Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: VDR Portal. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Volker

Fortgeschrittener

Beiträge: 347

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Student

  • Nachricht senden

21

Mittwoch, 11. Februar 2004, 18:35

laut directFB Mailingliste soll da schon was funktionieren, größte Problem ist im Moment glaub ich Video und Ton synchron zu kriegen.
Sollte aber alles nur ne Frage der Zeit sein, prinzipiell scheint es aber zu laufen.

22

Mittwoch, 11. Februar 2004, 20:54

Hallo,

wie schaut es eigentlich mit Mainboards für den Pentium Mobile aus? Gibt's da nix?

Gruß

darnok
Asus M3N78-VM - AMD Sempron - 8GB RAM - yaVDR 0.6 - LG 55LA6678

roscho

Schüler

Beiträge: 67

Wohnort: Homburg/Saarland

Beruf: Arzt

  • Nachricht senden

23

Mittwoch, 11. Februar 2004, 22:28

Mein Tip zur Güte:

Intel Celeron Tualatin 1GHz - 1.33GHz mit Slot-Adapter auf einem BX - Board.
Das reicht dann auch für DivX.

Sowohl Prozui als auch Boards sind gebraucht sehr günstig zu bekommen, der Celeron verbrät ca. 30W maximal=>gute Performance bei niedriger Verlustleistung=>weniger Kühlung=>weniger Krach.

guckstu hier

Der BX - Chipsatz ist so mit der stabilste, den es gibt, auch wenn er nur AGP 2x unterstützt, und die meisten Boards nur PCI 2.1 implementiert haben(mein Abit BX-2000 kann PCI 2.2, wichtig für WLAN Katen im mini-PCI-Format)

Und gut übertakten bei wenig mehr Verlustleistung lässt sich das ganze auch noch:

Bei mir werkt ein Celeron 1.0GHz@133MHzFSB=1333MHz absolut stabil.

Kingston PC100-Speicher ohne Probleme übertaktet, Nvidia Geforce2 Ti AGP-Port von 66 auf 83MHz ohne Probleme übertaktet, PCI-Bus läuft weiter auf 33MHz dank 1/4 Divisor.Unter wine laufen Hitman2, Unreal und GTA Vice City absolut flüssig.DVD Transkodieren geht in ca. 1h.

Kostenpunkt Board 20EUR, CPU 20EUR, Speicher war etwas teurer, weil ich damals noch Angst vor PC133 / Übertakten hatte. es gibt aber auch PC133 Module, die ohne Probleme in BX - Boards laufen. Also nochmal geschätzt 40EUR für 2*256=512MB PC133 SDRAM. Summa summarum 80EUR für 2660 Bogomips.

Achja schön leise isses dank PAPST - Lüfter auch noch...;-)

Gruß,

roscho

P.S.: Zum Betrieb von Tualatins im Slotket auf BX guckstu hier...

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »roscho« (11. Februar 2004, 22:37)


kalleknall

Schüler

Beiträge: 104

Wohnort: Baden

Beruf: IT-Kaufmann

  • Nachricht senden

24

Donnerstag, 16. Februar 2006, 08:57

zwar schon älter aber vielleicht hilfst wem:

guckst du mal hier bei meine Post:

http://www.vdr-portal.de/board/thread.ph…6154#post426154

sicher auch interessant
VDR: easyVDR 0.8.0 - M2N78-EM - 32GB SSD (System) - 1,5 TB Samsung HDD (Media) - 2x TT S2-1600 - Sharp LC46LE705E via HDMI (inkl. AC3/DTS/DD5.1) - Sempron 140 (2,7GHz) - 2GB RAM - Atric IR-Einschalter -
Client: Media MVP - Rev. D3A - 0.3.1-3

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »kalleknall« (16. Februar 2006, 08:59)


25

Donnerstag, 16. Februar 2006, 10:11

Zitat

Original von darnok
Hallo,

wie schaut es eigentlich mit Mainboards für den Pentium Mobile aus? Gibt's da nix?

Gruß

darnok


Hatte ich mir auch mal angeschaut. Gibt schon einiges - aber alles hinreichend unbezahlbar. Hab' mich dann als Alternative für einen AMD 64 entschieden. Zum Stromverbrauch kann ich leider nix sagen, aber da das Teil mit minimaler Kühlung kaum Wärme produziert, kann's eigentlich nicht viel sein. Und wenn ich mal Power brauche, habe ich sie satt. ;D

cu,

Satyr
--
This one is tricky. You have to use imaginary numbers, like eleventeen ...

fabo

Fortgeschrittener

Beiträge: 464

Wohnort: Stuttgart

Beruf: PL IT

  • Nachricht senden

26

Donnerstag, 16. Februar 2006, 10:20

Vielleicht schaust du auch mal hier nach:

guck mal!

Da basteln wir gerade an Systemen mit AMD Geode NX 1750 - Prozessoren.

Viele Grüsse,

Frank

Wohnzimmer: Geode NX1750 512MB M811, TT1.5, TT-DVB-S Budget, 2,4TB, Mahlzeit 4.0b,vdr 1.4.6extp25
Spielwiese: Scenic-S, Cel 900, TT-Budget-S, dxr3 oder xine, 40 GB
Analog: Athlon 2000XP, ECS K7S5A, 512MB, PVR350+PVR150MCE, 500GB, easyVDR 0.5rc1
Neu: Asus P5K-V, E6750, 2GB, TT-Budget-S, 80GB, NV 7300GS, easyVDR 0.5rc2 mit xineliboutput

beagle

Profi

Beiträge: 1 471

Wohnort: Tokyo

Beruf: Chemieingenieur

  • Nachricht senden

27

Donnerstag, 16. Februar 2006, 10:57

Hallo,
jetzt muß ich als EPIA Umsteiger doch mal meinen Senf dazugeben.
Ein EPIA 5000 reicht prima zum Fernsehgucken, noad und DVDs erstellen. Da dauert halt eine ganze Weile aber man muß sich ja nicht danebenstellen und kann derweil auch TV gucken.
Was nicht geht: DIVX (das könnte auch mit einem 1GHZ EPIA problematisch werden, soll aber gerade noch gehen) , Image Plugin (arschlangsam).
Unschlagbar ist der Stromverbrauch. ca. 40W in meiner alten Konfiguration.
Mein aktuelles System braucht ca. 80W (allerdings mit 3 statt mit 2 Karten)

Ich bin umgestiegen, weil:
a) am EPIA mit einer Reiser nur 2 Karten reinpassen
b) das Gehäuse für drei Karten (und ein Psone Display) auch zu klein war

Insgesamt gesehen geht die Fernbedienung auch etwas flüssiger.
Ein 2GHz Systen halte ich für absoluten Overkill. Man denke auch an den Kühlaufwand und die damit verbundene Geräuschentwicklung.

Meine Kiste (in einem Scenic 600) ist absolut leise. Sieht halt nicht mehr so schnuckelig aus, wie mein alter, hat dafür halt das Display.
Mehr als 1,3GHz Celeron braucht es wirklich nicht.
Was auch Sinn macht: Aktuelle CPU nehmen und untertakten.

Grundsätzlich ist ein EPIA mit gleichem Takt erheblich langsamer als eine INTEL oder AMDCPU.

Gruß
beagle
Asus TUSL2-C, 128MB, 1xTT FF 2300 mod. 2xTT Budget DVB-S 1.5, SP1614, ND3550A, 2.6.20.3, Debian etch, Tobi experimental etch(1.4.7-1ctvdr1), ACPI wakeup, Psone Display.

stevie101

Fortgeschrittener

Beiträge: 281

Wohnort: Mayen-Koblenz

  • Nachricht senden

28

Donnerstag, 16. Februar 2006, 11:09

Ich würde Dir zu einem AMD Sempron raten. Ich habe einen 3000+ mit Q&C im Einsatz. Im normalen Betrieb läuft der auf 1000Hz. Der ArcticCooler ist in dem Zustand immer aus, CPU Temp. bei 42°C. Wird mehr Power verlangt (Noad, mencoder etc.) so geht bei 52°C der Lüfter an, ist aber kaum hörbar. Diese Semprons sind eigentlich sehr günstig zu haben.
Server HW:
Asrock Q1900M + 4GB + 2x CineS2 5.4, SSD, 2TB Toshiba 2.5" (USB), 3TB Seagate (USB); 2TB Samsung; 1.5 Seagate (USB), picoPSU + DC/DC 200W
SW:
Debian (arranged), OpenMediaVault kralizec; VDR-2.1.6 + dynamite, live etc; Mysql running DB for EPG2VDR, XBMC

Clients:
1) TBS2910 freescale imx6 + OpenELEC
2) RPI, 1GHZ, VDR-2.1.6
3) RPI, 1GHZ, VDR-2.1.6
4) cubietruck

29

Donnerstag, 16. Februar 2006, 12:32

"Wer" regelt das C&Q? Übernimmt dies das Motherboard bzw. BIOS oder wird noch ein
Treiber für das OS benötigt? Bei AMD kann man jedenfalls Treiber für C&Q (Linux, Windows,
...) herunterladen. :rolleyes:
#67

Debian 5 - 64bit diskless - Linux 2.6.33-rc4 - 1.6.0-13ctvdr2 - DVB Kernel - FuSi DVB-C 4MB, FW f12623 - TT C1500 - AC Light - 2x DVB-T
EP-8KDA7I & Sempron64 - 62W - Harmony 655 - lirc-0.8.6-CVS - gLCD Umbau - TV: Samsung LE40B750 U1 PXZG SQ01 - PS3 slim für Blu-Ray - DLNA: MiniDLNA 1.0.16.3
obsolet:AMD Geode & M811

zeus

Fortgeschrittener

Beiträge: 447

Wohnort: Main-Tauber-Kreis

  • Nachricht senden

30

Donnerstag, 16. Februar 2006, 12:45

siehe Signatur,
bisher lief alles auf meinem 1GHz PIII,auch DIVX. hatte mal eine Messung mit nur der FF-Karte gemacht,
kam auf 50Watt.

kann ich also nur empfehlen
:D yavdr 0.5; Zotac Ion ITX
Digital Devices Cine S2 - Duale DVB-S2 HDTV
:D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »zeus« (16. Februar 2006, 12:46)


stevie101

Fortgeschrittener

Beiträge: 281

Wohnort: Mayen-Koblenz

  • Nachricht senden

31

Donnerstag, 16. Februar 2006, 13:46

C&Q muss im Bios aktiviert werden (wird bereit gestellt) und muss entsprechend vom Linux Kernel unterstützt werden. Zusätzliche Progs. wie Powernowd oder CPUdyn werden nicht benötigt, dass macht der Kernel.
Server HW:
Asrock Q1900M + 4GB + 2x CineS2 5.4, SSD, 2TB Toshiba 2.5" (USB), 3TB Seagate (USB); 2TB Samsung; 1.5 Seagate (USB), picoPSU + DC/DC 200W
SW:
Debian (arranged), OpenMediaVault kralizec; VDR-2.1.6 + dynamite, live etc; Mysql running DB for EPG2VDR, XBMC

Clients:
1) TBS2910 freescale imx6 + OpenELEC
2) RPI, 1GHZ, VDR-2.1.6
3) RPI, 1GHZ, VDR-2.1.6
4) cubietruck

Immortal Romance Spielautomat