Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: VDR Portal. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Tobias

Erleuchteter

Beiträge: 3 102

Wohnort: Magdeburg/Wolfsburg

Beruf: Dipl.-Wirtsch.Inf, Spez. Data-Warehousing - Business Intelligence

  • Nachricht senden

41

Mittwoch, 18. November 2009, 18:10

na gott sei dank bin ich nicht alleine...hab schon das gefühl das ich mich hier zu dusselig anstelle oder meine Hardware schrott ist ;)
:vdr1 Homepage:fans
VDR II: YeongYang A106, Fusi D1522, Celeron 2GHz, Frontend per DVB-s FF, 2xDVB-c, ATRIC-IR, YaVDR 0.3a
VDR III HDTV: Inter-Tech 2008V mit iMonLCD, Atric, ASRock Extreme3 770 AM3, AMD Sempron 140 1x 2.70GHz AM3, 1,5TB WD15EADS, 2TB WD20EARS, 2x4GB DDR3-1600, NVidia GT520 passiv, 3x DVB-c, YaVDR 0.5 @ Samsung PS-50B550

Beiträge: 1 947

Wohnort: D-Sachsen-Anhalt

Beruf: Ing.

  • Nachricht senden

42

Mittwoch, 18. November 2009, 18:30

Hi,
Softdevice wurde deshalb in neuester Easyvdr weggelassen erst mal, da nicht funktionsfähig selbst im 1,.7.0, oder hat da jmd ne Version für die geht?

OT, ich weiss ;-)

mfG,
Stefan
Test-VDR1: HP rp5700 Fertigsystem, Core2Duo E6400, 2GB RAM, FF-SD C-2300, nvidia Slim-GT218 512MB PCIe x1 | v2.0 64Bit
VDR3: in Rente

VDR4: MSI G31M2 v2, Digitainer2-Geh., t6963c 6" gLCD, E5200, 2GB, 750GB F1, GT730, 2x TT DVB-S2-3200) easyVDR 2.3
VDR5: Gigabyte
GA-G31M-S2L (Intel E2140, Zotac GT220 512MB + Zalman VNF100, Digitainer2-Geh., t6963c 6 " gLCD, 750GB F1, Sundtek DVB-C + Satelco DVB-C) easyVDR 1.0
VDR6:
Intel E5200, GT630 passiv, F1 750 GB, t6963c gLCD, 2x TT 3200 | easyVDR 2.3 64bit
VDR-User #1068
www.easyvdr.de

43

Mittwoch, 18. November 2009, 18:42

Zitat

Original von SurfaceCleanerZ
Hi,
Softdevice wurde deshalb in neuester Easyvdr weggelassen erst mal, da nicht funktionsfähig selbst im 1,.7.0, oder hat da jmd ne Version für die geht?

OT, ich weiss ;-)

mfG,
Stefan

wie? keine digtainer-unterstützung in der neuen easy-iso? wollte gerade anfangen mit testen :evil:

so ... nu back to topic

gruss
Markus

signature

Hardware: Asrock B85M Pro4 - Intel Intel Pentium G3220 - 2GB DDR3 RAM 1333 - 3TB 3.5" WD AV-GP WD30EURS - Zotac GT630 passiv - DD Max S8 im SCR-Modus - Silverstone GD05B - CIR - Harmony200 - Inverto 8-fach Unicable Multischalter UST111-CUO10-8PP
Software: yavdr 0.6@softhddevice

Dr. Seltsam

Im Forum Zuhause

  • »Dr. Seltsam« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 116

Wohnort: 3. Planet des Sonnensystems

Beruf: Organisator

  • Nachricht senden

44

Mittwoch, 18. November 2009, 20:40

RE: [announce] pvrinput-1.7.0-rc2

Zitat

Original von methodus

Ich hab bei mir hin und wieder Abstürze in der Art, dass das Bild einfriert und auch keinerlei Reaktion vom VDR mehr entgegen genommen wird. Ich weiß leider nicht, ob das von der PVR kommt oder von etwas anderem.. ich habe aber heute das Phänomen wieder gehabt, wobei diesmal der VDR noch reagiert und die Meldung "Transfer-Mode konnte nicht gestartet werden" kommt. Deswegen vermute ich, dass es daran liegt. Ich probier gleich mal die RC2 aus.


welche/wieviele PVR devices hast Du ?

ich habe tagelang versucht auf meinem Testsystem (mit einer PVR350 und einer PVRUSB2) einen freeze oder einen Transfermode-Fehler zu provozieren, aber es will mir einfach nicht gelingen...
VDR 1: Silverstone LC20, Cougar A300/R, MSI C847MS-E33, passive Asus GT520, KNC One DVB-C, Cine CT V6, WD10EACS; Atric-IR-Einschalter. SW: yavdr 0.5 per SSD
VDR 2: im Aufbau: ACT-620 mit Coba-NT, Asrock B75 Pro3-M, Celeron G540, Sundtek MediaTV Digital Home (DVB-C/T), passive Asus GT610. SW: Ubuntu 13.04 minimal (ohne grafische Oberfläche) per SSD

45

Mittwoch, 18. November 2009, 21:51

Ich kann den Fehler mit meiner PVR USB2 provozieren. Sehr schnelles Zappen im xineliboutput-Fenster (um einige Kanäle zu überspringen) bringt dieses Log:

Quellcode

1
2
3
Nov 18 21:45:36 lappi vdr: [4260] switching to channel 6
Nov 18 21:45:36 lappi vdr: [4260] ERROR: Transfer-Mode kann nicht gestartet werden!
Nov 18 21:45:36 lappi vdr: [19565] receiver on device 10 thread ended (pid=4260, tid=19565)


Und die Meldung. Nach ein paar Sekunden oder wenn ich erneut umschalte geht es normal weiter. System ist Ubuntu Karmic mit den Paketen von gda und hotzenplotz (vdr 1.7.9, pvrinput noch rc1). Ausgabe über Xineliboutput. Hoffe das hilft, sonst schau mal, dass ich morgen mal die Debugversion installiere und das ganze mit dem gdb prüfe.

46

Mittwoch, 18. November 2009, 22:15

darf ich deinen Text kopieren, somebody? Einziger Unbterschied: ich habe eine PVR150, eine einzige *sniff*, für mehr hab ich keinen Platz ;-)

Wie auch immer, jedenfalls kann ich das Verhalten wie Somebody ebenfalls reproduzieren, wenn ich schnell zappe und/oder vor- und zurückzappe. Da scheint er meines erachtens einen Schluckauf zu bekommen, weil er mir in der Anzeige zwar den neuen Kanal anzeigt, aber kein Bild dazu kommt. Wenn ich das Problem nochmal habe, schau ich mal in die Logs.

Medion Digitainer; AsRock B75 Pro3-M, Celeron G540; Kingston Value 4GB
Samsung SpinPoint 250GB 2,5"; Samsung WriteMaster DVD-Brenner;
TT-S2-6400, 2x TT-S2-1600, Ubuntu 12.04 mit YaVDR-Paketen. VDR 1.7.27, UPnP/DLNA-Plugin

Dr. Seltsam

Im Forum Zuhause

  • »Dr. Seltsam« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 116

Wohnort: 3. Planet des Sonnensystems

Beruf: Organisator

  • Nachricht senden

47

Mittwoch, 18. November 2009, 22:44

dass die Meldung beim schnellen Umschalten kommen kann, ist nicht neu (war auch bei der 2008-10-04 so). Es ist durchaus gewollt gewesen, dass die ioctls zum Kanalwechsel erstmal in Ruhe abgearbeitet werden können, ehe schon wieder neue kommen. Dass die Funktion SetChannelDevice dabei diese blöde vdr-Fehlermeldung mit dem Transfermode auslöst, ist ein eher kosmetisches Problem. Wichtig ist, dass vdr hier nicht in einer Endlosschleife gefangen sein darf. Genau das war aber zumindest bei Tobias der Fall. Ich bin sicher, dass dieses Problem mit der rc2 gelöst ist.

Was die freezes angeht: Wenn das Bild nicht beim Kanalwechsel einfriert, sondern mitten im laufenden Betrieb, dann denke ich hier eher ein Hardware- oder Treiberproblem. Die ivtv-mailinglisten sind voll von solchen Fällen (Temperaturproblem, ausgetrocknete Elkos, DMA-Last auf VIA-Chipsätzen etc.).
Interessant wäre, ob diese Probleme abrupt mit dem Wechsel auf die neue pvrinput-Version begonnen haben, und ob zeitgleich auch Kernel/Treiber aktualisiert wurden.
An den buffer-Größen und dem laufenden read thread wurde im Plugin jedenfalls nichts verändert.
VDR 1: Silverstone LC20, Cougar A300/R, MSI C847MS-E33, passive Asus GT520, KNC One DVB-C, Cine CT V6, WD10EACS; Atric-IR-Einschalter. SW: yavdr 0.5 per SSD
VDR 2: im Aufbau: ACT-620 mit Coba-NT, Asrock B75 Pro3-M, Celeron G540, Sundtek MediaTV Digital Home (DVB-C/T), passive Asus GT610. SW: Ubuntu 13.04 minimal (ohne grafische Oberfläche) per SSD

48

Mittwoch, 18. November 2009, 23:11

Das wäre jetzt natürlich schwer festzustellen, weil man für den neuen VDR meines erachtens IMMER auch einen neuen DVB-Treiber (API 5 gegenüber der 3 beim 1.6.0) benötigt. Ich habe mir die Liplianin-Treiber für meine CableStar installiert, worin doch auch die ivtv-Treiber enthalten sind, oder?

Insofern kann ich es nicht ausschließen, dass es daran liegt. Aber zurück zum Transfer-Mode-Problem: heißt es, dass es weiterhin zu Fehlern kommen kann, aber nicht so schlimm sind, sofern der VDR weiterläuft? Weil ich hab bei mir heute, wie gesagt, festgestellt, dass der VDR zwar noch reagiert, aber die PVR keine Reaktion mehr liefert und eben mit der leidigen Meldung abwiegelt. Ich muss dann die PVR-Treiber neuladen (mittels restart, da ich noch keine Möglichkeit zum automatischen Treiber ent- und einladen habe)

Medion Digitainer; AsRock B75 Pro3-M, Celeron G540; Kingston Value 4GB
Samsung SpinPoint 250GB 2,5"; Samsung WriteMaster DVD-Brenner;
TT-S2-6400, 2x TT-S2-1600, Ubuntu 12.04 mit YaVDR-Paketen. VDR 1.7.27, UPnP/DLNA-Plugin

Dr. Seltsam

Im Forum Zuhause

  • »Dr. Seltsam« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 116

Wohnort: 3. Planet des Sonnensystems

Beruf: Organisator

  • Nachricht senden

49

Mittwoch, 18. November 2009, 23:42

Zitat

Original von methodus
Das wäre jetzt natürlich schwer festzustellen, weil man für den neuen VDR meines erachtens IMMER auch einen neuen DVB-Treiber (API 5 gegenüber der 3 beim 1.6.0) benötigt. Ich habe mir die Liplianin-Treiber für meine CableStar installiert, worin doch auch die ivtv-Treiber enthalten sind, oder?

ich habe ja auch aktuelle v4l-dvb hg -Treiber laufen, und ich hoffe mal dass Liplianin sich da regelmäßig synchronisiert.

Zitat

Insofern kann ich es nicht ausschließen, dass es daran liegt. Aber zurück zum Transfer-Mode-Problem: heißt es, dass es weiterhin zu Fehlern kommen kann, aber nicht so schlimm sind, sofern der VDR weiterläuft? Weil ich hab bei mir heute, wie gesagt, festgestellt, dass der VDR zwar noch reagiert, aber die PVR keine Reaktion mehr liefert und eben mit der leidigen Meldung abwiegelt. Ich muss dann die PVR-Treiber neuladen (mittels restart, da ich noch keine Möglichkeit zum automatischen Treiber ent- und einladen habe)

soweit ich die Berichte verstanden habe, tritt bei 2 Leuten offenbar mit der rc1 das Problem auf, dass nach dem ersten Auftreten der Transfermode-Meldung gar kein PVR-Kanal mehr angewählt werden kann. Ansonsten läuft vdr weiter (auch DVB-Kanäle funktionieren). Jedoch laufen pvrinput-Kanäle erst wieder nach einem vdr-Neustart. Eiin Treiber-reload ist dafür nicht erforderlich.

Ob das Auftreten der Transfermode-Meldung in irgendeinem Zusammenhang mit dem Einfrieren steht, und wenn ja wie, ist noch unklar.

Mit der rc2 sollten keinerlei Transfermode-Fehlermeldungen mehr auftreten. Ein eventuelles Grundproblem (warum friert das Bild ein?) ist davon unbenommen.

Was mich wirklich wundert: Wieso ist das bisher weder bei mir noch bei den Betatestern (die teilweise schon seit Monaten eine nahezu unveränderte Version benutzen) aufgetreten? Ich konnte auch die Transfermode-Fehler nie provozieren, nichtmal ganz kurz.
VDR 1: Silverstone LC20, Cougar A300/R, MSI C847MS-E33, passive Asus GT520, KNC One DVB-C, Cine CT V6, WD10EACS; Atric-IR-Einschalter. SW: yavdr 0.5 per SSD
VDR 2: im Aufbau: ACT-620 mit Coba-NT, Asrock B75 Pro3-M, Celeron G540, Sundtek MediaTV Digital Home (DVB-C/T), passive Asus GT610. SW: Ubuntu 13.04 minimal (ohne grafische Oberfläche) per SSD

50

Donnerstag, 19. November 2009, 12:01

Also,
ich hatte die Transfermodemeldung anfang der Woche das erste mal. Sonst zappe ich nicht so schnell.
Könnte das nicht unterdrückt werden, in dem das Plugin den Kanalwechsel erstmal zurück hält und erst dann schaltet, wenn ein paar Millisekunden kein Wechselanforderung vom VDR kam?

51

Donnerstag, 19. November 2009, 19:16

Das halte ich vielleicht auch für sinnvoll. So würde ich unter Umständen auch die Kanalwechselgeschwindigkeit bei den PVR150 erhöhen. Es müssen ja keine IOCTLs an die Karte geschickt werden. Allerdings weiß ich nicht, ob das umsetzbar ist.

Medion Digitainer; AsRock B75 Pro3-M, Celeron G540; Kingston Value 4GB
Samsung SpinPoint 250GB 2,5"; Samsung WriteMaster DVD-Brenner;
TT-S2-6400, 2x TT-S2-1600, Ubuntu 12.04 mit YaVDR-Paketen. VDR 1.7.27, UPnP/DLNA-Plugin

Dr. Seltsam

Im Forum Zuhause

  • »Dr. Seltsam« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 116

Wohnort: 3. Planet des Sonnensystems

Beruf: Organisator

  • Nachricht senden

52

Donnerstag, 19. November 2009, 21:21

ich halte das weder für sinnvoll noch umsetzbar.

Der Ablauf ist wie folgt:

vdr ruft die Funktion SetChannelDevice auf. Hier wird kein ioctl gesetzt, sondern die für den Kanalwechsel benötigten Daten werden nur Variablen zugewiesen. Jeder Aufruf weist die Variablen neu zu, egal wie schnell man zappt. Mit der rc2 kann hier keine Transfermode-Fehlermeldung mehr kommen.

Erst in OpenDvr -bevor Encoder und read thread wieder gestartet werden- werden die für den Kanal/Inputwechsel nötigen ioctls anhand der beim letzten SetChannelDevice-Aufruf gesetzten Variablen ausgeführt. (Die Gründe, warum dies nicht mehr in SetChannelDevice erfolgt, habe ich im 1. Beitrag erläutert.)
OpenDvr und CloseDvr sind so konstruiert, dass es zu keiner race condition kommen kann.

Mein Vorschlag ist, dass Ihr jetzt erstmal die rc2 ausprobiert. Im repository von gda+hotzenplotz5 ist es schon drin.
VDR 1: Silverstone LC20, Cougar A300/R, MSI C847MS-E33, passive Asus GT520, KNC One DVB-C, Cine CT V6, WD10EACS; Atric-IR-Einschalter. SW: yavdr 0.5 per SSD
VDR 2: im Aufbau: ACT-620 mit Coba-NT, Asrock B75 Pro3-M, Celeron G540, Sundtek MediaTV Digital Home (DVB-C/T), passive Asus GT610. SW: Ubuntu 13.04 minimal (ohne grafische Oberfläche) per SSD

53

Donnerstag, 19. November 2009, 22:11

Ich werde den rc2 Morgen probieren, war nur eine Idee. Ein wirkliches Problem war es ja eh nicht. :-)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »somebody« (19. November 2009, 22:12)


54

Sonntag, 22. November 2009, 19:08

So, ich habe die RC2 mal installiert. Muss aber leider zugeben, dass ich weiterhin Freezes bekomme. Leider kann ich nicht feststellen, wieso. Der gesamte Rechner friert ein. Leider sind die logs (messages & syslog) unauffällig. Also ich kann nicht sehen, ob da irgendeine Schleife oder ähnliches existiert.

Die Freezes finden auch nicht bei Kanalwechseln statt, sondern spontan. Ich vermute daher dass du recht hast und es etwas anderes sein muss.

Medion Digitainer; AsRock B75 Pro3-M, Celeron G540; Kingston Value 4GB
Samsung SpinPoint 250GB 2,5"; Samsung WriteMaster DVD-Brenner;
TT-S2-6400, 2x TT-S2-1600, Ubuntu 12.04 mit YaVDR-Paketen. VDR 1.7.27, UPnP/DLNA-Plugin

Dr. Seltsam

Im Forum Zuhause

  • »Dr. Seltsam« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 116

Wohnort: 3. Planet des Sonnensystems

Beruf: Organisator

  • Nachricht senden

55

Sonntag, 22. November 2009, 20:08

hattest Du diese freezes denn vorher mit pvrinput-2008-10-04 nicht? wär toll, wenn Du das mal gegenchecken könntest.

Du kannst auch mit Hilfe von ivtv-ctl die Karten einzeln tunen und dann mit cat streamen. Beispiel:
cat /dev/video0 > /video0/testvideo.mpg
VDR 1: Silverstone LC20, Cougar A300/R, MSI C847MS-E33, passive Asus GT520, KNC One DVB-C, Cine CT V6, WD10EACS; Atric-IR-Einschalter. SW: yavdr 0.5 per SSD
VDR 2: im Aufbau: ACT-620 mit Coba-NT, Asrock B75 Pro3-M, Celeron G540, Sundtek MediaTV Digital Home (DVB-C/T), passive Asus GT610. SW: Ubuntu 13.04 minimal (ohne grafische Oberfläche) per SSD

56

Sonntag, 22. November 2009, 21:32

mit der 2008er hatte ich beim VDR keinen Erfolg gehabt. Es konnte kein einziger Kanal richtig angezeigt werden. Artefakte usw. Naja, ging gar nicht.

Deswegen bin ich ja so froh, dass es jetzt mit der neuen Version geht.

Zu deinem Vorschlag mit dem Streamen: soll ich damit testen, ob die Karte selbst einfriert oder dein Plugin? Ich steh dann nämlich vor dem Problem, wohin mit den Daten... das Einfrieren tritt ja nur sproradisch auf. Manchmal nach 10 Minuten, teilweise auch erst nach 10 Stunden!

Die Karte ist inaktiv, wenn sie nicht genutzt wird, richtig? Ich könnte nur noch probieren, ob die Freezes auftreten, wenn ich mal nen Tag lang nur die digitale Karte verwende.

Medion Digitainer; AsRock B75 Pro3-M, Celeron G540; Kingston Value 4GB
Samsung SpinPoint 250GB 2,5"; Samsung WriteMaster DVD-Brenner;
TT-S2-6400, 2x TT-S2-1600, Ubuntu 12.04 mit YaVDR-Paketen. VDR 1.7.27, UPnP/DLNA-Plugin

Dr. Seltsam

Im Forum Zuhause

  • »Dr. Seltsam« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 116

Wohnort: 3. Planet des Sonnensystems

Beruf: Organisator

  • Nachricht senden

57

Sonntag, 22. November 2009, 23:57

Zitat

Original von methodus
Zu deinem Vorschlag mit dem Streamen: soll ich damit testen, ob die Karte selbst einfriert oder dein Plugin? Ich steh dann nämlich vor dem Problem, wohin mit den Daten... das Einfrieren tritt ja nur sproradisch auf. Manchmal nach 10 Minuten, teilweise auch erst nach 10 Stunden!


puh, für 10 Stunden bräuchtest Du eine große Platte. Wenn das ganze System einfriert, merkst Du das aber ja auch, wenn Du nach /dev/null streamst.

Zitat

Die Karte ist inaktiv, wenn sie nicht genutzt wird, richtig?

korrekt. Das device ist geöffnet, aber es gibt keinen Lesezugriff. Der Encoder läuft somit nicht.

Zitat

Ich könnte nur noch probieren, ob die Freezes auftreten, wenn ich mal nen Tag lang nur die digitale Karte verwende.

sehr unwahrscheinlich. Wenn, dann würde es ohne PVR150 vermutlich auch einfrieren.
VDR 1: Silverstone LC20, Cougar A300/R, MSI C847MS-E33, passive Asus GT520, KNC One DVB-C, Cine CT V6, WD10EACS; Atric-IR-Einschalter. SW: yavdr 0.5 per SSD
VDR 2: im Aufbau: ACT-620 mit Coba-NT, Asrock B75 Pro3-M, Celeron G540, Sundtek MediaTV Digital Home (DVB-C/T), passive Asus GT610. SW: Ubuntu 13.04 minimal (ohne grafische Oberfläche) per SSD

Tobias

Erleuchteter

Beiträge: 3 102

Wohnort: Magdeburg/Wolfsburg

Beruf: Dipl.-Wirtsch.Inf, Spez. Data-Warehousing - Business Intelligence

  • Nachricht senden

58

Mittwoch, 25. November 2009, 22:17

kurze frage nebenbei: hat sich auch was am pvrusb2 Plugin getan?? Oder ist das aktuelle immer noch gültig und auch mit dieser pvrinput rc2 kompatibel?

Grund: wollte pvrusb2 laden, aber nach dem Initializing ist der vdr abgeschmiert -> neustart (Habe aber noch keine pvrusb2 angeschlossen!)

Ansonstern hatte ich bisher die Transferprobleme (bzw jetzt einfach ein schwarzes Bild) noch nicht gehabt...
:vdr1 Homepage:fans
VDR II: YeongYang A106, Fusi D1522, Celeron 2GHz, Frontend per DVB-s FF, 2xDVB-c, ATRIC-IR, YaVDR 0.3a
VDR III HDTV: Inter-Tech 2008V mit iMonLCD, Atric, ASRock Extreme3 770 AM3, AMD Sempron 140 1x 2.70GHz AM3, 1,5TB WD15EADS, 2TB WD20EARS, 2x4GB DDR3-1600, NVidia GT520 passiv, 3x DVB-c, YaVDR 0.5 @ Samsung PS-50B550

Dr. Seltsam

Im Forum Zuhause

  • »Dr. Seltsam« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 116

Wohnort: 3. Planet des Sonnensystems

Beruf: Organisator

  • Nachricht senden

59

Mittwoch, 25. November 2009, 22:27

das pvrusb2-Plugin ist Geschichte. pvrinput unterstützt vollständig die PVRUSB2, und zwar mit der gleichen Kanalsyntax wie für ivtv/cx18-Karten.
VDR 1: Silverstone LC20, Cougar A300/R, MSI C847MS-E33, passive Asus GT520, KNC One DVB-C, Cine CT V6, WD10EACS; Atric-IR-Einschalter. SW: yavdr 0.5 per SSD
VDR 2: im Aufbau: ACT-620 mit Coba-NT, Asrock B75 Pro3-M, Celeron G540, Sundtek MediaTV Digital Home (DVB-C/T), passive Asus GT610. SW: Ubuntu 13.04 minimal (ohne grafische Oberfläche) per SSD

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Dr. Seltsam« (25. November 2009, 22:28)


Tobias

Erleuchteter

Beiträge: 3 102

Wohnort: Magdeburg/Wolfsburg

Beruf: Dipl.-Wirtsch.Inf, Spez. Data-Warehousing - Business Intelligence

  • Nachricht senden

60

Donnerstag, 26. November 2009, 08:20

Zitat

Original von Dr. Seltsam
das pvrusb2-Plugin ist Geschichte. pvrinput unterstützt vollständig die PVRUSB2, und zwar mit der gleichen Kanalsyntax wie für ivtv/cx18-Karten.

ohh, danke für die Info.... das wusste ich nicht...
:vdr1 Homepage:fans
VDR II: YeongYang A106, Fusi D1522, Celeron 2GHz, Frontend per DVB-s FF, 2xDVB-c, ATRIC-IR, YaVDR 0.3a
VDR III HDTV: Inter-Tech 2008V mit iMonLCD, Atric, ASRock Extreme3 770 AM3, AMD Sempron 140 1x 2.70GHz AM3, 1,5TB WD15EADS, 2TB WD20EARS, 2x4GB DDR3-1600, NVidia GT520 passiv, 3x DVB-c, YaVDR 0.5 @ Samsung PS-50B550

Immortal Romance Spielautomat