You are not logged in.

Dear visitor, welcome to VDR Portal. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Saturday, April 25th 2009, 1:38pm

Empfehlung für DVB-C Karte

Hallo zusammen,

könnt ihr mir bitte eure Meinung zu folgenden DVB-C Karten mitteilen?
Wie ihr in meinem aktuellen anderen Thread sehen könnt plane ich gerade den Aufbau eines DVB-C HDTV VDRs. Bis auf die DVB-C Karte bin ich mittlerweile schon gut gerüstet.

Ich hätte jetzt laut VDR-Wiki folgende Karte in die engere Auswahl genommen. Eventuell habt ihr hier bessere bzw. günstigere Alternativen. QAM 256 ist ein Muss. Zumindest wenn ich der Kanalbelegung vom Kabel und Medien-Service München glauben schenken darf :)

Technisat Cablestar HD2 inkl. Fernbedienung. CI-Modul brauche ich aber nicht wirklich, da es keine Grundverschlüsselung gibt.

Viele Grüße,
Joachim
HW1: HP Vectra VL400 | 800MHz PIII | Hauppauge Nexus-S Rev. 2.2 | Technisat Airstar2 DVB-T | Componentenausgang über SCART an Standard-Röhren TV

SW 1: easyVDR 0.6

This post has been edited 1 times, last edit by "dvdjimmy" (Apr 25th 2009, 1:39pm)


2

Saturday, April 25th 2009, 1:44pm

TT C-1501

QAM256 laeuft super, guter tuner, mittlerweile gute linux treiber.

Hab ich hier unter Debian mit vdr 1.6.0 im einsatz, bin sehr zufrieden!



Achja, und ne Fernbedienung samt dvb-ir receiver ist auch dabei, rennt sehr gut mit lirc.

This post has been edited 2 times, last edit by "freezer2k" (Apr 25th 2009, 1:49pm)


3

Saturday, April 25th 2009, 1:51pm

Danke für die Einschätzung. Auf die Karte wäre ich jetzt mal gar nicht gekommen!

Gruß,

Joachim
HW1: HP Vectra VL400 | 800MHz PIII | Hauppauge Nexus-S Rev. 2.2 | Technisat Airstar2 DVB-T | Componentenausgang über SCART an Standard-Röhren TV

SW 1: easyVDR 0.6

Dr. Seltsam

Im Forum Zuhause

Posts: 9,941

Location: 3. Planet des Sonnensystems

Occupation: Organisator

  • Send private message

4

Saturday, April 25th 2009, 2:06pm

Quoted

Original von freezer2k
TT C-1501

QAM256 laeuft super, guter tuner, mittlerweile gute linux treiber.

hör ich das erste mal. Seit wann ist das so? welcher hg-Stand bzw. Kernel?
VDR 1: Silverstone LC20, Cougar A300/R, MSI C847MS-E33, passive Asus GT520, KNC One DVB-C, Cine CT V6, WD10EACS; Atric-IR-Einschalter. SW: yavdr 0.5 per SSD
VDR 2: im Aufbau: ACT-620 mit Coba-NT, Asrock B75 Pro3-M, Celeron G540, Sundtek MediaTV Digital Home (DVB-C/T), passive Asus GT610. SW: Ubuntu 13.04 minimal (ohne grafische Oberfläche) per SSD

5

Saturday, April 25th 2009, 2:15pm

ich sollte noch erwähnen, dass Antenne In und Antenne Out vorhanden sein sollte. Hat den Grund, dass ich dann zumindest analog schauen kann falls der VDR irgendeinen anderen Kanal aufnimmt.

Die 1501 hat das glaube ich nicht wirklich, oder?

Gruß,
Joachim
HW1: HP Vectra VL400 | 800MHz PIII | Hauppauge Nexus-S Rev. 2.2 | Technisat Airstar2 DVB-T | Componentenausgang über SCART an Standard-Röhren TV

SW 1: easyVDR 0.6

Dr. Seltsam

Im Forum Zuhause

Posts: 9,941

Location: 3. Planet des Sonnensystems

Occupation: Organisator

  • Send private message

6

Saturday, April 25th 2009, 2:24pm

Quoted

Original von dvdjimmy
ich sollte noch erwähnen, dass Antenne In und Antenne Out vorhanden sein sollte. Hat den Grund, dass ich dann zumindest analog schauen kann falls der VDR irgendeinen anderen Kanal aufnimmt.

also das würde ich nicht kaufentscheidend sehen. Dafür gibt es T-Stücke
VDR 1: Silverstone LC20, Cougar A300/R, MSI C847MS-E33, passive Asus GT520, KNC One DVB-C, Cine CT V6, WD10EACS; Atric-IR-Einschalter. SW: yavdr 0.5 per SSD
VDR 2: im Aufbau: ACT-620 mit Coba-NT, Asrock B75 Pro3-M, Celeron G540, Sundtek MediaTV Digital Home (DVB-C/T), passive Asus GT610. SW: Ubuntu 13.04 minimal (ohne grafische Oberfläche) per SSD

7

Saturday, April 25th 2009, 3:27pm

@Dr. Seltsam

hab hg erst vor ner Woche ausgecheckt, weil der default debian kernel die Karte nicht erkannt hat. Duerfte also so ziemlich aktuell sein.


Hoer z.B. sehr viel:

Fritz;ARD:338000:C0M256:C:6900:0:3857:0:0:28457:61441:10006:0


Absolut stoerungsfrei.

This post has been edited 1 times, last edit by "freezer2k" (Apr 25th 2009, 3:51pm)


gnapheus

Intermediate

Posts: 551

Location: erst Norden / jetzt Süden

  • Send private message

8

Saturday, April 25th 2009, 3:47pm

Hi

eine sehr gute Karte ist die Satelco Easywatch DVB-C: keine QAM256 Probleme, keine Empfangsprobleme und gute, sehr stabile Standard-Treiber. Das können wahrscheinlich viele hier bestätigen.

LG

Joachim
Mein VDR: Digitainer II Gehäuse, Asus M85M-US2H, AMD Sempron 140, 2 GB RAM, 1 TB WD Festplatte, Satelco Easywatch / Terratec Cinergy DVB-C, IR- Fernbedienung mit Atric-Einschalter, yavdr-0.3.0a

9

Saturday, April 25th 2009, 3:56pm

Ich hab auch die C1501. Die Karte ist wirklich gut. Läuft bei mir mit den Kernel-Treibern seit 2.6.27 einwandfrei.
Leider kein Antenne In/Out.

Ich hab sie damals gekauft, weil sie bei DVB-Shop wirklich günstig war. Leider inzwischen nicht mehr im Programm. Wäre eine Empfehlung gewesen.

Ansonsten hab ich eine Satelco und eine KNC One in Betrieb. Ja eigentlich baugleich. Beide mit Antenne In/Out. Komischerweise zeigt die KNC geringe BER-Werte (UNC immer 0) und die Signalstärke kommt nie über 50 %. Bei der Satelco ist die Signalstärke am gleichen Anschluss bei 70 - 80 %. BER immer 0.
Aufzeichnungen sind aber bei beiden ohne Aussetzer. Ich ignoriere die Anzeige einfach. Keine Ahnung warum die so ist. Funktionieren tun sie beide gut.

Baugleich bei DVB-Shop zu haben wäre die Mystique. Die wäre dann hier wohl auch die richtige Karte, wenn Antenne In/Out sein muss.

Mit QAM256 haben die Budget-DVB-C alle keine Probleme.

EDIT: Grad gesehen. Die C1501 gibt es wieder bei DVB-Shop. Leider deutlich teurer als meine damals.
Die Mystique hat noch den Vorteil, das sie mit umgebautem Slotblech auch in LowProfile passt.
VDR-Client: AMD E-350 + nVidia GT630 + Sandisk ReadyCache SSD, keine TV-Karte
VDR-Server: MSI C847MS-E33, Sandisk ReadyCache SSD, 2 TB 2,5" Festplatte, Empfang über Digital Devices Cine CT V6 + CineFlex CT (zusammen 4 Tuner)
Distri: Archlinux

This post has been edited 1 times, last edit by "HTPC-Schrauber" (Apr 25th 2009, 3:58pm)


10

Saturday, April 25th 2009, 4:06pm

Bei geizhals wird sie fuer um die 50eur gelistet, find ich durchaus nen fairen Preis!

11

Saturday, April 25th 2009, 5:06pm

KNC One DVB-C kann ich uneingeschränkt empfehlen. Stabiler Treiber und keine Probleme mit QAM256.
Mainboard: M3N78-EM; CPU: AMD Athlon X2 4850e;SanDisk SSD 64GB SDSSDP-064G-G25 + 500 GB HD; TV: 2x Knc One DVB-C Budget PCI (Philips TDA10023 DVB-C); atric Einschalter; yavdr 0.5

_Cyber_

Intermediate

Posts: 255

Location: Wörgl

  • Send private message

12

Saturday, April 25th 2009, 6:05pm

Quoted

Original von avanix
KNC One DVB-C kann ich uneingeschränkt empfehlen. Stabiler Treiber und keine Probleme mit QAM256.


dito.

>>>Cyber
Hardware: Lex Twister (CI945A), Core2Duo T7200 (2x2.0GHz), 2GB SO-DDR2, 2x8GB SSD & 2x2TB WD SATA-HDD (jew. RAID1), Terratec Cinergy 1200 DVB-C
Software: Debian Squeeze, Kernel 3.6.6
VDR: etobi's vdr (1.7.X), recording-only; plugins: streamdev-server,dummydevice; addons: XXV, markad, projectX

raoul

Intermediate

Posts: 343

Location: Köln

  • Send private message

13

Saturday, April 25th 2009, 6:46pm

@HTPC-Schrauber:
Kannst Du mir die Bauhöhe der mystique mal ausmessen, da ich unbedingt auf low-profile angewiesen bin (Selbstbaugehäuse), und von meinen Cinergy C weg möchte, die ja meines Wissen leider die einzige auf dem Markt ist/war.

Vielen Dank im Voraus.
raoul
Asrock H67M, Celeron G530, Digital Device Cine S2 v5.5, Geforce GT430
yavdr (0.5alpha1)

14

Sunday, April 26th 2009, 2:26pm

Danke für euer Feedback.

Zusammenfassend kann ich also folgende drei Karten in die engere Auswahl nehmen, oder?

1. TT C-1501
2. KNC One DVB-C
3. Satelco Easywatch DVB-C

Wenn ich jetzt nach dem Preis gehe würde ich mich für die C-1501 entscheiden. Irgendwelche Einwände? Funktioniert die Software dafür jetzt problemlos oder funktioniert sie bis dato nur bei freezer2k. Dr. Seltsam ist da ja noch nicht so ganz überzeugt (hatte ich zumindest den Eindruck :))

Beste Grüße,
Joachim
HW1: HP Vectra VL400 | 800MHz PIII | Hauppauge Nexus-S Rev. 2.2 | Technisat Airstar2 DVB-T | Componentenausgang über SCART an Standard-Röhren TV

SW 1: easyVDR 0.6

15

Sunday, April 26th 2009, 2:31pm

die tt c-1501 würde ich momentan für 47,75 pro Stück bekommen. Da will ich jetzt natürlich schnell zuschlagen :)
HW1: HP Vectra VL400 | 800MHz PIII | Hauppauge Nexus-S Rev. 2.2 | Technisat Airstar2 DVB-T | Componentenausgang über SCART an Standard-Röhren TV

SW 1: easyVDR 0.6

bogi32b

Intermediate

Posts: 231

Location: Moorrege

Occupation: WAN-Spezialist

  • Send private message

16

Sunday, April 26th 2009, 3:32pm

Quoted

Original von Dr. Seltsam

Quoted

Original von dvdjimmy
ich sollte noch erwähnen, dass Antenne In und Antenne Out vorhanden sein sollte. Hat den Grund, dass ich dann zumindest analog schauen kann falls der VDR irgendeinen anderen Kanal aufnimmt.

also das würde ich nicht kaufentscheidend sehen. Dafür gibt es T-Stücke


T-Stücke sind HF Signal technisch gesehen etwas grauenvolles.
Dafür gibt es:
1. Antennenabzweiger
2. Antennenverteiler

1. haben eine "Durchgang" mit ganz wenig Dämpfung und entsprechend dem Modell dann Abzweige.
2. haben gleich gedämpfte Abzweige.
Da man unter 1 GHz bleibt, reichen auch normale F-Stecker wenn sie sauber aufgedreht sind. Wenn man mehr Ausgänge hat als man aktuell braucht, also auf Wachstum gekauft hat, braucht man noch F-Abschlusswiderstand 75 Ohm
und entsprechend Antennenstecker, ein paar F-Stecker und ein bischen gutes Kabel (gutes Kabel meint nicht unbeding teures Kabel). Hauptsache, die sch... Dose kommt raus :-)
Die ganzen Sachen gibt es auch bei Reichelt und Conrad und bei diversen anderen Händlern.
Keller: EasyVDR 0.5RC2, AE22V11, Cel. 600, 1x DVB-C TerraTec Cinergy 1200, Technisat SkyStar 2.6D (noch nicht angeschlossen)

WZ: EasyVDR 0.5RC2, Digitainer II, Taulatin 1400, DVB-C TerraTec Cinergy 1200, DVB-S TT Budget S-1401

S100 und VIA EPIA ME6000 liegen rum

Umstieg auf DVB-S "in progress" da nach Umzug DVB-C zwar im Anschlussraum vorhanden ist, aber derzeit kein Vertrag mit einem Kabelanbieter gewünscht.

bogi32b mybrute
Pennergame

Dr. Seltsam

Im Forum Zuhause

Posts: 9,941

Location: 3. Planet des Sonnensystems

Occupation: Organisator

  • Send private message

17

Sunday, April 26th 2009, 4:44pm

der Einsatz eines Abzweigers macht in der Regel keinen Sinn:

Zunächst ist zu klären, ob das in die Wohnung führende Kabel ein bereits ausgekoppeltes Signal enthält (also von einem Abzweiger stammt) oder eine Stammleitung ist, die noch ausgekoppelt werden muss. Wenn der Elektriker alles richtig gemacht hat, dann kann man das bereits an der Art der verbauten Dose nachvollziehen. Es wird entweder eine Stichleitungsdose sein, oder eine Durchgangsdose (die mit Abschlußwiderstand auch als Enddose fungieren kann).

Der Unterschied liegt im Pegel, das am Eingang der Dose ankommt. Wenn es bereits ausgekoppelt ist, wird es mindestens ca. 10 dBuV geringer sein als bei einer Stammleitung.

Es wäre eine Todsünde, eine Durchgangsdose auszubauen und das Signal ohne Auskopplung über einen Verteiler an die Geräte anzuschließen. (Obwohl es zunächst sogar eine Verbesserung des Empfangs bewirken kann, denn man gewinnt locker 10 dBuV.)
Man könnte hier anstelle der Dose einen Abzweiger einsetzen und dessen Durchgang mit 75 Ohm terminieren, aber eine optisch ansprechende Lösung kriegt man so kaum hin. Der Abzweiger passt ja nicht in die UP-Dose und müsste mit F-Verbinder an das aus der Wand kommende Kabelende angeschlossen werden.

Kriegt man bereits ein ausgekoppeltes Signal und ersetzt die Stichleitungsdose durch einen Abzweiger, so hätte man an jedem Abzweig-Ausgang nochmal eine Dämpfung, das wird in der Regel zu zu geringen Pegeln führen. Meines Erachtens ist es sinnvoller, in diesen Fällen die nur gering auskoppelnde Stichleitungsdose montiert zu lassen und einen Verteiler anzuschließen. (Zumal Verteiler meist günstiger zu kriegen sind).

Gute T-Stücke aus Metall sind technisch gleichwertig zu einem 2-er-Verteiler, die Durchgangsdämpfung liegt bei 3-4 db je Ausgang, und beide Ausgänge sind untereinander mit ca. 22 dB entkoppelt.
VDR 1: Silverstone LC20, Cougar A300/R, MSI C847MS-E33, passive Asus GT520, KNC One DVB-C, Cine CT V6, WD10EACS; Atric-IR-Einschalter. SW: yavdr 0.5 per SSD
VDR 2: im Aufbau: ACT-620 mit Coba-NT, Asrock B75 Pro3-M, Celeron G540, Sundtek MediaTV Digital Home (DVB-C/T), passive Asus GT610. SW: Ubuntu 13.04 minimal (ohne grafische Oberfläche) per SSD

gda

Im Forum Zuhause

Posts: 13,159

Location: HH

  • Send private message

18

Sunday, April 26th 2009, 4:48pm

@bogi32b
Das interessiert mich jetzt sehr, weil ich mit meiner 2. DVB-C TerraTec Cinergy 1200 keinen Empfang bekomme, nur machmal ein paar Fetzen.
Allerdings zeigt Femon bei der 1. Karte auch nur etwas über 40% Signal-Strength. Ich benutze einen 2 Geräte-Antennenverstärker, ein Anschluß für den Fernseher, den anderen für den VDR. Meinst du wirklich, dass ich die Antennendose aus der Wand holen soll?
Ich habe gelesen, dass man den Femon-Angaben bei einigen Karten nicht trauen darf. Zeigt deine Terratec vernünftige Werte an?

Gerald

HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 12.04.2, Plex Media Server
Zbox HD-ID40, OpenELEC 4.0.2, PLEXBMC

Dr. Seltsam

Im Forum Zuhause

Posts: 9,941

Location: 3. Planet des Sonnensystems

Occupation: Organisator

  • Send private message

19

Sunday, April 26th 2009, 5:11pm

Hallo Gerald,

leider gibt es praktisch keinen wirklich brauchbaren 2 Geräte-Antennenverstärker. Der Grund ist, dass diese einen viel zu niedrigen maximalen Ausgangspegel haben. Hier ist alleine der Wert für "Produkte 3. Ordnung" maßgeblich. Von diesem Wert sind in voll belegten Kabelnetzen nochmals 13 dB Pegelkorrektur abzuziehen.
Beim axing TVS 8-01 ergibt das einen maximalen Ausgangspegel von 98-13= 85 dBuV. Da er um 12 dB verstärkt, darf das Eingangssignal (das aus der Antennendose kommt) also nur 73 dBuV betragen. Ist es höher (was durchaus sein kann) kommt es zu Übersteuerungen des Verstärkers. Ich kenne aber keinen Verteilverstärker, der einen Pegelsteller hätte.
Nun sind aber nicht alle Kanäle gleich stark. Wenn Du das Signal abdämpst, führt das beim schwächsten Kanäl vielleicht schon wieder zu einem zu niedrigen Pegel (analog tritt dann Grießen/Schnee auf).

Besonders problematisch sind Aufsteckverstärker, die das Signal getrennt nach Radio und TV herausgeben. Da ist dann schon wieder vorprogrammiert, dass grenzwertige Frequenzen wie 113 MHz am TV-Ausgang zu stark bedämpft werden -oder ganz rausgefiltert werden.

Die Dose würde ich nur zum Ansehen des Typs mal rausnehmen. Vielleicht kann man eine mit niedrigerer Auskoppeldämpfung nehmen.

Für 2 Geräte sollte der Pegel an der Dose eigentlich hoch genug sein, ohne dass Du einen Verstärker brauchst.

Gruß
Dr. Seltsam
VDR 1: Silverstone LC20, Cougar A300/R, MSI C847MS-E33, passive Asus GT520, KNC One DVB-C, Cine CT V6, WD10EACS; Atric-IR-Einschalter. SW: yavdr 0.5 per SSD
VDR 2: im Aufbau: ACT-620 mit Coba-NT, Asrock B75 Pro3-M, Celeron G540, Sundtek MediaTV Digital Home (DVB-C/T), passive Asus GT610. SW: Ubuntu 13.04 minimal (ohne grafische Oberfläche) per SSD

gda

Im Forum Zuhause

Posts: 13,159

Location: HH

  • Send private message

20

Sunday, April 26th 2009, 5:40pm

Quoted

Original von Dr. Seltsam
Ich kenne aber keinen Verteilverstärker, der einen Pegelsteller hätte.

Meiner hat einen, hilft aber nichts.

Quoted

Original von Dr. Seltsam
Besonders problematisch sind Aufsteckverstärker, die das Signal getrennt nach Radio und TV herausgeben. Da ist dann schon wieder vorprogrammiert, dass grenzwertige Frequenzen wie 113 MHz am TV-Ausgang zu stark bedämpft werden -oder ganz rausgefiltert werden.

Ist einer der per Kabel angeschlossen ist.

Quoted

Original von Dr. Seltsam
Die Dose würde ich nur zum Ansehen des Typs mal rausnehmen. Vielleicht kann man eine mit niedrigerer Auskoppeldämpfung nehmen.

Mache ich bei Gelegenheit.

Quoted

Original von Dr. Seltsam
Für 2 Geräte sollte der Pegel an der Dose eigentlich hoch genug sein, ohne dass Du einen Verstärker brauchst.

PVR-350 mit einem T-Stück verbunden mit dem Fernseher reichte nicht. Ich brauchte immer den Verstärker vom VHS-Videorekorder vor der PVR, deshalb der 2 Geräte-Verstärker statt dem Videorekorder. Wenn ich jetzt 2 DVB-C-Karten und die PVR aneinander hänge, was brauche ich dann? Verstärken die DVB-C-Karten das Ausgangssignal? Nur um sicher zu gehen, bei etwas über 40% Signalstärke, darf da die DVB-C-Karte versagen, oder ist sie kaputt?

Gerald

HP Proliant MicroServer Gen8, Xeon E3-1230, 12 GB RAM, 3xWD red 2TB im RAID 5, 2xSundtek MediaTV Home DVB-C/T, L4M TWIN-C/T, Ubuntu Server 12.04.2, Plex Media Server
Zbox HD-ID40, OpenELEC 4.0.2, PLEXBMC