You are not logged in.

Dear visitor, welcome to VDR Portal. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

SvenGWK

Professional

  • "SvenGWK" started this thread

Posts: 1,432

Location: Berlin

Occupation: Staatlich geprüfter Techniker Informatik / Datentechnik

  • Send private message

1

Saturday, March 31st 2012, 3:40pm

"Bestes" Audioformat?

Mein i9000 weigert sich mit dem Standard Audioplayer seit dem Update auf ICS meine .wma Dateien abzuspielen.
Ich muss nun also meine Musiksammlung in ein zukunftkompatibles format umwandeln, will dabei allerdings den bestmöglichen Klang erhalten,
da umwandeln von einem verlustbehafteten Format in´s andere ja immer "Schaden" macht...
MP3 ist ja offenbar mittlerweile verpönt, da zu schlechte Qualität bei platzsparenden Bitraten.
Ich tendiere nun zu AAC oder VORBIS.
Welches wäre die bessere Entscheidung?
VDR: Silverstone LC13, ASUS M4N78 Pro,Athlon II X2 235e, 4Gb Ram, 2x2Tb Sata,Hama MCE Remote, DVB: 2 x Cinergy 1200 DVB-C, Atmolight-SMD 4Ch.
yaVDR 0.5
TV: Panasonic TXP50GT30

Client: Raspberry PI mit Openelec an Panasonic TH-42PX80


HOSTess

Professional

Posts: 685

Location: Autokennzeichen L

  • Send private message

2

Saturday, March 31st 2012, 3:48pm

Flac ?

Flac ist doch "verlustfrei".
Von daher sollte es Dein WMA nicht weiter verschlimmbessern.

Unabhängig von meiner Ablehnung zu wma kann ich mir aber eigentlich
nicht vorstellen, dass es "verschwindet" - ist ja quasi ein "Standardformat".
Oder will Windows jetzt vom Hersteller evtl. Lizenzgebühren ?

Mike

SvenGWK

Professional

  • "SvenGWK" started this thread

Posts: 1,432

Location: Berlin

Occupation: Staatlich geprüfter Techniker Informatik / Datentechnik

  • Send private message

3

Saturday, March 31st 2012, 4:07pm

Gute Frage - aber mir ist es mittlerweile bei verschiedenen ICS Rom´s auf dem Galaxy aufgefallen.
Die wma Dateien werden vom Medienscanner nicht einmal mehr erfasst, unter Android 2.3
ging das noch problemlos.
Könnte schon gut möglich sein das diese funktionalität der hirnrissigen Patentstreiterei und ähnlichem zum Opfer gefallen ist.
Danke für den Tip mit FLAC, werd ich mal testen! :-)
VDR: Silverstone LC13, ASUS M4N78 Pro,Athlon II X2 235e, 4Gb Ram, 2x2Tb Sata,Hama MCE Remote, DVB: 2 x Cinergy 1200 DVB-C, Atmolight-SMD 4Ch.
yaVDR 0.5
TV: Panasonic TXP50GT30

Client: Raspberry PI mit Openelec an Panasonic TH-42PX80


SvenGWK

Professional

  • "SvenGWK" started this thread

Posts: 1,432

Location: Berlin

Occupation: Staatlich geprüfter Techniker Informatik / Datentechnik

  • Send private message

4

Saturday, March 31st 2012, 4:54pm

...hmm - FLAC klingt zwar ausgezeichnet, aber die speicherkarte welche ich dafür bräuchte kann ich mir gerade nicht leisten. ,-)
Habe gerade mal mit OGG VORBIS experiemntiert, denke mal das ist der beste Kompromiss.
VDR: Silverstone LC13, ASUS M4N78 Pro,Athlon II X2 235e, 4Gb Ram, 2x2Tb Sata,Hama MCE Remote, DVB: 2 x Cinergy 1200 DVB-C, Atmolight-SMD 4Ch.
yaVDR 0.5
TV: Panasonic TXP50GT30

Client: Raspberry PI mit Openelec an Panasonic TH-42PX80


5

Saturday, March 31st 2012, 5:33pm

ogg wird mittlerweile auch von vielen mobilen playern gelesen flac leider meistens noch nicht

Signatur

Server: ASRock Q1900M + 4GB RAM + cineS2 6.5 + Ubuntu Sever + vdr 2.x , epgsearch, live, dvb-hust, streamdev
Client: Macbook Pro Retina 2013 + 16GB ram 512GB ssd  OSX 10.10 vlc 1.05)
File-Server/client: GA-H_67_N-USB_3-B3 + I3 2105 + 8GB RAM + HD3000 IGP + NVGF 650GTX 1GB, 250 GB-HD (sys)+ 11TB Storage OSX 10.9.5 VLC 1.05 , Remote Buddy, PS3-FB
EHD: D945GCLF2+ 1GB ram, 250gb HDD, mit BM2LTS 1.75A, serial-ir, smt7020s-FB
Cubieboard2: 2x Sundtek DVB-S2, 750GB 2,5 HD, Cubiuntu mit VDR 2.0.6 + epgsearch, live(osdpatch), streamdev(0.6), soft-hd-device
Ausgabe:
Acer H7530D, T.amp Proline1300, 2x K&H sms 54T + horn sub - Eigenbau


6

Saturday, March 31st 2012, 7:05pm

Von den in meiner Familie vorhandenen Fernsehern, DVD/Bluray-Playern, Mobiltelefonen, Autoradios und portablen Audioplayern kann kein einziges Gerät OGG. Alle können MP3, fast alle Geräte können AAC und WMA, nur ein Gerät kann FLAC. Die Geräte sind in den Jahren 2007 bis 2011 als Neugeräte auf dem Markt erschienen.
1. gen2vdr ActivyEdition auf Activy 330, HD WD-10EAVS mit Digitus DS-33151 IDE-SATA Konverter
2. gen2vdr v2 auf Aopen i915GMm-HFS und CeleronM 360J, RAM 1GB, HD Samsung HD401LJ, DVD Pioneer DVR-A05, Funk-Tastatur Cherry mit USB-Empfänger, TT FF 1.5 (System nur noch selten im Einsatz)
3. gen2vdr v3 auf Gigabyte GA-E7AUM-DS2H (NVidia 9400 Onboard-Grafik) mit Core2Duo E8500, RAM 4 GB, SATA-Festplatte im Wechselrahmen, SATA BD-ROM/DVD-Brenner Pioneer, Tastatur, Skystar HD2

CafeDelMar

Professional

Posts: 653

Location: Augsburg

  • Send private message

7

Saturday, March 31st 2012, 7:43pm

Welches wäre die bessere Entscheidung?


Das kann auch sehr subjektiv sein.

Wandele einfach mal einige möglichst stark unterschiedliche Songs in die in Frage kommenden Formate um, schließe einen guten Kopfhörer an und entscheide dann per Hörtest selbst.
Wenn Du keinen Unterschied feststellen kannst, dann nimm MP3, ist weit entwickelt und läuft eigentlich überall.

CafeDelMar

berndb

Intermediate

Posts: 436

Location: Frankfurt am Main

  • Send private message

8

Sunday, April 1st 2012, 11:49am

MP3 ist ja offenbar mittlerweile verpönt, da zu schlechte Qualität bei platzsparenden Bitraten
Also ich verliere anscheinend mein Gehör. Mp3 klingt doch ab 128 kbit nur noch für paranoide oder obergut geschulte Hörer nicht "CD-like". Dann nimmt man halt 192 kbit und fettisch. Und das Audioformat will ich hören, wo ich wirklich ohne (Hör)schmerzen unter diese 128 kbit-Rate komme. Da kann ich praktisch vielleicht nach vielem Rumprobieren 10-15 kbit sparen, aber wo spart das am Ende Platz? Platzprobleme löst man am Ende sowieso immer durch den Kauf eines weiteren Speichermediums und nicht dadurch, dass man in ein "modernes" Audioformat umwandelt. Oder habe ich die AAC/ wma / OGG - Revolution verschlafen? ?(

Statt über mp3 zu lästern sollte man lieber mal diese Öhrstöpsel aus der Welt verbannen, die die Hersteller ihren Playern beilegen. Oder Menschen helfen, die strahlend vor Ihrem I_Phone Lautsprecher sitzen und mir dabei zeigen wollen, wie "toll" der klingt. :wand :wand :wand Solange man so hört, kann man auch mp3 mit 64 kbit komprimieren. Ist dann klanglich eh eine Reise zurück in die Zeit des Transistorradios, als es noch keine Walkmen gab.

Das wirklich unmoderne an mp3 scheint mir , dass das Format kein Multichannel beherrscht. Darauf verzichte ich bei Musik aber gerne zu Gunsten der schon erwähnten hohen Gerätekompatibilität.
Mystique SaTiX-S2 Sky PCI auf PIII,
Technotrend TT 1600 auf PIII

9

Sunday, April 1st 2012, 12:29pm

Das wirklich unmoderne an mp3 scheint mir , dass das Format kein Multichannel beherrscht. Darauf verzichte ich bei Musik aber gerne zu Gunsten der schon erwähnten hohen Gerätekompatibilität.

http://en.wikipedia.org/wiki/MP3_Surround geht doch :)
yaVDR-Doku

Meine VDRs

VDR 1: Point of View Ion-330-1 (Intel Atom 330@1,6 GHz). 2GB, 4TB HDD, KNC One DVB-C, Sundtek MediaTV Pro (DVB-C), Atric IR-Einschalter Rev.5, yaVDR 0.5 testing
VDR 2: Acer Revo 3610, 4GB Ram, 1x HDD 320 GB, Pinnacle PCTV SAT 452e, Medion X10, YaVDR 0.5
VDR 3: Intel DH67BL, Celeron 540, 4 GB Ram, POV Geforce 210 512 MB, 500 GB, DD Duo-flex CT, Arch LInux, VDR 2.1.6, CIR-Empfänger
Client 1: Raspberry Pi Model B, Arch Linux ARM, VDR 2.1.6
vdr-epg-daemon + MariaDB auf Cubietruck mit 32 GB SSD, Arch Linux ARM, optional Sundtek MediaTV Pro III + VDR 2.1.6
Ceterum censeo enchiridia esse lectitanda.

10

Sunday, April 1st 2012, 12:41pm

Also ich verliere anscheinend mein Gehör. Mp3 klingt doch ab 128 kbit nur noch für paranoide oder obergut geschulte Hörer nicht "CD-like". Dann nimmt man halt 192 kbit und fettisch.

Mit Kopfhörern der gehobenen Mittelklasse (Beyerdynamic DT911) höre ich einen deutlichen Unterschied zwischen MP3 128kBit/s und AAC 128 kBit/s und auch zwischen AAC 128 kBit/s und AAC 256 kBit/s. Oder geh mal zu einem Konzert wenn bei Einlass Musik von der Konserve (Audio-CD) gespielt wird und dann die Livemusik losgeht, da ist ein gewaltiger Unterschied zu hören. Allerdings ist MP3 128kBit/s für viele Anwendungsfälle ausreichend. Aber warum extra für diese Anwendungsfälle mit geringer Qualität konvertieren wenn man es später doch in besserer Qualität gebrauchen könnte..

Quoted

Das wirklich unmoderne an mp3 scheint mir , dass das Format kein Multichannel beherrscht. Darauf verzichte ich bei Musik aber gerne zu Gunsten der schon erwähnten hohen Gerätekompatibilität.

Auch dagegen gibt es Abhilfe: http://www.bbc.co.uk/blogs/radio4/2012/02/private_peaceful.html
1. gen2vdr ActivyEdition auf Activy 330, HD WD-10EAVS mit Digitus DS-33151 IDE-SATA Konverter
2. gen2vdr v2 auf Aopen i915GMm-HFS und CeleronM 360J, RAM 1GB, HD Samsung HD401LJ, DVD Pioneer DVR-A05, Funk-Tastatur Cherry mit USB-Empfänger, TT FF 1.5 (System nur noch selten im Einsatz)
3. gen2vdr v3 auf Gigabyte GA-E7AUM-DS2H (NVidia 9400 Onboard-Grafik) mit Core2Duo E8500, RAM 4 GB, SATA-Festplatte im Wechselrahmen, SATA BD-ROM/DVD-Brenner Pioneer, Tastatur, Skystar HD2

berndb

Intermediate

Posts: 436

Location: Frankfurt am Main

  • Send private message

11

Sunday, April 1st 2012, 2:43pm

höre ich einen deutlichen Unterschied zwischen MP3 128kBit/s und AAC 128 kBit/s und auch zwischen AAC 128 kBit/s und AAC 256 kBit/s.
Hut ab. Ich habe mindestens schon Schwierigkeiten, zwischen CD und 128kbit-mp3 einen Unterschied zu hören.

Den Hinweis auf die BBC-Seite finde ich etwas schief: Ja, man kann eine Stereo-Signal mit akustischen Effekten so aufpeppen, dass der Eindruck von Raumklang entsteht (zum Beispiel "Dolby Headphone" oder bei Yamaha mit "Silent Cinema"). Aber mp3 bleibt trotzdem Stereo - also 2 Kanal-Audio - odder? ?(
Mystique SaTiX-S2 Sky PCI auf PIII,
Technotrend TT 1600 auf PIII

Posts: 3,600

Occupation: Admin;Support

  • Send private message

12

Sunday, April 1st 2012, 4:33pm

Ich bleibe bei MP3, da es schon genug Zeit gekostet hat die eigenen CDs (>400) zu rippen/taggen etc.Aber für unterwegs macht man das ja gerne.
Ich nutze die Einstellungen: Stereo, als Bitrate 256 (konstant). Mit variabler Bitrate hatten schon Standalonegeräte Probleme und Platz ist ja heute kein Problem mehr.

Wegen Quali: http://www.heise.de/ct/artikel/Kreuzverhoertest-287592.html

Gruß N!ce
Software: gen2vdr V3 ( Beta8 ) / gen2vdr V2
Hardware: Intel 5200EE - 5N7A-VM - Scythe Shuriken - BeQuiet(Netzteil) - X10-USB Remote
SMT 7020S & P3@900 - Testsystem mit FF und X10-USB Remote
Links für Neueinsteiger

"Jetzt, wo ich weiß wie es geht, versteh ich auch die Gebrauchsanleitung"

13

Sunday, April 1st 2012, 5:15pm

@ Mr.N!ce

Das war auch mein letzter Kenntnissestand, den ct Artikel hatte ich auch noch im Hinterkopf. Es ist Lachhaft wie selbst ernannte Audio Profis mp3 schlecht reden.
Ich habe auch schon einiges getestet (wma, ogg, acc und flac), bin aber immer wieder zu mp3 zurück gekehrt.


Meine Meinung:
Ich persönlich selbst höre noch einen Qualitativen unterschied zwischen 128kbit/s und 192bit/s, ob ich in einem "Blindtest" immer die "bessere" heraus hören könnte k.a..
Aber das 128bit/s schlecht wäre ist absolut übertreiben, viel wichtiger ist das das Quellmaterial gut ist. Da habe ich bei manche Songs das Gefühl als ob das Studio geschlammt hätte.

Auch höre ich zwischen 192-, 256kbit und CD Unterscheide, aber ich könnte nie wirklich sagen was besser ist, sie hören sich einfach nur minimal unterschiedlich an.

Ich setze immer noch auf mp3 da es eine nahe zu 100%ige Kompatibilität bietet. Alternative Formate wie Flac benötigen ein vielfaches an Speicherplatz und viele Geräte können es nicht abspielen.
ACC ist zwar kleiner aber auch nicht so verbreitet, die Platzersparnis ist nicht schlecht, aber seit es TB-HDDs gibt fällt das auch nicht wirklich ins Gewicht.
Das Kompatibilität und Flexibilität Argument das für mp3 spricht ist wichtiger, als die gegen Argumente wie z.B. angeblich niedrigere Qualität (siehe ct Link von Mr.N!ce)
und Platzersparnis (theoretisch max 50% - praktisch etwa 30-40%).


WMA war für mich schon immer ein rotes Tuch, DRM, MS & Co. sei dank. Inzwischen ist bei m3 auch Variable-Bitrate eigendlich kaum noch Problem, deswegen bevorzuge ich >=192kbit Variable.

VDR-HW

VDR1 - AthlonII X2 240e, Asus M4N78 Pro, 4GB DDR-1066@666, 1TB WD green, Cine S2, KNC One DVB-S2 - Arctic IR Einschalter - gen2vdr V3 beta8
VDR2 - Athlon X2 4200+, Asus M4N78 Pro, 2GB DDR-800, 320GB Seagate, TT S2-3200, HP Nova-S Plus - gen2vdr V3 beta8
VDR3 - Athlon XP-M 1600+, 512MB, ASRock K7S8X, Haupauge Nova-S Plus, KNC One DVB-S


14

Sunday, April 1st 2012, 5:50pm

Auch höre ich zwischen 192-, 256kbit und CD Unterscheide, aber ich könnte nie wirklich sagen was besser ist, sie hören sich einfach nur minimal unterschiedlich an.

So habe ich das auch gemeint.
Bei dem Test der ct ging es um konkrete Zuordnung, welche Testdatei stammt von welchem Format, da würde ich auch versagen. Aber im A/B Vergleich mit meinen Kopfhörern höre ich wirklich Unterschiede.

Da mein Autoradio mit MP3 ab 192 kBit/s VBR manchmal Probleme hat, mit AAC aber nicht, nutze ich inzwischen AAC 256 kBit/s.
1. gen2vdr ActivyEdition auf Activy 330, HD WD-10EAVS mit Digitus DS-33151 IDE-SATA Konverter
2. gen2vdr v2 auf Aopen i915GMm-HFS und CeleronM 360J, RAM 1GB, HD Samsung HD401LJ, DVD Pioneer DVR-A05, Funk-Tastatur Cherry mit USB-Empfänger, TT FF 1.5 (System nur noch selten im Einsatz)
3. gen2vdr v3 auf Gigabyte GA-E7AUM-DS2H (NVidia 9400 Onboard-Grafik) mit Core2Duo E8500, RAM 4 GB, SATA-Festplatte im Wechselrahmen, SATA BD-ROM/DVD-Brenner Pioneer, Tastatur, Skystar HD2

15

Sunday, April 1st 2012, 6:28pm

ich denke mal, ein wichtiges Kriterium für die Wahl des Audioformates bzw. Kompressionsstufe ist auch der gewünschte Abspieler den man verwenden möchte. Beim Beyerdynamic DT 880 ( 600Ohm Edition) höre ich feinste Nuancen und ein größere Räumlichkeit, die ich beim kleineren Bruder DT660 (32Ohm) so nicht mehr wahrnehmen kann (bei beiden das gleiche Flac abgespielt).
Mit einfachen Ohrwürmern spielt die Kompressionsstufe nicht die Rolle.

Gruß Fr@nk
Sent from my brain


"...ein Leben ohne VDR ist zwar vorstellbar aber sinnlos..."


derzeit altes Zeug.......

16

Sunday, April 1st 2012, 7:23pm

hallo,

ich habe mal vor knapp 2 jahren für mich einen vergleich zwischen mp3, ogg (beide mit 320kbit = max.) und wav/flac gemacht und auf der stereoanlage (5.1 boxen + receiver, zusammen <800€, digital vom pc zum receiver) konnte ich unterschiede ausmachen, was mich davon überzeugt haben das sich zur übernahme von audio cd's die gute qualität haben und die mir wichtig sind nur flac verwende, wenn man seine audio cd's über bord werfen will dann sollte man das an qualität mitnehmen was man hat und das kann mp3/ogg nicht und ich habe zweifel ob das AAC kann
der zusätzliche platzverauch ist bei den heutigen preisen für platten und speicherkarten kein problem und wenn man die konvergenz bei moblien geräten zum smartphone sieht, dann ist das replay auf android kein thema
im zweifelsfall kann man sich bei bedarf auch mal was auf mp3 "runterrechnen" aber zur dauerhaften speicherung käme imho nur flac in frage
wenn man aber bereits mit wma dasteht ist es vermultich schon zu spät da dort schon daten entfernt wurden, da kommts dann vermutlich nicht mehr drauf an mp3 oder ogg zu nehmen

meine empfehlung zum testen ist eher sich einen oder zwei songs in optimaler qualität zu nehemen und sich in die nuancen und einzelne passagen reinzuhören (z.b. auf einzelne instumente konzentrieren) und immer wieder zu vergleichen, wenn nach >100 mal anhören (ein song) im blindtest keinen unterschied hört dann kann man ruhig mp3 oder ogg nehemen - hängt sicher auch vom individuellen gehör ab, meins hat keine disco/konzert und walkman/ipod schäden und das alter hat auch noch nicht zugeschlagen und ich war doch erstaunt das ich unterschiede ausmachen konnte obwohl ich nichts von musik verstehe oder unter audiophiel falle

mein fazit - audio cd immer als flac, das ist eine 1:1 kopie, schlechter machen kann man es später immer noch
der platzverbrauch spielt immer weniger eine rolle, ~200MB für eine CD sind bei einer 32GB karte schon 160 CD's und sdxc steht scho nauf der matte für größere karten

17

Sunday, April 1st 2012, 8:10pm

der zusätzliche platzverauch ist bei den heutigen preisen für platten und speicherkarten kein problem

Du kennst die aktuellen Preise für Platten? Vor etwas mehr als einem halben Jahr hätte ich dir allerdings noch zugestimmt, allerdings hat sich die Lage schon wieder etwas entspannt (nur noch 20-30% teurer als damals).

Quoted

wenn man aber bereits mit wma dasteht ist es vermultich schon zu spät da dort schon daten entfernt wurden, da kommts dann vermutlich nicht mehr drauf an mp3 oder ogg zu nehmen

Genau das Gegenteil ist der Fall. Die Kompressionsartefakte der verschiedenen Verfahren multiplizieren sich, das haben Tests ergeben.

Ich würde soweit das möglich ist neu von CD wandeln .Bei entsprechenden Programmen und mit Hilfe von Datenbanken im Internet erfordert das sehr wenig Handarbeit, ich schätze weniger als das Umcodieren der WMA.
1. gen2vdr ActivyEdition auf Activy 330, HD WD-10EAVS mit Digitus DS-33151 IDE-SATA Konverter
2. gen2vdr v2 auf Aopen i915GMm-HFS und CeleronM 360J, RAM 1GB, HD Samsung HD401LJ, DVD Pioneer DVR-A05, Funk-Tastatur Cherry mit USB-Empfänger, TT FF 1.5 (System nur noch selten im Einsatz)
3. gen2vdr v3 auf Gigabyte GA-E7AUM-DS2H (NVidia 9400 Onboard-Grafik) mit Core2Duo E8500, RAM 4 GB, SATA-Festplatte im Wechselrahmen, SATA BD-ROM/DVD-Brenner Pioneer, Tastatur, Skystar HD2

Posts: 3,600

Occupation: Admin;Support

  • Send private message

18

Sunday, April 1st 2012, 9:30pm

Quoted

Mit einfachen Ohrwürmern spielt die Kompressionsstufe nicht die Rolle.

Logisch ist ja auch für die breite Masse/Radio "optimiert".

Das muss halt auch im Kücheradio gut klingen, ob lola den versteht :]

Gruß N!ce
Software: gen2vdr V3 ( Beta8 ) / gen2vdr V2
Hardware: Intel 5200EE - 5N7A-VM - Scythe Shuriken - BeQuiet(Netzteil) - X10-USB Remote
SMT 7020S & P3@900 - Testsystem mit FF und X10-USB Remote
Links für Neueinsteiger

"Jetzt, wo ich weiß wie es geht, versteh ich auch die Gebrauchsanleitung"

19

Sunday, April 1st 2012, 9:30pm

@ lola & IG88

Ich glaube ihr habt den ct Artikel nicht gelesen?! Da steht klipp und klar das egal wie hervorragend das Equipment ist, alle(!) Audio-Philosophen die mp3 mit 256kbit nicht von einer CD unterscheiden konnten!
Das heißt im umgekehrten Sinne, dass das Gehör vielleicht zwar unterscheide bemerkt, aber KEINER sagen kann was nun besser ist! Das bedeutet wiederum das Aussagen mp3 wäre schlechter als Codec X nonsens sind.

Ich persönlich besitze ein hervorragendes Gehör (mein Arzt & Bundeswehr habe mir das zumindestens attestiert), nur ist es leider nicht geschult.
Aber der Artikel Untermauert meine Meinung die ich bereits vorher hatte, dass die Behauptung das mp3 (256bkit) schlechter als Codec X in das reich der Mythen und Legenden gehört.

VDR-HW

VDR1 - AthlonII X2 240e, Asus M4N78 Pro, 4GB DDR-1066@666, 1TB WD green, Cine S2, KNC One DVB-S2 - Arctic IR Einschalter - gen2vdr V3 beta8
VDR2 - Athlon X2 4200+, Asus M4N78 Pro, 2GB DDR-800, 320GB Seagate, TT S2-3200, HP Nova-S Plus - gen2vdr V3 beta8
VDR3 - Athlon XP-M 1600+, 512MB, ASRock K7S8X, Haupauge Nova-S Plus, KNC One DVB-S


20

Sunday, April 1st 2012, 10:36pm

Ich glaube ihr habt den ct Artikel nicht gelesen?!


doch , der Beste der Probanden hatte Links ein Hörvermögen bis 8Khz und rechts Tinnitus :wow :mua

ct hat zwei Jahre später einen Test mit 3.500 User durchgeführt

http://www.hifi-regler.de/mp3/mp3-infos.php#mp3_11

Quoted

Da steht klipp und klar das egal wie hervorragend das Equipment ist, alle(!) Audio-Philosophen die mp3 mit 256kbit nicht von einer CD unterscheiden konnten!


ja und? Dann lese mal, was ich geschrieben habe :rolleyes:

mit einem miesen Ohrhörer braucht man sich um qualitativ hochwertige Quellen keine Gedanken machen, wohl aber mit hochwertigen Equipment - das ist ja wohl unstrittig

Quoted

ob lola den versteht


jo, dafür reichts ja auch (mp2), zumal wenn die Pfanne brutzelt, die Quali auch eher Nebensache ist. :]

Gruß Fr@nk
Sent from my brain


"...ein Leben ohne VDR ist zwar vorstellbar aber sinnlos..."


derzeit altes Zeug.......

Similar threads