Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: VDR Portal. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 6. Juli 2005, 13:43

Warum ist WinSCP so langsam?

Wenn ich die Filme von meinem VDR via WinSCP auf meinen normalen Rechner ziehen will, tut er dies mit max. 1,3 MB/s. Warum ist das nur so langsam? Die Netzwerkkarten stehen auf 100MBit vollduplex. Qos-Packetplaner ist auch deinstalliert. Geht es über Samba schneller? Oder kann man dem WinSCP auch beine machen?

mfg Baststar
Mainboard: ASRock K7S41
CPU: 1800 Duron @ 1300mhz
256MB Ram
Karte 1: Technotrend Premium Rev. 1.5
Karte 2: Hauppauge Nova

2

Mittwoch, 6. Juli 2005, 13:51

RE: Warum ist WinSCP so langsam?

WinSCP arbeitet verschlüsselt.
Von daher ist es schon mal vom Prnzip her langsamer.

Samba sollte schneller sein, aber auch nicht so schnell wie eine Freigabe unter Windows (persönliche Erfahrung)
2003 - 2011 - R.I.P.

3

Mittwoch, 6. Juli 2005, 13:56

Langsam: SSH (Winscp)
Schneller: Samba
Am Schnellsten: FTP

SSH ist im Grunde für Filetransfers größer 10 MB völlig ungeeignet.

Oliver

4

Mittwoch, 6. Juli 2005, 14:09

Hmm wenn ich z.B. mit FlashFXP versuche, auf den VDR zuzugreifen, kann er nicht connecten. Er bleibt hier stehen:

[R] Connecting to 192.168.0.15 -> IP=192.168.0.15 PORT=22
[R] Connected to 192.168.0.15
[R] SSH-2.0-OpenSSH_3.8.1p1 Debian-8.sarge.4


Woran kann es liegen?
Mainboard: ASRock K7S41
CPU: 1800 Duron @ 1300mhz
256MB Ram
Karte 1: Technotrend Premium Rev. 1.5
Karte 2: Hauppauge Nova

5

Mittwoch, 6. Juli 2005, 14:15

Meines wissens nach ist auf ctvdr kein ftp server installiert.
Von daher kannst du auch nicht darauf zugreifen.
Und mit nem ftp Programm kannst du natürlich nicht auf ssh zugreifen.

ftpserver kann ich dirt leider keinen Empfehlen.
2003 - 2011 - R.I.P.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »wilderigel« (6. Juli 2005, 14:17)


6

Mittwoch, 6. Juli 2005, 14:18

RE: Warum ist WinSCP so langsam?

Zitat

Original von wilderigel
WinSCP arbeitet verschlüsselt.
Von daher ist es schon mal vom Prnzip her langsamer.

Das gilt aber nur, wenn die Prozessoren (Quelle,Ziel) die Speed-Bremse sind. Ich würde eher auf die verwendete Block-Größe im WinSCP tippen.
Abgesehen davon ist das SCP-Protokoll generell nicht grad das schnellste.

Gruß
Mag1c

7

Mittwoch, 6. Juli 2005, 14:19

Eben, Port 22 ist SSH, probier mal Port 21...

Und wenn kein FTP installiert ist, wie wilderigel vermutet, schau mal den ProFTP an, den find ich recht gut.

knebb

Erleuchteter

Beiträge: 3 981

Wohnort: derzeit M-V

Beruf: Linux Geek ;)

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 6. Juli 2005, 14:38

RE: Warum ist WinSCP so langsam?

Zitat

Original von Mag1c
Das gilt aber nur, wenn die Prozessoren (Quelle,Ziel) die Speed-Bremse sind.


Naja, es mag Spezialfälle geben, wo man Dir recht geben könnte. Grundsätzlich gilt:
Durch die Verschlüsselung werden die übertragenen Daten unweigerlich größer. D.h. es ist mehr an Datenvolumen zu übertragen. Selbst WENN die CPU's mit der Verschlüsselung hinterherkommen, ist es immer noch langsamer als die reine Datenübertragung via NFS, SMB oder FTP- und soviel macht in diesen Dimensionen der Protokolloverhead nicht aus- den außerdem SCP ja auch hat.
Glotze: yaVDR (ASRock Q1900M, 4GB RAM, DD Cine S2 V6.5, ZOTAC GT630 (Rev. 2)
Server: HP ProLiant MicroServer G8, VMware ESXi 5.5 :P

9

Mittwoch, 6. Juli 2005, 15:41

kann mir mal einer verraten, wie ich wenn ich also apt-get install wu-ftpd gemacht hab, die einstellungen des servers machen kann?
Mainboard: ASRock K7S41
CPU: 1800 Duron @ 1300mhz
256MB Ram
Karte 1: Technotrend Premium Rev. 1.5
Karte 2: Hauppauge Nova

10

Mittwoch, 6. Juli 2005, 15:43

Also wenn man einfach apt-ge tinstall ftpd macht, hat man soviel ich weiß ein Verzeichnis /etc/ftp. Such doch einfach mal mit Wildcards nach *ftp*.conf

Oliver

11

Mittwoch, 6. Juli 2005, 15:55

Was issn Wildcards?
Mainboard: ASRock K7S41
CPU: 1800 Duron @ 1300mhz
256MB Ram
Karte 1: Technotrend Premium Rev. 1.5
Karte 2: Hauppauge Nova

12

Mittwoch, 6. Juli 2005, 16:37

Wildcards sind die Sternchen in *.*. Bedeutet, dass eine beliebige Zeichenfolge dort stehen kann, wo das * steht.

Beispielsweise:

Ich suche nach allem, was mit Eier... beginnt.

Mache ich, indem ich find eier* eintippe (Plus Startposition).

Dann findet er z.B.

eier-pfannkuchen
eier-kopf
eier-größe L
eier-schaukelei

usw.

Wenn ich also *.conf eintippe, findet er alle Dateien mit Endung conf.

Hast wohl noch nicht so oft auf der Kommandozeile gearbeitet?!

Oliver

13

Mittwoch, 6. Juli 2005, 17:05

achso, du meinst damit die sterne. ja doch sowas benutze ich oft ;) Wusst ja nicht, dass die auch Wildcards genannt werden...

aber linux benutz' ich weniger oft...

hmm also habs bis jetzt immer noch nciht rausgefunden, wie ich bei wu-ftpd einstellen kann, wo er die "freigaben" machen soll. er legt es immer auf /home/ftp/ ich will aber komplett drauf.

auch nach dpkg-reconfigure wu-ftp keine veränderung...

und in den access-files von wu-ftpd steht auch nirgends was sinnvolles drin, meiner meinung nach.
Mainboard: ASRock K7S41
CPU: 1800 Duron @ 1300mhz
256MB Ram
Karte 1: Technotrend Premium Rev. 1.5
Karte 2: Hauppauge Nova

14

Mittwoch, 6. Juli 2005, 17:17

Kannst du keinen anderen ftp Daemon installieren?

Oliver

15

Mittwoch, 6. Juli 2005, 17:26

doch klar, kann ich schon. aber bei wu-ftp bin ich auf anhieb mit flashfxp auf den vdr drauf gekommen... hmm denn werd ich den jetzt nochmal deinstallieren und nochmal proftpd installieren...

oder kannst du mir einen empfehlen, bei dem du dich auch auskennst?
Mainboard: ASRock K7S41
CPU: 1800 Duron @ 1300mhz
256MB Ram
Karte 1: Technotrend Premium Rev. 1.5
Karte 2: Hauppauge Nova

16

Mittwoch, 6. Juli 2005, 18:41

du kommst fast immer in das homeverzeichniss der user.
der user ftp ist halt unter /home/ftp. ganz einfach. (ftp = anonymous)

wenn du wirklich einen gut konfigurierbaren server haben willst, dann kann ich muddleftpd empfehlen. der ist aber mitlerweile etwas älter, in einem offenen netz würde ich den nicht einsetzen.
Meine Homepage mit VDR-Projekten: http://ca.rstenpresser.de/~cpresser/

17

Mittwoch, 6. Juli 2005, 18:59

Hi,

ich habe z.Z Samba bin damit zufrieden.

Hatte vorher ftpd auf dem vdr. Zugriff von Windows z.B.: WinCmd.

Soweit ich mich erinnere war nach der Inst (apt ..) nur noch der user root aus
/etc/ftpusers zu entfernen (dadurch Zugriff von Root möglich) und inetd gestartet werden.

Siehe auch:

http://www.vdrportal.de/board/thread.php…d=&hilight=ftpd

Viel Erfolg.
YAVDR 0.4 mit
Board Abit AB9 Pro,Intel Core (TM)2 EMT64T Doppelkern 2,13 GH Prozessor
4 GB Speicher , Video – Karte GeForce 210 (512MB DDR3 Specher m. Passiver Kühlung)
TV Karte Dual (DigitalDevice Cine S2 + PowerAdapter)

kapplah

Profi

Beiträge: 562

Wohnort: Fürstenfeldbruck, BY

Beruf: IT-Depp

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 6. Juli 2005, 19:24

Hola,

ich verwende unter Win den "GuildFTP", ist kostenlos und recht einfach zu konfigurieren. Auf der VDR-Kiste schiebe ich dann die Files mit einem FTP-Client rüber.
Das geht dann so an die 5-6 MB/sec. - könnte zwar auch etwas schneller sein, bin aber mehr zufrieden als mit scp oder smb.

cu,
Alex
yaVDR 0.4 * M4N78PRO * AMD Athlon II X2 240 * TT S2 3200 * 2 x SkyStar 2.6D * LianLi C33 * Atric IR Einschalter * KingSpec 16GB SSD * 2TB HDD * Samsung LE37B530

19

Mittwoch, 6. Juli 2005, 19:52

so hab es nun endlich hinbekommen durch den link von nosch.

vielen dank euch allen...

mfg Baststar
Mainboard: ASRock K7S41
CPU: 1800 Duron @ 1300mhz
256MB Ram
Karte 1: Technotrend Premium Rev. 1.5
Karte 2: Hauppauge Nova

Immortal Romance Spielautomat