Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: VDR Portal. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Dagget

Fortgeschrittener

  • »Dagget« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 192

Wohnort: Oelde

Beruf: Softwareentwickler

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 25. Februar 2004, 11:33

Gibt es Mainboards mit mehr als 4 IRQ-Leitungen?

Hallo,

der Hintergrund der Frage ist der, dass in meinem System 5 Karten werkeln. 2 x DVB-s, 1xSound, 1xNIC und 1xGrafik(AGP). Die DVB-Karten haben jeweils einen eigenen IRQ, da sonst Aufnahmen gestört sind. Sound braucht auch einen eigenen, da sonst mein Suse 8.2 sporadisch einfriert. Demnach teilen sich im Moment NIC und Grafik einen IRQ, was zwar funktioniert, aber wahrscheinlich nicht optimal ist. Möchte ich jetzt mein System erweitern (z.B. 3. DVB-s oder Raid-Controller), steh ich dumm da.

Wie habt ihr das in eurem System aufgeteilt, wenn 2 oder mehr DVB-Karten drinn stecken? Oder gibt es Mainboard-Chipsätze, die mehr Interrupt-Kanäle zur Verfügung stellen? Ich meine, mal davon was gehört zu haben. Als Alternative fällt mir noch die Nutzung von ACPI ein um mehr exklusive IRQs zur Verfügung zu haben, funktioniert das bei euch, bzw. hat das wer im Einsatz??

Gruss aus Oelde
Dagget
YaVDR 0.5
1x TT 1600 DVB-S2, 1x FF DVB-S 2300, 1x Nova-S

2

Mittwoch, 25. Februar 2004, 12:22

ja gibt es, ich meine mich an einen Ali Chipsatz zu erinneren der 8 hatte.

3

Mittwoch, 25. Februar 2004, 14:20

RE: Gibt es Mainboards mit mehr als 4 IRQ-Leitungen?

Zitat

Original von Dagget
Oder gibt es Mainboard-Chipsätze, die mehr Interrupt-Kanäle zur Verfügung stellen? Ich meine, mal davon was gehört zu haben. Als Alternative fällt mir noch die Nutzung von ACPI ein um mehr exklusive IRQs zur Verfügung zu haben, funktioniert das bei euch, bzw. hat das wer im Einsatz?

Dafür gibt es schon seit etlichen Jahren APIC, nicht zu verwechseln mit ACPI, auch wenn es das bei Linux nur zusammen gibt. Mit APIC sind z.B. mehr als 15 Interrupts möglich, wieviel das im Einzelfall werden hängt leider nicht nur vom verwendeten Chipsatz sondern auch vom Bios ab.
Ab Kernelversion 2.4.23 funktioniert das auch einigermassen, mein VDR2 läuft z.B. ohne ACPI/APIC überhaupt nicht hoch.
(Deshalb muss ich immer lachen, wenn ich lese, man könnte ja ACPI auch abschalten ;D)
Inwieweit die Abbildung der Interrupts mittels APIC funktioniert darüber ist der Kernel beim starten übrigens recht mitteilsam -> dmesg | more

mfG

Sig. - z.Zt. noch im Wandel


VDR01: virtueller headless Server DVB-S2/C Mix tbs-6981/DVB-C budget; debian
VDR02:
A7V333,Geode,TT1.3; MLD 3.0.1.1 (incl powernow.k7 patch)
VDR03: rpi; MLD 4 rpihddevice

TUSI-M,PIII800,TT1.3 + Activy-Budget SW: VDR1.2.6, dvb-1.1.1, Debian-woody, kernel-2.4.27


4

Mittwoch, 25. Februar 2004, 15:32

ich verwende ein asrock k7s8x-e+ ( sis748 ) und damit funktioniert acpi+apic problemlos unter kernel 2.4.23.
das powermanagment des athlon über idle-calls sowie nvram-wakeup funktionieren ebenfalls einwandfrei.
das chipset hat 6 int-signale,ob mehr als 4 für die pci-steckplätze beschaltet sind weiß ich bisher nicht.
virtuell scheint es damit unter linux 32 irq's zu geben.
die pci-performance der sis-chipsets ist ja wie bekannt sein düfte sowieso spitze.
allerdings habe ich keine persönlichen erfahrungen mit mehreren dvb-karten oder vollbestückung aller 5 pci-slots damit gesammelt.

Immortal Romance Spielautomat