Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: VDR Portal. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 9. Dezember 2010, 23:55

VDR Mainboard defekt? Bitte um Hilfe für Fehleranalyse

Hallo,

ich habe seit einigen Wochen das Problem, dass mein VDR (also die Hardware) nicht mehr korrekt startet.

Bei angeschlossenem Monitor bleibt das Bild schwarz, auch das BIOS wird nicht angezeigt. Erst nach mehrfachem Ein- und Ausschalten startet das System wieder durch.

Bei gesetztem Timer schaltet sich der VDR ein, bleibt dann aber ebenso hängen.

Einzige Änderungen vor einiger Zeit waren eine zusätzliche DVB-Karte, ein VFD und ein Atric-IR-Einschalter (anstelle des AV-Board-IR-Empfängers). Allerdings wurden schon vor längerer Zeit die COM-Ports auf dem Mainboard durch einen falschen Anschluss "gebraten".

Wenn das System erstmal hochgefahren ist, läuft es stundenlang bzw. die ganze Zeit stabil.

Was könnte das sein?
Benötige ich ein neues Mainboard?
Könnte das irgendwie mit dem Atric-Einschalter zusammenhängen (durchgeschliffener Power-Button?

Danke für Eure Hilfe

CafeDelMar

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »CafeDelMar« (9. Dezember 2010, 23:56)


2

Freitag, 10. Dezember 2010, 00:16

RE: VDR Mainboard defekt? Bitte um Hilfe für Fehleranalyse

Was ist denn das für ein Board ?
Mögliche Ursachen - Netzteil defekt - Speicher defekt - Kondensatoren auf dem Board defekt (wenn es schon ein paar Jahre alt ist, ist das nicht unwahrscheinlich) u. a.

Da kannst du mal ansetzten.

Gruß Dirch
Mutterbrett: Foxconn g31mx mit Core2Duo E2200, 2GB / 1TB Hitachi / 240er GT weil 9500er gehimmelt / X10 / FF1.3 & Pinnacle PCTV Sat HDTV Pro USB / TV nur noch unter yaVDR und mit The Beast natürlich

Dieser Beitrag wird 81 mal editiert, zum nächsten Mal von Dirch: Morgen, so um 20:39 :whistling:

3

Freitag, 10. Dezember 2010, 06:26

RE: VDR Mainboard defekt? Bitte um Hilfe für Fehleranalyse

Zitat

Allerdings wurden schon vor längerer Zeit die COM-Ports auf dem Mainboard durch einen falschen Anschluss "gebraten".

Hm - also das klingt nicht gerade vertrauenserweckend.

Ich würde mal die Fühler nach nem neue Board ausstrecken.

Mein alter Herr hat sich mal die parallele Schnittstelle gebraten, indem er bei einem selbstgeschnitzten Verlängerungskabel den Schutzleiter mit Phase beaufschlagte - das gab ne schöne Stichflamme beim Anschließen des Druckers ;)
Unverständlicherweise war an dem Board nur die Schnittstelle defekt, der Rest lief unbeschadet weiter.

Mir selbst wurde ein VDR von einer Hausfrau beim überschwenglichen Blumengießen gegrillt. Zuerst musste ich nur den Professor tauschen, aber nach einiger Zeit stellten sich Unregelmäßigkeiten beim IDE-Controller ein. Letztlich musste das Board getauscht werden, weil es nimmer stabil lief.

Das MB ist ja doch ein komplexes Gebilde und ein "unsichtbarer" Defekt kann leicht große Teile lahm legen.
Wenn Du es Dir antun willst - UBCD hat etliche Testproggies um HW-Defekten auf die Spur zu kommen. Ist allerdings ziemlich zeitaufwändig.

Wenn Deine Freizeit limitiert ist, macht vielleicht ein MB-Tausch mehr Sinn.

Gruß Gero
Ich bin verantwortlich für das, was ich schreibe, nicht für das, was Du verstehst!

4

Samstag, 11. Dezember 2010, 17:41

RE: VDR Mainboard defekt? Bitte um Hilfe für Fehleranalyse

Zitat

Original von Dirch
Was ist denn das für ein Board ?
Mögliche Ursachen - Netzteil defekt - Speicher defekt - Kondensatoren auf dem Board defekt (wenn es schon ein paar Jahre alt ist, ist das nicht unwahrscheinlich) u. a.


Es ist ein Gigabyte-Board mit On-Board-Grafik, 4x PCI, 2x COM-Port, die genaue Bezeichnung habe ich gerade nicht zur Hand. Es ist ca. 2 Jahre alt und war damals glaube ich ein eher neues Board, von daher mag ich an Alterserscheinungen nicht so recht glauben.

Aber ausschließen kann man das wohl nicht?

Das Netzteil hat 350W und ist von Seasonic, also auch ein gutes und genauso alt wie alle anderen Teile des VDR.
Möglicherweise ist dies auch überfordert mit der neuen DVB-Karte?
Aber das kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, alle Komponenten sind auf Energiesparen ausgelegt.

CafeDelMar

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »CafeDelMar« (11. Dezember 2010, 17:41)


5

Samstag, 11. Dezember 2010, 17:45

RE: VDR Mainboard defekt? Bitte um Hilfe für Fehleranalyse

Zitat

Original von geronimo
Hm - also das klingt nicht gerade vertrauenserweckend.

Ich würde mal die Fühler nach nem neue Board ausstrecken.

Das MB ist ja doch ein komplexes Gebilde und ein "unsichtbarer" Defekt kann leicht große Teile lahm legen.
Wenn Deine Freizeit limitiert ist, macht vielleicht ein MB-Tausch mehr Sinn.


Die COM-Ports haben wohl einen Kurzschluss durch ein selbstgebasteltes internes Anschlusskabel zum Anschluss eines Wakeup-Boards, welches dabei auch draufgegangen ist, abbekommen. Das Ganze ist aber schon ein geschätztes Jahr her. Möglicherweise liegt also ein Folgeschaden vor. :-(


Ich wollte das Board, wenn es denn nun nötig sein sollte, durch ein sehr einfaches Gigabyte-Board mit PCIE-Graffikarte GT220 (HDTV) tauschen. Jetzt habe ich nur Bedenken, ob das Netzteil dafür überhaupt ausreicht?

CafeDelMar

PS: Freizeit ist sehr limitiert. ;-) Bzw. sollte die vorhanden in den Aufbau eines HD-VDRs bis Weihnachten gesteckt werden, wird schon knapp. Eigentlich sollte dazu nur eine neue GraKa rein und die On-Board brach gelegt werden.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »CafeDelMar« (11. Dezember 2010, 17:47)


6

Samstag, 11. Dezember 2010, 19:49

RE: VDR Mainboard defekt? Bitte um Hilfe für Fehleranalyse

Du solltest zuerst das Netzteil als Fehlerquelle ausschließen. Hast du die Möglichkeit das mal zu tauschen, zur Not aus einem anderen Rechner ? Dann hast du in 15 Minuten Gewissheit.

350 Watt reichen für dein Vorhaben mit einer 220er allemal und da ist auch noch etwas Reserve drinn.

Gruß Dirch
Mutterbrett: Foxconn g31mx mit Core2Duo E2200, 2GB / 1TB Hitachi / 240er GT weil 9500er gehimmelt / X10 / FF1.3 & Pinnacle PCTV Sat HDTV Pro USB / TV nur noch unter yaVDR und mit The Beast natürlich

Dieser Beitrag wird 81 mal editiert, zum nächsten Mal von Dirch: Morgen, so um 20:39 :whistling:

7

Samstag, 11. Dezember 2010, 23:30

RE: VDR Mainboard defekt? Bitte um Hilfe für Fehleranalyse

Zitat

Original von Dirch
Du solltest zuerst das Netzteil als Fehlerquelle ausschließen. Hast du die Möglichkeit das mal zu tauschen, zur Not aus einem anderen Rechner ? Dann hast du in 15 Minuten Gewissheit.


Wenn das denn in 15 Minuten getan wäre ... ;-)
Ich habe irgendwo noch ein brauchbares Netzteil im Keller, aber es muss ja auch alles auseinandergebaut und an das andere Netzteil angeschlossen werden und wieder zurück.
Mal schauen, ob ich das zeitnah schaffe.
Ich hatte vor Kurzem erst ein recht ähnliches Problem mit einem Windows-Rechner, der wollte dann aber recht schnell überhaupt nicht mehr starten. Es war dann nach Netzteiltausch, Grafikkartentausch, usw. letztendlich doch das Mainboard.

Zitat

Original von Dirch
350 Watt reichen für dein Vorhaben mit einer 220er allemal und da ist auch noch etwas Reserve drinn.


Auch mit 3x oder 4x DVB-Karte und 3x Festplatten (energiesparend)? Das wäre super!

Vielen Dank für Deine und Geronimos Hilfe!

Es muss wohl an einer der beiden Sachen liegen.

CafeDelMar

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »CafeDelMar« (11. Dezember 2010, 23:31)


8

Sonntag, 12. Dezember 2010, 10:18

RE: VDR Mainboard defekt? Bitte um Hilfe für Fehleranalyse

Zitat

Wenn das denn in 15 Minuten getan wäre ... ;-)

Yepp - so sehe ich das auch.

Ist ja nich so, dass man alle Komponenten mehrfach im Fundus hat und dann einfach Bäumchen wechsle Dich spielen braucht (wer diesen Fundus hat, braucht hier sicher keine Probleme posten).

Ich kann nur sagen, dass ich noch keine "vielleicht/manchmal" Fehler hatte, die dann am Netzteil lagen.
Im BIOS gibt es so eine Seite, in der die Spannungen angezeigt werden.
Wenn die plausibel erscheinen, dann würde ich das NT als OK einstufen.

Bei mir haben in letzter Zeit einige NTs das zeitliche gesegnet. Meist war es so, dass es entweder nach verschmortem Plastik roch - oder die Kiste ließ sich garnimmer einschalten.
Letzteres scheint besonders bei neueren NTs beliebt zu sein. Anscheinend speichern die irgendwas, denn oft half ein "harter Reset", also ausschalten für einige Sekunden dem NT wieder auf die Sprünge. Aber leider nicht immer.

Dann hatte ich aber auch schon den Fall, dass der Umstand, dass sich der Rechner nimmer einschalten ließ, am MB lag. Dieses muss ja während der gesamten On-Phase eine Leitung des NT auf Masse runter ziehen. Das betreffende MB war dazu nimmer in der Lage - also ließ sich die Mühle nimmer einschalten.
Ist natürlich ärgerlich, wenn man ein nettes MB wegen so einer Kleinigkeit schrotten muss.

Die Probleme aus dem ersten Beitrag sind doch mehr so Lust & Laune Fehler - und die sind natürlich am Schwersten zu finden, bzw. einzugrenzen. Könnte z.B. auch einfach ne alte/leere Knopfzelle sein. Deshalb auch der Hinweis auf die Zeit. Allein beim Testen des Wakeup verfliegt die Zeit ohne dass man es gewahr wird.
In dieser Jahreszeit gibt es sicher andere Requests für die eigenen Freizeit, die dringender sind oder einfach mehr Spaß machen ;)

In diesem Sinne: weiterhin frohes Basteln!

Gruß Gero
Ich bin verantwortlich für das, was ich schreibe, nicht für das, was Du verstehst!

SHF

Erleuchteter

Beiträge: 3 962

Wohnort: hessische Bergstrasse

  • Nachricht senden

9

Montag, 13. Dezember 2010, 00:53

Zitat

Original von geronimo
Im BIOS gibt es so eine Seite, in der die Spannungen angezeigt werden. Wenn die plausibel erscheinen, dann würde ich das NT als OK einstufen.
Das sagt leider gar nichts über die Qualität der Spannungen aus, besonders wenn der Rechner einwandfrei läuft sobald er mal gestartet hat.

Die S100 hat ein ähnliches Problem, immer nur beim aufwachen aus den Suspend-Mode und da liegt es wohl an einem unterdimensionierten Netzteil.

Es ist ein doofer Fehler, irgendwo muss man aber anfangen und da ist das Netzteil imho noch das geringste Übel.
Das Austauschteil muss ja nicht endgültig eingebaut werden. Daneben legen und dran stecken langt, soll ja nur zum Test sein.

Deutlich unangenehmer währe es, wenn man das Board getauscht hat, es dann eine Weile geht und dann die Fehler erneut beginnen...


Zitat

Original von geronimo
Könnte z.B. auch einfach ne alte/leere Knopfzelle sein.
Die sollte man mal als erstes prüfen und dann die Bios-Einstellungen zurücksetzen.
Die Zellen halten normal zwar ewig, es gibt bei so Bauteilen aber immer mal Ausreisser.
Das hatte ich auch schon mal und das hatte ein ähnliches Fehlerbild.

Dann Sitz der Steckkarten, RAMs, Stecker,...
Gruss
SHF


Mein (neuer) VDR:

Software:
Debian Wheezy mit Kernel 3.14
VDR 2.0.7 & div. Plugins aus YaVDR-Paketen
noad 0.8.6

Hardware:
MSI C847MS-E33, onboard 2x1,1GHz Sandybridge Celeron 847, 4GiB RAM
32GB SSD (System), 4TB 3,5" WD-Red HDD (Video)
TT FF DVB-S 1.5 FullTS-Mod PWM-Vreg-Mod, DVB-Sky 852 Dual DVB-S2
Das ganze im alten HP Vectra VLi8-Gehäuse versorgt von:
PicoPSU-160-XT und Meanwell EPP-150 im ATX-NT-Gehäuse

Immortal Romance Spielautomat