Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: VDR Portal. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

81

Sonntag, 15. Februar 2015, 15:11

Ich habe mal ein paar Zeitmessungen mit den beiden Raspberry Pi Modellen "B" und "2" gemacht.
Beide ohne Overclocking, also mit der Default-Taktfrequenz. Das VDR Source-Verzeichnis ist über NFS gemountet.
...
Klaus

Das klingt doch mal klasse! Scheint so, als ob der RPi2 _das_ Device fuer einen Client abgeben kann, einfach 'ne SD-Karte rein (MLD?) und los geht's fuer etwas mehr als fuer einen Baumarktreceiver. Geiles Teil und Danke an alle, die an VDR@RPi gearbeitet haben!

82

Montag, 16. Februar 2015, 13:52

Ich habe mal ein paar Zeitmessungen mit den beiden Raspberry Pi Modellen "B" und "2" gemacht.
Beide ohne Overclocking, also mit der Default-Taktfrequenz. Das VDR Source-Verzeichnis ist über NFS gemountet.

Raspberry Pi B, 'make vdr i18n':

real 18m41.354s
user 17m30.280s
sys 0m36.340s


Zum Vergleich:
Raspberry Pi B, 1Ghz Overclocked, 'make vdr i18n':

real 11m55.083s
user 11m23.150s
sys 0m20.320s
SAT Hardware: Gibertini SE75 | DuraSat Dur-Line UK-24 | DD OctopusNET V2 Rack (Firmware 1.0.80 Beta) mit MaxS8
Server: Asus M5A78L-M/USB3 | Sempron 145@2Cores | 8GB ECC RAM | PicoPSU | Debian Jessie 64Bit | Linux Kernel 4.4 | VDR 2.2.0 mit SAT>IP, epgsearch, streamdev, epg2vdr, vdr-epg-daemon
Clients: RaspberryPI 2/3 | Yocto Poky Linux (Openembedded) 2.2+git | Linux Kernel 4.9+git | VDR 2.2.0 mit SAT>IP, RpiHDDevice, SkinDesigner, Remote, Graphlcd-ax206dpf, RemoteTimer, Extrecmenu, NeutrinoEPG, Femon, Mlist

R.I.P: Gigaset M740 mit VDR von open7x0.org

83

Montag, 16. Februar 2015, 21:47

Das klingt doch mal klasse! Scheint so, als ob der RPi2 _das_ Device fuer einen Client abgeben kann, einfach 'ne SD-Karte rein (MLD?)

Mit der MLD hatte ich keinen Erfolg, fehlt wohl noch der richtige Kernel. Mit viel gebastel ging es mit Archlinux und den Paketen von Copperhead. So mit "einfach 'ne SD-Karte rein" geht bei mir am Besten OpenELEC.

Gerald

HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
Samsung UE55H6470

84

Montag, 16. Februar 2015, 22:06

MLD hatte ich keinen Erfolg, fehlt wohl noch der richtige Kernel.
Die MLD-Entwickler wollen den RPI 2 auch unterstützen. Die Hardware steht zur Zeit noch nicht so umfangreich zum Testen zur Verfügung. Das wird wohl noch kommen.
Server: Raspberry Pi, Acer Aspire easyStore H340, DIGIBIT R1 SAT>IP
Clients: Hauppauge MediaMVP, Raspberry Pi mit Vomp-Client und SAT>IP, BananaPi Pro, Mele M5


atl

Fortgeschrittener

Beiträge: 536

Wohnort: Nordrhein-Westfalen

  • Nachricht senden

85

Montag, 16. Februar 2015, 22:11

Ich habe bei mir die VDR-Pakete für den Raspberry Pi auf Raspbian/Wheezy kompiliert. Sollte man die noch mal auf einem Raspberry PI2 neu kompilieren, wegen der ARMv7-Architektur? Oder bringt das nix bzw. laufen die für den alten PI kompilierten Sachen (ARMv6) auch auf dem PI2 unter Raspian/Wheezy mit ARMv7? :S
Server: Container (LXC) on Proxmox 4.x-Host, VDR 2.2.0 (yaVDR unstable) auf Ubuntu 14.04 LTS, via SAT>IP-Plugin an Triax TSS-400 SAT>IP-Server(SW:0.5.12) 1x Digital Devices Cine S2 (V6)
Clients: Raspberry Pi mit Raspbian, VDR 2.1.7 als Streamdev-Client, Raspberry Pi2 mit Debian Jessi, (e-Tobi)-VDR 2.2 als Streamdev-Client
Test-Clients: Raspberry Pi3 mit Debian Jessi, VDR 2.2 als Streamdev-/SAT>IP-Client

86

Montag, 16. Februar 2015, 22:45

Ich habe folgendes gemacht:

- Raspbian von http://www.raspberrypi.org/downloads geholt und auf die SD-Karte gespielt
- zur Sicherheit Update gemacht mit

Quellcode

1
2
3
sudo apt-get update
sudo apt-get upgrade
sudo rpi-update


- die nötigen Pakete installiert mit

Quellcode

1
sudo apt-get install libfontconfig-dev libjpeg-dev libcap-dev gettext libavcodec-dev libavformat-dev ncurses-dev libncursesw5-dev libcurl4-openssl-dev libtinyxml-dev libavresample-dev


- den MPEG2 Lizenzcode von http://www.raspberrypi.com/mpeg-2-license-key geholt und in /boot/config.txt eingetragen
- rpihddevice-Plugin von http://projects.vdr-developer.org/git/vd…rpihddevice.git
- satip-Plugin von http://www.saunalahti.fi/~rahrenbe/vdr/satip/
- plain vanilla VDR 2.1.10 eingespielt und alles übersetzt

Damit läuft das jetzt seit gestern total stabil :-).
HD(!)-Kanal live schauen, aufnehmen und zeitversetzt schauen (über NFS gemountetes Video-Verzeichnis), alles kein Problem. Ich kann sogar nebenbei den Compiler im Hintergrund laufen lassen.
Selbst Kanäle, bei denen ein gewisser "Voldemort" mitspielt sind kein Problem, die Load steigt selten mal über 1.0.

Klaus
Gib CI+/HD+ keine Chance! Lasst diese Pest am ausgestreckten Arm verhungern!
Wer für sowas bezahlt macht sich zum Totengräber von Projekten wie VDR!
Die Wahrheit ueber HD Plus
CI-Plus -- Das trojanische Pferd im Wohnzimmer
Mach mit beim VDR User Counter!

87

Dienstag, 17. Februar 2015, 08:43


Damit läuft das jetzt seit gestern total stabil :-).
HD(!)-Kanal live schauen, aufnehmen und zeitversetzt schauen (über NFS gemountetes Video-Verzeichnis), alles kein Problem. Ich kann sogar nebenbei den Compiler im Hintergrund laufen lassen.
Selbst Kanäle, bei denen ein gewisser "Voldemort" mitspielt sind kein Problem, die Load steigt selten mal über 1.0.
Da scheint jemand begeistert zu sein. :D
Sorry fürs Offtopic, aber @kls, mich würde mal interessieren was du für einen SatipServer hast.
SAT Hardware: Gibertini SE75 | DuraSat Dur-Line UK-24 | DD OctopusNET V2 Rack (Firmware 1.0.80 Beta) mit MaxS8
Server: Asus M5A78L-M/USB3 | Sempron 145@2Cores | 8GB ECC RAM | PicoPSU | Debian Jessie 64Bit | Linux Kernel 4.4 | VDR 2.2.0 mit SAT>IP, epgsearch, streamdev, epg2vdr, vdr-epg-daemon
Clients: RaspberryPI 2/3 | Yocto Poky Linux (Openembedded) 2.2+git | Linux Kernel 4.9+git | VDR 2.2.0 mit SAT>IP, RpiHDDevice, SkinDesigner, Remote, Graphlcd-ax206dpf, RemoteTimer, Extrecmenu, NeutrinoEPG, Femon, Mlist

R.I.P: Gigaset M740 mit VDR von open7x0.org

88

Dienstag, 17. Februar 2015, 09:22

Ich verwende einen OctopusNet S2-4.

Klaus
Gib CI+/HD+ keine Chance! Lasst diese Pest am ausgestreckten Arm verhungern!
Wer für sowas bezahlt macht sich zum Totengräber von Projekten wie VDR!
Die Wahrheit ueber HD Plus
CI-Plus -- Das trojanische Pferd im Wohnzimmer
Mach mit beim VDR User Counter!

89

Dienstag, 17. Februar 2015, 14:12

Ich habe mir am Wochenende auch einen RPi 2 bestellt. Heute ist er angekommen.
Ich bin durchaus überrascht. Während der normale B+ ziemlich träge war, ist die neue Version wirklich flott.

Arch Linux ARM war schnell installiert und läuft bisher problemlos.
VDR4Arch --> Die VDR Distribution für Arch Linux

90

Dienstag, 17. Februar 2015, 17:51

Hat eigentlich schonmal jemand überschlagen, was der USB so leistet?

2x USB Tuner + 3x Aufnahme auf USB-Festplatte

Realistisch?
VDR4Arch --> Die VDR Distribution für Arch Linux

91

Dienstag, 17. Februar 2015, 18:41

Hat eigentlich schonmal jemand überschlagen, was der USB so leistet?

2x USB Tuner + 3x Aufnahme auf USB-Festplatte

Realistisch?

Naja, ueberschlage doch einfach mal die Anforderungen an die Bandbreite: 5x16Mbit (so in etwa) macht 5x2MByte/sec -> 10MByte/sec. Wenn also die CPU das flott abarbeiten kann (USB ist komplett von der CPU getrieben), dann koennte das sogar klappen. Aber ohne ausprobieren wirst du's wohl nie erfahren... Mit'm RPi1 wohl utopisch, aber mit 4 cores?

PS: Ich habe hier einen RPi1 an einem FPGA-Board ueber USB am laufen. Also wenn ich (Punkt-Punkt) alles ausquetsche, dann liege ich mit dem RPi1 bei so ca. max. 20MB/sec. Koennte fuer dein Szenario also 'spannend' werden, da bei dir die CPUs deutlich mehr machen muessen...

PPS: Und wenn ich mal zurueck denke, vor ca. 15 Jahren konnten Festplatten mit PIO bzw. MWDMA max. so ca. 16MByte/sec wegschaufeln... Und da war es schon ein Unterschied, ob du OS/2 oder Win98 bzw. IDE oder SCSI benutzt hast...

92

Dienstag, 17. Februar 2015, 19:03

und heut zu tage kann man mit über 220MB/s auf eine externe Festplatte schreiben :-) (aber nicht mit dem pi)

wobei man nicht vergessen sollte das es einen unterschied mach ob man 1x mit 10 MB/s schreibt oder 5 gleichzeitige Schreibvorgänge macht ;-)

Signatur

Server: ASRock Q1900M + 4GB RAM + cineS2 6.5 + Debian 8 + vdr 2.x , epgsearch, live, streamdev
Client: Macbook Pro Retina 2015 + 16GB ram 512GB ssd  OSX 10.11.1)
File-Server/client: GA-Z77-DS3H (Ozmosis 1669 ) + I3 2105 + 16GB RAM NVGF 650GTX 1GB, 250 GB-HD (sys)+ 44TB Storage OSX 10.11.6 VLC 3.x beta , Remote Buddy, PS3-FB
2x Cubieboard2: 16GB microSD, debian mit VDR 2.0.6 + epgsearch, live(osdpatch), streamdev(0.6), soft-hd-device
Ausgabe:
Acer H7530D, T.amp Proline1300, 2x K&H sms 54T + horn sub - Eigenbau


93

Mittwoch, 18. Februar 2015, 16:15

Aber ohne ausprobieren wirst du's wohl nie erfahren...

Dafür müsste ich es erstmal hinbekommen, dass meine externe Festplatte überhaupt anläuft.

Anscheinend brauche ich erstmal ein fetteres Netzteil.


Edit: Also ich habe mal über Satip Prosieben HD geschaut und ORF1 HD gleichzeitig auf die SD aufgenommen.
Das geht soweit problemlos. CPU-Auslastung liegt bei ca. 150% und das ganze ziemlich gleichmäßig auf die 4 Cores verteilt.

Wegen der externen Festplatte versuche ich jetzt mal was zu improvisieren.

Edit2: 3x Aufnahme von HD+ funktioniert. Ab dem 4. Kanal wird es eng und satip verliert Pakete.
VDR4Arch --> Die VDR Distribution für Arch Linux

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Copperhead« (18. Februar 2015, 17:19)


maz

Profi

Beiträge: 1 204

Wohnort: NRW, Münster

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

94

Mittwoch, 18. Februar 2015, 17:26

Hat jemand Lust mal ein Video zu machen. Interessieren würden nicht Umschaltzeiten und "OSD-Performance" (ggf. mit skindesigner).
Hat jemand zufällig einen Sundtek Stick mal getestet? Wäre auch interessant ob b i den neuen Sundtek Sticks ein netzteilloser Betrieb am Pi möglich ist.

maz
Meine VDRs:
>>>Mac mini 2010 mit 2x Sundtek SkyTV Ultimate III, Logitech Harmony 300i, yavdr-0.5a mit softhddevice<<< >>>ZOTAC D2550 ITX-WIFI Supreme mit DD Cine S2, Gehäuse OrigenAE M10, Logitech Harmony 300i, yavdr-0.5a mit softhddevice<<< >>>Raspberry Pi
2 mit Sundtek SkyTV Ultimate IV, raspbian, rpihddevice-Plugin, Logitech Harmony 200<<<

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »maz« (18. Februar 2015, 18:19)


95

Mittwoch, 18. Februar 2015, 17:32

Selbst Kanäle, bei denen ein gewisser "Voldemort" mitspielt sind kein Problem, die Load steigt selten mal über 1.0.
Wie kompilierst du das Plugin? Mit FFdecsa oder libdvbcsa? Wenn ersteres, würdest du mal deine CSAFLAGS posten?
VDR4Arch --> Die VDR Distribution für Arch Linux

96

Mittwoch, 18. Februar 2015, 17:40

Ich fürchte, mit so konkreten Aussagen bewegen wir uns hier bereits auf dünnem Eis ;-).

Schick mir doch einfach eine Email.

Klaus
Gib CI+/HD+ keine Chance! Lasst diese Pest am ausgestreckten Arm verhungern!
Wer für sowas bezahlt macht sich zum Totengräber von Projekten wie VDR!
Die Wahrheit ueber HD Plus
CI-Plus -- Das trojanische Pferd im Wohnzimmer
Mach mit beim VDR User Counter!

97

Mittwoch, 18. Februar 2015, 19:18

Ich fürchte, mit so konkreten Aussagen bewegen wir uns hier bereits auf dünnem Eis ;-).

Genau, das wäre ja Beihilfe. Setz mich in CC Copperhead ;)

Gerald

HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 14.04.1, Plex Media Server
Samsung UE55H6470

98

Mittwoch, 18. Februar 2015, 19:27

Setz mich in CC
Mich bitte auch! Danke!
Server: Raspberry Pi, Acer Aspire easyStore H340, DIGIBIT R1 SAT>IP
Clients: Hauppauge MediaMVP, Raspberry Pi mit Vomp-Client und SAT>IP, BananaPi Pro, Mele M5


99

Mittwoch, 18. Februar 2015, 19:45

Setz mich in CC
Mich bitte auch! Danke!

Hüstl, mich auch. ;)

mein VDR Stuff... :)

Humax-Case mit: Matrix-ARM Board(i.mx6Quad) + 1 x HD-FF-6400 über PCIe
angeschlossen über (SCR Inverto Black Unicable Multiswitch UST111-CUO10-8PP an Selfsat DQ)
sowie satip @ GSS.Box-400(FW:1.25.0.156).
Ubuntu-1204 - vdr-2.2.0 - Plugins: dvbhddevice - targavfd - skinnopacity - osdteletext - epgsearch - satip
RaspberryPi3 mit rpihddevice Plugin (git) + satip - epgsearch - skinnopacity - targavfd

100

Mittwoch, 18. Februar 2015, 20:47

Jungs! Ganz ruhig. Er nimmt libdvbcsa.
Es gibt keine geheimen CSAFLAGS.
VDR4Arch --> Die VDR Distribution für Arch Linux

Immortal Romance Spielautomat