You are not logged in.

Dear visitor, welcome to VDR Portal. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

azuver

Intermediate

  • "azuver" started this thread

Posts: 266

Location: 24783 Osterrönfeld

  • Send private message

1

Sunday, December 13th 2009, 5:28pm

[HOWTO] Strombedarf für K10 CPUs mit k10ctl senken

Ich versuche hier mal ne Anleitung zum herabsetzen der CPU Spannung mit dem Tool k10ctl niederzuschreiben.

Falls ein Programm läuft das die CPU taktet am besten erst mal ausschalten.
Bei Easyvdr geht es unter System, Einstellung, CPU_Powersafe: „CPU-Freq“ auf nein stellen und Rechner neu starten.

Benötigt wird das Kernelmodul msr (modprobe msr).


Das Programm findet ihr hier:
http://www.ztex.de/misc/k10ctl.e.html
Entpackt es und geht in den Ordner k10ctl.

Zusätzlich habe ich noch das Programm mprime http://www.mersenne.org/freesoft/ heruntergeladen und in den Ordner k10ctl entpackt.

Eins vorweg der grundsätzliche Befehl ist k10ctl, als erste Option muss man die Anzahl der Kerne angeben.

Also mit
1 Kern k10ctl 0 (bei meinen Sempron)
2 Kern k10ctl 0-1
3 Kern k10ctl 0-2
4 Kern k10ctl 0-3

Mit dem Befehl ./k10ctl 0 (bei 2 Kernen k10ctl 0-1…) last ihr euch die wichtigsten Informationen anzeigen.

Source code

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
easyVDR:/k10ctl# ./k10ctl 0
VID interface mode: serial

CPU0
Current P-State: 0      Fastest P-State: 0
               NbVid   NbDid  CpuVid  CpuDid  CpuFid           UNb   CpuMult      UCpu     PCore
P-State 0:        30       0      18       0      11      1175.0mV  13.50000  1325.0mV   39750mW
P-State 1:        30       0      26       0       3      1175.0mV   9.50000  1225.0mV   30258mW
P-State 2:        30       0      34       1      14      1175.0mV   7.50000  1125.0mV   26438mW
P-State 3:        30       0      40       1       0      1175.0mV   4.00000  1050.0mV   14175mW
Low Limit:       124       1     124                         0.0mV   0.50000     0.0mV
High Limit:       18       1      18                      1325.0mV  13.50000  1325.0mV
Target:           30       0      18       0      11      1175.0mV  13.50000  1325.0mV
Current:          30       0      18       0      11      1175.0mV  13.50000  1325.0mV	


Wichtig sind hier die:
- P-State das sind die 4 Geschwindigkeitsstufen die meine CPU unterstüzt.
- CpuVid das ist der Wert mit dem ich die Spannung verändern kann bei mir geht es von 18 bis 124. Je höher der Wert desto niedriger die CPU-Spannung.
- UCpu ist die Voltangabe mit der die CPU in diesen P-State angesprochen wird.

Jetzt geht’s los

Ich ändere erst die Werte für P-State 3 ab:

./k10ctl 0

Startwert:

Source code

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
easyVDR:/k10ctl# ./k10ctl 0
VID interface mode: serial

CPU0
Current P-State: 0      Fastest P-State: 0
               NbVid   NbDid  CpuVid  CpuDid  CpuFid           UNb   CpuMult      UCpu     PCore
P-State 0:        30       0      18       0      11      1175.0mV  13.50000  1325.0mV   39750mW
P-State 1:        30       0      26       0       3      1175.0mV   9.50000  1225.0mV   30258mW
P-State 2:        30       0      34       1      14      1175.0mV   7.50000  1125.0mV   26438mW
P-State 3:        30       0      40       1       0      1175.0mV   4.00000  1050.0mV   14175mW
Low Limit:       124       1     124                         0.0mV   0.50000     0.0mV
High Limit:       18       1      18                      1325.0mV  13.50000  1325.0mV
Target:           30       0      18       0      11      1175.0mV  13.50000  1325.0mV
Current:          30       0      18       0      11      1175.0mV  13.50000  1325.0mV


Jetzt erhöhe ich den CpuVid Wert auf 48:

./k10ctl 0 3 -cv 48 (Die 3 Bedeutet das ich den P-State 3 anspreche.)

Jetzt kontrolliere ich die Werte

./k10ctl 0

Source code

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
easyVDR:~# /k10ctl/k10ctl 0
VID interface mode: serial

CPU0
Current P-State: 3      Fastest P-State: 0
               NbVid   NbDid  CpuVid  CpuDid  CpuFid           UNb   CpuMult      UCpu     PCore
P-State 0:        30       0      38       0      11      1175.0mV  13.50000  1075.0mV   32250mW
P-State 1:        30       0      48       0       3      1175.0mV   9.50000   950.0mV   23465mW
P-State 2:        30       0      52       1      14      1175.0mV   7.50000   900.0mV   21150mW
P-State 3:        30       0      48       1       0      1175.0mV   4.00000   950.0mV   12825mW
Low Limit:       124       1     124                         0.0mV   0.50000     0.0mV
High Limit:       18       1      18                      1325.0mV  13.50000  1325.0mV
Target:           30       0      60       1       0      1175.0mV   4.00000   800.0mV
Current:          30       0      60       1       0      1175.0mV   4.00000   800.0mV


Wenn die Werte OK sind aktiviere ich den P-State 3 mit:

./k10ctl 0 3

Jetzt teste ich 3 Minuten mit mprime ob der Prozessor stabil läuft.

./mprime –t

Wenn es keine Fehler gibt oder der Rechner nicht einfriert kann ich den -cv Wert weiter erhöhen. Wichtig ist aber das ich nach jeder Änderung am -cv Wert den P-State wieder mit ./k10ctl 0 3 aktiviere, sonst erkennt er die Veränderung nicht.

Das Spiel kann ich solange fortsetzen bis mprime Berechnungsfehler hat, oder der Rechner einfriert. Bei mir war es der Wert 64.
Ich habe dann den Wert sicherheitshalber um 4 Punkte reduziert, aktiviert und mprime nochmal 15 Minuten laufen lassen.

Wenn es keine Fehler gibt hat man den Wert für P-State 3 und kann so auch für die anderen drei P-State vorgehen.

Hier mal meine Werte:

Source code

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
CPU0
Current P-State: 0      Fastest P-State: 0
               NbVid   NbDid  CpuVid  CpuDid  CpuFid           UNb   CpuMult      UCpu     PCore
P-State 0:        30       0      38       0      11      1175.0mV  13.50000  1075.0mV   32250mW
P-State 1:        30       0      48       0       3      1175.0mV   9.50000   950.0mV   23465mW
P-State 2:        30       0      52       1      14      1175.0mV   7.50000   900.0mV   21150mW
P-State 3:        30       0      60       1       0      1175.0mV   4.00000   800.0mV   10800mW
Low Limit:       124       1     124                         0.0mV   0.50000     0.0mV
High Limit:       18       1      18                      1325.0mV  13.50000  1325.0mV
Target:           30       0      18       0      11      1175.0mV  13.50000  1325.0mV
Current:          30       0      18       0      11      1175.0mV  13.50000  1325.0mV


Jetzt habe ich die 4 Werte die ich benötige um die Spannung beim Rechnerstart anzupassen.

Ich sorge dafür das beim Start des Rechners das Kernelmodul msr automatisch gestartet wird(Bei Easyvdr in /etc/modules den Wert msr unten einfügen).

Diese Befehle müssen nach dem Start vom msr Modul erfolgen(Bei Easyvdr einfach in /etc/init.d/RCStartBeforVDR.d/ RCStartPersonal einfügen).

/k10ctl/k10ctl 0 0 -cv 38
/k10ctl/k10ctl 0 1 -cv 48
/k10ctl/k10ctl 0 2 -cv 52
/k10ctl/k10ctl 0 3 -cv 60


Jetzt benötige man noch ein Programm(PowernowK8 ) das automatisch die unterschiedlichen Geschwindigkeitsstufen einstellt. Bei Easyvdr stellt man dafür einfach wieder in den Powersafe Einstellung bei CPU-Freq auf ja.

Mir ist nicht klar wie es sich bei Prozessoren verhält die mehr als ein Kern haben. Ob man die Einstellungen für jeden Kern einzeln machen muss oder ob meine Methode reicht, dass müsst ihr ausprobieren. Ich habe aber irgendwo mal gelesen das die Kerne bei AMD K10 Prozessoren nicht mit unterschiedlichen Spannungen angesprochen werden können, ob es stimmt keine Ahnung.

Northbridge:

Man kann mit dem obigen vorgehen auch die Spannung der northbridge absenken. Dazu ändert man nur den Wert cv in nv. Nur ist mir leider nicht ganz klar wie man die Stabilität der northbridge testen kann. Falls da jemand eine Idee hat kann er sich gerne melden dann ergänz ich diesen Beitrag.

Verbesserungsvorschläge nehme ich gerne an.

grüße azuver
VDR: Selbstbaugehäuse, H61M/U3S3 + G530, 4 GB Ram, Nvidia G210, LG 6,4 TFT per VGA, TBS 6981 + CT-3650 USB , IR-Einschalter, yavdr, mit 1920x1080_50 an 40er Samsung LCD

This post has been edited 1 times, last edit by "azuver" (Dec 15th 2009, 10:14am)


2

Saturday, February 20th 2010, 1:12pm

funzt auch bei mir sehr schön,
ist ja gar nicht so leicht was für K10 zu finden, da die meisten tools nur mit K8 Cpus laufen.

Der Verbrauch meines Gesamtsystems sinkt dabei um schöne 5 Watt, wieder etwas weniger Wärme im Gehäuse mit wenig Aufwand - der Sommer kann kommen :)

Source code

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
# ./k10ctl 0 
VID interface mode: serial  

CPU0 Current P-State: 3      Fastest P-State: 0
                NbVid   NbDid  CpuVid  CpuDid  CpuFid           UNb   CpuMult      UCpu     PCore 
P-State 0:        30       0      42       0      11      1175.0mV  13.50000  1025.0mV   30750mW 
P-State 1:        30       0      54       0       3      1175.0mV   9.50000   875.0mV   21613mW 
P-State 2:        30       0      58       1      14      1175.0mV   7.50000   825.0mV   19388mW 
P-State 3:        30       0      70       1       0      1175.0mV   4.00000   675.0mV    9113mW 
Low Limit:       124       1     124                         0.0mV   0.50000     0.0mV 
High Limit:       16       1      16                      1350.0mV  13.50000  1350.0mV 
Target:           30       0      70       1       0      1175.0mV   4.00000   675.0mV 
Current:          30       0      70       1       0      1175.0mV   4.00000   675.0mV

Gruß
maxx
Asrock Ion 330HT, 2 GB, 1 TB, NovaTD USB Dual + Nova-T Stick DVB-T, Philips SDV 2940 DVB-T Antenne, WLAN per Netgear WNCE2001, Sound optisch über Yamaha RX-V 361 / Heco Vogue 5.1, Samsung R81B 37''

3

Tuesday, February 23rd 2010, 4:35pm

Hi,

@azuver
erstmal vielen Dank für das tolle Howto!

ich habe das ganze mal auf meinem 4-Kerner getestet:
  • Gigabyte GA-M720-US3
  • AMD Athlon64 II X4 600e


Die Ausgangsposition war 1.15V. Bei 0.95V war aber schon wieder Schluss.
Also wieder zurück auf 0.975V (46) und gut is'.

Source code

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
47
48
49
50
51
52
53
54
55
56
/usr/src/k10ctl/k10ctl 0-3
VID interface mode: serial

CPU0
Current P-State: 3      Fastest P-State: 0
               NbVid   NbDid  CpuVid  CpuDid  CpuFid           UNb   CpuMult      UCpu     PCore
P-State 0:        36       0      32       0       6      1100.0mV  11.00000  1150.0mV   10810mW
P-State 1:        36       0      38       0       1      1100.0mV   8.50000  1075.0mV    8923mW
P-State 2:        36       0      44       1      12      1100.0mV   7.00000  1000.0mV    7700mW
P-State 3:        36       0      46       1       0      1100.0mV   4.00000   975.0mV    4485mW
Low Limit:       124       1     124                         0.0mV   0.50000     0.0mV
High Limit:       32       1      32                      1150.0mV  11.00000  1150.0mV
Target:           36       0      46       1       0      1100.0mV   4.00000   975.0mV
Current:          36       0      46       1       0      1100.0mV   4.00000   975.0mV

VID interface mode: serial

CPU1
Current P-State: 3      Fastest P-State: 0
               NbVid   NbDid  CpuVid  CpuDid  CpuFid           UNb   CpuMult      UCpu     PCore
P-State 0:        36       0      32       0       6      1100.0mV  11.00000  1150.0mV   10810mW
P-State 1:        36       0      38       0       1      1100.0mV   8.50000  1075.0mV    8923mW
P-State 2:        36       0      44       1      12      1100.0mV   7.00000  1000.0mV    7700mW
P-State 3:        36       0      46       1       0      1100.0mV   4.00000   975.0mV    4485mW
Low Limit:       124       1     124                         0.0mV   0.50000     0.0mV
High Limit:       32       1      32                      1150.0mV  11.00000  1150.0mV
Target:           36       0      46       1       0      1100.0mV   4.00000   975.0mV
Current:          36       0      46       1       0      1100.0mV   4.00000   975.0mV

VID interface mode: serial

CPU2
Current P-State: 3      Fastest P-State: 0
               NbVid   NbDid  CpuVid  CpuDid  CpuFid           UNb   CpuMult      UCpu     PCore
P-State 0:        36       0      32       0       6      1100.0mV  11.00000  1150.0mV   10810mW
P-State 1:        36       0      38       0       1      1100.0mV   8.50000  1075.0mV    8923mW
P-State 2:        36       0      44       1      12      1100.0mV   7.00000  1000.0mV    7700mW
P-State 3:        36       0      46       1       0      1100.0mV   4.00000   975.0mV    4485mW
Low Limit:       124       1     124                         0.0mV   0.50000     0.0mV
High Limit:       32       1      32                      1150.0mV  11.00000  1150.0mV
Target:           36       0      46       1       0      1100.0mV   4.00000   975.0mV
Current:          36       0      46       1       0      1100.0mV   4.00000   975.0mV

VID interface mode: serial

CPU3
Current P-State: 3      Fastest P-State: 0
               NbVid   NbDid  CpuVid  CpuDid  CpuFid           UNb   CpuMult      UCpu     PCore
P-State 0:        36       0      32       0       6      1100.0mV  11.00000  1150.0mV   10810mW
P-State 1:        36       0      38       0       1      1100.0mV   8.50000  1075.0mV    8923mW
P-State 2:        36       0      44       1      12      1100.0mV   7.00000  1000.0mV    7700mW
P-State 3:        36       0      46       1       0      1100.0mV   4.00000   975.0mV    4485mW
Low Limit:       124       1     124                         0.0mV   0.50000     0.0mV
High Limit:       32       1      32                      1150.0mV  11.00000  1150.0mV
Target:           36       0      46       1       0      1100.0mV   4.00000   975.0mV
Current:          36       0      46       1       0      1100.0mV   4.00000   975.0mV

Leider zeigt mein Verbrauchsmesser nicht weniger an als vorher :( .

Was mir noch ein wenig schleierhaft ist, wieso manche Semprons bis auf 0.675V herunterkommen, das kann doch nicht gesund sein, oder?
Ausserdem scheint es von CPU zu CPU auch Unterschiede zu geben: meine VDR-CPU AMD Athlon64 II X2 235e läuft mit einer Default-Spannung von 1.375V in dem selben Board, was mir wiederum etwas viel erscheint.

Grüße joker
HW VDR: Thermaltake DH102 | Gigabyte GA-M720-US3 | AMD 270u | 2GB RAM | 40GB SSD System + 2TB HDD Daten | L4M Cine CT V6 + Flex S2 | Zotac GT630 | Futaba MDM166A | Atric IR-Einschalter Rev. 5 | NEC P461 | SEDU + 80 PIX | Pioneer SC-LX85 | Jamo S606
SW VDR: Debian Wheezy | Kernel 3.2.0-4-amd64 | Mate 1.6 | VDR 2.0.6 | nVidia 331.79 | LIRC 0.9.0 | media_build_experimental | Plugins: permashift 1.0.0, softhddevice 0.6.1rc1-git, menuorg 0.5.1, skinnopacity 0.1.3, tvscraper 0.2.0-git, seduatmo 0.0.2-git, mplayer 0.10.2-hg, fritzbox 1.5.3, vdradmin-am 3.6.9, femon 1.7.19, targavfd 0.3.0, span 0.0.7, upnp 1.0.0-git, cdplayer 1.2.2-hg, dvd 0.3.6-cvs, dvdswitch 0.2.2, graphtftng 0.4.10-git, neutrinoepg 0.3.5, extrecmenu 1.2.4-git, epgsearch 1.0.1-git, xmltv2vdr 0.2.0-git, noepg 0.0.4, DVD 0.3.6, weatherhd 0.9.9-dev1, radio 0.9.1, block 0.1.2-git, cpumon 0.0.6a, ac3mode 0.1, HD-- 1.0.0-hg, ...

This post has been edited 1 times, last edit by "joker4791" (Feb 23rd 2010, 4:40pm)


lola

Sage

Posts: 7,068

Location: ʃtʁaːlzʊnt

  • Send private message

4

Wednesday, February 24th 2010, 4:03pm

Quoted

Original von joker4791
AMD Athlon64 II X2 235e läuft mit einer Default-Spannung von 1.375V in dem selben Board, was mir wiederum etwas viel erscheint.

Grüße joker


die 1,3 Volt bräuchte er nur für P-State 0 (aber zugegeben, die Spannung ist schon von Hause aus recht konservativ gewählt)

Gruß Fr@nk
Sent from my brain


"...ein Leben ohne VDR ist zwar vorstellbar aber sinnlos..."


derzeit altes Zeug.......

SvenGWK

Master

Posts: 1,600

Location: Berlin

Occupation: Technikfuzzi

  • Send private message

5

Sunday, March 14th 2010, 4:04am

Bei mir kommt beim Aufruf von k10ctl nur:


root@yavdr:~/k10ctl/k10ctl# ./k10ctl 0
Error opening `/dev/cpu/0/msr': No such file or directory



Ich habe im Bios ACPI 2.0 support aktiviert, ist das ein Fehler?
VDR: Silverstone Sugo SG13,ASRock N3150B-ITX,8Gb Ram, 1x2Tb Sata 2.5",Hama MCE Remote, DVB: TBS-6205 DVB-C Quad und yaVDR 0.6
TV: Panasonic TXP50GT30

Client: ZOTAC IONITX F-E mit easyVDR 3.0 alpha


NemoN

Professional

Posts: 663

Location: Hamburg (Neu Wulmstorf)

Occupation: QA Engineer

  • Send private message

6

Sunday, March 14th 2010, 8:53am

probier mal das "msr" kernel modul zu laden:

Source code

1
modprobe msr

steht aber auch in der doku.

SvenGWK

Master

Posts: 1,600

Location: Berlin

Occupation: Technikfuzzi

  • Send private message

7

Sunday, March 14th 2010, 11:58am

Danke, daran lag es.
Habe ich überlesen.
VDR: Silverstone Sugo SG13,ASRock N3150B-ITX,8Gb Ram, 1x2Tb Sata 2.5",Hama MCE Remote, DVB: TBS-6205 DVB-C Quad und yaVDR 0.6
TV: Panasonic TXP50GT30

Client: ZOTAC IONITX F-E mit easyVDR 3.0 alpha


8

Friday, March 19th 2010, 1:56pm

Quoted

Original von joker4791
Hi,

@azuver
erstmal vielen Dank für das tolle Howto!

ich habe das ganze mal auf meinem 4-Kerner getestet:
  • Gigabyte GA-M720-US3
  • AMD Athlon64 II X4 600e


Grüße joker



hi,

ich bin grade dabei meinen VDR ein zu richten und bin dabei über diesen beitrag gestoßen. also ich kann dir helfen warum dein verbrauch nicht runter geht.

ich habe die selbe Bord cpu kombi im büro rechner und habe dort das selbe mit k10stat gemacht dort kam ich auf 0,875 V cpu spannung im p-state 0
aber der verbrauch ging nicht runter, naja nach langem suchen bin ich darauf gekommen das es am bord lag. Im bios ist bei den ganzen spannungen überall standartmäßig AUTO eingestllt und das heißt das er die CPU spannung und allle anderen selber einstellt du mußt dort auf normal oder so ähnlich heißt das dann geht es auch und der verbrauch sinkt.

Ich habe meinen Athlon II X4 605e auf 32 W unter vollast gebrach was für nen quad ein sehr guter wert ist denke ich.



PS du mußt die spannungen bevor du das einstellst wieder auf standartwerte setzen sonst stürzt der PC stendig beim start ab.

Leider mußt du danach deine Minimal spannung noch mal ertesten bei mir ging auch erst nach dem umstellen der wert von 0,875 V vorher hat er sich bei 950 mV immer aufgehangen. KA warum man alles beim umstellen auf standart stelllen muß aber bei mir gings nur so vll kann das bord die spannung nur bis zu einem bestimten maß nachstellen oder so ist ja auch egal auf jeden fall geht es so

mfg
morphy
alt: yaVDR 0.5 AMD Phentom II X720 80gb HDD M3N78-EM (NV 8300) 2GB RAM Mediapointer CineS2 mit HDMI an 42LG6100 TV

neu: yaVDR 0.5 Intel Pentium G620 MSI H61-E35 250GB Samsung Evo NV520 Graka mit HDMI an 42LG6100 TV

9

Wednesday, May 19th 2010, 12:51pm

Diese Nachricht wurde automatisch ins Deutsche übersetzt.

K10ctl bereits installiert haben und die Befehle für die Konfiguration (getestet) die CPU.

Ich benutze eine Distribution von Ubuntu (9.10), aber ich konnte nicht gesetzt den k10ctl läuft beim Start.

Ich weiß, ich habe an die MSR-Modul laden und auch die Datei, lädt die CPU-Einstellungen, aber ich bin nicht gelingen.

Vielen Dank für Ihre Hilfe.

10

Wednesday, May 19th 2010, 9:21pm

@ultravox

Put the kernel module "msr" into "/etc/modules" and the k10ctl commands into "/etc/rc.local". This is my example for an "AMD Sempron 140":

Source code

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
vdr1-root:/root> cat /etc/rc.local
#!/bin/sh -e
#
# rc.local
#
# This script is executed at the end of each multiuser runlevel.
# Make sure that the script will "exit 0" on success or any other
# value on error.
#
# In order to enable or disable this script just change the execution
# bits.
#
# By default this script does nothing.

/usr/local/bin/k10ctl 0 3 -cv 70
/usr/local/bin/k10ctl 0 2 -cv 58
/usr/local/bin/k10ctl 0 1 -cv 54
/usr/local/bin/k10ctl 0 0 -cv 42

exit 0
Don't forget to change values for your type of AMD K10 CPU!

Good luck.

Cheers
Frank
>> HowTo: APT Pinning <<

>>click<< for my VDR stuff

[¹] Modu CD21, MeanWell (80W)/LC-Power (75W), Futaba MDM166A, Intel DH77EB, G1610T, 2x1GB DDR3, Intel 313 SSD 24GB, WD20EFRX 2TB, Zotac GT630 ('GK208'), SHDD, Octopus Net SAT>IP (DVBS2-8), Jultech JESS, CIR, Ubuntu LTS 14.04.3, VDR 2.2.0 (x64, 35W)
[²] Modu CD21, MeanWell (80W)/PicoPSU (90W), Futaba MDM166A, ASRock Q1900M, 2x1GB DDR3, Intel 320 SSD 40GB, WD10JFCX, Palit GT630 ('GK208'), SHDD, Octopus Net SAT>IP (DVBS2-8), Jultech JESS, mceusb, Ubuntu LTS 14.04.3, VDR 2.2.0 (x64, 22W)
[³] HP ProLiant ML10 v2, Xeon E3-1225v3, 2x8GB DDR3 ECC, Intel 320 SSD 120GB (Sys & HostCache), HPVSA B120i, HPSA P420 256MB BBWC, 4x WD7500BPKX, 5x WD1003FBYX, VMWare ESXi 6.0 (6 VM)(x64, 48W)

11

Thursday, May 20th 2010, 12:28am

@fnu,

Thank you bery much, it worked like a charm.
Now I have an overclock and overvlot cpu in bios that is also underclock and undervolt in linux with k10ctl.

The best of 2 worlds! 700Mhz is enough for xine/vdr in SD.

Thanks once again.

12

Monday, February 7th 2011, 12:44pm

k10ctl für Athlon II X2 260u

@all

Habe mal wieder mit dem Thema rum gespielt und zwar für meinen "Athlon II X2 260u (1,8GHz, 25W)" mit 3 PStates. Orientiert habe ich mich an den bekannt hohen Werten des Sempron 140, wobei aber der Wert "70" für PState 2 einfach zuviel war, daher habe ich einfach die Werte ohne PState 3 übernommen und getestet:

Source code

1
2
3
/usr/local/bin/k10ctl 0-1 2 -cv 58
/usr/local/bin/k10ctl 0-1 1 -cv 54
/usr/local/bin/k10ctl 0-1 0 -cv 42
Das führt zu einer Ansenkung der Kernspannung im PState 2 lt. sensors von 0,97V auf 0.85V bei gleicher System-Stabilität:

Source code

1
2
3
4
5
f71882fg-isa-0500
Adapter: ISA adapter
+3.3V:       +3.39 V
in1:         +0.97 V  (max =  +2.04 V)   
in2:         +1.10 V

Source code

1
2
3
4
5
f71882fg-isa-0500
Adapter: ISA adapter
+3.3V:       +3.39 V
in1:         +0.85 V  (max =  +2.04 V)   
in2:         +1.10 V
Manche mögen sagen warum, wozu, ich sage warum nicht auch nur 1,2 oder 3W geringere Energieaufnahme mitnehmen, spricht nichts dagegen und kostet nichts ...

[EDIT]

Wenn man die Werte dann auch noch korrekterweise für beide Kerne setzt ?(, ergibt sich auch mit der 25W CPU eine um 5W verringerte Energieaufnahme im Gesamtsystem ...

[/EDIT]

Evtl. gehen sogar etwas höhere Werte, aber die Werte habe sich jetzt einige Zeit wirklich bewährt, ..., für einen Kern, ..., und für den zweiten Kern inzwischen auch, ... ;)

Regards
fnu

PS.: Bevor Fragen kommen:

Source code

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
CPU0
Current P-State: 2      Fastest P-State: 0
               NbVid   NbDid  CpuVid  CpuDid  CpuFid           UNb   CpuMult      UCpu     PCore
P-State 0:        36       0      42       0       2      1100.0mV   9.00000  1025.0mV    9533mW
P-State 1:        36       0      54       1      14      1100.0mV   7.50000   875.0mV    7438mW
P-State 2:        36       0      58       1       0      1100.0mV   4.00000   825.0mV    3878mW
Low Limit:       124       1     124                         0.0mV   0.50000     0.0mV
High Limit:       36       1      36                      1100.0mV   9.00000  1100.0mV
Target:           36       0      58       1       0      1100.0mV   4.00000   825.0mV
Current:          36       0      58       1       0      1100.0mV   4.00000   825.0mV

VID interface mode: serial

CPU1
Current P-State: 2      Fastest P-State: 0
               NbVid   NbDid  CpuVid  CpuDid  CpuFid           UNb   CpuMult      UCpu     PCore
P-State 0:        36       0      42       0       2      1100.0mV   9.00000  1025.0mV    9533mW
P-State 1:        36       0      54       1      14      1100.0mV   7.50000   875.0mV    7438mW
P-State 2:        36       0      58       1       0      1100.0mV   4.00000   825.0mV    3878mW
Low Limit:       124       1     124                         0.0mV   0.50000     0.0mV
High Limit:       36       1      36                      1100.0mV   9.00000  1100.0mV
Target:           36       0      58       1       0      1100.0mV   4.00000   825.0mV
Current:          36       0      58       1       0      1100.0mV   4.00000   825.0mV
>> HowTo: APT Pinning <<

>>click<< for my VDR stuff

[¹] Modu CD21, MeanWell (80W)/LC-Power (75W), Futaba MDM166A, Intel DH77EB, G1610T, 2x1GB DDR3, Intel 313 SSD 24GB, WD20EFRX 2TB, Zotac GT630 ('GK208'), SHDD, Octopus Net SAT>IP (DVBS2-8), Jultech JESS, CIR, Ubuntu LTS 14.04.3, VDR 2.2.0 (x64, 35W)
[²] Modu CD21, MeanWell (80W)/PicoPSU (90W), Futaba MDM166A, ASRock Q1900M, 2x1GB DDR3, Intel 320 SSD 40GB, WD10JFCX, Palit GT630 ('GK208'), SHDD, Octopus Net SAT>IP (DVBS2-8), Jultech JESS, mceusb, Ubuntu LTS 14.04.3, VDR 2.2.0 (x64, 22W)
[³] HP ProLiant ML10 v2, Xeon E3-1225v3, 2x8GB DDR3 ECC, Intel 320 SSD 120GB (Sys & HostCache), HPVSA B120i, HPSA P420 256MB BBWC, 4x WD7500BPKX, 5x WD1003FBYX, VMWare ESXi 6.0 (6 VM)(x64, 48W)

This post has been edited 8 times, last edit by "fnu" (Feb 17th 2011, 8:24am)


azuver

Intermediate

  • "azuver" started this thread

Posts: 266

Location: 24783 Osterrönfeld

  • Send private message

13

Saturday, April 16th 2011, 11:29am

Moin

Ich versuche die Einstellung für meinen neuen Prozessor herauszufinden, aber ich scheitere leider an Ubuntu.

Ich verwende yavdr 0.3a und wenn ich mit ./k10ctl 0-1 2 den P-State 3 aktivieren will funktioniert es leider nicht.

Ich vermute das Ubuntu die Taktkontrolle sofort wieder übernimmt oder garnicht erst zulässt. Wie kann ich Ubuntu
kurzfristig dazu bringen die Taktung zu unterlassen, so das ./k10ctl 0-1 2 wieder funktioniert.

mfg azuver
VDR: Selbstbaugehäuse, H61M/U3S3 + G530, 4 GB Ram, Nvidia G210, LG 6,4 TFT per VGA, TBS 6981 + CT-3650 USB , IR-Einschalter, yavdr, mit 1920x1080_50 an 40er Samsung LCD

14

Saturday, April 16th 2011, 11:37am

Quoted

Wie kann ich Ubuntu
kurzfristig dazu bringen die Taktung zu unterlassen, so das ./k10ctl 0-1 2 wieder funktioniert.

Indem du einen Kernel nimmst, der "händisches Rumpfuschen" an der Taktung zulässt ;)

Gruß
iNOB

Mein VDR

Hartware: Gehäuse: Ahanix MCE 302, Mobo: Kontron 986LCD-M/mITX, CPU: Intel Core2 Duo Mobile T7400 2,16GHz, 2GB RAM, SAT: Digital Devices DuoFlex S2 miniPCIe, Graka: ASUS GeForce GT 730 ( GK208 ) Silent, 4x4TB 3,5" WD Red HD, 1x DVD-Brenner Pioneer, Atric IR-Einschalter+Empfänger, FB One-For-All URC-7960, SoundGraph iMON LCD ( MFP5I, 15c2:0038 )
Weichware: Jessie (x86_64), Kernel 3.16, NVidia v364.19, VDR 2.2.0 gepatched

Immortal Romance Spielautomat