You are not logged in.

Dear visitor, welcome to VDR Portal. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Tuesday, January 3rd 2012, 12:20pm

Ganz ausschalten aus XBMC

Hallo und noch ein gesundes neues Jahr an alle :-)

Ich hatte hier kurz nach Einführung der Version 0.4 mal gelesen, dass das Ausschalten des HTPCs aus XBMC standardmäßig sei. Soweit ich mich erinnere, wollte der Fragesteller das eigentlich wieder deaktivieren. Leider finde ich den Beitrag nicht mehr. Ich würde es gern genau so haben.

Ich schließe meinen yaVDR mit Suspend to RAM und starte ihn entsprechend wieder, allerdings in den VDR-Modus (xineliboutput). Wenn wir XBMC nutzen, ist es meistens so, dass wir das Gerät dann ausschalten. Nun kann ich den Beenden-Modus von XBMC wählen, wie ich will, aber das Gerät lässt sich nicht direkt runterfahren. Ich muss erst einige Minuten warten, bis sich XBMC beendet hat, um dann den VDR aus zu schalten. (meine Leute haben das langwierige doppelte Ausschalten noch nicht verinnerlicht)

Habe ich den Artikel falsch verstanden und liegt es evtl. daran, dass der Rechner erst im VDR-Modus startet? Und danach erst auf XBMC umgeschaltet wird?
Viele Grüße
DocAdams

Signatur


yaVDR 0.5, ZOTAC Ionitx-P-E mit 2x1,5GHz, 4GB, davon 3,5GB verfügbar, Samsung SpinPoint HD105SI 1TB 5400U/min, BeQuiet! BQT L7-300W, Harmony300 an Infrarot PC-FB Cyberlink-Remote, L4M5.4 , Axiallüfter NIDEC D08R 18x18x15, entkerntes Zehnder-DX1200-Gehäuse

2

Tuesday, January 3rd 2012, 12:33pm

Das Minutenlange warten, dass sich XBMC beendet kann ich nicht nachvollziehen - wenn man KEY_POWER2 drückt (also das was man als Power-Taste auf der FB definiert hat) oder im XBMC-Menü "Herunterfahren" wählt, beendet sich XBMC und es wird an den VDR die Aufforderung geschickt sich herunterzufahren - das macht er dann abhängig davon ob es z.B. noch Timer, aktive Plugin-Aktionen, oder Lifeguard-Prüfbedingungen wie Zugriffe auf Dateifreigaben, SSH-Verbindungen usw. gibt gleich oder mit entsprechender Verzögerung. Bei mir funktioniert das zuverlässig.

Würdest du den Rechner direkt ausschalten lassen könnte er für anstehende Timer nicht aufwachen.

Die Anregung den User außerhalb des WFE wählen zu lassen, ob er den Rechner in S3 (Standby) oder S5 (Herunterfahren) schicken möchte, ist sicher nicht schlecht, man muss es nur noch sauber umsetzen ;)
yaVDR-Doku

Meine VDRs

VDR 1: Point of View Ion-330-1 (Intel Atom 330@1,6 GHz). 2GB, 4TB HDD, KNC One DVB-C, Sundtek MediaTV Pro (DVB-C), Atric IR-Einschalter Rev.5, yaVDR 0.5 testing
VDR 2: Acer Revo 3610, 4GB Ram, 1x HDD 320 GB, Pinnacle PCTV SAT 452e, Medion X10, YaVDR 0.5
VDR 3: Intel DH67BL, Celeron 540, 4 GB Ram, POV Geforce 210 512 MB, 500 GB, DD Duo-flex CT, Arch LInux, VDR 2.1.6, CIR-Empfänger
Client 1: Raspberry Pi Model B, Arch Linux ARM, VDR 2.1.6
vdr-epg-daemon + MariaDB auf Cubietruck mit 32 GB SSD, Arch Linux ARM, optional Sundtek MediaTV Pro III + VDR 2.1.6
Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.

3

Tuesday, January 3rd 2012, 5:16pm

Na doch, es dauert einige Zeit. Es läuft kein Film oder so, bin also im Hauptmenü. Vielleicht liegt es an der schwachen HW.
Von mir aus kann es auch eine Weile dauern, wenn dann die Aufforderung an den VDR weitergereicht wird, auszuschalten. Aber ich muss selbst noch mal auf die Powertaste drücken.
Viele Grüße
DocAdams

Signatur


yaVDR 0.5, ZOTAC Ionitx-P-E mit 2x1,5GHz, 4GB, davon 3,5GB verfügbar, Samsung SpinPoint HD105SI 1TB 5400U/min, BeQuiet! BQT L7-300W, Harmony300 an Infrarot PC-FB Cyberlink-Remote, L4M5.4 , Axiallüfter NIDEC D08R 18x18x15, entkerntes Zehnder-DX1200-Gehäuse

4

Tuesday, January 3rd 2012, 5:31pm

Ich nutze ja auch ION-Systeme für meine Produktiv-VDRs mit yaVDR 0.4 und da passiert das nicht... Das Log von XBMC mit aktiviertem Debug-Modus wäre da mal ganz interessant...
yaVDR-Doku

Meine VDRs

VDR 1: Point of View Ion-330-1 (Intel Atom 330@1,6 GHz). 2GB, 4TB HDD, KNC One DVB-C, Sundtek MediaTV Pro (DVB-C), Atric IR-Einschalter Rev.5, yaVDR 0.5 testing
VDR 2: Acer Revo 3610, 4GB Ram, 1x HDD 320 GB, Pinnacle PCTV SAT 452e, Medion X10, YaVDR 0.5
VDR 3: Intel DH67BL, Celeron 540, 4 GB Ram, POV Geforce 210 512 MB, 500 GB, DD Duo-flex CT, Arch LInux, VDR 2.1.6, CIR-Empfänger
Client 1: Raspberry Pi Model B, Arch Linux ARM, VDR 2.1.6
vdr-epg-daemon + MariaDB auf Cubietruck mit 32 GB SSD, Arch Linux ARM, optional Sundtek MediaTV Pro III + VDR 2.1.6
Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.

5

Wednesday, January 4th 2012, 12:04am

Hi,

ich habe übrigens das gleiche Problem mit XBMC seit yavdr 0.4.
Schalte ich XBMC über das Menü "Herunterfahren" auzs, dann friert XBMC zunächst ein (der yavdr ticker stoppt und xbmc reagiert auf keinen Tastendruck).
Nach ca. 1 Minute beendet sich dann erst XBMC und der VDR ist wieder aktiv.

Mit yavdr 0.3 gab es dieses Problem nicht.

Das XBM-Log gibt keinerlei Aufschluss. Wie kann man denn in XBMC den Debug-Log einstellen?

Gruß
Ranga
- yavdr 0.4 -

. . : : ASUS AT3IONT-I , 2 GB RAM : : Mystique Satix Dual S2 ::..
..:: Silverstone ML02B-MXR :: Samsung 1,5TB Eco Green : : Logitech Harmony 1100::..

6

Wednesday, January 4th 2012, 12:51am

Wie kann man denn in XBMC den Debug-Log einstellen?

In den Einstellungen unter System -> Debugging -> Debug-Logging aktivieren
yaVDR-Doku

Meine VDRs

VDR 1: Point of View Ion-330-1 (Intel Atom 330@1,6 GHz). 2GB, 4TB HDD, KNC One DVB-C, Sundtek MediaTV Pro (DVB-C), Atric IR-Einschalter Rev.5, yaVDR 0.5 testing
VDR 2: Acer Revo 3610, 4GB Ram, 1x HDD 320 GB, Pinnacle PCTV SAT 452e, Medion X10, YaVDR 0.5
VDR 3: Intel DH67BL, Celeron 540, 4 GB Ram, POV Geforce 210 512 MB, 500 GB, DD Duo-flex CT, Arch LInux, VDR 2.1.6, CIR-Empfänger
Client 1: Raspberry Pi Model B, Arch Linux ARM, VDR 2.1.6
vdr-epg-daemon + MariaDB auf Cubietruck mit 32 GB SSD, Arch Linux ARM, optional Sundtek MediaTV Pro III + VDR 2.1.6
Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.