Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: VDR Portal. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 9. März 2016, 14:48

Welche Voraussetzungen braucht es für den Empfang von DVB-T2 mit HEVC mit dem VDR?

Es ist ja nicht mehr weit bis zum 2. Quartal 2016 (ca. Mai/Juni) in dem die ersten DVB-T2-Sender offiziell in Betrieb gehen werden, vorzugsweise erstmal nur in den Ballungsgebieten. Zu Beginn wird es wohl nur ein Mux/Pilot-Kanal sein mit ca. 6 HD-Programmen, die dann sehr wahrscheinlich aber alle in 1080p mit HEVC Kodierung ausgestrahlt werden.
Infos dazu findet u. a. hier und auch hier

Die entsprechende Hardware in Form eines DVB-C/T2-USB-Sticks Mygica T230 habe ich mir schon zugelegt und die funktioniert auch schon mit dem VDR z. Z. allerdings eben nur mit DVB-T bzw. DVB-C. Die Testsendungen in DVB-T2 kann ich leider nicht empfangen, da die Entfernung von meinen Wohnort bis Berlin/Alexanderplatz ca. 80km betragen. Wahrscheinlich müsste ich mir hierfür eine größere Außenantenne zulegen, falls das überhaupt auf die Entfernung möglich ist.

Nach meinem jetzigen Kenntnisstand kann der VDR-2.2.0 noch nichts mit den HEVC-kodierten Videoströmen umgehen und so müsste ich das ganze wohl mit dem DVBViewer realisieren, was dann allerdings nur suboptimal wäre!

Lieber wäre mir, wenn ich das alles auch über meinen VDR machen könnte, aber dazu brauchts eben einiger Voraussetzungen:
  1. Empfangs-Hardware (vorhanden DVB-C/T2-USB-Stick)
  2. HEVC-Decoder unter Linux? (Software-Lösung gibt es wohl schon)
  3. VDR mit Ausgabeplugin ???

Und genau hier bei 2. und 3. weiß ich nicht wirkkich weiter.
Ich weiß, im letzten Jahr gab es mal einen Patch zum Empfang des UHD-Demokanals, mit dem dann zumindest der HEVC-Videostrom durch den VDR geleitet wurde. Anschauen musste man sich dass dann mit einem anderen Video-Player.

Gibt es denn schon jemanden hier im VDR-Forum, der sich bereits mit diesen Themen beschäftigt hat?
Was bräuchte ich denn alles, um den Empfang über den VDR zu realisieren?

Die Leute im Raum Berlin/München/Köln können ja sogar jetzt schon probeweise testen, ob sie DVB-T2 empfangen können, denn hier gibt es bereits einen Testbetrieb für DVB-T2.

Paulaner

meine aktuelle Hard- und Software

Hardware: . . . . . Asus P8Z77-V_LX, Intel i5-2500, Grafik Zotac GT630, 1x Single-DVB-TBS8922, 1x Dual-DVB-TBS6981, 1x Quad-DVB-C/T2 TBS6205, 2x WD30EFRX, 6,4"-TFT-Display
Produktiv-VDR: . . yaVDR-0.6 - Kernel 4.4.0 - vdr-2.2.0 - nvidia-367 . . . . . . . . . . . .Fernbed.: Philips SBC RU760 . . . . . LCD-UHD-TV mit Local Dimming: Philips 65PUS7601
Reserve-VDR: . . . yaVDR-0.6 - Kernel 4.4.0 - vdr-2.2.0 - nvidia-367 auf Extra-Partition vom Produktiv-VDR, falls der Produktiv-VDR wiedermal kaputt gespielt wurde! :-)

louis

Erleuchteter

Beiträge: 5 658

Wohnort: Mannheim

Beruf: Mäuse jagen

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 9. März 2016, 15:28

Moin,

hierdie Aussage von Klaus auf der VDR Mailingliste dazu...also hau rein und schick Klaus einen Patch :D Wenn das keiner tut, wird das wohl so schnell nix...

Ciao Louis

Mein VDR

Gen2VDR V5.3 mit softhddevice, Mainboard: Asrock Q1900M, GPU: Asus GT 730 Low Profile, DVB: DD Cine C2/T2 V7, RAM: 2 * 4G DDR3, HDD: 32 GB SSD, 500GB USB Video, Gehäuse: OrigenAE S10V

Skin Designer, TVGuideNG Plugin, epgd and scraper2Vdr, WeatherForecast, Softhddevice Fork mit OpenGL OSD

3

Mittwoch, 9. März 2016, 15:31

Siehe auch hier: Distri mit HEVC

Mein VDR

VDR1 Mediaportal mit QVT-Board, Intel 810 Chipsatz, Pentium III 1,1 Ghz, 256 Mb Ram, WDC WD5000AAKB, DVB-S TT 1.5, Nova-S, Digidish 33, Gentoo Kernel 2.6.31, VDR 1.4.7
VDR2 Asrock M3N78D, Athlon X2 610e, 8 Gb Ram, Geforce GTX 950, SL DVB-T, AirStar 2, MSI DIGIVOX Duo, Edision Optimuss, Gentoo Kernel 4.4.6, VDR 2.2.0, softhddevice
VDR3 MC-1200, GA-B85M-HD3, Celeron G1840, GeForce GT 730. 4G Ram, TOSHIBA DT01ABA300, Mystique SaTiX-S2 Dual (v2), TT Budget S2-1600, Nova-TD Stick, Gentoo Kernel 4.4.6, VDR 2.2.0, softhddevice
TV TX-37LZD85F, AV VSX-S500 - Consono 35


vdr-User-# 755 to_h264 chk_r

4

Mittwoch, 9. März 2016, 20:18

hierdie Aussage von Klaus auf der VDR Mailingliste dazu...also hau rein und schick Klaus einen Patch ...
Wenn ich von so was etwas Ahnung hätte, dann würde ich mich schon daran machen, aber ich habe früher nur SPS programmiert und damit kommt man hier wohl nicht weiter! :rolleyes:
Aber immerhin sind auch schon andere VDR-User, die sich mit dem Theman DVB-T2 und HEVC auseinandersetzen wollen.


Siehe auch hier: Distri mit HEVC
Also gibt es schon mindestens 2 VDR-User hier, die Interesse an DVB-T2 und HEVC haben! :D
Den Rest des Threades, ob man später mal die Privaten Sender a'la RTL und co. auch empfangen und anzeigen kann, sollte man doch erst dann diskutieren, wenn es überhaupt erst einmal möglich ist, mit dem VDR das DVB-T2 + HEVC-Signal auszugeben. Normalerweise wird sich auch dafür eine Lösung finden, denke ich jedenfalls!
Ich werde mir mal MythTV anschauen, mal sehen was da schon so geht!

Paulaner

meine aktuelle Hard- und Software

Hardware: . . . . . Asus P8Z77-V_LX, Intel i5-2500, Grafik Zotac GT630, 1x Single-DVB-TBS8922, 1x Dual-DVB-TBS6981, 1x Quad-DVB-C/T2 TBS6205, 2x WD30EFRX, 6,4"-TFT-Display
Produktiv-VDR: . . yaVDR-0.6 - Kernel 4.4.0 - vdr-2.2.0 - nvidia-367 . . . . . . . . . . . .Fernbed.: Philips SBC RU760 . . . . . LCD-UHD-TV mit Local Dimming: Philips 65PUS7601
Reserve-VDR: . . . yaVDR-0.6 - Kernel 4.4.0 - vdr-2.2.0 - nvidia-367 auf Extra-Partition vom Produktiv-VDR, falls der Produktiv-VDR wiedermal kaputt gespielt wurde! :-)

Immortal Romance Spielautomat