Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: VDR Portal. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Dirk

Super Moderator

  • »Dirk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 059

Wohnort: am Rande der Zivilisation

Beruf: DvD -> Depp vom Dienst

  • Nachricht senden

1

Samstag, 11. März 2006, 20:45

Erfahrungen DVB-t USB/PCMCIA?

Hoi

hat jemand Erfahrungen mit DVB-t USB-Sticks oder PCMCIA-Karten?

wenn ja, bitte mal Posten (was und welche Erfahrung)
Dirk

Meine Signatur

:]Heute ist nicht alle Tage, ich schreib wieder, keine Frage :]
VDR1: Silverstone LC14M, AMD X2-BE2350,2GB/1,5TB,DVB-s/s2/c,Gentoo,Kernel 3.8.5,VDR-2.0.0
VDR2: Silverstone GD05B, Intel G2020, Asrock B75-Pro3M, Asus GT610/2G, 8GB/1TB, YAVDR 0.5
VDR3: Silverstone ML03, Intel G2020, Asrock B75-R2, 8GB/1TB

Habib

Profi

Beiträge: 732

Wohnort: Bremer Raum

Beruf: Student

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 12. März 2006, 00:27

Hi,

also ich hab jetzt mein 3. USB Gerät am Wickel und bin leider noch nicht ein Stück weiter gekommen. Das erste Gerät wird mittlerweile unterstützt (Dib Chipsatz) aber das ist leider abgeraucht ohne erkennbaren Grund. Bei der Garantieabwicklung wurde mir angeboten, das DEC 2000t von Hauppauge zu nehmen und das da Technotrnd Technik drinn steckt und angeblich da schon länger der Linuxtreiber die Box unterstützt hab ich die genommen.
Ergebnis war, dass unter Linux das Gerät nicht getuned werden kann... Mplayer ginge, VDR nein....
Jetzt zu meinem aktuellen USB Device. Da handelt es sich um den neuen TT-USB2 Stick von Technotrend. Es gibt unter Windows BDA Treiber die einwandfrei funzen - unter Linux ist da derzeit immernoch Fehlanzeige :(((

Also ich kann dir leider nur von 3 Geräten abraten, aber vielleicht findet sich hier noch jemand der mit nem USB DVB-T Device Erfolg zu vermelden hat ;)
Gruß
Habib

--------------------------------
Aufnahme-Server:
Silverstone Lascala SST-LC10M
Reel Stable 11.12.2, HDe, 1x 2TB HDD als Aufnahme Server, iVDR 0.3.2 (manuelle Fixe f. Aufnahmeverz.)
Netceiver mit 3x DUAL DVB-S2
Clients:
3x REEL NetClients
Reel Stable 11.12.2

Dirk

Super Moderator

  • »Dirk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 059

Wohnort: am Rande der Zivilisation

Beruf: DvD -> Depp vom Dienst

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 12. März 2006, 10:09

hochschieb, in der hoffnung es sag noch einer was
Dirk

Meine Signatur

:]Heute ist nicht alle Tage, ich schreib wieder, keine Frage :]
VDR1: Silverstone LC14M, AMD X2-BE2350,2GB/1,5TB,DVB-s/s2/c,Gentoo,Kernel 3.8.5,VDR-2.0.0
VDR2: Silverstone GD05B, Intel G2020, Asrock B75-Pro3M, Asus GT610/2G, 8GB/1TB, YAVDR 0.5
VDR3: Silverstone ML03, Intel G2020, Asrock B75-R2, 8GB/1TB

wirbel

Im Forum Zuhause

Beiträge: 10 364

Wohnort: Berlin

Beruf: ja.

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 12. März 2006, 11:48

cinergy T² beispielsweise geht problemlos. Ist aber vermutlich etwas zu gross für deinen Zweck.

Auch diverse Sticks gehen, welche siehst du ja im linuxtv DVb wiki:
http://www.linuxtv.org/wiki/index.php/DVB_USB

Von einigen davon hab ich schon gelesen dass sie tatsächlich gehen (Dibcom).

Quellcode

1
:(){ :|:&};:

Immortal Romance Spielautomat