVidia Corporation nForce2 AC97 Audio Controler (MCP) (rev a1)
        Subsystem: nVidia Corporation: Unknown device 4144
        Flags: bus master, 66MHz, fast devsel, latency 0, IRQ 11
        I/O ports at b400 [size=256]
        I/O ports at b800 [size=128]
        Memory at df081000 (32-bit, non-prefetchable) [size=4K]
        Capabilities: [44] Power Management version 2

00:08.0 PCI bridge: nVidia Corporation nForce2 External PCI Bridge (rev a3) (prog-if 00 [Normal decode])
        Flags: bus master, 66MHz, fast devsel, latency 0
        Bus: primary=00, secondary=01, subordinate=01, sec-latency=32
        I/O behind bridge: 00009000-0000afff
        Memory behind bridge: dd000000-deffffff
        Prefetchable memory behind bridge: 10000000-100fffff

00:09.0 IDE interface: nVidia Corporation nForce2 IDE (rev a2) (prog-if 8a [Master SecP PriP])
        Subsystem: nVidia Corporation: Unknown device 0c11
        Flags: bus master, 66MHz, fast devsel, latency 0
        I/O ports at f000 [size=16]
        Capabilities: [44] Power Management version 2

00:1e.0 PCI bridge: nVidia Corporation nForce2 AGP (rev c1) (prog-if 00 [Normal decode])
        Flags: bus master, 66MHz, medium devsel, latency 32
        Bus: primary=00, secondary=02, subordinate=02, sec-latency=32
        Memory behind bridge: da000000-dcffffff
        Prefetchable memory behind bridge: d8000000-d9ffffff

01:06.0 Network controller: Techsan Electronics Co Ltd B2C2 FlexCopII DVB chip / Technisat SkyStar2 DVB card (rev 02)
        Subsystem: Techsan Electronics Co Ltd B2C2 FlexCopII DVB chip / Technisat SkyStar2 DVB card
        Flags: bus master, slow devsel, latency 32, IRQ 3
        Memory at de000000 (32-bit, non-prefetchable) [size=64K]
        I/O ports at 9000 [size=32]

-------------------------------------------------------------------------------------------------
01:07.0 RAID bus controller: Silicon Image, Inc. SiI 3512 [SATALink/SATARaid] Serial ATA Controller (rev 01)
        Subsystem: Silicon Image, Inc. SiI 3512 SATARaid Controller
        Flags: bus master, 66MHz, medium devsel, latency 32, IRQ 11
        I/O ports at 9400 [size=8]
        I/O ports at 9800 [size=4]
        I/O ports at 9c00 [size=8]
        I/O ports at a000 [size=4]
        I/O ports at a400 [size=16]
        Memory at de020000 (32-bit, non-prefetchable) [size=512]
        [virtual] Expansion ROM at 10000000 [disabled] [size=512K]
        Capabilities: [60] Power Management version 2
-------------------------------------------------------------------------------------------------

01:08.0 Network controller: Techsan Electronics Co Ltd B2C2 FlexCopII DVB chip / Technisat SkyStar2 DVB card (rev 02)
        Subsystem: Techsan Electronics Co Ltd B2C2 FlexCopII DVB chip / Technisat SkyStar2 DVB card
        Flags: bus master, slow devsel, latency 32, IRQ 5
        Memory at de010000 (32-bit, non-prefetchable) [size=64K]
        I/O ports at a800 [size=32]

-------------------------------------------------------------------------------------------------
01:09.0 Multimedia controller: Philips Semiconductors SAA7146 (rev 01)
        Subsystem: Technotrend Systemtechnik GmbH Siemens/Technotrend/Hauppauge DVB card rev1.3 or rev1.5
        Flags: bus master, medium devsel, latency 32, IRQ 5
        Memory at de021000 (32-bit, non-prefetchable) [size=512]
-------------------------------------------------------------------------------------------------

01:0c.0 Ethernet controller: Realtek Semiconductor Co., Ltd. RTL-8169 Gigabit Ethernet (rev 10)
        Subsystem: Realtek Semiconductor Co., Ltd. RTL-8169 Gigabit Ethernet
        Flags: bus master, 66MHz, medium devsel, latency 32, IRQ 5
        I/O ports at ac00 [size=256]
        Memory at de022000 (32-bit, non-prefetchable) [size=256]
        [virtual] Expansion ROM at 10080000 [disabled] [size=128K]
        Capabilities: [dc] Power Management version 2

02:00.0 VGA compatible controller: Matrox Graphics, Inc. G400/G450 (rev 82) (prog-if 00 [VGA])
        Subsystem: Matrox Graphics, Inc. Millennium G450 32Mb SDRAM Dual Head
        Flags: bus master, medium devsel, latency 32, IRQ 11
        Memory at d8000000 (32-bit, prefetchable) [size=32M]
        Memory at da000000 (32-bit, non-prefetchable) [size=16K]
        Memory at db000000 (32-bit, non-prefetchable) [size=8M]
        [virtual] Expansion ROM at da020000 [disabled] [size=128K]
        Capabilities: [dc] Power Management version 2
        Capabilities: [f0] AGP version 2.0
VDR - Die 'Killerapplikation' die mich zu Linux gebacht hat ;-)

Neues yaVDR HD-System ging am 20.12.2013 in Betrieb :-)

This post has been edited 3 times, last edit by "RalfDietz" (Jan 25th 2008, 10:46am)


nipf

Beginner

Posts: 19

Location: Holzkirchen bei München

  • Send private message

30

Friday, January 25th 2008, 10:43am

Hallo zusammen,

hatte einen ähnlichen Effekt auf meinem ME6000 (-> VIA Chipsatz). Habe zunächst alle unnötigen irq's (Soundkarte, zweiter IDE controller, ...) deaktiviert und viel mit setpci experimentiert. Irgendwann habe ich dann aus Verzweiflung die Latency bei allen devices auf 0 gesetzt ("setpci -v -s *:* latency_timer=0" !? - muß ich nochmal zuhause genauer nachschauen). Seither sind bei mir die ekelhaften grünen Klötzchen Vergangenheit...
Squeeze VDR nach nach e-Tobi's Anleitung mit selbst konfiguriertem Kernel 3.4.2, ASUS M3N78-VM, Satelco Easywatch DVB-C an einem Sony KDL-32EX705

31

Friday, January 25th 2008, 11:09am

Quoted

Original von nipf
Hallo zusammen,

hatte einen ähnlichen Effekt auf meinem ME6000 (-> VIA Chipsatz). Habe zunächst alle unnötigen irq's (Soundkarte, zweiter IDE controller, ...) deaktiviert und viel mit setpci experimentiert. Irgendwann habe ich dann aus Verzweiflung die Latency bei allen devices auf 0 gesetzt ("setpci -v -s *:* latency_timer=0" !? - muß ich nochmal zuhause genauer nachschauen). Seither sind bei mir die ekelhaften grünen Klötzchen Vergangenheit...


Hi,

Gratulation, daß Du es geschafft hast! Es gibt also auch Hoffnung ;-)

Das Kommando funktioniert, so wie von Dir angegeben.
Bei mir bewirkt Latency = 0 "grünen Schnee" auch ohne I/O auf der sata-Platte. Normalerweise habe ich "Grüne Streifen" (Bei latency = 32).

Wenn Busmaster-Prioritäten und Auswirkung von Lateny verstanden werden, halte ich ein Lösung für denkbar. Trail & Error halte ich für wenig aussichtsreich, das könnten hunderte Kombinationen sein :-\

Daher hast Du echt Glück gehabt - Gratulation!

Latency erklärt:
http://www.mythtv.org/wiki/index.php/PCI_Latency
http://www-128.ibm.com/developerworks/library/l-hw2.html

Sammlung von threads, die das problem behandeln:
http://osdir.com/ml/drivers.dvb/2003-07/msg00604.html

Grüße
Ralf
VDR - Die 'Killerapplikation' die mich zu Linux gebacht hat ;-)

Neues yaVDR HD-System ging am 20.12.2013 in Betrieb :-)

This post has been edited 7 times, last edit by "RalfDietz" (Jan 25th 2008, 7:57pm)


nipf

Beginner

Posts: 19

Location: Holzkirchen bei München

  • Send private message

32

Friday, January 25th 2008, 11:37am

Hi,

schade, hätte ja klappen können... ich dachte, daß ich diesbezüglich auf Entwicklungsstufe 4 (=es geht und ich weiß warum) wäre... bin aber dann doch wohl nur auf 3 (es geht, aber ich weiß nicht warum) :-( .Von daher hast Du hast natürlich absolut recht, man sollte hinter die Geheimnisse des PCI - Mysteriums kommen (PCI Latency, IRQ Prioritäten, ...), damit wäre dann wohl vielen geholfen.

Ich hatte mir die Latenz für meine Technotrend damals genau ausgerechnet (max Latency ist da angegeben mit 3750ns, da kam ich dann auf einen Wert von latency_timer=128). Leider hatte das eben nicht den erwünschten Effekt.
Squeeze VDR nach nach e-Tobi's Anleitung mit selbst konfiguriertem Kernel 3.4.2, ASUS M3N78-VM, Satelco Easywatch DVB-C an einem Sony KDL-32EX705

SHF

Sage

Posts: 3,867

Location: hessische Bergstrasse

  • Send private message

33

Saturday, January 26th 2008, 1:57am

@RalfDietz
Bei deinem Nforce-Board kenne ich mich leider nicht so aus.

lspci -vxxx nützt mir nur bei einem KT133(A) Board was, die sind da besonders anfällig und ich musste mich (gezwungener Massen) schon mal damit beschäftigen.
(VIA-Chipsätze bremsen PCI-Steckkarten aus)

Generell würde ich aber mal versuchen die PCI-Latency der FF zu erhöhen.
Gruss
SHF


Mein VDR:

vdr-1.4.3-4 mit BigPatch und Plugin BigPack, SuSE 9.0, Kernel 2.4.21, DVB Treiber 06.07.2005 FullTS-Patch, noad 0.6.1
auf HP Vectra VLi8 (PIII 500, 256MB), 16GB 2,5" SSD (Sytem und Swap), 2TB HDD* (Video), 1x TT FF DVB-S 1.5 FullTS-Mod, 1x TT Budget DVB-S

(* Weil ich das inzwischen öfters gefragt wurde: Nein, das BIOS erkennt die grossen Platten nicht vollständig, das stört Linux aber nicht!)

34

Wednesday, January 30th 2008, 2:07am

Quoted

Original von SHF

Quoted

Original von womble
HW: 900 MHz AMD Thunderbird, 768 MB RAM (SDRAM), Nexus-S rev. 2.3, nVidia GeForce 2 MX
Was ist das für ein Mainboard?
Ich wette eins mit KT133 oder KT133A Chipsatz ;D.

Wenn ja, dann poste bitte mal was "lspci -vxxx" ausgibt.


@SHF: Die Wette hast du gewonnen: Gigabyte GA-7ZX mit VIA KT133 Chipsatz.

Und hier lspci -vxxx (s. Anhang)

@nipf 7 RalfDietz:

Source code

1
setpci -v -s 00:0d.0 latency_timer=0
gibt bei mir auch nur noch grünen Schnee, ab Werten von >= 4 sind's dann "nur" noch die grünen Streifen bei hoher Last auf dem PCI-Bus. Wobei die Streifen bei hellen Bildbereichen ja übrigens magenta sind.
womble has attached the following file:

nipf

Beginner

Posts: 19

Location: Holzkirchen bei München

  • Send private message

35

Wednesday, January 30th 2008, 8:09pm

Ich hänge mal meine /etc/rc.local an (das script wird beim Systemstart ausgeführt).

#!/bin/sh -e
#
# rc.local
#
# This script is executed at the end of each multiuser runlevel.
# Make sure that the script will "exit 0" on success or any other
# value on error.
#
# In order to enable or disable this script just change the execution
# bits.
#
# By default this script does nothing.

rmmod uhci_hcd
echo 1 > /proc/sys/vm/laptop_mode
setpci -s *:* latency_timer=0
#setpci -v -s 00:14.0 latency_timer=80
#setpci -v -s 00:0d.0 latency_timer=0
#setpci -v -s 00:11.1 latency_timer=80
exit 0

ich entlade den USB - Treiber uhci_hcd (um shared interrupts zu vermeiden), setze den laptop_mode und setze eben alle pci-devices auf latency_timer=0 (die auskommentierten setpci's waren meine vorigen Versuche). Meine Interrupt-Verteilung sieht folgendermaßen aus:

ctvdr:/# cat /proc/interrupts
CPU0
0: 103774 XT-PIC-XT timer
1: 2 XT-PIC-XT i8042
2: 0 XT-PIC-XT cascade
3: 300 XT-PIC-XT lirc_serial
8: 0 XT-PIC-XT rtc
9: 0 XT-PIC-XT acpi
10: 0 XT-PIC-XT ehci_hcd:usb4
11: 590401 XT-PIC-XT saa7146 (0)
14: 5982 XT-PIC-XT ide0
15: 2120 XT-PIC-XT eth1
NMI: 0 Non-maskable interrupts
LOC: 0 Local timer interrupts
TRM: 0 Thermal event interrupts
SPU: 0 Spurious interrupts
ERR: 0
MIS: 0

Im Anhang dann noch meine lspci -vxxx Ausgabe.
nipf has attached the following file:
Squeeze VDR nach nach e-Tobi's Anleitung mit selbst konfiguriertem Kernel 3.4.2, ASUS M3N78-VM, Satelco Easywatch DVB-C an einem Sony KDL-32EX705

36

Thursday, January 31st 2008, 12:54am

Hab's auch mal versucht:

Vorher:

Source code

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
bender ~ # cat /proc/interrupts
           CPU0
  0:   12769088    XT-PIC-XT        timer
  1:       4569    XT-PIC-XT        i8042
  2:          0    XT-PIC-XT        cascade
  3:      63481    XT-PIC-XT        serial
  5:    7386443    XT-PIC-XT        saa7146 (0), ehci_hcd:usb1
  6:          4    XT-PIC-XT        floppy
  7:         22    XT-PIC-XT        parport0
  8:          2    XT-PIC-XT        rtc
  9:      88245    XT-PIC-XT        acpi, Ensoniq AudioPCI, eth0
 10:       3728    XT-PIC-XT        uhci_hcd:usb2, uhci_hcd:usb3, uhci_hcd:usb4
 11:    1489045    XT-PIC-XT        uhci_hcd:usb5, nvidia
 12:     471469    XT-PIC-XT        i8042
 14:     193857    XT-PIC-XT        ide0
 15:     295339    XT-PIC-XT        ide1
NMI:          0
LOC:          0
ERR:          0
MIS:          0


Dann:

Source code

1
2
bender ~ # rmmod uhci_hcd
bender ~ # rmmod ehci_hcd


Ergibt:

Source code

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
bender ~ # cat /proc/interrupts
           CPU0
  0:   12824858    XT-PIC-XT        timer
  1:       4715    XT-PIC-XT        i8042
  2:          0    XT-PIC-XT        cascade
  3:      63755    XT-PIC-XT        serial
  5:    7425127    XT-PIC-XT        saa7146 (0)
  6:          4    XT-PIC-XT        floppy
  7:         22    XT-PIC-XT        parport0
  8:          2    XT-PIC-XT        rtc
  9:      88247    XT-PIC-XT        acpi, Ensoniq AudioPCI, eth0
 11:    1497273    XT-PIC-XT        nvidia
 12:     475209    XT-PIC-XT        i8042
 14:     194239    XT-PIC-XT        ide0
 15:     296347    XT-PIC-XT        ide1
NMI:          0
LOC:          0
ERR:          0
MIS:          0


Nach

Source code

1
2
bender ~ # echo 1 > /proc/sys/vm/laptop_mode
bender ~ # setpci -s *:* latency_timer=0
sieht's dann bei mir aus wie in latency-0.jpg (Ausschnitt).

Nicht grade eine Verbesserung. Was soll der laptop_mode eigentlich bewirken?
womble has attached the following file:
  • latency-0.jpg (49.29 kB - 480 times downloaded - latest: Oct 12th 2013, 5:45am)

SHF

Sage

Posts: 3,867

Location: hessische Bergstrasse

  • Send private message

37

Friday, February 1st 2008, 9:37pm

Quoted

Original von womble
Nach

Source code

1
2
bender ~ # echo 1 > /proc/sys/vm/laptop_mode
bender ~ # setpci -s *:* latency_timer=0


sieht's dann bei mir aus wie in latency-0.jpg (Ausschnitt).
Ich würde die PCI-latency eher erhöhen, bis die Karten ihren Puffer komplett leer schreiben können und das auch nur bei den Video-Karten.

Für eine SAA7146-Karte sollte das so klappen (auf eigene Gefahr, wie immer):

Source code

1
setpci -d 1131:7146 latency_timer=FF
Eventuell ist es sinnvoll die Latency in Schritten zu erhöhen, zB.: 40, 80, FF (dezimal: 64, 128, 256)
Es sollte übrigens nach dem laden der Module gemacht werden, da sie die Einstellungen eventuell auch ändern.

@womble:
Dein lspci sehe ich mir noch an, hoffe ich kommen am WE dazu.
Gruss
SHF


Mein VDR:

vdr-1.4.3-4 mit BigPatch und Plugin BigPack, SuSE 9.0, Kernel 2.4.21, DVB Treiber 06.07.2005 FullTS-Patch, noad 0.6.1
auf HP Vectra VLi8 (PIII 500, 256MB), 16GB 2,5" SSD (Sytem und Swap), 2TB HDD* (Video), 1x TT FF DVB-S 1.5 FullTS-Mod, 1x TT Budget DVB-S

(* Weil ich das inzwischen öfters gefragt wurde: Nein, das BIOS erkennt die grossen Platten nicht vollständig, das stört Linux aber nicht!)

38

Sunday, February 3rd 2008, 10:09pm

Quoted

Original von SHF
Ich würde die PCI-latency eher erhöhen, bis die Karten ihren Puffer komplett leer schreiben können und das auch nur bei den Video-Karten.

Für eine SAA7146-Karte sollte das so klappen (auf eigene Gefahr, wie immer):

Source code

1
setpci -d 1131:7146 latency_timer=FF
Eventuell ist es sinnvoll die Latency in Schritten zu erhöhen, zB.: 40, 80, FF (dezimal: 64, 128, 256)


Hab schon alle möglichen Werte probiert. Von 0 bis 7 hat's generell Schneetreiben, darüber die besagten gründen Streifen, wenn viel auf dem PCI-Bus los ist.

Quoted

Original von SHF
@womble:
Dein lspci sehe ich mir noch an, hoffe ich kommen am WE dazu.


Gerne, aber nur, wenn's Dir Spaß macht. Ich für meinen Teil kann mit den gelegentlichen Störungen leben, außerdem konnte mein Rechner letzte Woche seinen 7. Geburtstag feiern (wieviel ist das eigentlich in Menschenjahren? ;-) und geht dem Ruhestand entgegen. Ich dachte bloß, vielleicht kann ich nipf und RalfDietz noch ein bisschen helfen.

Gruß, Bernd

SHF

Sage

Posts: 3,867

Location: hessische Bergstrasse

  • Send private message

39

Tuesday, February 5th 2008, 9:33pm

@womble:
Wenn du willst kannst du es mal mit den beiden folgenden setpci-Befehlen versuchen:

Source code

1
2
setpci -v -d 1106:0305 0x75=0x08 #oder: 0x88
setpci -v -d 1106:0305 0x76=0x72 #oder: 0x62
Die Befehle gehen nur auf KT133 und KT133A. Anwendung, wie immer, auf eigenes Risiko.

Die alternativen Werte sind für den Fall, dass es zu Problemen kommt.
Gruss
SHF


Mein VDR:

vdr-1.4.3-4 mit BigPatch und Plugin BigPack, SuSE 9.0, Kernel 2.4.21, DVB Treiber 06.07.2005 FullTS-Patch, noad 0.6.1
auf HP Vectra VLi8 (PIII 500, 256MB), 16GB 2,5" SSD (Sytem und Swap), 2TB HDD* (Video), 1x TT FF DVB-S 1.5 FullTS-Mod, 1x TT Budget DVB-S

(* Weil ich das inzwischen öfters gefragt wurde: Nein, das BIOS erkennt die grossen Platten nicht vollständig, das stört Linux aber nicht!)

40

Saturday, February 9th 2008, 11:14pm

Quoted

Original von SHF

Source code

1
2
setpci -v -d 1106:0305 0x75=0x08 #oder: 0x88
setpci -v -d 1106:0305 0x76=0x72 #oder: 0x62

Danke für die Mühe, hat leider keine Veränderung bewirkt.