You are not logged in.

Dear visitor, welcome to VDR Portal. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

  • "Torsten/WarEagle" started this thread

Posts: 1,997

Location: Wolfsburg

Occupation: Anwendungsentwickler

  • Send private message

1

Monday, October 6th 2003, 2:08pm

mplayer + Aufnahmestart -> vdr tot

Hiho,

mir ist gestern ein Problem aufgefallen.
Ich habe schön mit dem mplayer-plugin eine Folge Robotech geschaut, dann war die zuende, ich habe beendet und die nächste Folge angemacht, irgendwann war auch diese zuende und ich habe ihn wieder beendet. Schwupp war mein vdr tot.
Ich habe dann mal nachgeschaut einen vernünftigen Logeintrag habe ich nicht gefunden nur einen SegmentationFault (schaue aber heute nochmal nach). Nach hin und hertesten ist mir aufgefallen, das dieses Problem reproduzierbar ist. Wenn während der mplayer-Wiedergabe eine Aufzeichnung beginnt, dann zerschießt es scheinbar den vdr beim beenden.

Habe nur ich dieses Problem oder gibts noch andere?!

Grüße

Torsten

2

Wednesday, September 15th 2004, 1:21pm

ich grabe den beitrag nochmals aus denn dieses problem besteht immer noch und es ist seit langem das nervigste problem auf meinem vdr.

wenn über mplayer ein video abgespielt wird und wärend der wiedergabe im hintergrund eine timeraufnahme startet crasht der vdr und es beginnt eine rebootorgie bei aktiviertem watchdogtimer.
der dvb-treiber scheint festgefahren zu sein,killen und neustarten hat keinen erfolg da keine dvb-karte mehr von vdr erkannt wird.
es hilft nur noch ein kompletter neustart von linux.

gibt es für dieses problem eine lösung?

3

Wednesday, September 15th 2004, 2:27pm

hi,
also das problem habe ich auch,
um dem ganzen herr zu werden hab ich über irexec ein script am laufen das vdr stoppt, die dvb-treiber entäd und quasi wieder von vorne beginnt.
Meine Homepage mit VDR-Projekten: http://ca.rstenpresser.de/~cpresser/

4

Wednesday, September 15th 2004, 6:17pm

deine lösung verstehe ich leider nicht,kannst du es nochmal etwas ausführlicher erklären?

5

Thursday, September 16th 2004, 1:18am

hi,
also ich hab init-scripte für den vdr. da hab ich ne variable drin ob der starten soll oder nicht.
wenn dann mein vdr hängt (warum auch immer) lösche ich diese variable und mache ein "killall -9 vdr" und "killall -9 mplayer". danach werden automatisch die dvb-treiber entladen und wieder neu geladen. danach setzte ich die variable wieder.
das alles steht in einem script das ich per lirc und irexec starten kann. fertig.
Meine Homepage mit VDR-Projekten: http://ca.rstenpresser.de/~cpresser/

jha

Professional

Posts: 1,335

Location: Berlin/ Germany/ Europe/ Earth

  • Send private message

6

Thursday, September 23rd 2004, 12:52am

Das Wesentliche scheint mir hier das 'killall -9 vdr; killall -9 mplayer', da der mplayer nach einem VDR-Crash noch weiterläuft und somit das DVB-Device belegt, weshalb die Treiber nicht entladen werden können. Ich habe etwas Ähnliches in meine runvdr eingebaut.

Gruß,
Juri

7

Thursday, September 23rd 2004, 1:35am

hi,
das ist mal ne gute idee. einfach das "killall -9 mplayer" in die runvdr, so dass nach jedem absturz der mplayer gekillt wird.
danke für den echt guten tipp. (so können auch meine mitbewohner den vdr bedienen ohne den lirc-magic-code zu kennen).

mfg carsten
Meine Homepage mit VDR-Projekten: http://ca.rstenpresser.de/~cpresser/

8

Thursday, September 23rd 2004, 10:09am

stimmt ja,so wird es wohl sein.
danke für den tip,das werde ich ausprobieren.