You are not logged in.

Dear visitor, welcome to VDR Portal. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Wednesday, May 2nd 2012, 11:42am

Streaming Server/Clients wie sinnvoll und stabil ist das?

Hey ;)

Ich bin am überlegen ein ganzes Haus (2 lcds +1 Beamer) mit Media-PCs auszustatten. Ich persönlich hab bisher nur Erfahrungen mit mediaportal. Und 100% stabil ist das ja nicht.. Will das nicht jemandem hinstellen und dann gibt's nur Probleme :/

Wie sieht das denn mit xbmc aus und einem zentralen Server mit 2x dvbs2 Karten der das dann an die clienten verteilt. als backend möchte ich auf jedenfall xbmc)

Zusätzlich sollen noch 3 ipads Filme über airvideo Kriegen. Und ein Client soll vll ein Mac Mini werden. Ist vll ganz sinnvoll wenn man über iTunes filme leihen will. (bisher über appletv)

Könnt ihr mir mal ne Empfehlung geben wie ihr Vorgehen würdet? Und wie stabil das bei euch läuft..?! Würdet ihr dazu raten oder eher nicht? Oder ist es vll einfacher reciever zu kaufen(dreambox)??!!

2

Wednesday, May 2nd 2012, 11:58am

als backend möchte ich auf jedenfall xbmc)
[..]
Oder ist es vll einfacher reciever zu kaufen(dreambox)??!!


Das beisst sich ;)

Was für Ansprüche hast du denn? Ich persönlich finde XBMC liegt bei der Funktionalität weit hinter der VDR Oberfläche. Aber da ist vermutlich jeder anderer Meinung, hast du schonmal XBMC PVR benutzt?

BTW: Zumindest die XBMC PVR Version die ich unter Windows nutze ist weit davon entfernt produktiv nutzbar zu sein (zumindest mit dem VDR als Backend). Das ist mir alles viel zu wackelig (schon alleine die Tatsache das Live TV erst 1-2 Minuten nach dem Start verfügbar ist nervt), aber das schwankt ja ständig.

cu

Mein VDR

Mein VDR
Digitainer2xBouget DVB-SDebian Squeeze (Kernel 2.6.35.3 von kernel.org)Softdevice Ausgabepluginvdr 1.6.0-3 (Extensions Patch 72) und viele Plugins von SourceMedion X10 FernbedienungSDC-Megtron Display (240x128x1) mit GraphLCD-PluginFreevo 1.9.0
Vodcatcher Helper in ein freundliches DEB verpackt, Tester Willkommen: http://dl.dropbox.com/s/705bh6ydgisfrqu/index.htmlFingerprint: 8A104A00D5031773A9F72A19BAEE135EA7860149

3

Wednesday, May 2nd 2012, 12:46pm

Hi,

gegen ne Client/Srever Lösung spricht aus meiner Sicht erst einmal (fast) nichts. Es gibt's nur noch wenige Einschränkungen wenn man dafür den VDR verwendet. Das einzige störende was mir bisher bekannt ist, ist dass das schneiden lange dauern kann, wenn man das nicht geziehlt auf dem Server anstößt.
Ich halte auch xbmc für nen brauchbares Frontend, solange es nicht um das TV Schauen geht. Das ist mit dem VDR noch immer um Welten komfortabler! Da möchte ich ganz sicher nicht auf xbmc-pvr zurückgreifen müssen. Aber zum Glück ist's ja kein Problem zwischen den Frontends umzuschalten.
Ich empfehle Dir für so ne Client/Server Lösung die MLD einzusetzen. Da gibt's fertige Client und Server ISO Images. Die brauchst Du nur zu booten (beim ersten mal zuerst den Server) und schon läuft's. Es ist keinerlei Konfiguration erforderlich. Und auch xbmc als Frontend ist verfügbar und für diejenigen die auf Schmerzen stehen gibt's auch xbmc-pvr :D

Claus
MLD 2.0 mit vdr 1.6 - SMT-7020s - 80GB HDD
MLD 3.0 mit vdr 2.0 - lirc IgorPlugUSB - 7" TFT - DVB-S2 MP-S2 & DVB-s-Budget - SCR - XFX GeForce 9300 mit Intel E3200 - 2GB RAM - 2TB HDD - Lian Li PC-C37B - Samsung LE40A559
MLD 4.0 mit vdr 2.0 - Raspberry Pi - rpihddevice
MLD 4.0 mit Squeeze Play - Raspberry Pi - 32MB SD - 7" Touch TFT

vdr-box

Professional

Posts: 1,373

Location: NRW

  • Send private message

4

Wednesday, May 2nd 2012, 12:51pm

Ich habe im Keller einen Squeeze Server mit VNSI Plugin stehen und greife mit 3 Openelec Client darauf zu.

Ich finde das läuft schon ziemlich rund.

vdr-box

hartes und weiches


- 19" Server Asus C60M1-I JBOD 3x6TB|CineS2v6 PCIe Hexa DVB-S2 Low-Profile|Software: VDR 2.0.6 Archlinux

- Im Aufbau: ASRock Q1900M|4GB RAM|Intel SSD 320 40GB|Sundtek SkyTV Ultimate DVB-S2|ZOTAC GT630 (Rev. 2) Zone Edition|vdr4arch|yavdr0.5
- Client01 Openelec 4.2.0|Hardware: Cinestation Ultra (Cube N3) an Panasonic TX46GW20 Plasma
- Client02 Openelec 4.2.0|Hardware: MSI E350IA-E45 - 4GB RAM - OCZ 32GB SSD - XSILENCE 80mm Lüfter in Linkworld 820-01B Gehäuse
- Client03 Openelec 4.2.0|Hardware: POV-ION
- Extern: Standalone VDR 04-06|Software: yavdr 0.5|Hardware: Zotac IONITX-T|Gehäuse: 2xMC380|1xMC80
- Extern: Standalone VDR 07|Software: yavdr 0.5|Hardware: Zotac IONITX-T|Gehäuse: Streacom ST-FC8B EVO

kniepbert

Professional

Posts: 993

Location: Paris

Occupation: R&D HPC Engineer

  • Send private message

5

Wednesday, May 2nd 2012, 1:18pm

Ich nutze XBMC.PVR auf meinem MacBook (2010) und vdr (1.6 die lezten Jahre, nun 1.7). TV-Schauen fand ich immer super. Die Aufnahmen zu schauen, war evtl. nicht ganz optimal.
WG-Server | HP Proliant MicroServer N36L, FreeBSD 9.0, ZFS raidz1 mit 4x2TB, 2x TT DVB-CT 3650, vdr-1.7.27
Client | MacBookPro 13", XBMC VNSI an 24" HP-LCD

6

Wednesday, May 2nd 2012, 1:22pm

Ist bei mir ebenso konfiguriert. Ich habe erst vor kurzem komplett neu gebaut und überhaupt KEIN Koaxkabel mehr verlegt. Bei mir gibt es nur Cat.7
Als Server läuft momentan noch eine alte Kiste (AMD Athlon irgendetwas) mit 2 DVB-S und DVB-S2 sowie eine alte PCI DVB-T-Karte. Die CPU-Leistung für einen Backend (oder auch Kopfstation)
kann fast nicht zu wenig sein. Nebenbei schafft SAMBA noch als zentrales NAS.

Als Client-Lösung habe ich die Zotac mit dem AMD E350 gewählt. Eine 16 GB-Flash-SSD rein und XBMCbuntu installiert. Zum Fernsehen und Fotoalbum durchstöbern läuft das super. Einzig die Ferbedinung ist noch so ein wunder Punkt.
Zusätzlich habe ich aber auch noch einen alten Haupauge MVP, der eine Röhre bedient (VOMP-Server auf VDR-Backend installiert). Läuft beides parallel einwandfrei. Der Hauppauge kann aber kein HD.

Natürlich muss dir klar sein, dass man schon ab und an nochmal Hand anlegen wird um Sachen zu verbessern. Alltagstauglich finde ich es aber durchaus.

Im übrigen hatte ich das schon mehreren Leuten in ähnlicher Weise installiert -> deswegen arbeite ich gerade an einem Konzept für eine möglichst passende Kopfstation alias Backend-VDR-Server in Hardware (siehe anderen Thread).
Server (productive): Intel DN2800MT, 2GB memory, 2 TB (Data) + 60 GB (System), Quad Receiver DVB-S2 TBS 6984, Hauppauge Nova-TD USB for Dual DVB-T, running Debian
6.06 and VDR 1.7.28
Server (testing): AMD, AverTV 771 DVB-T (PCI), KNCOne DVB-S, TechnoTrend S2-3600 (DVB-S2 via USB), for software tests: Windows + Mediaportal / Linux + TVheadend

2x Client: MediaMVP Hauppauge (throuhg VDR + VOMP), 1x Client: Zotac E-350 OpenELEC-Image (XBMC 12), 1x Client (testing): Windows 7

Read my blog on http://www.receiverbox.de

7

Wednesday, May 2nd 2012, 2:09pm

Einem Anfänger rate ich erst einmal sich mit dem VDR selber zu beschäftigen. Spielereien mit XBMC oder Server/Client VDR-Installationen (= eher was für Fortgeschrittene) sollten erst nach einer gewissen Einarbeitungsphase erfolgen, sonst ist schnell Frust angesagt. Der VDR ist auch als fertige Distri (z.B. yaVDR) nach wie vor keine Plug&Play-Lösung.

Gruß
iNOB

Mein VDR

Hartware: Gehäuse: Ahanix MCE 302, Mobo: Kontron 986LCD-M/mITX, CPU: Intel Core2 Duo Mobile T7400 2,16GHz, 2GB RAM, SAT: Digital Devices DuoFlex S2 miniPCIe, Graka: ASUS EN210 Silent 1GD3, 4x2TB 3,5" WD HD, 1x DVD-Brenner Pioneer, Atric IR-Einschalter+Empfänger, FB One-For-All URC-7960, SoundGraph iMON LCD ( MFP5I, 15c2:0038 )
Weichware: Wheezy (x86_64), Kernel 3.8.13, NVidia v340.24, VDR 2.1.6 gepatched

eivissa

Intermediate

Posts: 327

Location: A / Vorarlberg

  • Send private message

8

Thursday, May 3rd 2012, 7:24am

Aus Neugierde, ob ich es hinbekomme, habe ich auf meiner Kiste (Signatur) XBMCbuntu installiert, dann XBMC gegen das mit PVR getauscht. Dann VDR mit XVDR und einigen Plugins installiert.

Als Frontend werkelt also nur XBMC.

Was geht?

LiveTV - natürlich nur, was XBMC abbilden kann.
Aufnahmen, Serientimer gesetzt in VDR-Live, aufwachen per ACPI
Streamen nach VLC und XBMC-PVR auf den iMac

Man muß aber schon wissen, wo diverse Dateien sind und wie die anzupassen sind. Für jemand, für den der VDR neu ist... eher nicht so gut.
SSD1: Asus AT3IONT-I, Mystique SaTiX-S2 V2 Dual, yaVDR 0.5a, VNSI, SATA 1TB, Harmony FB 700, Atric Einschaltmodul
SSD2: Testsystem - Hardware wie SSD1, Openelec 4.2.0

mclien

Intermediate

Posts: 346

Location: Hangover

Occupation: Inschenjör (Fahrzeugtechnik)

  • Send private message

9

Friday, May 4th 2012, 7:25pm

Ich habe im Keller einen Squeeze Server mit VNSI Plugin stehen...
vdr-box

Ich bin gerade am überlegen wie ich meine Netzwerklandschaft umorganisiere (im Zuge meines hausumbaus..), desshalb gleich mal die Frage:
Ist das ein Server nur für VDR oder ist das ein server für alles auf dem auch VDR läuft?
Die Zeit existiert nur, damit die ganze Scheisse nicht auf einmal passiert!

karlson

Intermediate

Posts: 505

Location: Hamburg

  • Send private message

10

Friday, May 4th 2012, 10:44pm

Was vdr-box hat, weiß ich nicht. Was aber auch gut läuft, ist ein mit Xen virtualisierter VDR mit OpenELEC clients.
Falls Du noch andere Dinge mit Deinem Server vorhast.

GrK.

mclien

Intermediate

Posts: 346

Location: Hangover

Occupation: Inschenjör (Fahrzeugtechnik)

  • Send private message

11

Tuesday, May 8th 2012, 9:29pm

Oh mit XEN habe ich bisher noch nix gemacht.
Wenn ich recht entsinne läuft da eine Hauptinstanz (DOM0) und die virtuellen Maschinen sind dann die anderen DOMs (Domainen) richtig?
Mein Hauptserver soll sicher wieder ein Debina werden (diesmal aber endlcih 64bit), Lässt Du dann den Linux Server fürs NEtz (nfs, Mailserver, ggf. terminalserver) als DOM0 laufen und nur den VDR als weitere DOM?
Die Zeit existiert nur, damit die ganze Scheisse nicht auf einmal passiert!

karlson

Intermediate

Posts: 505

Location: Hamburg

  • Send private message

12

Wednesday, May 9th 2012, 12:43pm

Nein, eine Dom0 aus historischen Gründen (c't Server) mit DHCP und DNS und backend für alle Platten. Dann:

DomU1 mit ipfire als Firewall
DomU2 und 3 als 32/64 Bit Entwicklungsmaschinen
DomU4 als Fileserver (samba,nfs) und mt-daap Medienserve, bekommt eine PCIe Netzwerkkarte reingereicht
DomU5 mit Zarafa als Mailserver bzw. Exchange ersatz (inkl. Z-Push für iPod/iPad)
DomU6 als Server für nntp und minecraft server
DomU7 als Webserver in der DMZ
DomU8 als Übersetzungsserver für OpenELEC
DomU9 als VDR Server, bekommt 3 PCI DVB-C Karten reingereicht.

Dom0 Kernel ist 2.6.32.46 (2.6.32.57 liegt schon vor), Xen 4.1.2. Alle Domus fahren mit 3.3.3, bald 3.3.5. Die
DomU9 für dvr fährt mit einem 2.6.34.7, weil bug das unnötige bounce-buffering nicht unterdrückt und die
DomU ansonsten doppelte load fährt. Was nicht kritisch ist, mich aber stört. Das ganze auf einem 8GB
Sockel AM2+ Board mit X3 400e 3-Kern CPU und powersafe. Sollte ab 3.4 aber alles auch mit pvops (das ist das
im linux upstream eingebaute Xen) gehen, außer halt dem angesprochenen Problem, welches ich mit einem
der Entwickler aber schon im Blick habe.

Gruß,
Karlson.

mclien

Intermediate

Posts: 346

Location: Hangover

Occupation: Inschenjör (Fahrzeugtechnik)

  • Send private message

13

Monday, June 4th 2012, 3:24pm

noch eine Nachfrage zu den DVB Karten.
Wie ist das mit dem Stromverbrauch? Meines Wissens sind die DVB PCI Karten nicht gerade Sparwunder.
Aber auf den normalen Boards sind die ja sicher auch "bestromt" wenn der VDR nicht läuft. Ändert sich da irgendwas, je nachdem ob der VDR in Betrieb ist oder nicht?
Die Zeit existiert nur, damit die ganze Scheisse nicht auf einmal passiert!

Tiroler

Professional

Posts: 700

Location: Tirol (Österreich)

  • Send private message

14

Monday, June 4th 2012, 4:42pm

Ich habe eine "klassische" Client/Server Lösung am Laufen... Server (drzt. Ubuntu 10.04 mit yaVDR Repo, früher Debian mit Tobi Paketen) und als Clients hauptsächlich ZBOX ND11 (drzt. yaVDR 0.3, früher Debian mit Tobi Paketen) mit einer X10 Funkfernbedienung.
Prinzipiell funktioniert das Ganze sehr gut (seit 3 Jahren) - ab & zu muss der Serverdienst neu gestartet werden. Hauptschwierigkeit sind bei immer die verschlüsselten Kanäle... ich hatte aber schon jahrelang vorher einen VDR direkt am TV stehen & würde das zum Kennenlernen an deiner Steller erst mal testen...
Das ganze ist familientauglich, XBMC dient bei mir aber nur zur Medienwiedergabe von Fotos oder Musik...
Server: 19" Rack - yaVDR 0.5, 4x DVB-S2
Server (Reserve): 19" Rack Server - Ubuntu 10.04 + yaVDR Repo (COMPUCASE 4HE, GIGABYTE 770TA-UD3, SNT-BA3151-1 Backplane, Athlon II X2 245e, 4 GB, 2x WD Caviar Green 2TB, 3x TT-budget S2-1600)
Client "Wohnzimmer": Zotac ZBOX (MLD 4.0.1, Nvidia, Atom)
Client "Schlafzimmer": Zotac ZBOX (MLD 3.0.3, Nvidia, Atom)
Client "Kinderzimmer": Asus EeeBox EB1012P-B0550 (yaVDR 0.5, Nvidia, Atom)
Client "Fitness": Zotac ZBOX (MLD 3.0.3, Nvidia, Atom)
Client "Küche": Asus EeeBox B202 (Lubuntu+VLC)
Client "Büro" (Lubuntu)
Client "Terrasse": NSLU2 (Debian, MPD)


mclien

Intermediate

Posts: 346

Location: Hangover

Occupation: Inschenjör (Fahrzeugtechnik)

  • Send private message

15

Thursday, June 7th 2012, 9:12pm

ich hatte aber schon jahrelang vorher einen VDR direkt am TV stehen & würde das zum Kennenlernen an deiner Steller erst mal testen...

Falls, das nicht rüberkam: Den Zustand habe ich längs erreicht (angfangen habe ich irgendwann zwischen 2000 und 2004, kurz nach der ersten 1. irgenwas vom VDR). Ich g laube anfangs wars ne suse mit ertra Packten, dann LinVDR 0.6 (oder 0.5, 0.7, keine Ahnung). Irgendwann bin ich dann bei easyVDR gelandet.
Bisher war das HAuptargument den "ganzen" VDR im Wohnzimmer stehen zu haben das DVD Plugin (extra DVD Player hatte ich nie, kam mir etwas bekloppt vorwenn ein ganzer PC schon dasteht).
Da ich mich jetzt aber entschlossen habe als normalen Weg "DVD->Platte-> von Platte abspielen" zu benutzen, ist die Notwendigkeit den kompletten VDR rumstehen zu haben hinfällig. (Hauptsächlich hat mich genervt, dass die drosselung des DVD LW nicht bei jeder Hardware funktioniert und auch überhaupt nicht vor dem Kauf des LW ermittelbar ist.
Und da ich mit meinem Hauptserver sowieso örtlich umziehen muss und sowie so von 32bit auf 64bit wechseln will, bin ich halt am überlegen, ob ich auch gleich die VDR Landschaft mit umbaue...
Leider verlaufe ich mich ständig, wenn ich so rumorakele, was denn nun am Stromsparensten ist (ausser gar nicht mehr zu schauen und keinen Server zu abe)
Die Zeit existiert nur, damit die ganze Scheisse nicht auf einmal passiert!

moonsorrox

Intermediate

Posts: 326

Location: Wedemark

  • Send private message

16

Friday, June 8th 2012, 8:28am

ich lese hier alles fleißig mit was mit Server/Client zutun hat... aus dem einzigen Grund weil ich auf jeden Fall einen Server zusammen stellen möchte auf Basis des VDR.
Der Server soll dann eben auch meine Musik beinhalten die ich über die Logitech Squeeze Geschichte betreibe, was ja auch funktionieren soll.

Desweiteren muss meine Dreambox eben auf diesen Server zugreifen können und die dort gespeicherten Filme im Wohnzimmer wieder geben...
Im Arbeitszimmer also an meinen PCs soll ein VDR-Client werkeln.

Auf dem Server den ich auf dem Dachboden postieren will sollen eigentlich nur zwei Tuner rein da ich ich da auch den Multischalter habe, der mir leider an den einzelnen SAT Dosen eben nur ein Kabel bereitstellt.
Und aufnehmen soll der Server, da brauche ich eben nur zwei Tuner. Die Dreambox kann das ja auch und die Aufnahmen auf den Server ablegen..
Server/Kopfstation:
- Software: yaVDR 0.5 Headless Mode + LMS (Logitech Media Server 7.7.2) als MusikServer
- Hardware: Intel DN2800MT NM10 + 64GB SanDisk System + 3 TB
WD30EFRX Daten + Digital Devices Cine S2 V6.5

Client:
- Software: Win 8 + XBMC Frodo 12.2
- Hardware: Lian Li PC-37 +
ASRock FM2A75 +AMD A6 Series A6-5400K + 4GB Kingston + BH10LS Blu-ray Disc Writer + RC6 Empfänger