Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: VDR Portal. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 5. Mai 2008, 15:42

noad erzeugt 95% cpu last

Hallo zusammen,

ich habe bei Noad mit Easyvdr 0.5 immer 95% cpu Last, obwol mein Rechner mit 1GB RAM und 1,7Ghz mehr als Ausreichend sein sollte. Hat jemand ne Idee?

Grüße

2

Montag, 5. Mai 2008, 16:26

RE: noad erzeugt 95% cpu last

sei doch froh, dann ist er schnller fertig... :lachen3

Nein Spass beiseite, wie wird denn bei Duir Noad gestartet? Er nimmt sich so viel CPU-time, wie er bekommen kann, bzw. wie ihm die anderen Prozesse mit höherer Priorität übrig lassen oder bis er auf ein Ein-Ausgabedevice (Festplatte) warten muss. Das ist auch nicht weiter schlimm, solange der noad Prozess in den Hintergrund tritt, wenn andere wichtige Prozesse die CPU benötigen. Dies kannst Du steuern, indem du noad über nice -n xx noad startests. xx ist dabei ein Zahl zwischen -20 und 19. -20 höchste Priorität für denProzess, 19 niedrigste.

3

Montag, 5. Mai 2008, 17:08

Danke für die schnelle Antwort:

1. Wie wird denn bei Dir Noad gestartet? Er nimmt sich so viel CPU-time, wie er bekommen kann...
Gestartet wird das automatisch über den VDR... Wie genau weis ich derzeit nicht, werde das aber Prüfen. Aber vermutlich nimmt er sich alles was er bekommen kann. Eigentlich ok, wenn der Lüfter dann nicht losheulen würde...

Wird Noad über nice -n über den VDR gestartet? Wenn ja kann ich das entsprechende Script bestimmt editieren, bzw, kontrollieren.

Grüße

4

Montag, 5. Mai 2008, 17:35

Zitat

Wird Noad über nice -n über den VDR gestartet? Wenn ja kann ich das entsprechende Script bestimmt editieren, bzw, kontrollieren.

nach meinem Verständnis ändert das aber nix an der CPU-Auslastung sondern er gibt nur an die anderen Prozesse ggf. etwas ab.
Gruß Herbert

knebb

Erleuchteter

Beiträge: 3 981

Wohnort: derzeit M-V

Beruf: Linux Geek ;)

  • Nachricht senden

5

Montag, 5. Mai 2008, 17:37

Zitat

Original von nicknolte
Aber vermutlich nimmt er sich alles was er bekommen kann. Eigentlich ok, wenn der Lüfter dann nicht losheulen würde...

Das kannst Du nicht mittels noad beeinflussen.

Noad (und andere Programme) teilen dem Linux-Kernel quasi mit: "ich bin ausfuehrbereit!". Der Linux Kernel teilt dann dem Prozess einen Zeitanteil der verfuegbaren CPU-Leistung zu. Die Prozesse (hier:noad) haben keinen Einfluss auf die Hoeher der CPU Leistung oder edie Laenge des Anteils. Da noad ja eine Aufgabe hat, wird es versuchen mit der verfuegbaren CPU Power so schnell wie moeglich fertig zu sein. Das ist ja auch Sinn und Zweck. Ohne in den Sourcecode kuenstliche Pausen einzufuegen, kannst Du da nicht viel regeln. Auch der "nice" Parameter bringt nicht viel- denn das regelt nur die unterschiedliche Zuteilung der CPU. Wenn nur wenige Prozesse ausfuehrbereit sind, wird sich noad dennoch fast die ganze CPU Leistungbekommen da ja keine anderen Prozesse rechnen wollen.

Wenn Du den Luefter regeln willst, kannst Du hoechstens im Kernel die CPU- Speed runtersetzen (sofern das von der CPU unterstuetzt wird), dann wird er nicht mehr so warum und damit bleibt der Luefter aus. Oder Takte die CPU physikalisch runter, hat den gleichen Effekt.
Glotze: yaVDR (ASRock Q1900M, 4GB RAM, DD Cine S2 V6.5, ZOTAC GT630 (Rev. 2)
Server: HP ProLiant MicroServer G8, VMware ESXi 5.5 :P

6

Montag, 5. Mai 2008, 17:39

Normalerweise wird noad entsprechend mit nice gestartet, denn sonst würde er dem vdr in die Quere kommen.
top zeigt die Prozesspriorität normalerweise in der dritten Spalte an, der nice-Level ist in der vierten Spalte sichtbar. Die Priorität kann vom Scheduler selbst zur Laufzeit beeinflusst werden (pöhse, gierige Programme bekommen unter "normalen OSen" einen Strafzuschlag). Der nice-Level wird nicht verändert und dient zusammen mit einer Priorität von 0 als Ausgangsbasis.

uwe

[EDIT] Mist, schon wieder zu langsam [/EDIT]
server: yavdr trusty testing, 2 * L5420, 32GB, 46TB RAID6 an OctopusNet (DVBS2- 8 ) + minisatip@dsi400 (DVBS2- 4 )
frontends: kodi und xine

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »umaier« (5. Mai 2008, 17:39)


7

Montag, 5. Mai 2008, 17:49

Vielen Dank für die ausführlichen Antworten bezüglich Noad. Vielleicht gibt es ein Tool das mir die CPU Temp. mitteilt, um ggf. die Lüfterdrehzahl des Netzteiles zu reduzieren.

Der Basisrechner ist ein FSC Rechner mit passiv gekühler CPU. Da ich die CPU zusätzlich aktiv kühle, kann die nicht so heiß werden. Wenn alles klappt baue ich einfach ein lüfterloses Netzteil ein.

Grüße

knebb

Erleuchteter

Beiträge: 3 981

Wohnort: derzeit M-V

Beruf: Linux Geek ;)

  • Nachricht senden

8

Montag, 5. Mai 2008, 18:19

Zitat

Original von nicknolte
Vielen Dank für die ausführlichen Antworten bezüglich Noad. Vielleicht gibt es ein Tool das mir die CPU Temp. mitteilt, um ggf. die Lüfterdrehzahl des Netzteiles zu reduzieren.

lm-sensors (Paketname, glaube ich ;)) bzw. sensors-detect/ sensors

Zitat

Wenn alles klappt baue ich einfach ein lüfterloses Netzteil ein.

Das solltest Du aber definitiv nicht ohne Temperatur- Ueberwachung tun!
Glotze: yaVDR (ASRock Q1900M, 4GB RAM, DD Cine S2 V6.5, ZOTAC GT630 (Rev. 2)
Server: HP ProLiant MicroServer G8, VMware ESXi 5.5 :P

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »knebb« (5. Mai 2008, 18:20)


9

Montag, 5. Mai 2008, 18:25

Danke für den Tip mit den Paketen. Werde das mal antesten und sehen ob ich ne Temp. angezeigt bekomme. Ansonsten bin ich guter Dinge, da die CPU zusätzlich aktiv gekühlt wird. Wenn alle Stricke reisen, muss ein neues Mainbord mit Notebook Komponenten her.

Grüße

Immortal Romance Spielautomat