Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: VDR Portal. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Dirk

Super Moderator

Beiträge: 5 059

Wohnort: am Rande der Zivilisation

Beruf: DvD -> Depp vom Dienst

  • Nachricht senden

141

Sonntag, 5. Dezember 2004, 15:05

Zitat

Original von STB

Zitat

Original von Dirk
Zu Scart hätte ich noch ne Anmerkung:
bitte auch die Schaltspannungen mit einbauen. alsodie 12V damit der TV auf AV umschaltet und evtl. auch die für das Bildformat (4:3/16:9). Hab da mal gelesen, das sowas übern scartstecker zumachen geht!
gruß Dirk


Schaltspannung ja, RGB Schaltspannung auch, 16:9 ist nicht machbar, da müsste man die Bildinformation abhören, was im übrigen jeder 16:9 Fernseher machen tut bzw. kann. Hier wäre es im höchsten Maße sogar unklug dem Fernseher das Format vorzuschreiben. Die meisten User, die glauben das beste wäre eine 16:9 Umschaltung via SCART sind auf dem Holzweg. Das einzig senkrechte ist die Information in der Zeile 23.

s. auch: http://www.bet.de/lexikon/begriffe/Breitbildfernsehen.htm


meiner macht das auch irgend einem grund nicht :(((

über seinen eigenen Tuner -> 4:3/16:9 geht , über scart nicht

ne automatische umschaltung muß ja auch nicht sein. mir würde es als befehlt über die commands.conf und i2c bus reichen. wäre die einfachste möglichkeit (vermutlich). oder nen alten Turbo-schalter als Jumper verwenden dafür.

Oder schreibt ihr da nen VDR-Plugin dazu, wo div. einstellungen gemacht werden können?

gruß dirk
Dirk

Meine Signatur

:]Heute ist nicht alle Tage, ich schreib wieder, keine Frage :]
VDR1: Silverstone LC14M, AMD X2-BE2350,2GB/1,5TB,DVB-s/s2/c,Gentoo,Kernel 3.8.5,VDR-2.0.0
VDR2: Silverstone GD05B, Intel G2020, Asrock B75-Pro3M, Asus GT610/2G, 8GB/1TB, YAVDR 0.5
VDR3: Silverstone ML03, Intel G2020, Asrock B75-R2, 8GB/1TB

142

Sonntag, 5. Dezember 2004, 15:10

Dann sortiert es das Gerät (DVD/VDR etc.) am SCART nicht in die Zeile ein. Oder man kann es für die SCART Buchsen getrennt an/aus-schalten

Deine Alternative habe ich nicht ganz verstanden, meinst Du es so:

Eine Taste auf der FB kann zwischen 4:3 und 16:9 hin und herschalten ?
D.H. man ändert die Schaltspannung am SCART gemäss Fernbedienung. Sowas könnte ich mir auch vorstellen.
Grüße
STB

Das AVBoard ist eingestellt. Es werden keine mehr produziert.

AVBoard Manual & Forum: http://www.avboard.de

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »STB« (5. Dezember 2004, 15:11)


Dirk

Super Moderator

Beiträge: 5 059

Wohnort: am Rande der Zivilisation

Beruf: DvD -> Depp vom Dienst

  • Nachricht senden

143

Sonntag, 5. Dezember 2004, 15:18

japs, so in der art
Dirk

Meine Signatur

:]Heute ist nicht alle Tage, ich schreib wieder, keine Frage :]
VDR1: Silverstone LC14M, AMD X2-BE2350,2GB/1,5TB,DVB-s/s2/c,Gentoo,Kernel 3.8.5,VDR-2.0.0
VDR2: Silverstone GD05B, Intel G2020, Asrock B75-Pro3M, Asus GT610/2G, 8GB/1TB, YAVDR 0.5
VDR3: Silverstone ML03, Intel G2020, Asrock B75-R2, 8GB/1TB

wirbel

Im Forum Zuhause

Beiträge: 10 364

Wohnort: Berlin

Beruf: ja.

  • Nachricht senden

144

Sonntag, 5. Dezember 2004, 15:20

Zitat

Original von STB
Elektrisch SPDIF würde nach dem Standard gehen, habe die Pagel gerade nicht im Kopf aber irgendwas um die 0.5 .. 1Vpp AC gekoppelt.

Beispiele gibts hier:
http://www.epanorama.net/documents/audio/spdif.html


Ja, genau so. Mit nem Spannungsteiler passts dann auch zu dem 5Vpp des J2.

Quellcode

1
:(){ :|:&};:

145

Montag, 6. Dezember 2004, 14:05

Zitat

Original von wirbel

Zitat

Original von STB
Elektrisch SPDIF würde nach dem Standard gehen, habe die Pagel gerade nicht im Kopf aber irgendwas um die 0.5 .. 1Vpp AC gekoppelt.

Beispiele gibts hier:
http://www.epanorama.net/documents/audio/spdif.html


Ja, genau so. Mit nem Spannungsteiler passts dann auch zu dem 5Vpp des J2.


Es gäbe da eine Schaltung für einen Spannungteiler, der keinen 74HCU04 bräuchte,
sondern einen 74HC86. Ist genauso sicher für eine gepufferte Ausgabe, nur der
Baustein ist wesentlich einfacher zu besorgen und das Prinzip beruht nicht auf
einem undokumentierten Feature wie beim 74HCU04.

Werner
»bitstreamout« hat folgende Datei angehängt:
  • vdr_spdif.png (9,33 kB - 498 mal heruntergeladen - zuletzt: 31. März 2013, 22:12)

146

Montag, 6. Dezember 2004, 14:40

Zitat

Original von bitstreamout
Ist genauso sicher für eine gepufferte Ausgabe, nur der
Baustein ist wesentlich einfacher zu besorgen und das Prinzip beruht nicht auf
einem undokumentierten Feature wie beim 74HCU04.
Werner


Undokumentiertes Feature .... bei einem Inverter, was soll das sein, an die o.a. Schaltungen hatte ich auch so in etwa gedacht. Nur Kerne selber wickeln kommt nicht in Frage.
Grüße
STB

Das AVBoard ist eingestellt. Es werden keine mehr produziert.

AVBoard Manual & Forum: http://www.avboard.de

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »STB« (6. Dezember 2004, 14:42)


147

Montag, 6. Dezember 2004, 15:00

Zitat

Original von STB

Zitat

Original von bitstreamout
Ist genauso sicher für eine gepufferte Ausgabe, nur der
Baustein ist wesentlich einfacher zu besorgen und das Prinzip beruht nicht auf
einem undokumentierten Feature wie beim 74HCU04.
Werner


Undokumentiertes Feature .... bei einem Inverter, was soll das sein, an die o.a. Schaltungen hatte ich auch so in etwa gedacht. Nur Kerne selber wickeln kommt nicht in Frage.


Es beruht auf dem Feature des 74HCU04, ueberhaupt durch ein Pegelwechsel in
kontrolliert mit dem Kondensator in Schwingung zu geraten .... mit einem 74HC04 geht
das jedenfalls nicht, es muss ein Ungepufferter Baustein sein und der ist
sehr schwer zu bekommen. Mit einem gepufferter Baustein wäre die Schaltung
von http://www.epanorama.net/documents/audio/spdif.html instabil bzw.
würde zu Resonanzen neigen.


Werner

lola

Erleuchteter

Beiträge: 7 144

Wohnort: ʃtʁaːlzʊnt

  • Nachricht senden

148

Montag, 6. Dezember 2004, 16:00

Zitat

Original von STB

Zitat

Original von bitstreamout
Nur Kerne selber wickeln kommt nicht in Frage.


muß auch nicht sein. Ich verwende den Eingangstrafo von alten 10Mbit Kombi Netzwerkkarten . Vielleicht liest jemand vom Recyclinghof mit und kann die in entsprechenden Stückzahlen mal runterlöten. ( 3Com funzt gut )

Gruß lola
Sent from my brain


"...ein Leben ohne VDR ist zwar vorstellbar aber sinnlos..."


derzeit altes Zeug.......

149

Montag, 6. Dezember 2004, 17:10

Hallo,
ich hab mir gerade mal den ganzen Thread durchgelsen. Für mich wäre dieses Board eine wunderbare Erweiterung für den VDR. Allerdings nur mit VGA-Eingang. Da ich hier nur die Möglichkeit habe eine analoge TV Karte zu benutzen, nehme ich das xine Plugin zu Ausgabe. Ideal wäre es also wenn ich den VGA Ausgang meiner Matrox Karte an das Erweiterungsboard schließen könnte und dadurch RGB am Scart meines TVs hätte. Ohne VGA Eingang müsste ich mir also ein anderes Board suchen :( . (Ideal wären 2 VGA-Eingäne, aber ich wäre schon mit einem völlig zufrieden ;) )


Gruß,
Jendrik

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »jendrik« (6. Dezember 2004, 17:13)


wirbel

Im Forum Zuhause

Beiträge: 10 364

Wohnort: Berlin

Beruf: ja.

  • Nachricht senden

150

Montag, 6. Dezember 2004, 18:30

Zitat

Original von bitstreamout
Es gäbe da eine Schaltung für einen Spannungteiler, der keinen 74HCU04 bräuchte,
sondern einen 74HC86. Ist genauso sicher für eine gepufferte Ausgabe, nur der
Baustein ist wesentlich einfacher zu besorgen und das Prinzip beruht nicht auf
einem undokumentierten Feature wie beim 74HCU04.
Werner


Hallo Werner,

die Schaltung sieht genauso aus, wie die auch sonst benutzte. Nur dass für den 0,7Vpp Eingang statt einem HCU04 ein HC04 benutzt wird. Der Übertrager im Ausgang scheint mir eher überflüssig, den sollte man durch Spannungsteiler und Kondensator ersetzen. Spulen und Übertrager sind teurer und größer und meistens ist man dann vom Layout an einen bestimmten Typ gebunden. Für die Ausgangsstufen können die 4 nicht benötigten Gatter des '04 verwendet werden, sind ja sechs in einem IC drin.

gruss wirbel

Quellcode

1
:(){ :|:&};:

151

Montag, 6. Dezember 2004, 22:38

Zitat

Original von lola
muß auch nicht sein. Ich verwende den Eingangstrafo von alten 10Mbit Kombi Netzwerkkarten . Vielleicht liest jemand vom Recyclinghof mit und kann die in entsprechenden Stückzahlen mal runterlöten. ( 3Com funzt gut )

Gruß lola

:( Auch keine Reciclinghof Bauteile, was es nicht in großen Stückzahlen vom Distri gibt wird nicht eingebaut.

Zitat

Original von bitstreamout
Es beruht auf dem Feature des 74HCU04, ueberhaupt durch ein Pegelwechsel in kontrolliert mit dem Kondensator in Schwingung zu geraten .... mit einem 74HC04 geht das jedenfalls nicht, es muss ein Ungepufferter Baustein sein und der ist sehr schwer zu bekommen.
Werner


Ist doch nicht undokumentiertes, drum heisst er doch HCU für unbufferd :D
Grüße
STB

Das AVBoard ist eingestellt. Es werden keine mehr produziert.

AVBoard Manual & Forum: http://www.avboard.de

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »STB« (6. Dezember 2004, 22:46)


152

Montag, 6. Dezember 2004, 22:41

Zitat

Original von wirbel
Spulen und Übertrager sind teurer und größer und meistens ist man dann vom Layout an einen bestimmten Typ gebunden. Für die Ausgangsstufen können die 4 nicht benötigten Gatter des '04 verwendet werden, sind ja sechs in einem IC drin.
gruss wirbel


Dem kann ich mich nur anschließen, vielfach bewährt im alten AVBoard.

Gute Nacht ;)

P.S.: Ab morgen werde ich auch die Feature Liste wieder auf den neuesten Stand bringen, vielleicht auch schon das Blockschaltbild anpassen, mal sehen wann ich zuhause bin.
Grüße
STB

Das AVBoard ist eingestellt. Es werden keine mehr produziert.

AVBoard Manual & Forum: http://www.avboard.de

lola

Erleuchteter

Beiträge: 7 144

Wohnort: ʃtʁaːlzʊnt

  • Nachricht senden

153

Montag, 6. Dezember 2004, 22:51

Zitat

Original von wirbel
Der Übertrager im Ausgang scheint mir eher überflüssig,
gruss wirbel


dann aber nicht , wenn man Probleme mit dem Coax auf den Receiver hat und Potentialfrei arbeiten muß , wie's bei mir der Fall ist. Zugegeben wirds sicher nicht 99% der anderen interessieren aber wenn man keinen optischen mehr frei hat bleibt einem nur diese Wahl.

Gruß lola
Sent from my brain


"...ein Leben ohne VDR ist zwar vorstellbar aber sinnlos..."


derzeit altes Zeug.......

Beiträge: 881

Wohnort: Raum Fulda

Beruf: Strippenzeiher

  • Nachricht senden

154

Montag, 6. Dezember 2004, 23:22

Man könnte doch die Löcher für den Übertager von ner Netzwerkkarte in der Platiene vorsehen, aber nur Dratbrücken bestücken.
Wer Propleme mit Masseschleifen hat, nutzt halt den optischen Ausgang oder bestückt das Teil nach. Allerdings hat derjenige noch das Problem die Ausgangsbuchse massefrei zu montieren.

Da Digital-Audio ohnehin von dem analogen Teil fern gehalten werden sollte, wär ein extra Modul fällig, und damit sicher die 3cm² Platienenfläche irgendwo übrig.



Lars
Ich bin root, ich darf das !

lola

Erleuchteter

Beiträge: 7 144

Wohnort: ʃtʁaːlzʊnt

  • Nachricht senden

155

Montag, 6. Dezember 2004, 23:59

hallo,

da der Übertrager sicher dem Sparzwang zum Opfer fallen wird ( kann ich mit leben ) wäre es doch wünschenswert wenn ein freies Gatter für Digital Mute vom Microcontroller gesteuert wird am besten gleich softwaremäßig verknüpft mit dem VDR Mute.

Gruß lola
Sent from my brain


"...ein Leben ohne VDR ist zwar vorstellbar aber sinnlos..."


derzeit altes Zeug.......

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »lola« (7. Dezember 2004, 11:10)


Beiträge: 881

Wohnort: Raum Fulda

Beruf: Strippenzeiher

  • Nachricht senden

156

Dienstag, 7. Dezember 2004, 00:22

Dann könnte man auch die Analogausgänge auf Masse legen, was bei einigen Boxen-Sets das Rauschen ohne Signal unterdrückt. Wär nichtmal ein zusätzlicher Port nötig.


Lars
Ich bin root, ich darf das !

wirbel

Im Forum Zuhause

Beiträge: 10 364

Wohnort: Berlin

Beruf: ja.

  • Nachricht senden

157

Dienstag, 7. Dezember 2004, 08:36

Zitat

Original von lola

Zitat

Original von wirbel
Der Übertrager im Ausgang scheint mir eher überflüssig,
gruss wirbel


dann aber nicht , wenn man Probleme mit dem Coax auf den Receiver hat und Potentialfrei arbeiten muß , wie's bei mir der Fall ist. Zugegeben wirds sicher nicht 99% der anderen interessieren aber wenn man keinen optischen mehr frei hat bleibt einem nur diese Wahl.

Gruß lola


Das kann man auch mit zwei Kondensatoren erreichen(deswegen stand das ja auch so da ;) ), je einer im Signal und in der Masse. Die Frequenz ist groß genug.

Quellcode

1
:(){ :|:&};:

158

Dienstag, 7. Dezember 2004, 11:57

Zitat

Original von wirbel
Hallo Werner,

die Schaltung sieht genauso aus, wie die auch sonst benutzte. Nur dass für den 0,7Vpp Eingang statt einem HCU04 ein HC04 benutzt wird. Der Übertrager im Ausgang scheint mir eher überflüssig, den sollte man durch Spannungsteiler und Kondensator ersetzen. Spulen und Übertrager sind teurer und größer und meistens ist man dann vom Layout an einen bestimmten Typ gebunden. Für die Ausgangsstufen können die 4 nicht benötigten Gatter des '04 verwendet werden, sind ja sechs in einem IC drin.

gruss wirbel


Eigentlich geht es bei der Schaltung um eine vollständige galvan'sche
Potenialtrennung zwischen PC und der HiFi-Anlage. Immerhin sind die meisten
HiFi-Geräte nicht an die Erdung der Steckdose angeschlossen, der PC dahingegen
ist es. Es sollte also möglichst kein Potenialausgleich über den PC laufen.

Dazu kommt bei jedem Netzteil die Wicklung auf der Primärseite hinzu. Je
nachdem ob die Netz-Phase in diese Wicklung am Eisen- oder Ferritkern
aussen oder innen anliegt, wirst Du eine mehr oder weniger grosse kapazitive
Kopplung der 50 Hz Netzfrequenz an das Gehäuse eines jeden Hifi-Gerätes
bekommen. Das ist auf der Grund, warum man mit einem Multimeter einen
Unterschied in der Gehäusespannung gegen Erde zwischen den beiden
Netzsteckerpositionen sieht ... und diese Spannung hat natürlich 50Hz, aber
keine Angst, die Ströme, die durch so eine kapazitive Kopplung fließen, sind
sehr klein.

Es ist also kein Voodo, sondern einfach Physik. Beim PC und Fernseher
kommen dann noch andere Frequenzen hinzu, die auf der Mantelschirmung
eines Koaxkabels transportiert werden könnten ... alles Frequenzen, die man
weder höhren noch sehen will :D

Werner

159

Dienstag, 7. Dezember 2004, 12:00

Zitat

Original von STB
Ist doch nicht undokumentiertes, drum heisst er doch HCU für unbufferd :D


Naja :D ... IMHO einen total `unbuffered' Baustein gibt es schlicht nicht.

Werner

wirbel

Im Forum Zuhause

Beiträge: 10 364

Wohnort: Berlin

Beruf: ja.

  • Nachricht senden

160

Dienstag, 7. Dezember 2004, 12:08

@ Werner: diese (sinnvolle) Potentialtrennung erreichst du genauso mit dem Kondensator. Es geht doch nur darum Frequenzen bis zu einigen kHz zu unterdrücken. Das Spdif-Signal dagegen liegt im 1..3MHz Bereich.

Quellcode

1
:(){ :|:&};:

Immortal Romance Spielautomat