You are not logged in.

Dear visitor, welcome to VDR Portal. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Dr. Seltsam

Im Forum Zuhause

  • "Dr. Seltsam" started this thread

Posts: 9,975

Location: 3. Planet des Sonnensystems

Occupation: Organisator

  • Send private message

1

Monday, December 24th 2007, 3:03pm

[announce]: mplayer für PVR350

Hoho!

Für alle LinVDR-Nutzer eines PVR350-Systems (Ausgabe per pvr350-plugin) habe ich für die Weihnachstage etwas zum Basteln :)

Nachteil eines PVR350-Systems war bislang, dass Videodateien gar nicht bzw. nur sehr umständlich (X11 mit xine) abgespielt werden konnten.

Zwar gibt es seit längerer Zeit einen ivtv-Ausgabetreiber für mplayer (-vo ivtv bis ivtv-Treiberversion 0.10; -vo v4l2 für ivtv-Treiber 1.x.x), der (ähnlich mpegpes für die DVB-Karten) beliebige Formate in mpg wandelt und an die PVR350 schickt. Jedoch hat dieser Ausgabetreiber noch einige Unzulänglichkeiten:
  • die Audioausgabe über ivtv (-ao ivtv) funktioniert nach meinen Experimenten nicht richtig. Meistens bleibt es stumm.
  • Wenn das Video im mpeg-Format vorliegt, kann man die Tonausgabe per PVR350 (-ao v4l2) mittels "-ac hwmpa" erzwingen. Das klappt aber nicht bei allen mpeg`s, mitunter schrabbelt der Ton. Bei mpg`s mit ac3-Ton geht es ohnehin nicht.
  • Pause und Spulen klappt bei Verwendung von "-ac hwmpa" nur mit ca. 5s Zeitverzögerung.
  • gibt man den Ton mit "-ao alsa" über die Soundkarte aus, treten erhebliche Asynchronitäten auf.
  • die CPU-Last erreicht selbst auf 1 GHz-System bis zu ca. 85% bei voller Auflösung. Lediglich bei mpeg2-Videos in Verbindung mit "-ac hwmpa" profitiert man wirklich vom Hardwaredekoder.

Kurzum: Das ist bislang m.E. nicht wirklich praxistauglich. Ein Grund, weshalb es nicht genausogut wie bei DVB-Karten und deren Ausgabetreiber mpegpes funktioniert, könnte in einer Hardwarebeschränkung begründet sein: Die PVR350 kann nur einen gemultiplexten PES-Stream (Video + Audio) wiedergeben. Man kann mpeg-Bild und mepg-Ton nicht getrennt an die Karte geben.

Soviel zur Vorgeschichte. Im Mai gab es dann einen Hoffnungsschimmer.
Lutz Koschorreck veröffentlichte in der ivtv-devel ML einen vidix-Ausgabetreiber für ivtv, der ohne X11 auskommt. Ursprünglich für fbxine gedacht, gibt es inzwischen einen ivtv-cvidix-Ausgabetreiber im mplayer-SVN. Nach einigen Experimenten mit den mplayer-Scripten kann ich nun ein Paket für LinVDR anbieten. Damit ist es möglich, nahezu beliebige Videoformate über den TV-Ausgang der PVR350 auszugeben, wobei jedoch der Hardwaredekoder außen vor bleibt. Es läuft also alles über die CPU. Ich rate Euch dringend, Eure CPU-Temperatur im Auge zu behalten, denn hier wird die CPU im Gegensatz zum reinen vdr-Betrieb richtig gefordet. Möglicherweise müsst Ihr euer Kühlkonzept überdenken.

Der Ton muss zudem über die Soundkarte ausgegeben werden. Daher sind zunächst einige Anpassungen erforderlich, die ich hier beschrieben habe.

Wenn Ihr das alles erfolgreich eingerichtet habt (Meilenstein: die Wiedergabe von mp3-Dateien mittels mp3oss funktioniert) , kann es nun an das mplayer-Paket gehen.

edit 12.01.2008: Ehe Ihr wie nachstehend das mplayer-Paket installiert, updatet bitte auf Kernel 2.6.23.9 (siehe Link in meiner Signatur) + Toxic-Tonic vdr-Paket ext40 + (als letztes) meine aktualisierten pvr-Plugins (siehe 1. Beitrag im 2.6.23.9-Thread). Das mplayer-Paket und die neuen libs sind z.T. mit gcc 3.3 kompiliert und benötigen libs, die nur in meinem Kernelpaket drin sind.

http://drseltsam.device.name/vdr/mplayer_pvr350.tgz runterladen und installieren:

Source code

1
2
tar xvfz mplayer_pvr350.tgz -C /
ldconfig


Die Schnitzeljagd geht weiter :-). Jetzt müsst Ihr wie hier beschrieben die codecs installieren, die zur Wiedergabe von wmv, Divx etc. benötigt werden. (Ihr könnt dabei gleich mit "cd /usr/lib/codecs" in den Ordner gehen, da dieser beim Auspacken des mplayer_pvr350-Paketes bereits angelegt wurde.)

Damit Ihr nicht in Versuchung geratet, zum Testen irgendwelche zweifelhaften FSK18-Gymnastikvideos runterzuladen, könnt Ihr http://trailers.divx.com/indie/Eikesdalen.divx zum Testen nehmen.

Ihr könnt nun das mplayer-Plugin aufrufen und (ggf. über Datenträger - Lokale Platte) in den Ordner /pub/mplayer wechseln und Euer Video auswählen. Es sollten sämtliche Auflösungen bildschirmfüllend und formatrichtig abgespielt werden. Der Ton ist lippensynchron, Pause/resume funktioniert perfekt und auch Sprünge in kleinen Schritten (Pfeiltasten links/rechts) bzw. größeren Schritten (gelbe/grüne Taste) sind möglich.

Ich habe etliche Videos im Vergleich sowohl auf meinem FF-VDR laufen lassen als auch auf dem PVR350-System. Die CPU-Last ist je nach Auflösung des Videos z.T. sogar auf dem PVR350-System geringer. Hier entfällt ja die Umwandlung in mpeg, da die PVR350 über den cvidix-Treiber wie eine Grafikkarte angesprochen wird. Auch die Bildqualität ist daher über die PVR350 in der Regel besser. Vorteil der DVB-Karte ist hingegen, dass hier der Dekoder auch kleinere Auflösungen bildschirmfüllend abspielen kann, so dass durch die Umwandlung höher aufgelöster Videos in mpegs mit kleinerer Auflösung eine Reduzierung der CPU-Last möglich ist.

Noch ein Hinweis: Über den Punkt "Datenträger" lässt sich auch
"DVD or VCD /etc/vdr/plugins/DVD-VCD" auswählen. Auf diese Weise können mit mplayer auch DVDs abgespielt werden (ohne Menüunterstützung). Das sollte allerdings nur ein Notbehelf sein, denn inzwischen funktioniert ja auch das dvd-Plugin, so dass man DVDs mit voller Unterstützung des mpeg2-Hardwaredekoders CPU-entlastend abspielen kann.

Zum Abschluß noch ein paar Infos für die technisch Interessierten:
wie wurde mplayer übersetzt?
.

Source code

1
/configure  --prefix=/usr --disable-x11 --disable-xinerama --disable-fbdev --disable-vesa --disable-tga --disable-jpeg --disable-ftp --disable-network  --enable-runtime-cpudetection --disable-mencoder --enable-largefiles --disable-png  --disable-smb --disable-gif   --with-vidix-drivers=ivtv --enable-v4l2  --enable-ivtv 

welcher gcc wurde verwendet?
gcc-3.3. Die dafür auf dem Zielsystem benötigten libs sind Bestandteil meines Kernelpaketes
was hat es mit /usr/bin/mplayer-multi in dem Paket auf sich?
siehe http://www.js-home.org/vdr/mplayer-multi/index.php

Das mplayer_pvr350-Paket enthält ferner einige aktualisierte Bibliotheken.

PS: Ich bin voraussichtlich erst wieder morgen online! Frohe Weihnachten, lasst Euch reich beschenken :)
VDR 1: Silverstone LC20, Cougar A300/R, MSI C847MS-E33, passive Asus GT520, KNC One DVB-C, Cine CT V6, WD10EACS; Atric-IR-Einschalter. SW: yavdr 0.5 per SSD
VDR 2: im Aufbau: ACT-620 mit Coba-NT, Asrock B75 Pro3-M, Celeron G540, Sundtek MediaTV Digital Home (DVB-C/T), passive Asus GT610. SW: Ubuntu 13.04 minimal (ohne grafische Oberfläche) per SSD

This post has been edited 1 times, last edit by "Dr. Seltsam" (Jan 12th 2008, 3:14pm)


KaiCrow

Intermediate

Posts: 273

Location: DD/Hecht

  • Send private message

2

Friday, January 11th 2008, 8:29pm

Hallo,

meine Euphorie darüber, dass auch mplayer nun mit der PVR-350 funktionieren
soll war leider nur von kurzer Dauer.
Nachdem ich

Quoted

tar xvfz mplayer_pvr350.tgz -C /
ldconfig


ausgeführt habe, macht mein vdr ganz merkwürdige Sachen.

Bei jedem Befehl erhalte ich Meldungen wie

Quoted

/lib/ld-linux.so.2: version `GLIBC_PRIVATE' not found (required by /lib/libc.so.6)


Nach einem Neustart des vdr bekomme ich ihn nicht mehr hochgefahren.
Der Bildschirm läuft mit dieser und ähnlichen Fehlermeldungen voll, ohne
dass ich auf den Rechner zugreifen kann. Was geht da vor?
Was habe ich getan? :-(

Fileserver: Fujitsu Siemens Scenic T D1214; PIII800MHz; 384MB RAM; 250GB Samsung SP2514N; 200GB Samsung SP2014N
VDR: Fujitsu Siemens Scenic S D1215; PIII 1GHz Coppermine; 250GB Samsung SP2514N; 512MB RAM; Hauppage PVR-350 only;Mahlzeit ISO 3.2, Kernel 2.6.23.9, vdr1.4.7-ext40
blog.blechkopp.net

Dr. Seltsam

Im Forum Zuhause

  • "Dr. Seltsam" started this thread

Posts: 9,975

Location: 3. Planet des Sonnensystems

Occupation: Organisator

  • Send private message

3

Friday, January 11th 2008, 8:40pm

Hast Du das Kernelpaket 2.6.23.9 installiert?
VDR 1: Silverstone LC20, Cougar A300/R, MSI C847MS-E33, passive Asus GT520, KNC One DVB-C, Cine CT V6, WD10EACS; Atric-IR-Einschalter. SW: yavdr 0.5 per SSD
VDR 2: im Aufbau: ACT-620 mit Coba-NT, Asrock B75 Pro3-M, Celeron G540, Sundtek MediaTV Digital Home (DVB-C/T), passive Asus GT610. SW: Ubuntu 13.04 minimal (ohne grafische Oberfläche) per SSD

Dr. Seltsam

Im Forum Zuhause

  • "Dr. Seltsam" started this thread

Posts: 9,975

Location: 3. Planet des Sonnensystems

Occupation: Organisator

  • Send private message

4

Friday, January 11th 2008, 8:57pm

nochmal zur Sicherheit, da ich weiss, dass Du zwischendurch auch mal ct-user warst: Du hast das Paket auf einer mahlzeit 3.2 installiert?

Hast Du irgendwann mal selbst Pakete nachinstalliert oder kompiliert, die das System verändert haben? Ich vermute nämlich, dass Du die Meldungen auch dann bekommen hättest, wenn Du einfach nur ein ldconfig gemacht hättest. Das mplayer-Paket enthält nichts, was den Inhalt von /lib betrifft.

Die Installation des mplayer-Paketes ist inzwischen auf mehreren Systemen mit mahlzeit 3.2 efolgreich getestet worden. Solche Probleme sind nie aufgetreten.
VDR 1: Silverstone LC20, Cougar A300/R, MSI C847MS-E33, passive Asus GT520, KNC One DVB-C, Cine CT V6, WD10EACS; Atric-IR-Einschalter. SW: yavdr 0.5 per SSD
VDR 2: im Aufbau: ACT-620 mit Coba-NT, Asrock B75 Pro3-M, Celeron G540, Sundtek MediaTV Digital Home (DVB-C/T), passive Asus GT610. SW: Ubuntu 13.04 minimal (ohne grafische Oberfläche) per SSD

KaiCrow

Intermediate

Posts: 273

Location: DD/Hecht

  • Send private message

5

Friday, January 11th 2008, 10:54pm

Verdammt, da hab ich wohl mal einen klassischen unüberlegten Schnellschuss gelandet.
:-(

Ich habe das Kernelpaket 2.6.21.3 unter Mahlzeit-ISO 3.2 drauf.
selbst habe ich nichts kompiliert.

Scheint wirklich "nur" an dem ldconfig gelegen zu haben.
Kann man das irgendwie "rückgängig" machen oder reparieren?

Fileserver: Fujitsu Siemens Scenic T D1214; PIII800MHz; 384MB RAM; 250GB Samsung SP2514N; 200GB Samsung SP2014N
VDR: Fujitsu Siemens Scenic S D1215; PIII 1GHz Coppermine; 250GB Samsung SP2514N; 512MB RAM; Hauppage PVR-350 only;Mahlzeit ISO 3.2, Kernel 2.6.23.9, vdr1.4.7-ext40
blog.blechkopp.net

Dr. Seltsam

Im Forum Zuhause

  • "Dr. Seltsam" started this thread

Posts: 9,975

Location: 3. Planet des Sonnensystems

Occupation: Organisator

  • Send private message

6

Friday, January 11th 2008, 11:31pm

wenn Dein System schon vorher kaputtgemixt war, hast das ldconfig vielleicht den Todesstoß gegeben. Wie man das heilt, weiss ich nicht.

Schau bitte (mit einer Rettungs-CD) mal in /lib

ls -l libgcc*
sieht das so aus:

Source code

1
-rw-r--r-- 1 root root 32136 2004-01-18 19:13 libgcc_s.so.1

und ls -l libproc*
sollte so aussehen:

Source code

1
-rwxr-xr-x 1 root root 49408 2007-05-29 20:44 libproc-3.2.7.so

zusätzlich noch eine libproc.so.2.0.7 aus 2003


und in /usr/lib:
ls -l libstdc*
u.a.

Source code

1
2
3
4
5
lrwxrwxrwx 1 root root     18 2007-09-10 13:07 libstdc++.so.3 -> libstdc++.so.3.0.4
-rw-r--r-- 1 root root 570460 2002-04-08 03:25 libstdc++.so.3.0.4
lrwxrwxrwx 1 root root     18 2007-09-10 13:35 libstdc++.so.5 -> libstdc++.so.5.0.5
-rw-r--r-- 1 root root 733488 2004-01-18 19:15 libstdc++.so.5.0.5
lrwxrwxrwx 1 root   root       31 2006-12-24 10:55 libstdc++-libc6.2-2.so.3 -> libstdc++-3-libc6.2-2-2.10.0.so

Mein Verdacht ist, dass Dir hier die libstdc5 fehlt. Die ist erst mit Kernel 2.6.23.1 hinzugekommen. Du findest sie auch im 2.6.23.9-Paket. Von daher wäre mein Tip, von einer Rettungs- oder Live-CD zu booten, die LinVDR-Platte zu mounten und dort das Kernelpaket nochmal zu entpacken.

Und bitte unbedingt auf Toxic-Tonic ext40 updaten, und anschließend meine neuen PVR-Plugins (siehe 2.6.23.9-Thread). Kernel, vdr + Plugins müssen alle zueinander passen.
VDR 1: Silverstone LC20, Cougar A300/R, MSI C847MS-E33, passive Asus GT520, KNC One DVB-C, Cine CT V6, WD10EACS; Atric-IR-Einschalter. SW: yavdr 0.5 per SSD
VDR 2: im Aufbau: ACT-620 mit Coba-NT, Asrock B75 Pro3-M, Celeron G540, Sundtek MediaTV Digital Home (DVB-C/T), passive Asus GT610. SW: Ubuntu 13.04 minimal (ohne grafische Oberfläche) per SSD

KaiCrow

Intermediate

Posts: 273

Location: DD/Hecht

  • Send private message

7

Saturday, January 12th 2008, 11:00am

Hat leider alles nichts geholfen.
Bevor ich hier lange rumprobiere habe ich mir gedacht -> mach ich einfach das System komplett neu.
So einfach wie momentan war es ja noch nie, eine PVR-350 zum Laufen zu bekommen.
Innerhalb einer halben Stunde war alles installiert.

DIES IST DIE RICHTIGE STELLE UM EINMAL KURZ DANKE ZU SAGEN!!! ;-)

Configs hatte ich vorher alles gesichert...somit ging alles etwas schneller.
Nun läuft auch alles soweit.

Leider komme ich nicht mehr über setup in die Plugins-Konfiguration.
Offensichtlich hatte hier schon einmal jemand dieses Problem, ich finde leider
keine Lösung. Irgendeine Idee?

Edit: AHA...hier steht wie das mit den setup geht...gleich mal probieren.

Fileserver: Fujitsu Siemens Scenic T D1214; PIII800MHz; 384MB RAM; 250GB Samsung SP2514N; 200GB Samsung SP2014N
VDR: Fujitsu Siemens Scenic S D1215; PIII 1GHz Coppermine; 250GB Samsung SP2514N; 512MB RAM; Hauppage PVR-350 only;Mahlzeit ISO 3.2, Kernel 2.6.23.9, vdr1.4.7-ext40
blog.blechkopp.net

This post has been edited 1 times, last edit by "KaiCrow" (Jan 12th 2008, 11:13am)


Dr. Seltsam

Im Forum Zuhause

  • "Dr. Seltsam" started this thread

Posts: 9,975

Location: 3. Planet des Sonnensystems

Occupation: Organisator

  • Send private message

8

Saturday, January 12th 2008, 11:35am

Source code

1
2
3
4
cd /usr/bin
rm vdr
ln -sf vdr-1.4.7-ext40 vdr-1.4.5
ln -sf vdr-1.4.5 vdr


ein

Source code

1
ls -l

müsste nun anzeigen, dass der Softlink vdr auf vdr-1.4.5 zeigt, welches wiederum ein Softlink ist, der auf die 1.4.7er Version zeigt. Aus Sicht des setup-Scripts müsste das reichen, um die Plugins wieder in der Auswahl aufzulisten.

Hintergrund: vdr hat Versions-Nr. 1.4.7, aber die Plugins die API-Version 1.4.5
Das ist eine Konstellation, für die das setup-Script einfach zu dumm ist. Daher der o.g. Trick
VDR 1: Silverstone LC20, Cougar A300/R, MSI C847MS-E33, passive Asus GT520, KNC One DVB-C, Cine CT V6, WD10EACS; Atric-IR-Einschalter. SW: yavdr 0.5 per SSD
VDR 2: im Aufbau: ACT-620 mit Coba-NT, Asrock B75 Pro3-M, Celeron G540, Sundtek MediaTV Digital Home (DVB-C/T), passive Asus GT610. SW: Ubuntu 13.04 minimal (ohne grafische Oberfläche) per SSD

KaiCrow

Intermediate

Posts: 273

Location: DD/Hecht

  • Send private message

9

Sunday, January 13th 2008, 4:42pm

Funktioniert...danke für den Hinweis.

Zurück zum Thema:
mplayer funktioniert hervorragend. Die Prozessorlast meines Systems (1GHz P3)
liegt bei gemütlichen 70 Prozent. Danke nochmals für deine Arbeit.

Fileserver: Fujitsu Siemens Scenic T D1214; PIII800MHz; 384MB RAM; 250GB Samsung SP2514N; 200GB Samsung SP2014N
VDR: Fujitsu Siemens Scenic S D1215; PIII 1GHz Coppermine; 250GB Samsung SP2514N; 512MB RAM; Hauppage PVR-350 only;Mahlzeit ISO 3.2, Kernel 2.6.23.9, vdr1.4.7-ext40
blog.blechkopp.net

Dr. Seltsam

Im Forum Zuhause

  • "Dr. Seltsam" started this thread

Posts: 9,975

Location: 3. Planet des Sonnensystems

Occupation: Organisator

  • Send private message

10

Sunday, January 13th 2008, 5:14pm

Behalt aber trotzdem die CPU-Temperatur im Auge. So manch ein passives Kühlkonzept, das beim Einsatz des Hardwaredekoders ausreicht, stößt hier an seine Grenzen.

Noch ein Tip, falls Du einen 16:9-TV hast:

Die zusätzliche Option -monitoraspect 16:9 vor dem -vf in der CMDLINE (/usr/bin/mplayer.sh) führt zur anarmorphen Ausgabe.
Der Eintrag TV_ASPECT in der mplayer.sh.conf scheint dabei keine Rolle zu spielen.

Leider muss man den TV manuell auf 16:9 setzen, denn die wss-bits des pvr350_plugins greifen in diesem Fall nicht.
VDR 1: Silverstone LC20, Cougar A300/R, MSI C847MS-E33, passive Asus GT520, KNC One DVB-C, Cine CT V6, WD10EACS; Atric-IR-Einschalter. SW: yavdr 0.5 per SSD
VDR 2: im Aufbau: ACT-620 mit Coba-NT, Asrock B75 Pro3-M, Celeron G540, Sundtek MediaTV Digital Home (DVB-C/T), passive Asus GT610. SW: Ubuntu 13.04 minimal (ohne grafische Oberfläche) per SSD

This post has been edited 2 times, last edit by "Dr. Seltsam" (Jan 13th 2008, 5:15pm)


Dr. Seltsam

Im Forum Zuhause

  • "Dr. Seltsam" started this thread

Posts: 9,975

Location: 3. Planet des Sonnensystems

Occupation: Organisator

  • Send private message

11

Sunday, January 20th 2008, 5:51pm

Quoted

Original von Dr. Seltsam
Die zusätzliche Option -monitoraspect 16:9 vor dem -vf in der CMDLINE (/usr/bin/mplayer.sh) führt zur anarmorphen Ausgabe.
Der Eintrag TV_ASPECT in der mplayer.sh.conf scheint dabei keine Rolle zu spielen.

Leider muss man den TV manuell auf 16:9 setzen, denn die wss-bits des pvr350_plugins greifen in diesem Fall nicht.


ich habe eine neu Version des pvr350-Plugins hochgeladen, in dem man jetzt einstellen kann, das beim Wechsel in den PlayMode pmExtern (was das mplayer-Plugin macht) 16:9 WSS-Bits an den TV gesandt werden. Damit schaltet dieser dann auf anarmorph um, so dass die Wiedergabe formatrichtig erfolgt.

Bei Beeenden der mplayer-Wiedergabe wird dann wieder das zum Format des TV-Bildes passende WSS-bit gesandt.

Die neue Version ist jetzt auch (als fertig kompiliertes Plugin) für Toxic-Tonic 1.4.7-ext40 in
http://drseltsam.device.name/vdr/pvr/vdr…pvr-plugins.tgz enthalten
VDR 1: Silverstone LC20, Cougar A300/R, MSI C847MS-E33, passive Asus GT520, KNC One DVB-C, Cine CT V6, WD10EACS; Atric-IR-Einschalter. SW: yavdr 0.5 per SSD
VDR 2: im Aufbau: ACT-620 mit Coba-NT, Asrock B75 Pro3-M, Celeron G540, Sundtek MediaTV Digital Home (DVB-C/T), passive Asus GT610. SW: Ubuntu 13.04 minimal (ohne grafische Oberfläche) per SSD

This post has been edited 1 times, last edit by "Dr. Seltsam" (Jan 20th 2008, 5:52pm)


maverick-me

Professional

Posts: 661

Location: Berlin

  • Send private message

12

Thursday, January 24th 2008, 10:49am

Hallo

bekomme beim compilieren des pvr350 Plugins immer folgende Fehlermeldung:

Source code

1
2
3
4
5
6
7
8
g++ -g -O2 -Wall -fPIC -Woverloaded-virtual -fPIC -c -DUSE_CHANNELSCAN -DUSE_CMDSUBMENU -DUSE_CUTTERLIMIT -DUSE_CUTTERQUEUE -DUSE_CUTTIME -DUSE_DDEPGENTRY -DUSE_DOLBYINREC -DUSE_DVBPLAYER -DUSE_DVBSETUP -DUSE_DVDARCHIVE -DUSE_GRAPHTFT -DUSE_IPTV -DUSE_JUMPPLAY -DUSE_LIEMIKUUTIO -DUSE_LIRCSETTINGS -DUSE_LIVEBUFFER -DUSE_LNBSHARE -DUSE_MAINMENUHOOKS -DUSE_SETUP -DUSE_NOEPG -DUSE_OSDMAXITEMS -DUSE_PINPLUGIN -DUSE_PLUGINMISSING -DUSE_PREMIEREEPGFIX -DUSE_ROTOR -DUSE_SETTIME -DUSE_SOURCECAPS -DUSE_SORTRECORDS -DUSE_SYNCEARLY -DUSE_TIMERCMD -DUSE_TIMERINFO -DUSE_TTXTSUBS -DUSE_VOLCTRL -DUSE_WAREAGLEICON -DUSE_YAEPG -DPLUGIN_NAME_I18N='"pvr350"' -D_GNU_SOURCE -I../../../../DVB/include -I../../../include -I../../../../DVB/include  pvr350device.c
pvr350device.c: In member function 'void cPvr350Device::OpenV4L2()':
pvr350device.c:251: error: cast from 'uint8_t*' to 'int' loses precision
pvr350device.c:252: error: cast from 'uint8_t*' to 'int' loses precision
pvr350device.c: In member function 'void cPvr350Device::OpenIVTV()':
pvr350device.c:380: error: cast from 'uint8_t*' to 'int' loses precision
pvr350device.c:381: error: cast from 'uint8_t*' to 'int' loses precision
make: *** [pvr350device.o] Error 1

was kann man dagegen machen ?

Gruß Patrick
Server: 2 GB RAM; 8TB HDD; Ubuntu 10.04

Client 1: Intel Dual E2200, 2GB RAM, 250GB HDD, NOVA T 500, TT 1500 DVB-C, 2 x TT S3200 Ubuntu 12.04

Client 2: AMD AM2 E1650, 1GB RAM, 200GB HDD, TT 1500 DVB-C, YaVDR-0.5.0

2 x SMT mit Ubuntu 10.04 + Xineliboutput

maverick-me

Professional

Posts: 661

Location: Berlin

  • Send private message

13

Thursday, January 24th 2008, 11:11am

Hat sich erledigt,
hab die Zeilen

Source code

1
2
      osdbuf_aligned = (unsigned char *)((int)osdbuffer + (PAGE_SIZE - 1));
      osdbuf_aligned = (unsigned char *)((int)osdbuf_aligned & PAGE_MASK);

durch

Source code

1
2
        osdbuf_aligned = (unsigned char *)((long)osdbuffer + (PAGE_SIZE - 1));
        osdbuf_aligned = (unsigned char *)((long)osdbuf_aligned & PAGE_MASK);


ersetzt, und es compiliert nun durch.
liegt wohl irgendwie am 64-Bit System.

Gruß Patrick
Server: 2 GB RAM; 8TB HDD; Ubuntu 10.04

Client 1: Intel Dual E2200, 2GB RAM, 250GB HDD, NOVA T 500, TT 1500 DVB-C, 2 x TT S3200 Ubuntu 12.04

Client 2: AMD AM2 E1650, 1GB RAM, 200GB HDD, TT 1500 DVB-C, YaVDR-0.5.0

2 x SMT mit Ubuntu 10.04 + Xineliboutput

mini73

Moderator

Posts: 6,043

Location: Flensburg

  • Send private message

14

Sunday, March 30th 2008, 2:56pm

Moin!

Ich muss diesen Thread noch mal ausgraben, da ich jetzt erst dazu gekommen bin, das mal auszuprobieren...
Alles installiert, auch die Codecs, Ton kommt, allerdings kein Bild. Wenn ich den mplayer direkt von der Kommandozeile starte (vdr ist gestoppt, ivtv-Module geladen: mplayer -vo cvidix test.avi) kommt die Meldung

Source code

1
2
3
vo_cvidix: No vidix driver name provided, probing available ones (-v option for details)!
[VO_SUB_VIDIX] Couldn't find working VIDIX driver.
Error opening/initializing the selected video_out (-vo) device.


Anbei noch das Log vom mplayer-Aufruf aus dem vdr heraus.

Source code

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
47
48
49
50
51
52
53
54
55
56
user.debug vdr: [2753] mplayer: mplayer child started (pid=2753)
user.debug vdr: [2754] mplayer: player thread started (pid=2754)
user.notice root: *** Starting mplayer.sh Version 0.8.7
user.notice root: *** DEBUG: Variable CFGFIL has value "/usr/bin/mplayer.sh.conf"
user.notice root: *** DEBUG: Variable USEAC3 has value "false"
user.notice root: *** DEBUG: Variable AC3AOUT has value "-ao alsa9 -ac hwac3"
user.notice root: *** DEBUG: Variable TV_ASPECT has value "4/3"
user.notice root: *** DEBUG: Variable PAL has value "true"
user.notice root: *** DEBUG: Variable NTSC has value "true"
user.notice root: *** DEBUG: Variable USE_SPEED has value "true"
user.notice root: *** DEBUG: Variable DETC_FILTER has value "ivtc=1"
user.notice root: *** DEBUG: Variable MPLAYER has value "/usr/bin/mplayer"
user.notice root: *** DEBUG: Variable VOP has value "lavc=5000"
user.notice root: *** DEBUG: Variable VO has value "cvidix -screenw 720 -screenh 576 -fs"
user.notice root: *** DEBUG: Variable AO has value "alsa"
user.notice root: *** DEBUG: Variable CACHE has value "4096"
user.notice root: *** DEBUG: Variable CACHESTR has value "-cache 4096"
user.notice root: *** DEBUG: Variable FRAMEDROP has value "true"
user.notice root: *** DEBUG: Variable FDSTR has value "-framedrop"
user.notice root: *** DEBUG: Variable LIRCRC has value ""
user.notice root: *** DEBUG: Variable LIRCSTR has value ""
user.notice root: *** DEBUG: Variable SUBTITLE has value " -subpos 80 -sub-bg-color 0 -sub-bg-alpha 30"
user.notice root: *** DEBUG: Variable REMOTE has value "-slave -nolirc"
user.notice root: *** Use Option USERDEF at your own risk!
user.notice root: *** DEBUG: Variable USERDEF has value "-quiet"
user.notice root: *** DEBUG: Variable XResPAL has value "720"
user.notice root: *** DEBUG: Variable XResNTSC has value "720"
user.notice root: *** DEBUG: Variable SLOW_CPU has value "false"
user.notice root: *** DEBUG: Variable DVDFiles has value "/etc/vdr/plugins/DVD-VCD"
user.notice root: *** DEBUG: Variable DVD has value "/dev/dvd"
user.notice root: *** DEBUG: Variable DVDLANG has value "de"
user.notice root: *** DEBUG: Variable DVDOPTIONS has value "-af volume=+10"
user.notice root: *** DEBUG: Variable VCDOPTIONS has value ""
user.notice root: *** DEBUG: Variable MPEG_DIRECT has value "false"
user.notice root: *** DEBUG: Variable SUFFIX has value ".avi"
user.notice root: *** DEBUG: Variable MPLAYER_V1 has value "true"
user.notice root: *** DEBUG: Calling getvidxy function to analyze source video stream ...
user.notice root: *** DEBUG: OutputFromMPLAYER: "ID_VIDEO_ID=0 ID_AUDIO_ID=1 ID_CLIP_INFO_NAME0=Software ID_CLIP_INFO_VALUE0=MEncoder 1.0rc2-4.2.1 ID_CLIP_INFO_N=1 ID_FILENAME=/pub/mplayer/Men in Trees - 001 - 1x01 - Eiskalt erwischt.avi ID_DEMUXER=avi ID_VIDEO_FORMAT=XVID ID_VIDEO_BITRATE=1089592 ID_VIDEO_WIDTH=704 ID_VIDEO_HEIGHT=432 ID_VIDEO_FPS=25.000 ID_VIDEO_ASPECT=1.6298 ID_AUDIO_FORMAT=85 ID_AUDIO_BITRATE=128000 ID_AUDIO_RATE=0 ID_AUDIO_NCH=0 ID_LENGTH=2440.68 ID_VIDEO_CODEC=ffodivx ID_AUDIO_BITRATE=128000 ID_AUDIO_RATE=48000 ID_AUDIO_NCH=2 ID_AUDIO_CODEC=mp3"
user.notice root: *** DEBUG: MPLAYER_RETURN:  "0"
user.notice root: *** DEBUG: parsed output for ORIG_X: "704"
user.notice root: *** DEBUG: parsed output for ORIG_Y: "432"
user.notice root: *** DEBUG: parsed output for ORIG_FPS: "25.000"
user.notice root: *** DEBUG: parsed output for ORIG_ASPECT: "1.6298"
user.notice root: *** DEBUG: parsed output for VIDEO_FORMAT: "XVID"
user.notice root: *** DEBUG: parsed output for AUDIO_CODEC: "mp3"
user.notice root: *** INFO: Source Video has Resolution of 704 x 432 ...
user.notice root: *** DEBUG: PAL or unknown "25.000"
user.notice root: *** DEBUG: Variable MAX_X has value "768"
user.notice root: *** DEBUG: Variable NEW_Y has value "471"
user.notice root: *** INFO: For Sqare Pixels we would scale to 768 x 471 ...
user.notice root: *** DEBUG: Variable XResTEMP has value "720"
user.notice root: *** DEBUG: Variable AnzahlVonXResTEMP has value "1"
user.notice root: *** DEBUG: Variable NEW_X has value "720"
user.notice root: *** DEBUG: setting REAL_Y = FULL_Y ""
user.notice root: *** DEBUG: Variable CMDLINE has value "/usr/bin/mplayer -vo cvidix -screenw 720 -screenh 576 -fs -ao alsa -vf scale=720:471  -framedrop -cache 4096 -slave -nolirc  -subpos 80 -sub-bg-color 0 -sub-bg-alpha 30 -quiet "
user.debug vdr: [2754] mplayer: player thread ended (pid=2754)


Was mach ich falsch? Ich seh gerade, dass es einen neuen Kernel vom 22.03. gibt, soll ich den mal ausprobieren?

mini.

meine Signatur

vdr2: yaVDR 0.5/softhddevice @ G540, Intel DH67BLB3, Asus GT610/2GB, DDBridge + 2x DuoFlex C/T
vdr: yaVDR 0.2/pvr350 @ Sempron 64 LE-1200, MSI K9MM-V, 1x PVR350, 2x Satelco EasyWatch DVB-C
hdvdr: yaVDR unstable/softhddevice @ E8400, Asus P5Q SE Plus, 1x L4M-TwinCI + Flex C/T, 1x Sundtek MediaTV Pro, GT520
Plugins: | avahi4vdr | dbus2vdr | dynamite | noepg | pvrinput | sundtek |
pre-alpha Plugins: | ddci CI-Support für DD/L4M (siehe Post 1048374) |

Dr. Seltsam

Im Forum Zuhause

  • "Dr. Seltsam" started this thread

Posts: 9,975

Location: 3. Planet des Sonnensystems

Occupation: Organisator

  • Send private message

15

Sunday, March 30th 2008, 3:15pm

wenn Du einfach nur mplayer auf der Konsole eingibst: kommt dann

Source code

1
MPlayer dev-SVN-r25158-3.3.3 (C) 2000-2007 MPlayer Team

? war /usr/bin/mplayer vielleicht ein Symlink, der nicht überschrieben wurde? kommt manchmal vor. Dann hättest Du noch eine alte Version von mplayer
VDR 1: Silverstone LC20, Cougar A300/R, MSI C847MS-E33, passive Asus GT520, KNC One DVB-C, Cine CT V6, WD10EACS; Atric-IR-Einschalter. SW: yavdr 0.5 per SSD
VDR 2: im Aufbau: ACT-620 mit Coba-NT, Asrock B75 Pro3-M, Celeron G540, Sundtek MediaTV Digital Home (DVB-C/T), passive Asus GT610. SW: Ubuntu 13.04 minimal (ohne grafische Oberfläche) per SSD

mini73

Moderator

Posts: 6,043

Location: Flensburg

  • Send private message

16

Sunday, March 30th 2008, 3:44pm

Moin!

Das war's nicht, es ist der richtige mplayer...
Muss vielleicht noch in irgendeiner Konfigdatei (z.B. ~/.mplayer/config) etwas eingestellt werden (wegen "No vidix driver name provided")?
Oder muss noch ein bestimmtes Modul geladen werden (außer ivtv/ivtvfb)?

mini

meine Signatur

vdr2: yaVDR 0.5/softhddevice @ G540, Intel DH67BLB3, Asus GT610/2GB, DDBridge + 2x DuoFlex C/T
vdr: yaVDR 0.2/pvr350 @ Sempron 64 LE-1200, MSI K9MM-V, 1x PVR350, 2x Satelco EasyWatch DVB-C
hdvdr: yaVDR unstable/softhddevice @ E8400, Asus P5Q SE Plus, 1x L4M-TwinCI + Flex C/T, 1x Sundtek MediaTV Pro, GT520
Plugins: | avahi4vdr | dbus2vdr | dynamite | noepg | pvrinput | sundtek |
pre-alpha Plugins: | ddci CI-Support für DD/L4M (siehe Post 1048374) |

Dr. Seltsam

Im Forum Zuhause

  • "Dr. Seltsam" started this thread

Posts: 9,975

Location: 3. Planet des Sonnensystems

Occupation: Organisator

  • Send private message

17

Sunday, March 30th 2008, 3:56pm

nein, da muss nichts konfiguriert werden. mplayer sucht selbst nach einem vidix-tauglichen device und müsste hier die PVR350 finden, wenn ivtv und ivtvfb geladen sind.

was sagt denn cat /proc/fb ?
VDR 1: Silverstone LC20, Cougar A300/R, MSI C847MS-E33, passive Asus GT520, KNC One DVB-C, Cine CT V6, WD10EACS; Atric-IR-Einschalter. SW: yavdr 0.5 per SSD
VDR 2: im Aufbau: ACT-620 mit Coba-NT, Asrock B75 Pro3-M, Celeron G540, Sundtek MediaTV Digital Home (DVB-C/T), passive Asus GT610. SW: Ubuntu 13.04 minimal (ohne grafische Oberfläche) per SSD

This post has been edited 1 times, last edit by "Dr. Seltsam" (Mar 30th 2008, 3:56pm)


mini73

Moderator

Posts: 6,043

Location: Flensburg

  • Send private message

18

Sunday, March 30th 2008, 3:58pm

Source code

1
2
3
vdr:~# cat /proc/fb
0 VESA VGA
1 cx23415 TV out


Ob er sich für den falschen Framebuffer zu entscheiden versucht?

mini.

meine Signatur

vdr2: yaVDR 0.5/softhddevice @ G540, Intel DH67BLB3, Asus GT610/2GB, DDBridge + 2x DuoFlex C/T
vdr: yaVDR 0.2/pvr350 @ Sempron 64 LE-1200, MSI K9MM-V, 1x PVR350, 2x Satelco EasyWatch DVB-C
hdvdr: yaVDR unstable/softhddevice @ E8400, Asus P5Q SE Plus, 1x L4M-TwinCI + Flex C/T, 1x Sundtek MediaTV Pro, GT520
Plugins: | avahi4vdr | dbus2vdr | dynamite | noepg | pvrinput | sundtek |
pre-alpha Plugins: | ddci CI-Support für DD/L4M (siehe Post 1048374) |

Dr. Seltsam

Im Forum Zuhause

  • "Dr. Seltsam" started this thread

Posts: 9,975

Location: 3. Planet des Sonnensystems

Occupation: Organisator

  • Send private message

19

Sunday, March 30th 2008, 4:10pm

kann eigentlich nicht sein, denn bei mir sieht es genauso aus. Hast Du denn irgendeine spezielle Grafikkarte?
VDR 1: Silverstone LC20, Cougar A300/R, MSI C847MS-E33, passive Asus GT520, KNC One DVB-C, Cine CT V6, WD10EACS; Atric-IR-Einschalter. SW: yavdr 0.5 per SSD
VDR 2: im Aufbau: ACT-620 mit Coba-NT, Asrock B75 Pro3-M, Celeron G540, Sundtek MediaTV Digital Home (DVB-C/T), passive Asus GT610. SW: Ubuntu 13.04 minimal (ohne grafische Oberfläche) per SSD

mini73

Moderator

Posts: 6,043

Location: Flensburg

  • Send private message

20

Sunday, March 30th 2008, 4:19pm

Nein, es ist die Onboard-Grafik vom MSI K9MM-V.

meine Signatur

vdr2: yaVDR 0.5/softhddevice @ G540, Intel DH67BLB3, Asus GT610/2GB, DDBridge + 2x DuoFlex C/T
vdr: yaVDR 0.2/pvr350 @ Sempron 64 LE-1200, MSI K9MM-V, 1x PVR350, 2x Satelco EasyWatch DVB-C
hdvdr: yaVDR unstable/softhddevice @ E8400, Asus P5Q SE Plus, 1x L4M-TwinCI + Flex C/T, 1x Sundtek MediaTV Pro, GT520
Plugins: | avahi4vdr | dbus2vdr | dynamite | noepg | pvrinput | sundtek |
pre-alpha Plugins: | ddci CI-Support für DD/L4M (siehe Post 1048374) |